Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

224 Ergebnisse für „formulierung frage recht zahlung“

21.7.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Sehr geehrte Damen und Herren, in meinem Arbeitsvertrag steht die Formulierung: Im ersten Monat nach Eintritt erhält der Mitarbeiter keine zusätzliche Prämie. ... Nach meinem Verständnis, gilt der Monat Juni somit als erster Monat, da nicht die Formulierung gewählt wurde, in den ersten vier Wochen nach Eintritt erhält der Mitarbeiter eine Garantieprämie. ... Mich interessiert nur, ob schon ab Juli der Anspruch auf volle Garantieprämie (500 Euro)gemäß der gewählten Formulierung im Arbeitsvertrag besteht.
15.3.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Im ersten Beschäftigungsjahr wird die Sonderzahlung anteilig für die Beschäftigungsdauer (volle Monate) gezahlt" Mein Arbeitgeber hat mit mit der Zahlung des Februargehaltes am 29.02. schon die volle Sonderzahlung von meinem Gehalt abgezogen. Ist diese frühzeitige Rückholung der Sonderzahlung rechtens? Und wie ist denn die Formulierung zu verstehen?
23.10.2013
Gehaltes nur folgende Formulierung: "Ab 12. monatiger Betriebszugehörigkeit erhält Herr/Frau ... ein 13. ... Bzw. wie stehen die Chancen bei einer so unklaren Formulierung Variante 2. einzuklagen.

| 13.11.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Laut Ansicht der GF, handelt es sich nur bei der Mindestsumme von EUR X.XXX brutto um die "Pflichtzahlung", die zum Jahresende zu zahlen ist, die Differenz bis zum Maximum (hier: zwei Monatsgehälter brutto) sei eine freiwillige Zahlung und müßte somit (wenn überhaupt) erst im April des Folgejahres gezahlt werden.

| 22.12.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sollten Sie vor dem 30.06 ein anderes Anstellungsverhältnis antreten, so haben sie das Recht, das bestehende Anstellungsverhältnis durch einseitige schriftl ERklärung vorzeitig zu beenden. **** Fragen a) Der Absatz mit der Konkurrenzklausel ist in Ihren Augen ok ? ... Haben Sie einen Vorschlag für die Formulierung ?
26.6.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
„Die Zahlung von etwaigen Sondervergütungen (Gratifikationen, Urlaubsgeld, Prämien etc.) und Nachtzuschlägen erfolgt in jedem Einzelfall freiwillig und ohne Begründung eines Rechtsanspruchs für die Zukunft.“ Muss man im Arbeitsvertrag auf weitere Details zu den Nachtzuschlägen eingehen?

| 14.7.2009
Meine Frage bezieht sich auf die Belastbarkeit dieser Formulierung. Hat sich der AG mit dieser Formulierung rechtsverbindlich verpflichtet, mir eine Abfindung zu zahlen, sofern ich keine Kündigungsschutzklage anstrenge? Was mich irritiert, ist zum Einen das Fehlen der Formulierung "WIR bieten Ihnen an" und zum Anderen der explizite Ausschluss von § 1a KSchG.

| 13.3.2010
Jetzt gibt es da eine Formulierung die ich nicht verstehe. ... Jetzt der relevante Teil: Endet das Arbeitsverhältnis des Angestellten vor dem vereinbarten oder nach billigem Ermessen festgelegten Fälligkeitstag aus Gründen, die in seinem Verantwortungsbereich liegen, verliert er seinen Anspruch auf die Zahlung des Zielbonusses für unternehmensbezogene Ziele.Der Zielbonus für die Erreichung persönlicher Ziele reduziert sich im Verhältnis zwischen dem in der Zielvereinbarung vereinbarten Zeitraum und dem tatsächlich geleisteten Zeitraum. ... Ich habe zunächst einen 2 Jahres Vertrag Was heisst diese Formulierung: Das wenn ich kündige dass ich sofort keinen Bonus mehr bekomme?

| 24.3.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Wie gesagt, die Formulierung lautet: "Die Gratifikation kann durch den Arbeitgeber zurueckverlangt werden, wenn das Arbeitsverhaeltnis vor dem 31.03. des Folgejahres beendet wird." ... Der Arbeitsgeber besteht auf sein "Recht" in dieser Sache, angeblich wurde auch schon der firmeneigene Anwalt dazu befragt. ... Was waere ein geeignegtes Vorgehen unsererseits, falls gute Chancen darauf bestehen, dass wir im Recht sind?

