Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

332 Ergebnisse für „kündigung arbeitgeber abfindung arbeitslosengeld“


| 27.11.2009
Aufhebungsvertrag /Abfindung. ... Wird meine Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet und wenn "Ja" nach welcher Regelung? ... Wird der Anspruch auf Arbeitslosengeld in meinem Fall ruhen und wenn "Ja"- wie lange?

| 20.2.2007
Nun meine Frage: Was ist bei einer betriebsbedingten Kündigung und einer Abfindung über z.B. 2 Monatsgehälter: Wie ich von meinem RA erfuhr, müsse die Abfindung (wenn auch vorher mündlich vereinbart) zumindest vor Gericht in einer Güteverhandlung abgesprochen werden, damit es nicht zu einer Sperre des Arbeitslosengeldes kommt. Ich kenne jedoch viele Fälle, wo eine betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen wird und der AN eine Abfindung erhält - ohne einer Güteverhandlung. ... -Dez.) wurden über 15% der Belegschaft "betriebsbedingt mit Abfindung" gekündigt.
24.1.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Aufgrund eines Sozialplanes wurde ihr das Angebot gemacht mit der Frist von 4 Wochen zu kündigen und eine Abfindung in beträchtlicher Höhe zu erhalten. ... Wird ein Teil der Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet und wenn ja, wie lange erhält Sie voraussichtlich kein ALG? ... Hat eine krankheitsbedingte Kündigung Einfluss auf die Entscheidung der Arbeitsagentur bzw.
27.4.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich bin seit fast drei Jahren in der Praxis angestellt und habe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende. ... Mir wurde eine Abfindung von 2 Monatsgehältern angeboten. ... Wenn ich dem Aufhebungsvertrag zustimmen würde, wie ist es denn dann mit Arbeitslosengeld, werden die 2 Monatsgehälter Abfindung angerechnet?

| 10.6.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Mein Arbeitgeber legte mir einen Aufhebungsvertrag vor mit einer Abfindung in Höhe von 25.000€ ( für 2 Jahre Tätigkeit ). ... Nachdem mich der Betriebrat beraten hatte, unterzeichnete ich den Aufhebungsvertrag, um mir erstens die Abfindung zu sichern und zweitens einer personenbedingten Kündigung abzuwenden. ... Dem ist aber nicht so, denn der Arbeitgeber hätte dann die personenbedingte Kündigung ausgesprochen.

