Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.245 Ergebnisse für „frist arbeitgeber tage“

5.5.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
In meinem Arbeitsvertrag ist folgendes geregelt: "Für die ersten sechs Monate wird als Probezeit vereinbart Das Anstellungsvertiärmis kann in dieser Zeit von beiden Seiten mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende gekündigt werden." ... An welchem Tag muss ich die Kündigung spätestens bei meinem Arbeitgeber zustellen?

| 29.4.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Meine Spesenabrechnung werde ich natürlich per Einschreiben mit Rückschein an meinen AG senden, aber welche Frist kann ich im Anschreiben setzen? Sind 7 Tage angemessen? ... "Bitte überweisen Sie mir den genannten Betrag innerhalb von 7 Tagen ab Erhalt dieses Einschreibens (gemäß Datum auf Rückschein)."

| 6.7.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Guten Tag, Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag und darf laut Vertrag nur max. 6 Wochen vor Quartalsende kündigen. ... Sie will mich evtl. zwingen, bis zum letzten Tag zu bleiben, was ich auf keinen Fall will. 1.) ... Zählt meine Situation als wichtiger Grund und muss die Firma meine gegebene Frist akzeptieren?

| 19.2.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Kann ich meinem Arbeitgeber irgendeine Frist setzen, ggf. auch über das Arbeitsgericht oder muss ich, wenn mein Arbeitgeber keine Lust hat, u.U. mehrere Monate warten?

| 9.6.2017
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
In welcher Frist muss mein alter Arbeitgeber Meldung über Beiträge an die Pensionskasse melden. ... Meine Anschreiben an meinen alten Arbeitgeber " REWE Nord" Am 01.5.2017 Ausscheiden aus Anstellungsvertrag meibes Arbeitgebers wegen Bezug der Regelaltersrente. ... Es gehört sich normalerweise für einen ordentlichen Arbeitgeber Briefe von , auch ehemaligen, Arbeitnehmern zeitnah zu beantworten.

| 20.1.2012
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hallo, es geht um folgendes Problem: zwischen mir und meines Arbeitgeber besteht seit 08.08. ein bis zum 08.02. befristetes Arbeitsverhältnis. Im Arbeitsvertrag ist zur Kündigung vereinbart, dass bei befristeten Arbeitsverträgen eine Probezeit von 3 Monaten gilt, innerhalb der beiderseits mit 14 Tagen Frist gekündigt werden kann. ... Nun hat der Arbeitgeber am 04.01. mit 14 Tagen Frist zum 18.01. gekündigt.
6.11.2019
| 38,00 €
Somit ist ja die Frist um 3 Tage versäumt. Dem Arbeitgeber ist somit klar das man nach Ablauf des Mutterschutzes nicht zur Arbeit kommt, muss er wenn er die Elternzeit um 3 Tage nach hinten verschieben will mich informieren das ich nach Ablauf des Mutterschutzes für 3 Tage zur Arbeit kommen muss. ... Oder ist in dem Fall das keine Rückmeldung vom Arbeitgeber kommt davon auszugehen das er Elternzeit nicht nach hinten verschiebt und somit trotz der geringfügig überschritten Frist den beantragten Zeitraum der Elternzeit akzeptiert?
3.11.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Guten Tag, im Oktober 2003 wurde ich fristlos gekündigt. ... Ich habe mich mit meinem EX-Arbeitgeber sehr heftig gestritten und es herscht kein guter Kontakt. ... Sollte ich dem Arbeitgeber vor einer Klage irgendwelche Fristen setzen?
16.8.2014
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Monat mit einer Frist von 7 Kalendertagen zum 15. oder Monatzletzten gekündigt werden. c) Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis ordentlich mit einer Frist von 4 Wochen zum 15. oder Monatsletzten gekündigt werden. Gelten für den Arbeitgeber gesetzlich längere Kündigungsfristen gelten diese auch für den Arbeitnehmer. d)Im Übrigen kann das Arbeitsverhältnis aus wichtigem Grund unter den Vorrausetzungen des §626 BGB gekündigt werden. ... Ist die 2 Wochen Frist des Arbeitnehmers nicht falsch?

| 17.1.2012
Ich habe da mal eine Frage,zwecks Krankenmeldung am ersten Tag. ... Kann denn nun der Arbeitgeber oder die Leute vom Personalbüro ab dem ersten Tag eine Krankenmeldung verlangen?... Denn es wird ja einmal so gesagt,Krankenmeldung ab dem ersten Tag,dann wiederum nicht.

