Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

152 Ergebnisse für „kündigung aufhebungsvertrag abfindung kündigungsschutzklage“

27.4.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mir wurde gestern ein Aufhebungsvertrag nahe gelegt. ... Mir wurde eine Abfindung von 2 Monatsgehältern angeboten. ... Wenn ich dem Aufhebungsvertrag zustimmen würde, wie ist es denn dann mit Arbeitslosengeld, werden die 2 Monatsgehälter Abfindung angerechnet?
7.1.2016
Arbeitsbeginn in der Firma 1.6.11 Mein AG bot mir die Kündigung zu besagtem Zeitpunkt an oder einen Aufhebungsvertrag zum 31.1.16 der aber nichts positives für mich beinhaltete. ... Nach erneutem Gespräch bot er mir folgendes: - Aufhebungsvertrag am 31.3.16 da ich ab da 50 bin und für 24 Monate Anspruch auf ALG 1 habe. - Lohnzahlungen gehen für die drei Monate weiter. - Freistellung bis ende März. - Minusstundenkonto wird auf null gesetzt. - Abfindung sei mit vorgenannten Punkten abgegolten Bei Kündigung zum 29.2.16 würde ich für Januar noch Lohn erhalten jedoch würden im für Februar der Lohn mit den Minusstundenkonto verrechnet sowie meine noch 12 Tage Resturlaub aus 2015. ... Welche Chancen sehen sie für mich in einer Kündigungsschutzklage?
29.5.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Kann der Arbeitgeber die betriebsbedingte Kündigung (bei der ggf. eine Abfindung resultiert) umgehen, wenn die vorgeschlagene Alternativposition abgelehnt wird? ... Entstehen in dieser Situation für den Arbeitgeber Vorteile, wenn ein Aufhebungsvertrag mit vorzeitigem Austritt (Austritt bereits nach 2 Monaten statt drei monatiger Kündigungsfrist) mit Abfindung geschlossen wird? Ziel der Fragen: Entscheidungshilfe, ob das Anstreben einer Abfindung durch einen Aufhebungsvertrag weiterverfolgt werden soll.
17.1.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, heute wurde mir ein Aufhebungsvertrag angeboten. Mir wurde gesagt, dass mir meine Firma auch gleich eine Kündigungsschutzklage ausstellt, sodass ich keine Arbeitslosengeld-Sperre bekomme. ... Was ist mit der Kündigungsschutzklage?

| 1.5.2013
Da ich sie vor Kündigung nicht abgemahnt hatte, habe ich etwas Sorge, dass sie eine solche erhebt. Einen Aufhebungsvertrag möchte ich nicht machen, da sie ja sonst kein Arbeitslosengeld bekommt. ... Wie hoch wäre im Prozess eine Abfindung bei 2 Jahren Tätigkeit?

| 21.2.2007
Ansonsten würde die Kündigung ausgesprochen werden. ... Oder es auf die Kündigung ankommen lassen? ... Was erwartet mich, wenn ich Kündigungsschutzklage auf Wiedereinstellung einreiche?

| 30.7.2013
Wir haben uns dann auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt. ... Alles andere wäre ok (im Aufhebungsvertrag steht dass sie zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung ein Einvernehmen mit mir erzielt hätten). ... Er behauptet auch immer wieder, dass ich ja froh sein könne, dass ich die Abfindung vom meinen Vollzeitgehalt bekommen würde, was mir ja nicht zustehen würde, weil ich ja jetzt Teilzeit arbeiten möchte.

| 9.1.2013
Er hat mit mir ein Gespräch geführt und angeraten, einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung von einem Monatsgehalt zu unterschreiben, da ich dem Stress nicht gewachsen scheine und an meine Gesundheit denken soll. ... Ich muss noch dazu schreiben, dass ich nicht vor habe, Kündigungsschutzklage zu erheben, da das Vertrauensverhältnis bei mir zerstört ist. ... Oder soll ich auf einer fristgemäßen Kündigung ohne Abfindung bestehen?
19.7.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrte Damen und Herren, anbei habe ich einige Fragen zum Thema Aufhebungsvertrag und der weiteren Situation meiner Bekannten. ... Bruttogehalt 2200;- Chef bot nun folgenden Aufhebungsvertrag an: Aufhebungsvertrag zwischen... und ... §1Einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses Die Parteien sind sich einig, dass das Arbeitsverhältnis zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung auf Veranlassung des Arbeitgebers am 30.09.07 einvernehmlich endet. ... Das Arbeitsverhältnis wird von beiden Parteien bis zum Ende ordnungsgemäß abgewickelt. §3 Abfindung Für den Verlust des Arbeitsplatzes erhält der Arbeitnehmer eine Abfindung in Höhe von EUR 2200 (brutto).

