Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.001 Ergebnisse für „aufhebungsvertrag kündigungsfrist“

27.4.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich bin seit fast drei Jahren in der Praxis angestellt und habe eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende. Mir wurde gestern ein Aufhebungsvertrag nahe gelegt. ... Wenn ich dem Aufhebungsvertrag zustimmen würde, wie ist es denn dann mit Arbeitslosengeld, werden die 2 Monatsgehälter Abfindung angerechnet?
9.2.2017
Da sich in meinem Arbeitsvertrag die Klausel befindet, dass sich die arbeitnehmerseitige Kündigungsfrist an die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitgeber anlehnt, habe ich also eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende. ... Ich hatte jetzt noch einmal ein Gespräch, bei dem mir mündlich ein Aufhebungsvertrag zum 28.02.2017 angeboten wurde. ... Muss in diesem Fall der Aufhebungsvertrag ebenfalls schriftlich sein ?

| 28.10.2010
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Da es für mich keine Stelle im Unternehmen gibt, wollen mein AG und ich einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum Ende der Elternzeit jetzt schon schließen. Meine Fragen: Kann man diesen Aufhebungsvertrag unter Einhaltung der Kündigungsfrist( bei mir 4 Monate zum Quartalsende) jetzt schon schließen?

| 15.6.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
D.h. es gibt ja den §622 der Kündigungsfristen regelt. ... Erlischt die Kündigungsfrist mit einem Aufhebungsvertrag? ... Zusätzlich kann es sein, dass bei dem neuen Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von 6 Monaten angesetzt wird.

| 21.3.2007
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Einhaltung der Kündigungsfristen bei fristgerechten Kündigungen. ... Die Kündigungsfrist wurde somit falsch berechnet. ... Frage: Habe ich die gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten?
28.6.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Allerdings habe ich derzeit eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. ... Einen Aufhebungsvertrag sehe ich auch schwierig, da wir aktuell schon einen Personalmangel haben. ... Wie kann ich eine kürzere Kündigungsfrist vereinbaren?
15.1.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Kündigungsfrist ist 8 Wochen zum Quartalsende, also frühestens zum 30.06.15. ... Wahrscheinlich nur über einen Aufhebungsvertrag.
10.2.2008
Da sich in meinem Arbeitsvertrag die Klausel befindet, dass sich die arbeitnehmerseitige Kündigungsfrist an die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitgeber anlehnt, habe ich also eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende. ... Ich hatte jetzt noch einmal ein Gespräch, bei dem mir mündlich ein Aufhebungsvertrag zum 28.02.2017 angeboten wurde. ... Muss in diesem Fall der Aufhebungsvertrag ebenfalls schriftlich sein ?
24.1.2015
Sehr geehrter Herr Anwalt, mein Ehemann hat einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, der über eine Frist von 6 Monaten lief, da die Kündigungsfrist laut Arbeitgeber 6 Monate ist. Bei der Ein- reichung der Arbeitsbescheinigung, die der Arbeitgeber ausstellt für die Bundes- agentur für Arbeit für den Antrag auf Arbeitslosengeld, stellte sich heraus, dass die Kündigungsfrist 7 Monate ist. Wegen Nichteinhaltung der Kündigungsfrist hat die Bundesagentur für Arbeit das Arbeitslosengeld für 135 Tage gesperrt; dies ist ein Verlust von Euro 4.833,00.

| 29.9.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich brauche bis kommenden Montag eine sichere Auskunft darüber, ob ich mit folgenden Formulierungen im Aufhebungsvertrag einen Anspruch auf ALG I hätte, sollte ich zum 1. ... Der Hintergrund des Aufhebungsvertrages ist, dass ich eine Teilzeitposition habe, die entgegen einer mündlichen Vereinbarung, nicht auf eine Vollzeitposition aufgestockt werden kann. ... Der Aufhebungsvertrag beginnt mit "Das zwischen den Parteien bestehende Arbeitsverhältnis endet aufgrund arbeitgeberseitiger Veranlassung unter Beachtung der ordentlichen Kündigungsfrist mit Ablauf des 31.

| 9.4.2008
Mein Arbeitgeber hat mir einen Aufhebungsvertrag angeboten. ... Meine Kündigungsfrist ist eine gesetzliche Kündigungsfrist, welches bei 1 Monat liegt. ... Bevor ich eine Offenheit zu einem Aufhebungsvertrag zeige und dazu stimme, möchte ich einige Vereinbarung im Aufhebungsvertrag einbauen/verhandeln, jedoch habe ich dazu einige Fragen: Ich habe mich mit dem Betriebsrat in Verbindung gesetzt, die haben mir gesagt, dass ich keine Sperrzeit von Arbeitsamt erhalten würde, wenn im Aufhebungsvertrag folgendes steht: Ohne den Aufhebungsvertrag wäre dem Arbeitnehmer unter Einhaltung der Kündigungsfrist betriebsbedingt gekündigt worden.

| 10.8.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Die Kündigungsfrist betrug 6 Monate. ... Es besteht eine Kündigungsfrist bis zum 30.09.08. Man sei bereit, bei Einigung auf einen Aufhebungsvertrag eine Abfindung zu zahlen (quasi Abkauf der Kündigungsfrist) u. das Zeugnis sehr wohlwollend zu formulieren.
30.3.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Arbeitsvertrag habe ich eine Kündigungsfrist gem. § 622 II BGB. ... Wie sieht es mit der Kündigungsfrist aus? ... Was ist der Unterschied zwischen einer Kündigung und einem Aufhebungsvertrag?

| 21.5.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Nach Ablauf der Probezeit gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen jeweils für beide Vertragsparteien. Heißt dies, dass ich als AN auch 4 Monate Kündigungsfrist einzuhalten habe ??

| 27.11.2009
Ich wollte in meiner Firma eine fristgerechte Kündigung (4 Wochen Kündigungsfrist) einreichen, habe mich aber zu einem Aufhebungsvertrag überreden lassen, da mir meine Firma ein Gegenangebot machen wollte. Bei Ablehnung des Gegenangebots wurde mir der Aufhebungsvertrag zum 31.5. zugesichert. ... Kann ich den Aufhebungsvertrag einfordern?

| 5.1.2012
Aufhebungsvertrag /Abfindung. ... Soweit ich weiß, ohne Zustimmung des Integrationsamtes habe ich 18 Monate Kündigungsfrist. ... Ich werde die Kündigungsfrist von 5 Monate einhalten.
13.7.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende. ... Nun wurde ich zum Gespräch gebeten und mir wurde mitgeteilt man habe die Kündigung nicht ausgesprochen um stattdessen einen Aufhebungsvertrag mit folgenden Konditionen zu schließen: Arbeitsverhältnis endet Ende März, eventuelle Zahlung eines Monatsgehalts als Abfindung, Verpflichtung meinerseits bis dahin nicht "krank" zu sein. ... Mein Vorschlag für ein Aufhebungsvertrag wären folgende: Lohnfortzahlung bis Ende Juni, Abfindungszahlung 1,5 Monatsgehälter, sofortige Freistellung bzw. 1-2 Wochen Spielraum für ordnungsgemäße Übergabe Was wären Ihre Empfehlungen?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·51