Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

266 Ergebnisse für „insolvenz arbeitgeber“


| 5.9.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Unbestätigten Informationen nach hat oder muss die Firma Insolvenz beantragen.

| 15.2.2015
von Rechtsanwältin Simone Sperling
(erst ärztliches Beschäftigungsverbot --> Mutterschutz --> Erziehungsurlaub) Nun wurde bekannt das der Arbeitgeber Insolvenz angemeldet hat und seinen Gewerbeschein abgegeben hat. ... Der Arbeitgeber möchte sie aus dem Insolvenzverfahren "raus halten", sprich ihre Forderungen nicht dem Insolvenzverwalter mitteilen. ... - Verfallen mit beendeten Insolvenzverfahren ihre Ansprüche wenn sie jetzt nicht angezeigt werden?
27.4.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Die Firma in der ich angestellt bin, wird Insolvenz anmelden wie ich gerade heute erfahren habe. ... Nun befürchte ich, dass eine Urlaubssperre vom Insolvenzverwalter verhängt wird. Kann mir der Insolvenzverwalter den Urlaub streichen, obwohl er bereits vom Arbeitgeber genehmigt wurde?
1.4.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag Nach einem Betriebsübergang durch eine Insolvenz wurden uns als Mitarbeitern (Verkäufer im Autohaus) eine neue Provisionsvereinbarung unterbreitet. Diese enthält schlechtere Konditionen und meiner Meinung nach sogar ungesetzliche Passagen Mein altes Entlohnungssystem beinhaltete eine Mindestprovision die mit Provision aufzufüllen war.Diese Mindestprovision wurde jährlich verlängert ,was aber ja durch die Insolvenz nicht mehr möglich war. ... Zu was ist der Arbeitgeber jetzt verpflichtet?

| 6.5.2015
Hallo, ich möchte gerne wissen, ob ein Arbeitgeber einen kündigen darf, wenn man Insolvenz beantragen muss. ... Der Arbeitgeber wird meines Erachtens über die Insolvenz informiert.
19.4.2005
Mein neuer potentieller Arbeitgeber möchte, weil er in der Vergangenheit wohl schlechte Erfahrungen gemacht hat, meine Historie überprüfen. ... - ehemalige Arbeitgeber (mit ohne Zeugnisabschrift/-bestätigung) - Sozialversicherung - Schufa /Creditreform - Führungszeugnis / Vorstrafen - Arztbericht - Letzten drei Adressen der letzten 10 J. - Insolvenzen (privat/geschäftlich) - Einkommenssteuererklärung (wegen meines Gehalts) Ich gehe davon aus, daß ohne meine Einwilligung Nichts davon gehen wird, oder??

| 8.1.2011
Mein Arbeitgeber (kleiner Handwerksbetrieb in Berlin) hat am 04.Jan.2011 verkündet vorerst kein Gehalt zahlen zu können und auch nicht absehen kann wann es ihm möglich ist, da er zu viele Aussenstände hat. ... Können wir am Montag 10.01.11 unserem Arbeitgeber eine Frist setzten zum 12.01. die Gehälter zu zahlen, ansonsten würden wir am 13.01. alle zum Arbeitsamt gehen?
30.11.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Diese Firma musste im Oktober Insolvenz anmelden. Das Insolvenzgeld wird jetzt Ende Dezember zum letzten mal gezahlt.

