Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

117 Ergebnisse für „gehalt beschäftigungsverbot“


| 27.1.2010
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Sehr geehrte Damen und Herren, - Beginn Beschäftigung Anfang Februar 2009 - Beschäftigungsverbot seit August 2009 - Beginn Mutterschutz Mitte Dezember 2009 - Ich werde 3 Jahre Elternzeit in Anspruch nehmen Wortlaut Arbeitsvertrag: "Es wird jährlich zusätzlich ein 13.Gehalt iHv 1.000€ brutto gezahlt, fällig jew. am 1.12. zusammen mit dem Novembergehalt, soweit das Arbeitsverhältnis am 30.11. noch ungekündigt ist. Soweit das Arbeitsverhältnis nicht über den 1.4. des darauffolgenden Jahres hinaus fortbesteht, verpflichtet sich der AN zur Zurückzahlung von 50 % des oben genannten 13.Gehalts." Steht mir das vertraglich vereinbarte 13.Gehalt zu?

| 14.11.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich bin auf diesen Mehrverdienst angewiesen, und habe Angst, dass ich bei einem Beschäftigungsverbot das geringere Gehalt der Monate davor erhalte. Kann ich damit rechnen, das Gehalt des neuen Änderungsvertrages während des Beschäftigungsverbotes zu erhalten? Falls nicht, wäre es dann sinnvoll, den Frauenarzt zu überzeugen mir erst später ein Beschäftigungsverbot auszustellen, so dass ich noch ca. 3 Monate unter dem Gehalt abeite?

| 25.3.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Frage bezieht sich auf Lohnfortzahlung während Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft. ... Ich benötige bitte eine verbindliche Antwort auf die folgende Frage: das Beschäftigungsverbot gilt ab dem XXXXX Die Gehäter der letzten Monate (ca.) sind: XXXXX Wie hoch ist das Gehalt während des Beschäftigungsverbotes bis zum Mutterschutz? ... Oder wird es beim Eintritt in das Beschäftigungsverbot einmal festgelegt und bis zum Austritt konstant gezahlt?

| 29.9.2017
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hallo, Mein Frauenarzt möchte mich ins Beschäftigungsverbot schicken, ich bin im 5 Monat schwanger . ... Woran würde sich das Gehalt im Beschäftigungsverbot jetzt berechnen? ... Dann könnte mir ein Beschäftigungsverbot nicht leisten....

| 5.11.2013
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Falls ich (im entsprechenden Zeitraum) schwanger werde, würde ich wohl wie in der ersten Schwangerschaft Beschäftigungsverbot erhalten. Würde die Teilzeitarbeit im Januar und Februar in die Berechnung der "Ersatz-Lohns" mit einbezogen, obwohl diese ja nicht im Rahmen meines eigentlichen Arbeitsvertrages stattfindet oder werden dann die entsprechenden Gehälter VOR der aktuellen Elternzeit genommen?
26.10.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich habe seit Juni 2009 ein komplettes Beschäftigungsverbot nach § 3 Mutterschutzgesetz von meinem Arzt. ... Ich verdiene also seit Februar regelmäßig mehr als bis Januar und bin der Meinung, dass Aufgrund der Gehaltserhöhung nicht vorübergehender Natur, vom höheren Gehalt auszugehen ist und somit nur die Monate Februar und März als Berechnungsgrundlage zu nehmen sind. Das Lohnsteuerbüro ist der Auffassung, dass das tatsächlich gezahlte Gehalt als Grundlage dient.

| 23.1.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Bis Ende Juli 2008 habe ich 100% Gehalt bezogen. ... (Zeitraum 01.08.-30.11.2008).In diesem Zeitraum habe ich 50% meines Gehalts bezogen unter der Praemisse, nach meiner Rueckkehr wieder 40Std. zu arbeiten, aber fuer weitere 4 Monate nur 50% Gehalt zu beziehen. ... Nun stellt sich mir die Frage, aufgrund welcher Basis errechnet sich meine Lohnfortzahlung im Beschäftigungsverbot?
7.10.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Es wird daraufhin ein individuelles Beschäftigungsverbot durch einen Arzt zum 13.09.2017 ausgesprochen. ... Schwangerschaft während des Beschäftigungsverbotes ab dem 13.09.2017 Gehalt durch ihren Arbeitgeber oder erst Mutterschaftsgeld 6 Wochen vor der Geburt? Gilt für die Beendigung der Elternzeit auch hier eine Ankündigungsfrist von 7 Wochen, oder kann diese sofort bzw. sogar einige Tage rückwirkend zum Beginn des individuellen Beschäftigungsverbotes geltend gemacht werden?

