Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen

4.572 Ergebnisse für „kündigung arbeitnehmer“

28.3.2014
690 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Das möchten wir auf gar keinen Fall, da wir sehr zufrieden waren und unser Arbeitnehmer seine Arbeit zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt hat. ... Und wenn wir die Arbeitnehmer (sind nur insgesamt 3) zum 30.04.14 kündigen ist dies zu schaffen. In dieser schwierigen Lagen stehen unsere Arbeitnehmer zu 100% hinter uns.

| 17.5.2013
1065 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Arbeitnehmer hat letzten Abgabetermin am Fr für seine Kündigung. Da der Arbeitgeber nicht mehr anzutreffen ist weil der Betrieb bereits geschlossen hat, fährt der Arbeitnehmer zum Arbeitgeber privat nachhause und übergibt die Kündigung im beisein seines Lebensgefährten dem Aupair. ... Macht es sinn die Kündigung anzufechten
21.8.2014
657 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Der Arbeitnehmer kommt auch die nächsten 2 Tage nicht ins Büro - weder Krankmeldung noch sonstige Entschuldigungen liegen dem Arbeitnehmer vor. ... Kann in diesem Fall von einer Kündigung des Arbeitnehmers ausgegangen werden? Der Arbeitgeber möchte nicht kündigen sondern geht von einer Kündigung des Arbeitnehmers aus durch weiteres Nichterscheinen am Arbeisplatz.
17.2.2008
1629 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Welche Kündigungsfrist muss ich einhalten, wenn ich selbst kündigen würde? ... Tarifvertrag, betriebliche Übung Soweit in diesem Vertrag nicht etwas abweichendes vereinbart ist, finden die Bestimmungen des jeweils gültigen Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer in den bayerischen Betrieben des Groß- u. ... Kündigung Die Kündigungsfristen richten sich nach den jeweils zum Zeitpunkt des Ausspruches der Kündigung gültigen gesetzlichen Bestimmungen, soweit nicht Bestimmungen eines für allgemein verbindlich erklärten Manteltarifvertrages vorgehen.

| 28.8.2015
650 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Ich: Kleinunternehmen mit weniger als 5 Beschäftigten Arbeitsvertrag sieht vor : 2 wöchige Kündigungsfrist im Rahmen der Probezeit (Probezeit 6 Monate) - Kündigung zur Mitte oder zum Ende des Monats Arbeitnehmer: seit 5 Monaten beschäftigt, seit 10 Tagen krank geschrieben Kündigungsgrund: Üble Nachrede, weitererzählen von Geschäftsinterna (nicht nachweisbar, da keine der Zeugen zu offiziellen Aussagen bereit), schlechte Arbeitsleistung (nur schwer nachweisebar) Angegebener Kündigungsgrund auf Kündigung: keiner geplanter Übergabetermin für fristgerechte Kündigung: erster Tag der Genesung / erster Arbeitstag Mir ist die Problematik der krankheitsbedingten Kündigung während der Probezeit bewusst. ... Es ist davon auszugehen, dass sich der Mitarbeiter direkt nach Kündigung trotz Freistellung von der Arbeit erneut krankschreiben lässt. Muss ich befürchten, dass eine Kündigung am ersten Tag der erfolgte Genesung / am ersten Arbeitstag auch den Anschein einer krankheitsbedingten Kündigung erweckt?

| 13.3.2017
226 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
In meinem Arbeitsvertrag ist folgendes festgehalten: "Das Arbeitsverhältnis endet durch ordentliche Kündigung unter einer Einhaltung einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unverändert. Die Kündigung bedarf der Schriftform."
9.6.2015
704 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Die verlängerten Kündigungsfristen gelten für beide Parteien. ...'''''''' Laut 622 habe ich als Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von 4 Wochen, sprich einen Monat zum 1. oder 15. hin. Heißt das jetzt für mich,das mit verlängerten Kündigungsfristen für beide Parteien., ich auch die drei Monate als Kündigungsfrist ansehen muß ?
5.4.2013
7495 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Wenn ich selber kündige und eine Sperrfrist von 12 Wochen für das Arbeitslosengeld bekomme, beginnt die Sperrfrist dann direkt im Anschluss an die Kündigung oder beginnt die Sperrfrist erst nach Beendigung des Elterngeldes? Hat eine vorzeitige Kündigung vor Ende des ersten Elterzeitjahres Einfluss auf das Elterngeld?
8.12.2011
2194 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wen schreibe ich auf der Kündigung an? ... Empfangsbestätigung Kann ich die Kündigung einfach meinem Vorgesetzten überreichen? ... Wäre es möglich eine korrekte Kündigung hier zu skizzieren?
26.5.2009
1693 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nun entdeckte ich in meinem Arbeitsvertrag folgenden Passus: - Nach Ablauf einer Probezeit sind für das Arbeitsverhältnis die jeweils für die Rechtsform des Vertrages gesetzlich gültigen Kündigungsfristen maßgebend. Jede Verlängerung der gesetzlichen Kündigungsfrist zugunsten des Arbeitnehmers wirkt auch in gleicher Weise zugunsten des Arbeitgebers. - Ist diese Regelung rechtens? Welche Kündigungsfrist gilt für eine Kündigung durch mich als Arbeitnehmer?