| 18.2.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich habe zum 01.01. den Arbeitgeber gewechselt, mein ehemaliger Arbeitgeber hat trotz zweimaligem Anmahnen (Brief mit Rückschein) mir mein Dezembergehalt immer noch nicht überwiesen. ... Was passiert wenn die Firma wirklich Insolvenz anmeldet?
5.2.2009
Ich setzte eine Kündigung auf, die mich bei vollen Bezügen ab sofort freistellte (Wunsch des Arbeitgebers), übergab meinen Arbeitsplatz, Schlüssel und Passwörter und wurde herauskomplementiert. ... Am 29.01. stellte der AG dann Antrag auf Insolvenz. ... Bekomme ich diese Gehälter trotz der Freistellung, schließlich wurde ich von einer bevorstehenden Insolvenz nicht informiert?
4.8.2008
Die Frage ist, wenn ich dieses Jahr schwanger werden würde und der Arbeitgeber schließt das Büro oder entlässt alle Mitarbeiter und arbeitet alleine weiter, wie sieht dann meine Beschäftigung aus?
17.1.2009
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
sehr geehrte damen und herren, am 29.09.2008 meldetet mein damaliger arbeitgeber insolvenz an. ich habe noch 28 tage urlaub und offene positinen aus reisekosten inhöhe von 2000euro. da ich eine variable vergütung durch erträge aus umsätzen erhielt und meine fixvergütung nur 1800euro brutto ausmachte und alle geschäfte und somit auch umsätze zum 29.09 eingestellt wurden reichte ich eine fristlose kündigung zum 30.09.2008 ein um einen neuen job zu beginnen welcher mein wettbewerbsrecht in meinem bestehenden vertrag mit dem insolventen unternehmen gebrochen hätte. bis dato habe ich innerhalb von 3 jahren niemals mehr als 10 tage am stück urlaub nehmen können, da immer etwas extrem wichtiges für die firma dazwischen kam. im jahre 2005 nahm ich 22 tage urlaub mit ins jahr 2006 welche laut vertrag im märz 2006 verfielen. im 2006 nahm ich 15 tage mit ins jahr 2007 welche laut vertrag im märz 2008 verfielen. nun frage ich mich fehle summe ich in die unterlagen welche ich dem insolvenzverwalter bis zum 27.01 übergeben muß um meine forderungen gelten zu machen eintragen soll. mein schnittverdienst betrug 2200euro netto. also im schnitt 400euro brutto monatlich. gibt es hier einen richtwert welchen ich inkl. zinsen und nicht genommenem urlaub einbringen kann. in anderen ausführungen konnte ich lesen, dass mein arbeitgeber dazu verpflichtet war mir 14tage urlaub im jahr am stück zur verfügung zu stellen. welches recht tritt ein, wenn dies nicht umgesetzt wurde? kann ich hier eine öffentliche stelle ansprechen, da ich nicht damit rechne, dass mein früherer arbeitgeber noch zahlungsfähig ist tritt ggf eine behörde ein?

| 20.6.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Seitdem kommt mein Arbeitgeber seiner Verpflichtung zur Insolvenzsicherung meines aufgelaufenen Wertguthabens nicht nach, obwohl ich dies sowohl schriftlich als auch in unzähligen Telefonaten immer wieder eingefordert habe. ... Nun habe gelesen, dass der Arbeitgeber zwar verpflichtet ist aber nicht gezwungen werden kann, die Insolvenzsicherung ordnungsgemäß durchzuführen, weil der Gesetzgeber Sanktionsmöglichkeiten "vergessen" hat.
15.7.2010
Mein Arbeitgeber hat Insolvenz angemeldet, das Gehalt und Insolvenzgeld ist überwiesen.

| 12.3.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Mit heutigen Tag erfuhr ich das die GmbH eine Zwangsinsolvenz bekam. wie kann ich nun Insolvenzgeld beantragen ??? ... Oder kann ich nur die letzten 3 Monate nach Eröffnung der Insolvenz beantragen ???
18.10.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Eine Rückkehr in das Unternehmen nach der Elternzeit war nicht geplant, da ich mit meiner Familie zwischenzeitich umgezogen bin, meinem Arbeitgeber war die neue Adresse bekannt. Im Frühjahr diesen Jahres wurde über das Vermögen der Firma das Insolvenzverfahren eröffnet, dies ergab eine Internetrecherche. Mein Arbeitgeber hat mich bis heute weder über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens informiert, noch ist mir eine Kündigung zugegangen.
21.6.2011
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Die Gehälter Januar und Februar wurde in März zwar bezahlt, jedoch nicht vom Arbeitgeber, sondern von einem Freund des Geschäftsführers. ... Seit Mai bin ich vom Arbeitgeber bei vollem Gehalt freigestellt.

| 7.6.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Mein Arbeitgeber (GmbH) hat Ende Februar einen Insolvenzantrag gestellt. Das Insolvenzverfahren wurde eröffnet und einige Wochen später haben die Beschäftigten die Information erhalten, dass „mit der Firma xy eine Einigung über die vertraglichen Regelungen des Asset-Deals erzielt wurde". ... Ich hatte mit dem Arbeitgeber besprochen nach 1 Jahr mit Teilzeit wieder anzufangen.
123·5·10·14