Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.307 Ergebnisse für „kündigung arbeit arbeitgeber tarifvertrag“


| 15.4.2013
Kündigung durch den ARBEITNEHMER - Wechsel zu welchem Termin möglich - 01.07. oder 01.10.? Kündigungsfrist laut TARIFvertrag: 6 Wochen zum Schluss eines Kalendervierteljahres Kündigungsfrist laut ARBEITSvertrag: Das Arbeitsverhältnis kann durch beide Parteien mit einer Frist von drei Monaten zum Quartalsende schriftlich gekündigt werden. ... Soweit in diesem Vertrag keine besonderen Vereinbarungen getroffen worden sind, gelten in Ergänzung hierzu die Bestimmungen der Tarifverträge für das private Bankgewerbe in ihrer jeweils gültigen Fassung.

| 30.4.2014
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Mein Arbeitgeber hat mir gekündigt und 5 Monate Frist (Ende Juni) gesetzt. ... Da ich beim Ministerium für Arbeit und Soziales angerufen habe, und gefragt habe, ob es OK ist, wenn ich trotz der Frist durch den Arbeitgeber eine eigene Kündigung vorlege meinem Chef, wo ich zum 31.5. ... Nun habe ich meine Kündigung vorgelegt.

| 20.12.2013
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Jetzt habe ich Angst mich krank schreiben zu lassen, weil ich befürchte dass in der Kündigung stehen würde, dass die Kündigung aufgrund von langer Krankheitszeiten erfolgt (negative Gesundheitsprognose). Meine Frage: darf dies in einem Kündigungsschreiben (welches ich ja dann bei der Agentur für Arbeit vorlegen muss) überhaupt drin stehen?

| 27.1.2018
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich arbeite bei einem Helios-Klinikum als Arzt in Weiterbildung. ... Darüber hinaus bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung unberührt." ... Nimmt de Arbeitsvertrag Bezug auf den Tarifvertrag auch wenn der nicht explizit genannt wurde.

| 17.3.2015
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Guten Tag, laut § 622 Abs. 3 BGB kann "während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, (...) das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden". Der Tarifvertrag, dem ich unterliege (hier § 33 Abs. 4 TV-BA), sieht Folgendes vor: "Innerhalb der Probezeit kann der Arbeitsvertrag mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende gekündigt werden." ... Verstehe ich es richtig, dass, sollte ich bspw. am 20.05. kündigen, ich erst zum 30.06. das Arbeitsverhältnis beenden kann, weil der 30.06. sozusagen das nächste fristgemäße Monatsende darstellt?
8.9.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Die normale Kündigungsfrist beträgt 1 Monat zum Ende des Kalendermonats, meine Tochter befindet sich aber in der Probezeit, hierüber sagt der Arbeitsvertrag folgendes aus: "Die Kündigungsfrist während der Probezeit richtet sich nach dem jeweils anzuwendenden Tarifvertrag. Welcher ist dies, ich selber kann im Internet darüber nichts finden, auf Anfragen bei VERDI wird man dazu angehalten, Mitglied zu werden, was ich nicht aber nicht möchte, meines Wissens nach gibt es einen flächendeckenden Tarifvertrag im Einzelhandel, den Verdi ausgehandelt hat??? Können Sie mir den Tarifvertrag zur Verfügung stellen?
16.3.2017
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Tarifvertrag ist : BZA-DGB-Tarifgemeinschaft Was jetzt das Problem ist mir wurde vor Kurzem am Telefon gesagt das die angebliche Minusstunden Grenzen [35h] aufgehoben wurde weil ich "angeblich" eine Arbeit abgelehnt haben soll! ... Wie schlecht steht die Chance dass ich die ganzen 110 Stunden Minus mit der letzten Gehaltsabrechnung abgezogen bekomme, bei einem Aufhebungsvertrag sowie bei einer Ordentlichen Kündigung? Im Tarifvertrag steht nur drin dass man Minusstunden bis 35h bezahlen muss aber wie sieht das bei der Unterstellung aus und gilt diese 35h Grenze trotzdem noch?
10.3.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
.: Dieser Tarifvertrag gilt: 1. ... Zusatzvereinbarungen die das arbeiten im Ausland behandeln gibt es nicht. Da im Tarifvertrag auch Urlaubs, Vergütungs, Überstunden und Feiertagsregeln behandelt werden, würde ich gerne wissen, ob dieser Tarifvertrag überhaupt greift wenn man seine komplette Arbeitsleistung im Ausland vollbringt.
21.1.2013
Weil der für mich geltende Tarifvertrag nichts gegenteiliges angibt? Oder kann der Arbeitgeber sich trotzdem auf das EntgFZ berufen und keine Zahlung leisten? ... Ich habe meine Kündigung am 21.01.2013 per EInschreiben erhalten, ausgestellt wurde sie am 18.01.2013 und mir wird darin eine Kündigung zum 31.01.2013 ausgesprochen.
28.11.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo, in meinem Arbeitsvertrag steht folgender Satz: "Für eine ordentliche Kündigung gelten die tarifverträglichen Kündigungsfristen" Tarifvertrag: zwischen IG BCE und Arbeitgeberverband der deutschen Glasindustrie e.V. Vertag: fester Anstellungsvertrag unbefristet Ich bin seit 10 Jahren und 11 Monaten beim jetzigen Arbeitgeber beschäftigt und bin 41 Jahre alt. Wie lang wäre die Kündigungsfrist, wenn ich das Arbeitsverhältnis kündigen würde?
26.3.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Ich bin bei meinem Arbeitgeber über einen Saison-Anstellungsvertrag beschäftigt, der zum 31.12.2015 endet. Zur vorzeitigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht folgendes im Vertrag: "Das Arbeitsverhältnis kann durch den Arbeitgeber mit einer Frist von 2 Wochen jeweils zum 15. eines Monats oder zum Monatsende gekündigt werden". ... Habe ich nun als Arbeitnehmer keine Möglichkeit einer vorzeitigen ordentlichen Kündigung?