| 12.9.2016
522 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Unbefristeter Arbeitsvertrag seit 03.08.2015. Arbeitsunfähig seit 10.06.2016, seit 21.07.16 sind die Kosten direkt durch die zuständige Krankenkasse übernommen worden. Voraussichtliche Arbeitsunfähigkeit noch bis Ende September 2016.
16.10.2010
1272 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe eine Frage zur Kündigung eines Arbeitnehmers. Diese hat mir heute zum 16.10.2010 eine Kündigung zum 15.11.2010 zukommen lassen. ... Ist die Kündigung somit durchsetzbar von Ihrer Seite aus?
4.12.2012
1910 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ein Arbeitnehmer beschäftigt seit 2005 hatte von uns die Erlaubnis, seinen betrieblich genutzten Transporter auch für die Fahrstrecke vom Wohnort zur Arbeit zu nutzen – sprich der Transporter stand über Nacht bei ihm zu Hause. ... Es sind mittlerweile über sieben Wochen vergangen und der Arbeitnehmer hat auch nicht versucht, Kontakt mit uns als Arbeitgeber aufzunehmen, weder eine Entschuldigung oder andere Mitteilungen. ... Können wir eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses auf Grund dieser Vorfälle aussprechen und wenn ja, welchen Grund wo schickt man die Kündigung hin?
14.2.2011
4283 Aufrufe
Kann ich eine am 17.01.2011 ordentlich ausgesprochene Kündigung zum 28.02.2011, noch nachträglich in eine außerordentliche Kündigung umwandeln, wenn mir, wie geschehen, am 14.02.2011 neue Tatsachen bekannt geworden sind? Hier ist es die Tatsache, das der jetzt gegen die ordentliche Kündigung klagende Arbeitnehmer, beim Arbeitsgericht einen ungültigen weil nie vollzogenen Vertrag / Entwurf vorgelegt hat, der eine völlig andere Art der Arbeit betraf. ... Unabhängig von dem vermeintlichen Betrugsversuch // ungültiger Vertrag als ECHT ausgewiesen, den echten Vertrag aber unterschlagen hat // hat der Arbeitnehmer seit der Kündigung unentschuldigt gefehlt bis heute.

| 29.2.2012
1064 Aufrufe
Folgende Situation: Arbeitnehmer kündigt heute schriftlich(Arbeitgeber weiss von nix)und per post fristlos.Abgesendet am Nachmittag. Am morgigen Tag wird der Arbeitgeber die Kündigung erhalten.(Dann erhält er Kenntnis von der Kündigung)Am heutigen Abend kündigt der Arbeitgeber ordentlich den Arbetnehmer zum nächsten Monatsende,per Zustellung Boten.Die Kündigungen überschneiden sich.Welche Kündigungen sind rechtskräftig bzw haben Einfluss auf das Arbeitsverhältnis?

| 13.2.2017
276 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Da Vertraglich die gesetzlichen Kündigungsfristen auch für mich gelten, habe ich eine Kündigungsfrist von mittlerweile 5 Monaten. ... Die Gespräche mit meinem Chef, bezüglich einer Verkürzung meiner Kündigungsfrist sind vergebens, ich habe meine Arbeit abzuleiten. ... Frage: KANN ICH MICH BEI EINER KÜNDIGUNG AUF DIE VERTRAGSSTRAFE BERUFEN UND DIE FIRMA QUASI AUSZAHLEN?

| 21.10.2014
3866 Aufrufe
Die Kündigungsfrist nach der Probezeit bestimmt sich aus den gesetzlichen bzw. tariflichen Kündigungsfristen. ... Jedoch enthält der Arbeitsvertrag eine Vertragsstrafe die wie folgt definiert ist: "Nimmt der Arbeitnehmer die Arbeit schuldhaft nicht oder verspätet auf, beendet er das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung der maßgeblichen Kündigungsfrist, verweigert er - auch nur vorrübergehend - die Arbeit oder kündigt der Arbeitgeber wirksam aufgrund von schuldhaften, vertragswidrigen Verhaltens des Arbeitnehmers das Arbeitsverhältnis, so ist der Arbeitnehmer zur Zahlung einer Vertragsstrafe verpflichtet (Höhe: ein Bruttomonatsentgelt)." ... Darüber hinaus würde es mich Interessieren, inwiefern ich von der Vertragsstrafe berührt sein würde bei einer Kündigung vor Arbeitsantritt.

| 6.5.2013
620 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Beschäftigt war der Arbeitnehmer vom Jahr 2011 bis 30.04.2013. Den Urlaub vom 05.04.2013 bis 26.04.2013 hat der Arbeitnehmer genommen. ... Das Urlaubsentgelt wurde ihm verweigert, weil er aufgrund der Kündigung nur 9 Tage Urlaubsanspruch hat (20/12 x 4 = 9 Tage).
123·50·100·150·200·229