| 9.1.2013
Ich bin bei meinem jetzigen Arbeitgeber seit Juli 2010 angestellt. ... Mein Arbeitgeber hat mir geschrieben, dass ich ja der Auflösung des Arbeitsverhältnisses zugestimmt hätte (was so nicht stimmt) und ob er jetzt die Kündigung fertig machen kann mit Zahlung einer Abfindung von einem Bruttomonatsgehalt. ... Oder soll ich auf einer fristgemäßen Kündigung ohne Abfindung bestehen?
11.5.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Guten Tag Am 28.04.16 habe ich die Kündigung erhalten per 30.05.16. ... Wie sieht das mit dem Arbeitslosengeld aus? ... Wie verhält sich das mit Auswirkung auf das Arbeitslosengeld?
25.3.2010
von Rechtsanwalt Cord Hendrik Schröder
Hallo, mein Chef hat mir letzte Woche die betriebsbedingte Kündigung angekündigt. ... Ist das sinnvoll oder ist die Abfindung mit ordentlicher Kündigungsfrist zu Ende April besser? Ist es realistisch auf vier Monatsgehälter Abfindung zu pokern?
14.6.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, zum 31.01.2011 schied ich mit Abfindung aus meiner alten Firma aus (Vergleich, Vertrag wäre bis 31.5.2011 gelaufen ) Zum 1.2.2011 fing ich in einer neuen Firma an, in der ich sehr schleppend, fast gar keine Gehaltszahlungen erhalten habe. Ich möchte nun, dass mir die Firma innerhalb meiner Probezeit kündigt, damit ich Arbeitslosengeld beantragen kann. Nun meine Frage: Wenn mein jetziger Arbeitgeber die Sozialabgaben soweit entrichtet hat, steht mir dann Arbeitslosengeld zu und in welcher Höhe,und spielt die Abfindung vom Januar dabei noch eine Rolle ?
8.12.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich soll gekündigt werden und man bot mir eine Abfindung die geringfügig höher als die Regelabfindung ist(ca. 500 EUR mehr) an. Diese Abfindung würde ich bekommen, wenn ich fristgerecht aus "betrieblichen Gründen" gekündigt werde. Wie muss das Ganze abgewickelt werden, damit es zu keiner Sperrzeit beim Arbeitslosengeld kommt?
2.7.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Leider ist der Arbeitgeber nicht bereit, das Arbeitsverhältnis ruhen zu lassen. ... Für die Lösung des Arbeitsverhältnisses sieht der Arbeitgeber folgende Möglichkeiten: Erstens: Eigenkündigung aus gesundheitlichen Gründen, Kündigungsfrist: ein Monat zum Monatsende Zweitens: Kündigung durch den Arbeitgeber aus gesundheitlichen Gründen, Kündigungsfrist: sechs Monate zum Monatsende. ... Frage: Sehen Sie eine Möglichkeit, dass ich vom Arbeitgeber eine Abfindung erhalte und wenn ja, auf welchem Wege?
13.3.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Bei meinen ersten Arbeitgeber arbeitete ich ich seit Sommer 1995, bevor ich am 27.02.2008 aus betrieblichen Gründen zum 31.07.2008 entlassen wurde. ... Ich erhielt eine Abfindung in Höhe von 7000 Euro. ... Kann die Abfindung aus 2008 noch auf das Arbeitslosengeld angerechnet werden?
18.8.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Nun zu meiner Frage: wenn mir mein (noch)Arbeitgeber daraufhin eine viel niedrigere, indiskutable Abfindung anbietet und ich diese dann ablehne. Danach beim Arbeitsgericht eine Klage wegen ´Unwirksamkeit der Kündigung wegen ungenügender Sozialauswahl´ einreiche (nicht mit dem Ziel einer Wiedereinstellung sondern einer Abfindung), kann mir dann aus meiner anfänglich angefragten Abfindung (und vom Arbeitgeber daraufhin zu niedrig angeboten) ein Strick gedreht werden, der meine Klage zum Scheitern führen wird? ... MfG Jens xxxxx Die vorgesehene Mail an meinen Arbeitgeber finden Sie hier: Sehr geehrter Herr XXX, an dieser Stelle möchte ich mein tiefes Bedauern über die von Ihnen ausgesprochene, betriebsbedingte Kündigung aussprechen.
28.6.2010
Ich hatte diesbezüglich auch einen Widerspruch an die Bundesanstalt für Arbeit gestellt, da mein Arbeitslosengeld volle 12 Wochen gesperrt wurde. ... Demnach hatte ich keinen Grund zu kündigen, zudem hätte ich eine ordentliche Kündigung, auch ohne Abfindung, vorziehen sollen und müssen. ... Ich sehe das so: Der Arbeitgeber signalisiert mir, Aufhebungsvertrag mit Abfindung, oder anderweilige Kündigung ohne Abfindung, also Arbeitsplatzverlust "so oder so".
7.3.2008
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Auch nicht, ob ich bei Antritt des Mini-Jobs Anspruch auf Arbeitslosengeld habe. ... Ich bot an, auf eine Abfindung zu verzichten - schon um zu vermeiden, dass meinem Mann irgendwelche Repressalien durch unseren gemeinsamen Arbeitgeber drohen … Mein Arbeitgeber befürchtet allerdings, dass mich das Arbeitsamt dazu zwingen könnte, eine Abfindung gerichtlich einzuklagen. ... Kann das Arbeitsamt tatsächlich verlangen, dass ich eine Abfindung einklage?
12.2.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Es besteht eventuell nun die Möglichkeit, noch in diesem Jahr mit einer Abfindung das Arbeitsverhältnis per Aufhebungsvertrag aufzulösen. ... Die Höhe der Abfindung dürfte ja bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes keine Rolle spielen, oder? ... Gilt die Kündigungsfrist nur bei Kündigung im eigentichen Sinne?

| 26.7.2012
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Habe ich dann Anspruch auf Abfindung? ... 3) Würde ich nach einer Kündigung Arbeitslosengeld bekommen? ... In Bezug auf Abfindung und Arbeitslosengeld. 5) Falls Frage 1) mit Ja beantwortet wird, welche Optionen habe ich dann?
2.9.2009
Die Meldung beim Arbeitsamt habe ich einen Tag nach Erhalt der Kündigung vorgenommen. Nun möchte unser Chef uns eine Abfindung zum Ende der Beschäftigung zahlen. Wird diese mit dem ab Januar zu stellenden Antrag auf Arbeitslosengeld verrechnet?
123·5·10·15·17