Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.227 Ergebnisse für „dienst arbeitgeber“


| 25.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin für drei Jahre von meinem Arbeitsverhältnis als Angestellter im öffentlichen Dienst (Stelle E13)beurlaubt. ... Ein konkreter neuer Arbeitgeber wurde in dem Antrag bzw. der Bewilligung nicht angegeben. ... Wann muss ich meinen Arbeitgeber informieren, ob ich die ruhende Stelle wieder antrete oder um Aufhebung bitte?
1.5.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich bin seit 22 Jahren im öffentlichen Dienst als Arbeiter (Arbeitsvertrag als Hausmeister) angestellt. Arbeitgeber ist eine Stadt. ... Der Arbeitgeber erwähnt seine Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitern.
19.3.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mit 30,8 Stunden/ Woche (Teilzeitarbeit) Zur Zeit in Diensten bis zu 24 Stunden Anwesenheit tätig.Mit Kernarbeitszeit + Bereitschaftsdienst. Mein Arbeitgeber wünscht von mir, dass ich schriftlich zu einer neuen Betriebsvereinbarung zustimme, die mit dem Betriebsrat abgeschlossen wurde. Stimme ich nicht zu: "...wird der Dienstplan für den Betreffenden keine Schichten mit mehr als acht Stunden Anweseheitszeit ausweisen.

| 17.8.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Diese haben bei diesem Arbeitgeber (Nicht an die OFD gebunden) die Trennungsgeldansprüche geltend gemacht und bewilligt bekommen (Einziger Unterschied ist die Anstellungsdauer auf 3 Jahre befristet). Ich habe also bei meinem Arbeitgeber/OFD Trennungsgeld beantragt und folgende Antwort mit der Begründung auf Ablehnung bekommen: "Sehr geehrter Herr X, Ihr Antrag auf Trennungsgeld ist bei mir am XX.XX.XXXX eingegangen. ... Die ausnahmsweise Gewährung von Trennungsgeld bei Einstellung ohne Zusage der Umzugskostenvergütung bedarf der Zustimmung der obersten Dienstbehörde oder der von ihr ermächtigten nachgeordneten Behörde.

| 7.7.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich habe meinen Arbeitgeber fristgerecht schriftlich im April 2009 mitgeteilt, dass ich ab September 2009 (August wird noch durch alten Urlaub aus 2008 abgebummelt = im gleichen Schreiben erörtert) Teilzeit wieder meine Arbeit aufnehmen möchte. ... 4. § 11 Abs.1 Satz 4 besagt folgendes: Bei der Gestaltung der Arbeitszeit hat der Arbeitgeber im Rahmen der dienstlichen bzw. betrieblichen Möglichkeiten der besonderen persönlichen Situation der/des Beschäftigten nach Satz 1 Rechnung zu tragen. ... Bitte achten Sie darauf, dass es sich hier um den Öffentlichen Dienst handelt und die Gesetzeslage m.
12.12.2012
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Frage bezieht sich auf eine Anstellung im öffentlichen Dienst. Als studentischer Mitarbeiter war ich durchgängig bei einem Arbeitgeber 14 Monate nach TVÖD-E05 beschäftigt. ... Das Problem ist, dass dieser andere Arbeitgeber meine Zeit im öffentlichen Dienst vor Graduierung nicht anerkennt, obwohl beide, alter und neuer Arbeitgeber, gemeinsam wirtschaftlich kolaborieren.

| 10.1.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Ich bin seit 2006 als Angestellte im öffentlichen Dienst beschäftigt. ... Daraufhin wurde ich von meinem Arbeitgeber schriftlich ermahnt. ... Die Nebentätigkeit wird durch meinen Arbeitgeber abgelehnt. ist das rechtlich zulässig?
15.3.2008
Ich habe als Qualifikation seit November 2001 die Befähigung zum gehobenen Dienst (Angestelltenlehrgang II). ... Bei meinem Arbeitgeber ist aber keine Stelle in derselben Eingruppierung frei. ... Ich seit 14 Jahren im öffentlichen Dienst und beim gleichen Arbeitgeber angestellt.
25.2.2007
In diesem Dienstplan ist sie an einem Tag für einen sog. ... Mit wie vielen Stunden muss dieser Transfer vom Arbeitgeber entgolten werden? Bisher leiste ich nur volle Dienste von 7 bis 12 Stunden.

