Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.693
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

640 Ergebnisse für „kündigung freistellung“

6.5.2008
4045 Aufrufe
Ich bin mir dessen bewusst, dass eine Kündigung in schriftlicher Form erfolgen muss und ich wollte die schriftliche Kündigung im August einreichen. ... Ich habe allerdings von ihm keine schriftliche Kündigung bekommen. ... In der Freistellung steht es, dass der Arbeitsvertrag nach der Freistellung automatisch auflebt.
28.1.2015
583 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Da ich mich nun aus persönlichen Gründen nicht mehr in der Lage sehe den Monat Februar 2015 zu arbeiten und nun auch viele Bewerbungstermine und Behördengänge anstehen, stehe ich nun vor der Entscheidung ob ich vorab zum 31.01.15 einen Auflösungsvertrag oder Antrag auf Freistellung (bezahlt oder unbezahlt) ab dem 01.02.15 bis 28.02.15 beantrage. Nach einem heutigen Telefonat mit einer Beraterin der Arbeitsagentur wurde mir gesagt, dass es trotz vorheriger eingegangener Kündigung seitens des Arbeitgebers sein kann, dass ich mit dem nun eventuell geplanten Antrag auf vorzeitigen Auflösungsvertrag zum 01.02.15 eine Sperrfrist seitens der Arbeitsagentur erhalten kann, die sogar dann länger als der Februar dauern würde. ... Zu was würden Sie mir in diesem Fall raten, Freistellung (bezahlt oder unbezahlt?)
2.5.2013
3126 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Freistellung erfolgt ab sofort. ... Ist diese Kündigung wirksam und hat ggf. Formfehler mit der man diese Kündigung anfechten kann (z.B."

| 15.4.2012
1357 Aufrufe
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen einer Kündigungsschutzklage zu einer betriebsbedingten Kündigung, die ich in erster Instanz gewonnen habe, erhielt ich ein Anschreiben des Arbeitgebers, das beendet wurde mit dem Satz: "Da wir Ihnen keine adäquate Tätigkeit anbieten können, stellen wir Sie weiterhin unter Fortzahlung der Bezüge frei." Die Unzulässigkeit dieser Freistellung ist mir bekannt. Meine Frage dazu lautet nun wie folgt: Wenn der Arbeitgeber mir während dieser unzulässigen Freistellung kündigen würde (die ich stillschweigend akzeptiert hätte), wäre eine solche Kündigung rechtswirksam, oder würde jegliche Kündigung aufgrund der Unzulässigkeit der vorangegangenen Freistellung daher auch unzulässig sein (d.h. würde dies meine Unkündbarkeit bedeuten) ?
18.7.2009
5916 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit einer verhaltensbedingten Kündigung in einem weiteren Schreiben eine unwiderrufliche Freistellung mit folgendem Wortlaut erhalten: "... wir stellen Sie hiermit mit sofortiger Wirkung frei. ... Gegen die Kündigung wurde Kündigungssschutzklage erhoben, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gewonnen wird. Was passiert im Fall der gewonnenen Kündigungsschutzklage mit der unwiderruflichen Freistellung?
17.2.2009
10427 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ausgangssituation: Kündigung durch den Arbeitgeber am 08.12.08 zum 15.01.09 erhalten, "von der weiteren Arbeitsleistung stellen wir Sie mit dem heutigen Tage unter Anrechnung ihres Urlaubs gemäß geschlossenen Arbeitsvertrag frei. Im Gütetermin lautet der Vergleich: Die ordentlichen Kündigungen vom 08.12.2008 sind gegenstandslos und das Arbeitsverhältnis wird bis zum 15.04.2009 ordnungsgemäß abgerechnet und der sich hieraus noch ergebende Nettobetr4ag bei Fälligkeit an den Kläger ausgezahlt Gegen die Freistellung unter Anrechnung des Urlaubes habe ich keinen Widerruf eingelegt. Da die Kündigung gegenstandslos ist, stellt sich für mich die Frage, ob die Freistellung weiterhin bestand hat, oder ob nun mir wieder entsprechender Urlaubsanspruch zur Verfügung steht.

| 19.7.2016
517 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Habe ich Anspruch auf Freistellung wenn ich zu Bewerbungsgesprächen geladen werde , vielleicht sogar bezahlt ?
28.10.2012
3872 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Eine Aussage seitens des Arbeitgebers, ob eine Kündigung erfolgen würde, erfolgt nicht. ... Kann die Freistellung angefochten werden? Muss eine Freistellung, insbesondere wenn sie nicht mit einer Kündigung einhergeht, begründet werden vom Arbeitgeber?

| 18.11.2012
4144 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Abend, ich habe fristgerecht bei meinem jetztigen Arbeitgeber zum 15.12.2012 gekündigt, diese Kündigung hat er mir am 16.11.2012 auch schriftlich bestätigt. ... Mein Arbeitgeber forderte mich auf, den Erhalt seiner Bestätigung meiner Kündigung schriftlich zu bestätigen, muss ich das ? ... Ist diese mündliche Freistellung überhaupt gültig ?

