Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

19 Ergebnisse für „elternzeit arbeitgeber rückzahlung frage“


| 24.9.2015
Weil ich schwanger war bin ich dann im Mai in den Mutterschutz und anschließend in die Elternzeit. ... Außerdem entschied sich mein Freund dafür, 4 Monate Elternzeit zu nehmen. ... Mein Arbeitgeber sagt, dies ginge nicht, ich könne die Daten jedoch in unserem System einsehen oder im Büro.
30.12.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Seit 6 Monaten bin ich in Elternzeit. ... Erst nach der Geburt meines Sohnes wurde mir via Email die Elternzeit bestätigt. ... Nun habe ich die Möglichkeit, bei einem anderen AG die Möglichkeit den Rest meiner Elternzeit in Teilzeit zu Arbeiten.

| 4.12.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt/ Frau Rechtsanwältin, meine Frage ist, ob ich trotz der Elternzeit (6Jahre) einen Anspruch auf Weihnachtsgeld habe /hatte. ... Dies gilt dann nicht, wenn der Arbeitgeber aus betriebsbedingten oder aus personenbedingten, von der Arbeitnehmerin nicht zu vertretenden Gründen kündigt, oder wenn die Arbeitnehmerin aus wichtigem Grunde kündigt. ... Nun ist meine Frage, ob ich einen Anspruch auf Weihnachtsgeld der letzten 3 Jahre habe, obwohl ich in Elternzeit war, oder nicht?
22.2.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
März des Folgejahres gekündigt, so ist der Mitarbeiter zur Rückzahlung der Treueprämie verpflichtet." ... Meine Frage: Gilt für die Rückzahlungspflicht das Datum des Kündigungseingangs oder deren Wirksamkeit, d.h. darf der Arbeitgeber die im Dezember 2010 ausbezahlte Treueprämie zurückfordern?

| 24.5.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein aktueller Arbeitgeber hat die Kosten für einen Lehrgang übernommen. ... Ich bin seit dem 02.09.15 in Elternzeit bis zum 02.09.16. ... Kann mein Arbeitgeber die hälftigen Kosten noch von mir einfordern?
11.12.2007
HALLO folgender sachverhalt: firma: OHG/dienstleistung buchhaltung- mitarbeiter: 2 = geschäftsführer unsere damalige mitarbeiterin kommt amm 08.01.2008 aus der elternzeit.ihr letzter arbeitstag vor beginn der elternzeit war der 23.04.2002 . in diesen 6 jahren hat sich in unserer firma die anwednungssoftware damals sap release 5.0 und jetzt auf SAP R 3 geändert!
13.1.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Sowohl mein Arbeitgeber als auch ich sind an einer vorzeitigen Beendigung der Elternzeit und Wiederaufnahme meiner Vollzeittätigkeit interessiert. ... Ist überhaupt eine vorzeitige Beendigung der Elternzeit möglich? ... Sollte mich mein Arbeitgeber nach Wiederaufnahme meiner Vollzeitstelle jedoch kündigen, bekomme ich dann eine Sperrzeit von der Arbeitsagentur?

| 18.3.2009
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Ich befinde mich bei Arbeitgeber A (AG A) in der Elternzeit; habe mich aber zwischenzeitlich um einen neuen, für die Betreuung meines Kindes günstigeren Job beworben. Diesen könnte ich auch bei Arbeitgeber B (AG B) antreten- allerdings unter der Bedingung, recht kurzfristig zu beginnen. ... Ist das so oder wie wird das "Ende der Elternzeit" bezüglich der Kündigungsfrist definiert?