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich bin Angestellter im öffentlichen Dienst bei einer Stadt in NRW - hier Tätig als Rettungsassistent im Rettungsdienst. ... Mein Arbeitgeber sieht für mich 13 Schichten Erholungsurlaub pro Jahr vor. ... Kann der Arbeitgeber mir wirklich vorschreiben, das ich meinen Urlaub in 2 Schichtblöcken nehmen muss?
21.9.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Frage bezieht sich auf eine Anstellung im öffentlichen Dienst und hier insbesondere auf die Eingruppierung in die Erfahrungsstufe und die Anerkennung der Beschäftigungszeit. Als Angestellter war ich insgesamt 76 Monate bei dem gleichen Arbeitgeber (Rechtsform: Stiftung des öffentlichen Rechts) beschäftigt. ... Seit August habe ich nun eine neue Arbeitsstelle und bin nun wieder im öffentlichen Dienst nach TV-L 13 beschäftigt.

| 14.8.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
sehr geehrte anwälte, bis 25.08.09 befinde ich mich in elternzeit (habe 2 jahre angemeldet). im 2.jahr wollte ich gerne in teilzeit arbeiten. dies wurde von meinem arbeitgeber abgelehnt.ich befinde mich in einem ungekünigtem und unbefristeten arbeitsverhältnis. ich möchte nicht klagen. mein arbeitgeber gab mir eine erlaubnis bei einem anderen arbeitgeber in teilzeit zu arbeiten, auch wenn dieser in konkurrenz mit ihm seteht. so einen neuen arbeitgeber habe ich auch gefunden.ich habe den neuen vertrag noch nicht unterschrieben. der neue arbeitgeber ist über die elternzeit informiert und bestätigte dies im vertrag.ich möchte unbedingt meine elternzeit bei meinem Hauptarbeitgeber behalten und auf gar keinen fall gefährden. nun meine fragen: -darf ich einen unbefristeten arbeistvertrag mit gesetzlicher kündigugsfrist annehmemen, ohne meine elternzeit in gefahr zu bringen? -reicht folgende formulierung: "dem arbeitgeber ist bekannt,dass die mitarbeiterin ihre elternzeit bei ihrem jetzigen arbeitgeber hat". wenn nicht... bin ich mit der folgenden formulierung auf der sicheren seite?:"dieser vertrag endet automatisch mit ende elternzeit beim jetzigen arbeitgeber(hauptarbeitgeber).sollte der wunsch seitens der mitarbeiterin nach ende der elternzeit auf eine weiterbeschäfigung bei uns bestehen, so gilt dieser vertrag ab der beendigung der elternzeit als unbefristet" -darf ich mein drittes jahr elternzeit beim alten arbeitgeber anmelden auch wenn ich in teilzeit beim neuen arbeitgeber bereits begonnen habe.

| 18.11.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, seit 19 Jahren arbeite ich Teilzeit im öffentlichen Dienst und da ich eine Kündigungsfrist von 6 Monaten habe, meine neue Stelle aber zum 1. ... Durch Resturlaub und Überstunden werde ich im Januar bei meinem alten Arbeitgeber aber nur noch einen Tag arbeiten und würde natürlich gerne meine neue Stelle (auch Teilzeit) pünktlich anfangen.
19.6.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Ich besitze jedoch die formale Qualifikation für den höheren Dienst (akkreditierter Masterabschluss) welche auch für meine Personalabteilung soweit unstrittig ist. Ich habe mich nun auf eine intern ausgeschrieben Referentenstelle im höheren Dienst beworben. ... Auf telefonische Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass nur Mitarbeiter des höheren Dienstes bewerbungsberechtigt seien, da bei internen Ausschreibungen der zum Zuge kommende Mitarbeiter "seine (haushalterische) Stelle mitbringen" muss und ich nur auf einer Stelle im gehobenen Dienst sitze.

| 19.3.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren Ich (weiblich) bin seit über 20 Jahren beim gleichen Arbeitgeber im Öffentlichen Dienst als Angestellte bzw. ... Daher möchte ich Reiki gerne als selbständige Nebentätigkeit bei meinem Arbeitgeber anzeigen. 1 Welche möglichen Begründungen von Seiten meines Arbeitgebers könnten zur Untersagung der selbständigen Nebentätigkeit mit Reiki (energetisches Heilen) führen bzw. welche Gegenargumente/Gründe könnte mein AG gegebenenfalls vorbringen?
14.5.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Für den gesamten Monat Juni hat mir mein bisheriger Arbeitgeber Resturlaub genehmigt. Mein künftiger Arbeitgeber (öffentlicher Dienst) möchte, dass ich bereits zum 15. ... Mein "Noch"Arbeitgeber möchte den Urlaub auf keinen Fall ausbezahlen und mich offiziell vor dem 30.
24.6.2018
Dafür muss ich des öfteren geteilte Dienste arbeiten. ... Zwischen den beiden Diensten, sind immer mindestens 4 Stunden.
8.1.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Tag, muß man einer Aufforderung seitens des Arbeitgebers einen Vertrauensarzt/Medizinischen Dienst aufzusuchen Folge leisten?
123·25·50·75·100·125·150·162