| 6.6.2011
5554 Aufrufe
Weitere Fakten dazu: Der Arbeitsvertrag beinhaltet: - Nebentätigkeiten während des Anstellungsverhältnisses müssen gemeldet werden und sind vom Arbeitgeber zu genehmigen - Es besteht ein Wettbewerbsverbot während des Anstellungsverhältnisses - Kündigung ist zwei Monate zum Monatsende unter Anrechnung der noch zustehenden Urlaubstage möglich Die Kündigung vom 30.05. beinhaltet - Kündigung wegen dringender betrieblicher Gründe - Lohnfortzahlung ist nicht erwähnt. - Angebot einer Abfindung (0,5 Monatsgehälter pro Jahr des Arbeitsverhältnisses) gem. § 1 a KSchG<&#x2F;a> bei Verzicht auf eine Kündigungsschutzklage nach §4 KSchG<&#x2F;a> - Sofortige Freistellung (habe alle Arbeitsmittel bereits abgegeben) unter Fortzahlung der Vergütung. ... Widerruflich für die verbleibende Zeit der Freistellung. - Die Kündigung&#x2F;Freistellung erfolgte einseitig (ich habe&#x2F;musste nichts unterschreiben) Fragen 1) Muss der Arbeitgeber während der Freistellung (bis zum 31.07) das Gehalt und die Sozialleistungen in voller Höhe weiterzahlen? 2) Führt die Kündigung&#x2F;Freistellung zu einer Sperrzeit beim Arbeitsamt und wenn ja, wie kann man diese durch eine Regelung umgehen?

| 14.4.2012
10855 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen einer Kündigungsschutzklage zu einer betriebsbedingten Kündigung (erfolgt am 22.07.2011 mit sofortiger Freistellung), die ich in erster Instanz gewonnen habe, ist mir bereits das Protokoll sowie die Kurzfassung des Urteils zugegangen. ... •Kann ein Arbeitgeber bei einer Freistellung des Arbeitnehmers eine erneute Kündigung mit eben dieser Freistellung begründen ? ... •Kann der Arbeitgeber nach von mir gewonnener zweiter Instanz grundsätzlich eine Freistellung ohne Angabe von Gründen aussprechen ?
1.9.2014
971 Aufrufe
Guten Tag, ich habe am 30.8.14 die ordentliche betriebsbedingte Kündigung zum 30.11.2014 erhalten. ... Der ArbG begründete die Kündigung mit der Betriebsstilllegung, tatsächlich wurden allen weiteren Kollegen (21) ebenso gekündigt. ... Oder wird der auf die Freistellung angerechnet?

| 25.2.2015
659 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Es wird sich dabei auf einen Absatz im Arbeitsvertrag bezogen, der es dem AG bei einem wichtigen Grund, hier Ausspruch einer Kündigung, das Recht zu spricht eine Freistellung auszusprechen. Kann ich gegen die Freistellung Klage erheben und auf Weiterbeschäftigung pochen?
25.2.2011
4755 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mit der Freistellung ist der für dieses Jahr noch zustehende Erholungsurlaub abgegolten" Die Fragen dazu: 1. Innerhalb von welcher Frist muss ich für meinen AG erreichbar (bzw. wieder verfügbar) sein, wenn dieser die Freistellung widerruft? ... Darf der AG in die Freistellung überhaupt eine Konkurrenzklausel (siehe oben) einfügen und muss ich diese akzepzieren?

| 1.4.2006
8499 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Kündigungsfrist: Vertrag datiert 01.08.1996,Kündigungfrist durch AN :6 Wochen zum Monatsende ! ... somit dann korrekter Kündigungstermin 19.05. zu Ende Juni ? ... bei Kündigung und folgender Freistellung : z.B.: Kündigung zum 31.06. = 31:12 x 6 = 15,50 Tage oder nur bis zur Freistellung z.B.: Kündigung zum 31.06 aber Freistellung ab 31.05. = 31:12 x 5 = 12,92 Tage ???

| 11.10.2013
2678 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit einer unwiderruflichen, bezahlten Freistellung ab dem 15.10.2013, ohne Zahlung einer Abfindung! Fragen: unwiderrufliche Freistellung: -Beginnt die Sperrzeit der ARGE ab dem Tag der Freistellung (15.10.2013) zu laufen) oder erst mir Beendigung zum 31.01.2014? ... -Wäre für meinen Fall eine widerrufliche Freistellung sinnvoller und welche Auswirkungen hätte diese Art der Freistellung für mich (außer das der AG mich theoretisch zurückholen kann), in Bezug auf Sperrzeit, ALG1 oder sonstigem?

| 10.2.2012
13152 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nur mit der Kündigung und dem darauf folgenden Gespräch mit den Geschäftsführern gab es eine Unstimmigkeit. Ich habe bei meiner schriftlichen Kündigung am 30.01.2012 angegeben, dass ich fristgerecht zum 29.02.2012 kündige. ... Auf dieser Kündigung wurde vom Geschäftsführer Nummer 1 (Hr.

| 29.9.2016
686 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Dies wurde persönlich nach dem Kündigungsgespräch schriftlich übereicht und der Erhalt wurde auf meiner Kopie wurde von ihr unterschrieben. ... Inhalt der Freistellung in der Kündigung: "Die Anrechnung der Überstunden und des Jahresurlaubes, erfordern keine Anwesenheit innerhalb der Kündigungsfrist."
123·5·10·15·20·25·30·32