| 5.1.2012
Im Dezember 2011 wurde angedeutet, dass ich eventuell eine Kündigung bekommen sollte. ... Nun wurde ich zum Gespräch gebeten und mir wurde mitgeteilt man habe die Kündigung nicht ausgesprochen um stattdessen einen Aufhebungsvertrag mit folgenden Konditionen zu schließen: Arbeitsverhältnis endet Ende März, eventuelle Zahlung eines Monatsgehalts als Abfindung, Verpflichtung meinerseits bis dahin nicht "krank" zu sein. ... Eine Kündigung ist fristgerecht erst zu Ende Juni möglich.

| 13.11.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Meine Frage: Mir wurde von rechtsanwaltlicher Seite geraten, Kündigungsschutzklage einzureichen. ... Ich denke an einen Aufhebungsvertrag. ... Abfindung ja/nein, in welcher Höhe?

| 1.2.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mein Arbeitsverhältnis begann am 05.01.2009 und besteht noch fort, da ich noch keine Kündigung bekommen habe sondern lediglich einen Aufhebungsvertrag am 31.01. vorgelegt bekam, indem ich ordentlich zum 31.03.11 gekündigt werden soll. ... Da ich noch keine neue Anstellung in Aussicht habe und in dem Aufhebungsvertrag auch nichts von einer Abfindung steht (die meines Erachtens für die erbrachte Leistung meinerseits zu zahlen wäre) werde ich diesen natürlich nicht unterschreiben. ... Wie hoch kann eine Abfindung für meinen vorliegenden Fall ausfallen ("nur" die Hälfte des Bruttomonatsgehaltes pro Jahr)?

| 12.4.2014
von Rechtsanwalt René Piper
Entweder fristlose Kündigung oder ein Aufhebungsvertrag der angeblich für sie viel Vorteilhafter sei, da es im Lebnslauf nicht gut aussieht, wenn eine fristlose Kündigung drin steht. ... Aus Angst vor schlimmeren Konsequnzen unterschrieb sie den Aufhebungsvertrag. ... Am 1.4. kam dann überraschend die fristlose Kündigung und die Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses.
26.6.2006
Er befindet sich in ungekündigter Stellung, ihm wurde aber ein Aufhebungsvertrag angeboten, da es keinen Schonplatz für Ihn gibt. ... Soll er jetzt einen Aufhebungsvertrag verlangen - wenn ja, hat er Anspruch auf eine Abfindung oder soll er nur normal kündigen?

| 21.6.2012
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Meines Wissens unterliege ich bei einer Eigenkündigung und einem Aufhebungsvertrag der Sperrfrist, aber anscheinend auch, wenn mir eine verhaltensbedingte Kündigung ausgesprochen würde. ... 2) Welche Konsequenzen hätte ein gegenseitiger Aufhebungsvertrag zum August? Wäre mein AG dann verpflichtet, eine Abfindung an mich zahlen oder ließe sich das umgehen?
25.2.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nun strebt die deutsche Firma einen Aufhebungsvertrag an, um das Beschäftigungsverhältnis mit mir zu lösen (begründet durch eine schlechte Auftragslage und ebensolche Aussichten). ... Meine Vorstellung: Wenn die Kündigung/Aufhebung unvermeidlich sein sollte, sehe ich in einer freiberuflichen Tätigkeit in Deutschland meine Zukunft und stehe dem Aufhebungsvertrag positiv gegenüber. ... Fragen: Ist ein Aufhebungsvertrag oder eine Kündigung durch den Arbeitgeber in dieser Situation die bessere Wahl für mich?

| 30.9.2013
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich werde Anfang 2014 vor die Wahl gestellt werden: Aufhebungsvertrag oder Transfergesellschaft. ... Trotz des besonderen Kündigungsschutzes während der Elternzeit möchte ich auf die Einhaltung des Interessensausgleichs bestehen und meine fristgerechte betriebsbedingte Kündigung , sowie die Abfindung erhalten. ... Mein Name steht im IA – ist also für mich gültig. 2.Muss/Sollte ich bei Bekanntgabe meiner Elternzeit gegenüber dem AG meine Absichten mit angeben – nämlich, dass ich gerne die Kündigung (und Abfindung) nehme, bzw. auf die Einhaltung des Interessensausgleichs poche?
25.12.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Mein Arbeitgeber bietet mir einen Aufhebungsvertrag an, um meinen Arbeitsvertrag zu beenden. Hier interessiert mich der Punkt Abfindung.
123·5·8