Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.140
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

3.115 Ergebnisse für „kündigung urlaub“

14.6.2017
197 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Die Kündigung zum 30. ... Urlaubstage zu stehen. ... Bei fristloser Kündigung oder bei Freistellungen ist der Urlaub finanziell abzugelten.
2.5.2013
3132 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ist diese Kündigung wirksam und hat ggf. Formfehler mit der man diese Kündigung anfechten kann (z.B."... Urlaubsanspruch 26 Tage, davon in 2013 0 Tage genommen. ca. 2 Tage Überstunden wurden angesammelt Im Arbeitsvertrag sind keine Klauseln bzgl Abgeltung von Urlaub/ Überstunden bei Kündigung vereinbart. unbefristeter Arbeitsvertrag vom 01.11.2012 Im Arbeitsvertrag ist eine 2 wöchige Kündigungsfrist während der Probezeit vereinbart.

| 6.5.2013
616 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Er hatte bereits am 16.10.2012 einen Urlaub von 16 Tagen (vom 05.04.2013 bis 26.04.2013) bewilligt bekommen. ... Den Urlaub vom 05.04.2013 bis 26.04.2013 hat der Arbeitnehmer genommen. ... Das Urlaubsentgelt wurde ihm verweigert, weil er aufgrund der Kündigung nur 9 Tage Urlaubsanspruch hat (20/12 x 4 = 9 Tage).
5.6.2012
3884 Aufrufe
Er würde es nachvollziehen können, wenn sich Mitarbeiter nach einer neuen Stelle umschauen, da auch immer Kündigungen von Arbeitgeberseite im Raum stehen. ... Theoretisch stehen mit noch 5 Tage Urlaub zu, bei einem Jahresurlaub von 24 Tagen wovon bereits 5 Tage in Anspruch genommen wurden. ... Die schriftliche Kündigung wird am kommenden Donnerstag überreicht.
8.2.2008
16998 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Vor meiner Kündigung habe ich mehrere, auch öffentliche, Versuche gemacht, diesen Urlaub aufgrund einer Betriebsintern kurzfristig abgesagten Fortbildungsveranstaltung ´zurückzugeben´, da ich den Urlaub zu diesem Zeitpunkt ´nicht brauchen konnte´ und so viel meines Jahresurlaubs dadurch ´vergeudet´ worden wäre, allerdings ohne Erfolg. ... Ich habe gelesen, dass schon genommener Urlaub nicht ´zurückgezahlt´ oder ähnliches werden muss. Wie verhält sich dies mit meinem genehmigten, allergings ´zuvielen´ vor meinem letzten Arbeitstag noch zu nehmenden Urlaub?

| 29.6.2014
1197 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich habe in meiner Kündigung nun geschrieben dass ich meinen Rest-Urlaubsanspruch von 16 Tagen sodann als frei beantrage. ... Kann ich nun den Anspruch auf die kompletten Urlaubstage noch nachträglich beim Arbeitgeber einreichen? 2te Frage: Kann mein Arbeitgeber grundsätzlich bestehen darauf, dass ich den Urlaub auszahlen lasse?

| 31.8.2010
39169 Aufrufe
Der Arbeitgeber ist von meiner Absicht unterrichtet,er weiß nur den genauen Kündigungstermin nicht (er rechnet mit dem Jahr 2011). ... Nun meine Frage: Mein Zeitkonto weißt derzeit 125 Überstunden und noch den gesamten Urlaub des Jahres 2010 (gesamt 36 Tage) aus. ... Wie geschrieben,ich poche UNBEDINGT auf Auszahlung dieser Überstunden und dem gesamten Urlaub!
3.7.2014
2562 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Aus meiner Sicht wurde Sie systematisch ausgebeutet, denn "Urlaub" wurde ihr nie gewährt, bzw laut Arbeitgeber steht ihr dieser nicht zu. ... Wir geben morgen deshalb die Kündigung ab. In dieser Kündigung möchten wir die Firma dazu auffordern, ihr zustehenden, nicht genommenen Urlaub auszubezahlen.

