Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

17 Ergebnisse für „kündigung arbeitnehmer schadenersatz fordern“

6.5.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mit dieser Begründung will der Arbeitgeber rechtliche Schritte einleiten, um Schadenersatz zu fordern. ... Darf der Arbeitgeber nach einer Kündigung vom Arbeitnehmer auch nochmal kündigen und das während der Arbeitnehmer krank geschrieben ist? ... Wie kann der Arbeitnehmer gegen diese Kündigung vorgehen (falls es denn rechtens ist) und wie wehrt er sich gegen diesen Grund, der nicht der Wahrheit entspricht?

| 28.12.2012
Der Betriebsrat hat der Kündigung zugestimmt, aber der gekündigte Arbeitnehmer hat die fehlerhafte Betriebsratsanhörung in seiner Klage gegen die Kündigung gerügt. Möglicherweise wird sich das Gericht der Klage stattgeben und die Kündigung aufgrund der fehlerhaften Betriebsratsanhörung für unwirksam erklären. Kann der Arbeitnehmer mich zivilrechtlich belangen, sprich Schadenersatz von mir für meine "Vorabinformation" fordern?

| 23.3.2011
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nach (und auch bereits vor) einer Kündigung, die ich Ende 2010 erhalten habe, sind etliche Dinge passiert( zwei weitere unberechtigte Kündigungen, üble Nachrede etc.) , wegen derer ich Schadenersatz von meinem Arbeitgeber fordern möchte. Die Höhe kann ich allerdings natürlich erst beziffern, wenn es ein Urteil über die Kündigungsschutzklage bzw. zwischenzeitlich die drei Kündigungsschutzklagen gibt. Reicht es aus, wenn ich meinem Arbeitgeber gegenüber schriftlich erkläre, dass ich Schadenersatz fordere (ohne die Höhe konkret zu benennen) und dies zur Einhaltung der dreimonatigen Ausschlussfrist bereits jetzt tue oder wie kann ich da vorgehen ?

| 7.11.2008
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Meine Kündigung wurde bestätigt, aber meinem Wunsch auf Freistellung nicht entsprochen. ... - ist die fristlose Kündigung durch den AG nach meiner fristgerechten Kündigung wirksam? ... - welche Kündigung wird im Arbeitszeugnis erwähnt?
9.2.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Als ich dagegen Klage eingereicht habe, folgte umgehend die Kündigung - derzeit läuft das Kündigungsschutzverfahren. ... Nach dem Erhalt der Kündigung habe ich darum gebeten, dass dieses sehr schnell erstellt würde, um mich parallel zur Klage auch nach beruflichen Alternativen umsehen zu können und habe auch ein Zeugnis erhalten, allerdings ein denkbar schlechtes und in manchen Punkten nachweisbar falsches. ... Parallel dazu überlege ich mir, ob ich wegen des Zeugnisses auch auf Schadenersatz klage.
25.6.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Diese wurde allerdings vorzeitig zu Ende Mai beendet (Kündigungsfrist = 3 Monate). ... Für eine nicht fristgerechte Kündigung ist ein Schadenersatz von einem Brutto Monatsgehalt vereinbart. ... Welche Konsequenzen muss ich bei einer nicht fristgemäßen Kündigung fürchten ("nur" die arbeitsvertraglich vereinbarte Vertragsstrafe oder auch darüber hinaus etwaige Schadenersatzansprüche)?

| 28.9.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Am 30.8.16 bei ihm eingegangen, enthielt die Kündigung wie telefonisch vorher besprochen, dass ich zum 4.10.16 gehen werde. ... In meinem Arbeitsvertrag ist eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende festgelegt. ... Da ich diese im Vertrag festgelegte Kündigungsfrist nun unterschreite, verlangt mein Arbeitgeber, dass ich auf die Überstundenauszahlung und die Resturlaubsbezahlung verzichte.