| 29.7.2016
In meinem Arbeitsvertrag sind 28 Tage Jahresurlaub vereinbart. Von diesen 28 Tagen habe ich bisher nur einen Tag in diesem Jahr genommen. ... Ich kann die gesetzlich vorgeschriebenen 20 Tage Urlaub in den verbleibenden drei Monaten dieses Kalenderjahres bei meinem neuen Arbeitgeber ja gar nicht erwirtschaften.
3.4.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich habe folgendes Problem: ich bin seit mehr als drei Jahren als Aushilfe geringfügig beschäftigt. ... Bisher war es so, dass mein Arbeitgeber wöchentlich die Einteilung gemacht hat und ich so immer für die nächste Woche wusste, wann ich kommen sollte. ... Kranken - und Urlaubsgeld habe ich bislang nie erhalten, mein Arbeitgeber erklärte mir, dies stehe mir nicht zu.
9.1.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Diese enthaelt unter §5 Anzeige- und Nachweispflichten die Regelung, dem Arbeitgeber muesse ein Attest vorgelegt werden, wenn die Erkrankung laenger als drei Kalendertage dauere. ... Gedankenspiel: Wenn ein Mitarbeiter also an einem Freitag erkrankt, kann ich mir durchaus vorstellen dass aufgrunddessen die beiden darauffolgenden Tage "Kalendertage" mitgezaehlt werden koennten, demzufolge am Montag ein Attest vorgelegt werden muesste. ... Hat diese Mail bereits somit einen individuell abweichende Vereinbarung als Gegenstand (gem. §5 Anzeige- und Nachweispflichten kann der Arbeitgeber ja eine fruehere Vorlage verlangen) und wenn ja, muesste diese vom Gesetz abweichende Vereinbarung nicht von der Personalleitung schriftlich erklaert werden und dann aber fuer ALLE Mitarbeiter gelten, und nicht nur fuer meinen Zustaendigkeitsbereich ?
15.4.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Arbeitnehmer sollte nach seiner Gesundung dem Arbeitgeber seine Arbeitskraft wieder anbieten. Dies wurde gemcht, jedoch keine Reaktion oder Antwort des Arbeitgebers. ... Da im Vertrag drin steht, dass bei einer fristlosen Kündigung durch den Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Bruttogehalt verlangt werden kann, vermuten wir, dass der Arbeitgeber das Geld einbehalten will.

| 6.12.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Seit dem 03.11.08 bin ich arbeitsunfähig erkrankt und habe dem Arbeitgeber noch am selben Tag die AU-Bescheinigung, nach vorheriger telefonischer Rückmeldung, zugesandt. ... Ich habe noch 15 Tage Resturlaub, die ich bis zum Jahresende zu nehmen beabsichgtigte. ... Welche Frist gilt, um ggf.

| 20.4.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Am 01.11.2013 bin ich zu Arbeitgeber B (mehr als 15 Arbeitnehmer) gewechselt und meine Probezeit endet am 30.04.2014. ... Den Antrag (inkl. dem Hinweis auf die gewünschte Verteilung der Wochenarbeitszeit) beabsichtige ich am 14.05.2014 zu stellen, so dass die Frist für die Bekanntgabe gegenüber dem Arbeitgeber (7 Wochen vor Beginn der Elternzeit), als auch die Frist für den Kündigungsschutz (8 Wochen vor Beginn der Elternzeit), gewahrt sind. ... Ist mein Verständnis so richtig, bzw. ist mein Antrag bei Arbeitgeber B durch §16 Abs.1 BEEG gedeckt und der Arbeitgeber muss meinen Antrag nicht zustimmen, bzw. so akzeptieren?
25.7.2012
Meine Einsätze sind meistens 3 Tage. Auch halbe Tage oder stundenweise ist möglich. ... Wie verhalte ich mich korrekt, falls mein Arbeitgeber die Teilzeit bis dahin nicht genehmigt hat?

| 27.6.2014
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Erwerbsunfähig bin ich nunmehr seit August 2012, damals wurde eine Reha beantragt, somit gilt dies als Tag der Antragstellung. ... Bevor ich mit meinem Arbeitgeber Kontakt aufnehme und den Rentenbescheid zustelle sollte ich dies natürlich zwingend wissen. ... Kann ich meinen Arbeitgeber evtl. noch etwas hinhalten was die Information des Bescheids betreffend angeht?
123·25·50·75·100·113