| 23.6.2006
9325 Aufrufe
Er kann mir also am 01.03 die Kündigung geben. ... Ich möchte gerne wissen: wieviel Urlaub steht mir denn noch zu von 2004 bis zum Ende des Mutterschutzes? Wer muß denn den Nachweis über genommenen Urlaub bringen und kann der AG einfach so bestimmen bei Nichtnachweisbarkeit wieviel er mir noch gibt?
28.3.2013
832 Aufrufe
Guten Tag, ich war fast das ganze Jahr 2012 krankgeschrieben und hatte daher keinen Urlaub. ... Im Oktober 2012 habe ich von meinem Arbeitgeber die Kündigung erhalten. ... Ist mein Urlaub verfallen oder kann er noch genommen oder abgegolten für den Fall, dass ich die Klage gewinne/verliere?
5.11.2016
205 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Im November könnte ich also meine Kündigung einreichen und hätte am 28.02.2017 meinen letzten Beschäftigungstag und könnte die neue Stelle zum 01.03.2017 antreten. Frage: Wenn ich das neue AV antrete und das bisherige zum 28.02.2017 künduge, besteht die Gefahr dass ich meinen gebuchten Urlaub nicht antreten kann, da mein anteiliger Urlaub für 2017 nur ca. 4 Tage beträgt und ich ihn somit um 8 Tage überzogen hätte? Oder ist der genehmigte Urlaub in dieser Sachlage dennoch nicht vom AG widerrufbar und ich kann beruhigt meinen Urlaub antreten?
14.3.2012
910 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Weiterhin hat A hat dieses Jahr noch keinen Urlaub genommen. A hat 30 Tage Jahres Urlaub. Deswegen müßten ihm noch 15 Tage Urlaub zustehen.

| 29.7.2016
403 Aufrufe
Bei einer Kündigung in der zweiten Jahreshälfte steht mir der volle Jahresurlaub zu. ... Unter dem Paragraphen "Kündigung" ist keine spezielle Urlaubsklausel vermerkt (lediglich für eine Anrechnung bei Freistellung). Unter dem Paragraphen "Urlaub" lautet der Text wie folgt: "In jedem Kalenderjahr werden 28 Arbeitstage Urlaub gewährt.
10.11.2012
993 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Da ich nach meiner ersten Freistellung wieder im Betrieb erscheinen musste, habe ich am diesem Tag auch meine Kündigung fristgerecht eingereicht. In der Kündigung hatte ich vermerkt, das ich meine offenen Urlaubstage und Überstunden entsprechend anrechnen werde. ... Da ich noch 120 Überstunden und 20 Tage Urlaub zu bekommen hatte, möchte ich diese nun einklagen, damit der Arbeitgeber mir die offenen Stunden und Tage auszahlt.

| 19.9.2014
1130 Aufrufe
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Davon habe ich bis zu meinem Krankenstand 9 Tage Urlaub in Anspruch genommen. 2014 habe ich wieder 26 Tage Grundurlaub plus 4 Tage durch GdB.
17.4.2012
1659 Aufrufe
Man zielt also auf eine betriebsbedingte Kündigung ab. ... „Unter Anrechnung der vorhandenen Urlaube stellen wir Sie mit sofortiger Wirkung frei". ... Kann ich vom Arbeitgeber verlangen, dass dieser die Gründe der Kündigung schriftlich mitteilt?

| 11.1.2006
3482 Aufrufe
Meine vertragliche Kündigungfrist beträgt 4 Wochen. ... Meine Frage ist, ob das geht und ob der Arbeitgeber mir diesen Urlaub verwehren kann. ... Der März hat 23 Arbeitstage, ich habe noch 26 Urlaubstage aus 2005 und 4 Urlaubstage anteilsmäßig aus 2006. ( Für Jan und Febr. ) Also wären nach Abzug der Kündigungsfrist immer noch 7 Urlaubtage abzugelten!?
6.1.2009
3260 Aufrufe
Wenn ich zum 1.April 09 kündige, stehen mir bei meinem alten Arbeitgeber noch 8 Tage Urlaub zu. ... Wenn ich nun den Urlaub bereits eingereicht und genemigt bekommen habe, kann der Arbeitgeber diese Genemigung bei meiner Kündigung zurückziehen? Kann ich, wenn ja, auf unbezahlten Urlaub bestehen?
123·25·50·75·100·125·150·156