Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.381
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

7.566 Ergebnisse für „kündigung vertrag“


| 21.10.2014
3858 Aufrufe
Der Vertrag enthält keinerlei Angaben, die besagen dass das Arbeitsverhältnis vorzeitig gekündigt werden kann. ... Darüber hinaus würde es mich Interessieren, inwiefern ich von der Vertragsstrafe berührt sein würde bei einer Kündigung vor Arbeitsantritt. Zudem wäre es Interessant zu wissen, ob ich das Arbeitsverhältnis mit Firma B bereits am 01.12 antreten könnte, falls ich den Vertrag mit Firma A vorzeitig kündigen würde.

| 16.2.2009
11262 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ist eine Kündigung des ersten Praktikumsvertrages weit vor Arbeitsantritt möglich? Was passiert ihr, wenn in dem ersten Vertrag z.B. eine Kündigung VOR Beginn des Praktikums ausgeschlossen ist? ... Oder was passiert, wenn in dem Vertrag Kündigungsfristen genannt sind?

| 11.12.2009
1660 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Sauer
Ich möchte aber aus diesem Vertrag so bald als möglich raus. ... Habe zumindest nichts in dem Vertrag dazu gefunden. ... Kann ich überhaupt kurzfristig aus einem solchen Vertrag raus?
8.5.2010
1551 Aufrufe
von Rechtsanwalt André Sämann
Habe heute die ordentliche Kündigung zum 15.06.2010 bekommen. ZUm Thema Kündigng steht im neuen Vertrag und im alten folgendes: Kündigung vor Dienstantritt nicht möglich Vertragsstrafe ein Monatsgehalt. ... Meiner Meinung nach betrifft dieser § 622 die Probezeit und die ist ja mit dem ersten Vertrag erledigt, demnach ist eine ordentliche Kündigung in einer Befristung nicht vorgesehen.

| 28.9.2016
401 Aufrufe
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin als Regisseur und Dramaturg im Rahmen eines NV-Solo-Vertrags an einem Stadttheater angestellt; davor war ich am gleichen Theater als Regieassistent tätig. Mein aktueller Vertrag wurde im Juli 2016 unterzeichnet und würde 2 Jahre laufen, also bis Juli 2018. Er ist, wie üblich bei NV-Solo-Verträgen also befristet bzw. unterliegt der (Nicht-)Verlängerung.
26.5.2006
9340 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Die Laufzeit des Vertrages wurde mit einer Zusatzvereinbarung vorzeitig (im Oktober oder November) bis zum 31.01.2007 verlängert. ... Folgende Regelungen wurden im ursprünglichen Vertrag hinsichtlich der Kündigung bzw. ... Ist eine fristlose Kündigung unwirksam, so gilt sie als fristgemäße Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
29.5.2013
1189 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Ich bin seit dem 01.09.10 bei einem Arbeitgeber beschäftigt (davon erste 12 Monate befristeter Vertrag als Trainee, danach unbefristet). ... Kann der Arbeitgeber die betriebsbedingte Kündigung (bei der ggf. eine Abfindung resultiert) umgehen, wenn die vorgeschlagene Alternativposition abgelehnt wird? ... Entstehen in dieser Situation für den Arbeitgeber Vorteile, wenn ein Aufhebungsvertrag mit vorzeitigem Austritt (Austritt bereits nach 2 Monaten statt drei monatiger Kündigungsfrist) mit Abfindung geschlossen wird?
3.11.2010
1893 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine direkten Vorgesetzten wollen den Vertrag aber nur *befristet* fortsetzen oder gar nicht. ... Kündigungen durch den Arbeitgeber im Bereich des TV-L sind fast unmöglich. ... Welches Datum sollte die Kündigung tragen, den aktuellen Tag bei Abschluss des unbefristeten Vertrages oder eher weiter nach hinten datiert (zum Beispiel Januar 2013, eben unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist)?