| 4.10.2016
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Tag der Vollzeittätigkeit an ein Beschäftigungsverbot erteilt. ... Nach 21 Monaten war die Mitarbeiterin erneut schwanger und es bestand ab dem 25.2.2014 ein erneutes Beschäftigungsverbot, danach kamen Mutterschutz und Elternzeit. ... Zwei Fragen: 1) Besteht für die gesamte Zeit des zweiten Beschäftigungsverbotes und Mutterschutz der volle Urlaubsanspruch (vertraglich 29 Tage im Jahr) und verfällt dieser Anspruch auch nicht durch die Elternzeit?
27.3.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Die Frau wird vor Ablauf der Elternzeit erneut Schwangerschaft und würde ab dem 01.11.20.. ein Beschäftigungsverbot erhalten. ... Wie wird der Gehaltsanspruch im Beschäftigungsverbot errechnet, da ja vor dem Beschäftigungsverbot keine 3 Monate gearbeitet wurde. 2. Wenn der Gehaltsanspruch von der Zeit vor der ersten Schwangerschaft errechnet wird, werden da auch die Zuschläge die die Firma in der man eingesetzt war mit gezahlt oder nur der Grundlohn der Zeitarbeitsfirma.

| 2.4.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Kann ich mich arbeitslos melden mit Beschäftigungsverbot, oder welche Stelle ist da für mich zuständig? Wenn ich mich dann arbeitslos melde und beim Arbeitsamt Beschäftigungsverbot einreiche, wird dann bei Prozessgewinnung mein Gehalt auch rückwirkend bezahlt und wird das dann beim Elterngeld angerechnet? ... Wenn ich wegen der Schwangerschaft krank bin wird doch mein Gehalt vor der Krankheit in die Elterngeldberechnung einfließen?
2.4.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Am 24.03.08 wurde bei meiner Frau eine Schwangerschaft festgestellt und ebenfalls am selben Tag ein Beschäftigungsverbot bis zum voraussichtlichen Entbindungstermin (17.11.08) ausgesprochen und attestiert. ... Bei einer normalen Krankmeldung sind es ja immer nur 6 Wochen maximal, jedoch weiss ich jetzt nicht wie es auf Grund des Beschäftigungsverbotes aussieht. Springt evtl. nach 6 Wochen die Krankenkasse ein oder muss ich Ihr bis zur Geburt das Gehalt weiterzahlen?
2.2.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
SSW in ein Beschäftigungsverbot geschickt. ... Am 01.September 2015 erhält Sie ein Beschäftigungsverbot. 1.)Erhält die Frau Ihr Gehalt wie im Beschäftigungsverbot bei der 1.Schwangerschaft? ... Da Sie in den Monaten vor dem Beschäftigungsverbot nichts erwirtschaftet hat?
22.5.2017
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Allerdings rechne ich mit einem Beschäftigungsverbot, welches meine Ärztin für den ersten Tag nach meinem Urlaub aussprechen wird. Meine Frage lautet: Stehen mir meine vollen Gehaltsansprüche bis nach dem Mutterschutz zu, wenn ich nach meiner Elternzeit "nur" drei Tage Urlaub hatte und nicht "pysisch" an der Arbeit war, bevor ich das Beschäftigungsverbot erhalten habe?

| 29.3.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Das Gehalt ist jedes Monat unterschiedlich, da ich mir die Dienste selbst raussuchen kann. ... Nun ist es so das ich schwanger bin und der Frauenarzt ein Beschäftigungsverbot für die Nebentätigkeit ausgesprochen hat.
6.5.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Habe vor meinen Mutterschutz als Angestellte - Vollzeit gearbeitet ( Gehalt ca. € 1300,- Netto ). ... Wenn ich das Beschäftigungsverbot meinen Arbeitgeber vorlege, bekomme ich ja das volle Gehalt vom Arbeitgeber. Da zwischen mir und meinen Arbeitgeber kein zukünftiges Gehalt festgelegt worden ist, bezieht sich dann mein monatliches Gehalt auf das vorherige (sprich vor meinen 1.

| 28.3.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Guten Tag, Aufgrund meiner Schwangerschaft habe ich vom Arbeitgeber ein generelles Beschäftigungsverbot aufgrund meiner Tätigkeit erhalten (Kälte, Rutschgefahr, schwere Lasten, usw). ... Ich war der Ansicht, dass ich aufgrund eines Beschäftigungsverbotes finanziell nicht schlechter gestellt werden darf und dass sich das fortlaufende Gehalt (wenn vorher Zulagen gezahlt wurden) aus dem Durchschnittsverdienst der letzten 3 Monate ermittelt. ... Die Zuschläge haben etwa ein Sechstel meines Gehaltes ausgemacht.
15.6.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nun hatte ich zu Beginn immer Probleme mit Blutungen und bin von vornherein (Fehlgeburt im Dez08, Bluthochdruck, ständig Blutungen etc) eine Risikoschwangerschaft, sodass aufgrund der Belastung bei der Arbeit, extrem langer Arbeitsweg, nur sitzen, keine Möglichkeit zu liegen ein großes Risiko für das Baby und mich besteht und evtl. ein Beschäftigungsverbot in Frage kommt. ... Sollte mir meine FÄ jetzt nachdem ich angefangen habe wieder in Teilzeit zu arbeiten doch ein BV erteilen, zahlt mein Arbeitgeber dann trotz bestehender Elternzeit mein Gehalt weiter?
123·5·6