| 28.6.2017
Der Arbeitgeber ist Tarifgebunden: IG Metall ERA, Metall und Elektro, NW/NB bzw. ... Ich entnehme für mich und meinen Fall: -Arbeitsvertrag: 6 Wochen zum Quartalsende -Tarifvertrag: zwei Monate zum Monatsende Frage: Welche Kündigungsfrist muss ich als Arbeitnehmer, also bei Kündigung durch mich, anwenden? ... Denn aus meiner Sicht könnte je nach Starttermin bei dem neuen Arbeitgeber, das eine oder das andere für mich günstiger sein.

| 12.12.2013
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
In diesem Monat (Dezember) werde ich das Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 31.03.2014 beenden (3 monatige Kündigungsfrist zum Monatsende). Da es im Arbeitsvertrag selbst keine Regelung zur Rückerstattung gibt, habe ich den geltenden Tarifvertrag herangezogen. ... Dies steht aber im Widerspruch zum Tarifvertrag (erster Abschnitt).
17.9.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Sehr geehrter Herr xxx, wir kündigen das bestehende Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit/ Wartezeit des § 1 I KSchG mit der tarifvertraglichen Frist von vier Tagen zum Schichtende ordentlich fristgerecht zum 20.09.2015, vorsorglich zum nächstmöglichen Termin........ ... Wie kann das sein im Vertrag steht eine zweiwöchige Kündigungsfrist?

| 14.12.2007
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Meine Fragen: - Ist der Arbeitgeber verpflichtet , mir eine Auslöse für im Ausland geleisteten Arbeiten zu zahlen (Reisekosten, Übernachtungskosten und teilw. ... - Habe ich Anspruch auf Zuschlag für Überstunden , sowie für Arbeit an Sonn- und Feiertagen ? - Verjährt der Anspruch auf Urlaub, wenn ich betriebsbedingt nicht in der Lage bin es rechtzeitig zu nehmen - Wie lange dauert Kündigung in meinem Fall ?
12.11.2007
Der Arbeitsvertrag enthält u.a. folgende Formulierung: "...Danach gelten für beide Teile die Kündigungsfristen laut § 6 des MTV für die Arbeitnehmer in den bayerischen Betrieben des Groß- und Außenhandels, gültig ab 01.01.1994. ... Im Tarifvertrag gibt es folgende Regelung: "Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen 10 Jahre bestanden hat 4 Monate jeweils zum Ende eines Kalendermonats" Meine Frage: Muss ich aufgrund der Regelung im Arbeitsvertrag ebenfalls eine Kündigungsfrist von 4 Monaten einhalten oder an welche Kündigungsfrist bin ich gebunden? Gilt die Verlängerung der Kündigungsfrist durch den Arbeitgeber aufgrund der Betriebszugehörigkeit auch für mich als Arbeitsnehmer?
28.8.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich arbeite seit 14 Jahren in der Firma. ... Eine verspätet zugegangene Kündigung gilt als Kündigung für den nächstzulässigen Zeitpunkt. ... Lebens¬jahr vollendet oder in dem seine Erwerbsfähigkeit durch Rentenbescheid festgestellt wird, ohne daß es einer Kündigung bedarf. § 11 Vertragsstrafe Tritt der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis nicht an, löst er das Arbeitsverhältnis unter Vertragsbruch oder wird der Arbeitgeber durch schuldhaft vertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses veranlaßt, so hat der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber eine Vertrags¬srafe in Höhe des Bruttoentgelts einer Woche zu zahlen.
9.11.2014
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Ich möchte mein bestehendes Angestelltenarbeitsverhältnis kündigungen und zu einem anderen Arbeitgeber wechseln. ... Eine außerordentliche Kündigung gilt stets hilfsweise als ordentliche Kündigung. ... Durch die Klausel im derzeitigen Arbeitsvertrag "...Verlängert sich die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber aus gesetzlichen Gründen, gilt diese Verlängerung auch für den Angestellten..." bin ich nun verunsichtert, bis zu welchem Datum ich die Kündigung spätestens aussprechen muss, damit ich am 01.04.2015 beim neuen Arbeitgeber anfangen kann?
123·15·30·45·60·66