| 18.1.2019
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
In meinem Arbeitsvertrag steht unter "Vergütung" folgendes: 5.1 Festgehalt 5.1.1 XXXXX zahlt dem Arbeitnehmer für seine Tätigkeit das folgende, nachträglich zu zahlende, fei vereinbarte Bruttomonatsgehalt: xxxxxx 5.1.2 Das Gehalt wird dem Arbeitnehmer unter Verrechnung der gestezlichen abzüge zum Monatsende auf ein von ihm anzugebenes konto überwiesen. 5.2 Variable Vergütung Neben dem Gehalt nach vorstehender Ziffer 5.1.1 kann der Arbeitnehmer bei erreichen der mit der "Firma" festgelegten Jahresziele eine variable Vergütung verdienen. ... Wenn der Arbeitnehmer unterjährig beginnt oder endet, erhält er die variable Vergütung nicht oder diese nur Anteilig. ... Die Regelungen in Ziffer 4 bleiben unberührt. 7 Außerordentliche Kündigung...... 8 Fälligkeit Der Bonus wird mit Ablauf von drei Monaten nach Feststellung und Vorliegen des testierten Jahresabschlusses der "Firma" zur Zahlung fällig.
21.3.2012
Mein Interesse besteht in der Kündigung des Arbeitsverhältnisses von meiner Seite aus. ... Hat die Kündigung bis zur Entscheidung in dem Rechtsprozess bestand? ... Kann mein Arbeitgeber Schadenersatz fordern und falls ja, in welcher Größenordnung wird dieser liegen?
9.12.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Meine Frage ist folgende: Habe ich als Arbeitgeber nun auch das Recht Klage gegen diesen Lehrling ein zu reichen und Schadenersatz zu fordern.

| 14.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich habe innerhalb der Probezeit eine Kündigung zum 28.2.2017 am 31.1.2017 erhalten (im Arbeitsvertrag war für Probezeit eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende vereinbart). Auszug aus dem Kündigungschreiben: " Sehr geehrter Herr X, hiermit sprechen wir Ihnen - im Rahmen der vereinbarten Probezeit - zu unserem Bedauern die Kündigung ihres Arbeitsvertrages zum 28. ... Hat der ehemalige Arbeitgeber das Recht das Geld zurück zu fordern?

| 25.7.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Bei Einstellung eines anderen Assistenzarztes, welcher dann meine Assistenzarztstelle besetzen wird, sodass mein Vertrag nicht weiter verlängert wird, besteht hierbei eine Informationspflicht von Seiten des Arbeitgebers oder Chefarztes an mich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mit dem neuen Assistenzarzt ? Ist es legal wenn ein Chefarzt aus Rache seiner Assistenzärztin ( Auszubildende) gegenüber diese oben genannte Information vorenthält, da er mit ihr zusammen ein geheimes Kind hat, welches er nicht wollte ?
12.3.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Titel „Anstellungsvertrag“ Beginn des Anstellungsverhältnisses ist der 1.4.06 Nach Ablauf der Probezeit ist eine Kündigung nur unter Einhaltung der im BGB unter § 622 geregelten Fristen zulässig. ... Das gleiche gilt, wenn das Anstellungsverhältnis durch außerordentliche Kündigung des Arbeitgebers beendet wird, wenn der Arbeitnehmer einen wichtigen Grund für diese Kündigung gegeben hat. ... Wenn Ja, kann er sich auf die Vertragsstrafen berufen und von mir Geld fordern?

| 3.2.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Aber wenn ich wissentlich Arbeitnehmer bescheißen muss und das so machen muss, ist es schwierig dies mit meinem Gewissen zu vereinbaren. ... Um nichts falsch zu machen und dass ich richtig kündige noch der Passus aus meinem Vertrag zum Thema Kündigung: Das Anstellungsverhältnis kann von beiden Seiten mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende durch Kündigung beendet werden. ... Könnte ich hier evtl. einen Schadensersatzanspruch fordern?

| 21.5.2008
Guten Tag, ich habe mein Arbeitsverhältnis zum 30.06.2008 gekündigt und trete zum 01.07. eine neue Stelle an. In meinem noch bestehenden Arbeitsverhältnis habe ich noch 14 Tage Resturlaub. Würde ich diesen komplett nehmen wäre der 10.06.08 mein letzter Arbeitstag.

| 18.1.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mir wurde 2 Mal eine Festanstellung mündlich zugesagt.Ich habe deshalb eine andere Festanstellung abgesagt. Ich hatte über 7 Monate eine geringfügige Stelle im Rahmen eines 400€uro-Vertrags.Jedesmal wenn es zum Vertag kommen sollte wurden Gründe genannt, weshalb es diesmal nicht klappen würde.Ich habe keine schriftliche Zusage, alles lief mündlich.Diesmal wurde mir die Stelle zum 1.1.2011 zugesagt, dass es zu keinem Verrag kommen würde wurde mir nach mehrmaligem Nachfragen erst am 22.12.2010 mitgteilt. Habe ich die Chance auf Schadensersatz, weil ich ja dieser zugesagten Stelle wegen eine andere abgesagt und deshalb starke finanzielle Einbußen habe?
1