| 21.1.2017
Im Arbeitsvertrag steht: " Der Arbeitgeber kann die Rückzahlung der übernommenen Studiengebühren fordern, falls die Arbeitnehmerin das Unternehmen auf eigenen Wunsch innerhalb von 2 Jahren nach Studienabschluss Msc Kieferorthopädie verlässt." Meine Frage: Läuft die Zeit auch in der Elternzeit weiter oder verlängern sich dann diese 2 Jahre um die Elternzeit und falls ich vor dieser Frist kündige, muss ich die Kosten dann ganz oder nur anteilig übernehmen?
15.4.2009
Im Arbeitsvertrag steht: " Der Arbeitgeber kann die Rückzahlung der übernommenen Studiengebühren fordern, falls die Arbeitnehmerin das Unternehmen auf eigenen Wunsch innerhalb von 2 Jahren nach Studienabschluss Msc Kieferorthopädie verlässt." Meine Frage: Läuft die Zeit auch in der Elternzeit weiter oder verlängern sich dann diese 2 Jahre um die Elternzeit und falls ich vor dieser Frist kündige, muss ich die Kosten dann ganz oder nur anteilig übernehmen?
22.1.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Hallo, ich war für 2 Monate in Elternzeit und habe auch dafür Elterngeld bezogen. Mein Arbeitgeber, bzw. die Firma welche die Lohnbuchhaltung (Dritte) macht, hat es wohl versäumt mich für die Monate von der Gehaltsliste zu streichen.

| 23.1.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich hatte vor ca. 7 Monaten einen Mitarbeiterkredit mit meinen Arbeitgebern abgeschlossen mit der Klausel, dass der Vertrag bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses sofort fällig wird. ... Schwangerschaftswoche und meine Arbeitgeber wollten wissen wie ich mir die Zeit während und nach der Elternzeit arbeitsmäßig vorstelle. ... Jetzt ist es so, dass ich meine Arbeitgeber von dem Weg in die Insolvenz in Kenntnis gesetzt habe und ich bekam ein Rückschreiben, dass sie zu sofort weitere Gehaltszahlungen zur Verrechnung mit dem Mitarbeiterkredit (noch 3000€) einstellen werden.

| 16.3.2008
Sehr geehrter Herr Anwalt, mein Fall schildert sich wie folgt: Bin seit 2001 im Beschäftigungsverhältnis bei meinem jetztigen Arbeitgeber. ... Kann mein Arbeitgeber, den bereits gezahlten Lohn von mir zurueckverlangen? Im Moment gehe ich davon aus, dass ich nach einem Jahr Elternzeit, zumindest stundenweise wieder zum Arbeiten gehen werde.
3.7.2005
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Mein Arbeitgeber hat mir eine Fortbildung von ca. 3200 € finanziert.

| 6.3.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ende sep käme nun eine Arbeitnehmerin aus der elternzeit zurück...wir sind uns aber einig das sie nicht weiter bei mir arbeiten wird.NUn zur frage....nach dem Kündigungsgesetz muß eine frist von 8 wochen meinerseits eingehalten werden..in ausnahmefällen wie geringe mitarbeiterzahl nach meiner kenntnis reichen auch 4 wochen....allerdings ist es für mich als kleinstpraxis nicht unbedingt erstrebenswert eine mitarbeiterin für 4 wochen zu beschäftigen und zu bezahlen während die vetretung ja bleiben wird also beschäftigt ist!
6.12.2013
Folgende Lohnzahlungen habe ich vorgenommen: Januar 170,00 € Februar170,00 € März 109,68 € April 170,00 € Mai 170,00 € Juni 170,00 € Ich habe der Mitarbeiterin dann am 26.08.2013 mitgeteilt, dass die Minijob-Zentrale uns darüber informiert hat, dass seit dem 22.04.2013 kein Anspruch mehr auf Lohnfortzahlung besteht und wir um Rückzahlung der zu viel gezahlten 391,00 € bitten.
7.7.2009
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Seit 08.11.13 befinde ich mich in Elternzeit (Mutterschutz ging also bis 07.11.13). ... Jetzt da ich seit kurzem in Elternzeit bin, ist mein Arbeitgeber der Meinung, dass es mir nicht zustünde (auch nicht teilweise). ... Mein Arbeitgeber hat mir (nach seiner Ansicht kulanterweise, obwohl er nicht müsste) nun die Hälfte des ansonsten gezahlten Weihnachtsgeldes überwiesen.
1