| 8.12.2013
817 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Daher zunächst die Frage, ab wann gilt die neue Kündigungsfrist: Der alte Arbeitsvertrag sieht eine Kündigungsfirst von 4 Wochen zum Monatsende vor: Bezüglich der Beziehung von altem und neuem Vertrag, ist im neuen Vertrag folgender Passus zu finden: ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Herr/Frau Müller wird mit Wirkung vom 16. ... Die Vertragsparteien sind sich einig, dass damit ausschließlich die in diesem Vertrag vereinbarten Bedingungen gelten. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bedeutet das ich kann bis zum 15. ... Also z.B. am 10 März meine Kündigung los schicken und sagen ich kündige ordentlich zum 30 April?
26.3.2015
702 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Zur vorzeitigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht folgendes im Vertrag: "Das Arbeitsverhältnis kann durch den Arbeitgeber mit einer Frist von 2 Wochen jeweils zum 15. eines Monats oder zum Monatsende gekündigt werden". ... Habe ich nun als Arbeitnehmer keine Möglichkeit einer vorzeitigen ordentlichen Kündigung?
25.4.2011
2033 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Für die Kündigung nach der Probezeit gelten die gesetzlichen Vorschriften. § 17 Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sind, bleiben die übrigen Bestimmungen gültig. ... Anmerkung: Der Vertrag trägt das Datum vom 11.05!! ... Der AG wird darauf bestehen, das ich die Stelle antrete bis zur Kündigung, weil er niemanden hat, der diese Tätigkeit sofort kann.
9.7.2017
151 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich würde nun von Ihnen gerne wissen, wann frühstmögliche Kündigung durch mich stattfinden kann. § 4 - Vertragsdauer 1) Der Geschäftsführeranstellungsvertrag tritt zum 01.01.2014 in Kraft. ... Der Vertrag verlängert sich um weitere 2 Jahre, wenn er nicht spätestens 12 Monate vor Ablauf der Vertragsdauer von einer Partei gekündigt wird. 2) Eine Abberufung des Geschäftsführers gilt zugleich als Kündigung durch die Gesellschaft zum nächsten zulässigen Termin. 3) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. ... Alternativ müsste ich nun spätestens zum 31.12.2017 kündigen, damit ich zum 31.12.2019 aus dem Vertrag aussteigen darf?

| 22.2.2012
8758 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich habe bei Firma A einen Vertrag mit Arbeitsbeginn 1.4. unterschrieben. ... Eine Kündigung vor Arbeitsbeginn wird im Vertrag nicht ausgeschlossen. ... Firma A habe ich über meinen Kündigungswunsch informiert und die Personalabteilung hat mir einer Mail geschrieben, dass Sie erfahren habe, dass ich vom Vertrag zurücktreten möchte und Sie meine Kündigung bestätigen werden.

| 22.4.2013
3954 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Nun überlege ich, den Job nicht anzutreten und den Vertrag vorzeitig zu kündigen. Im Vertrag gibt es eine Klausel "Bei unentschuldigtem Nichterscheinen am ersten Arbeitstag gilt dieser Vertrag gemäß § 9.1 MTV BZA als nicht zu Stande gekommen." ... Weitere Angaben zu Kündigung vor Vertragsbeginn sind im Vertrag nicht hinterlegt.
15.8.2014
2707 Aufrufe
Der Vertrag ist beiderseits gemäß den gesetzlichen Bestimmungen kündbar. 2. Der Vertrag endet bei Übernahme in ein Hauptarbeitsverhältnis ohne Kündigung. § 10 Verschwiegenheitspflicht. ... Nun zu meiner Frage: Wenn es in diesem Fall überhaupt möglich ist, das Arbeitsverhältnis vorzeitig zu kündigen, wie muss die Kündigung im Detail formuliert werden, dass sie den gesetzlichen Vorgaben entspricht, die Mitarbeiterin nicht gerichtlich dagegen vorgehen kann und kein Gehalt für nicht ausgeübte Tätigkeit bezahlt werden muss?

| 23.10.2014
450 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Mein Vertrag ( 2 Jahre ) geht noch bis 15.11.2015. ... In meinem Vertrag steht, dass das Arbeitsverhältnis vor Ablauf der Befristung ordentlich kündbar. Meine Frage: Ist die Kündigung wirksam, betriebsbedingte Kündigung in einem befristeten Vertrag?

| 13.2.2017
270 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Da Vertraglich die gesetzlichen Kündigungsfristen auch für mich gelten, habe ich eine Kündigungsfrist von mittlerweile 5 Monaten. ... Frage: KANN ICH MICH BEI EINER KÜNDIGUNG AUF DIE VERTRAGSSTRAFE BERUFEN UND DIE FIRMA QUASI AUSZAHLEN? ... & WIE KOMMT MAN AUS SO EINEM VERTRAG SONST NOCH RAUS?

| 26.3.2014
610 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Zudem ist vertraglich vereinbart, dass dieser Dienstvertrag neben Tod usw. nur durch fristlose Kündigung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes nach § 626 BGB gekündigt werden kann, wobei als wichtiger Grund definiert ist: Nur ein Grund, der bei einem Beamten zur Entfernung aus dem Dienstverhältnis führen würde. ... Frage: Ist es zulässig, wegen (angeblicher) Fehlverhalten aus der Zeit vor dem Dienstvertrag, als ich noch im Beamtenverhältnis war, nun diesen Dienstvertrag zu kündigen, sprich kann ein (angeblich) kündigungsbegründendes Verhalten vor dem Vertrag auf diesen Vertrag übertragen werden und dieser eben dadurch gekündigt werden?
123·75·150·225·300·375·379