| 22.10.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
BONIREGELUNG IM AV: "DIE ZAHLUNG VON BONI, GRATIFIKATIONEN ODER ÄHNLICHEN SONDERLEISTUNGEN ERFOLGT FREIWILLIG MIT DER MAßGABE, DASS AUCH DURCH EINE WIEDERHOLTE ZAHLUNG KEIN RECHTSANSPRUCH DES AN WEDER DEM GRUND NOCH DER HÖHE NACH, WEDER FÜR DIE VERGANGENHEIT NOCH FÜR DIE ZUKUNFT - BEGRÜNDET WIRD." ICH MÖCHTE ABER AUFGRUND MEINER SEHR GUTEN LEISTUNG IN 2013 ZUMINDEST DANACH FRAGEN - HIERZU BRAUCH ICH EINEN FORMULIERUNGSVORSCHLAG, BZW.
3.10.2009
Die Formulierung im Zusatz zum Arbeitsvertrag lautet dazu: "Sie erhalten für die Dauer des Einsatzes bei Unternehmen XY einen einsatzbezogenen Zuschlag in Höhe von 4,00 Euro pro geleisteter Arbeitsstunde.“ Ist es rechtens, dass ich für Urlaubs- und Krankheitstage nur den vertraglichen Stundenlohn bezahlt bekommen habe, aber nicht den einsatzbezogenen Zuschlag? ... Zuschlag erhalten, da es sich bei dem Zuschlag ja weder um eine Überstundenvergütung noch um eine Aufwandsentschädigung handelt. - Wäre eine Nachforderung der Zahlung des einsatzbezogenen Zuschlags für die Urlaubs- und Krankheitstage rechtlich durchsetzbar? ... Ist die Formulierung „Pro geleisteter Arbeitsstunde“ schon ein zulässiger Grund?

| 14.1.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Gibt es ein Gesetz, in dem explizit geregelt ist, dass der Arbeitgeber "Ohne Kürzungsabsprache und ausdrücklicher Regelung darf er Prämien oder andere Zahlungen nicht einseitig kürzen oder wegnehmen".
7.2.2008
Mein Arbeitsververtrag enthält folgende Formulierung zur Vergütung: Die Mitarbeiterin erhält für ihre Tätigkeit ein nachträglich zahlbares Grundgehat von XXXXbrutto, das 13x pro Jahr ausbezahlt wird. ... Steht mir für das Austrittsjahr noch eine Zahlung zu?

| 18.6.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Soweit durch diese Wettbewerbsklausel der Arbeitnehmer daran gehindert ist, eine seinen Fähigkeiten entsprechende Tätigkeit aufzunehmen, verpflichtet sich der Arbeitgeber zur Zahlung einer Entschädigung, die für die 12 Monate des Verbotes mindestens die Hälfte der zuletzt bezogenen vertragsmäßigen Leistungen erreicht. ... Führt die sehr weitreichende Formulierung (u. a. im Hinblick auf die Menge der Klienten und die Art des Kontaktes) ggf. zu einer Unverbindlichkeit für den Arbeitnehmer? ... Ab wann besteht Recht auf Karenzzahlung?

| 6.3.2008
Laut meinem Steuerberater gibt es wohl Formulierungen in Aufhebungsverträgen, die vermeiden, dass das Arbeitsamt eine Sperrfrist verhängt.
28.6.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Bei Eintritt innerhalb des Jahres werden diese -Zahlungen anteilig gewährt. " Als ich das volle Urlaubsgeld einforderte, wurde ich auf die Formulierung "auf Basis ganzjähriger Betriebszugehörigkeit" verwiesen. Ich sehe diese Formulierung jedoch nur in Bezug auf den unten erwähnten Eintritt innerhalb eines Jahres - sonst hätte klar formuliert werden müssen/können "Bei Ein- oder Austritt innerhalb des Jahres".
13.1.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Die Zahlung von etwaigen Sondervergütungen (Gratifikationen, Urlaubsgeld, Prämien) erfolgt in jedem Einzelfall freiwillig und ohne Begründung eines Rechtsanspruchs für die Zukunft.“ 2.... Dieser wird zweimal jährlich im Zusammenhang mit einer im Einzelnen zu treffenden Zielvereinbarung festgelegt und bei 100 prozentiger Zielerreichung mit der Zahlung von jeweils einem weiteren monatlichen Gehalt, wie in 1. festgelegt vergütet.“ 3.... 2)Verstoßen die Formulierungen im Vetrag u.U. gegen das Transparenzgebot?

| 5.6.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ich war nach schwerer Krankheit in 2013 für 12 Monate krankgeschrieben und erhielt erst 6 Wochen weiter mein Gehalt vom Arbeitgeber, danach Krankengeld von der Krankenkasse. In dieser Zeit handelte ich mit meiner Firma eine Auflösungsvereinbarung aus, die ab dem dreizehnten Monat nach meiner Krankheit eine Gehaltsweiterzahlung für ein halbes Jahr bei Gesundschreibung (aber unwiderruflicher Freistellung) und eine Abfindung beinhaltet. Das Arbeitsverhältnis endet nun zum 30.
123·5·10·12