Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

56 Ergebnisse für „arbeitszeit tzbfg wirksam vereinbart“


| 11.2.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Zum Ende der Elternzeit bekam ich ein Schreiben aus der Personalabteilung mit der Mitteilung, dass ab sofort wieder der ursprüngliche Arbeitsvertrag mit 100% Arbeitszeit wirksam ist. ... Gemäß TzBfG ist eine Befristung zulässig, wenn der Arbeitnehmer zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers beschäfigt wird, nicht wahr? ... Dazu ist der Arbeitgeber nicht bereit, da nach seiner Aussage das TzBfG dies nicht vorsieht.

| 12.5.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Bei einem persönlichen Gespräch dieser Tage wurde mir gleiches wiederholt mitgeteilt – entweder ich könnte, z.B. mit verringerter Arbeitszeit (20 Wochenstunden) beliebig eingesetzt werden (Früh-, Spät-, Nacht- und Wochenenddienst) oder ich solle kündigen. ... Nach Aussage des Arbeitsamtes wäre eine meinerseitige Kündigung ohne eine Sperrzeit möglich, weil ich a) seit mehr als einem Jahr nicht gearbeitet habe (und damit die Sperrzeitprüfung entfiele) und b) es ein wichtiger Grund sei, wenn sich Arbeitgeber und -nehmer nicht auf die Arbeitszeiten einigen könnten. Nach §8 TzBfG (4) scheint der AG auf meine Zeiteinschränkungen eingehen zu müssen, wenn betriebliche Gründe nicht dagegen sprechen.
12.8.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Internetseite, Seite 3) diese Vereinbarung mit einem Vollzeitbeschäftigten getroffen werden kann, oder ob die Regelung § 12 TzBfG nur mit Teilzeitbeschäftigten getroffen werden kann? ... Die vom Arbeitgeber abrufbare über die vereinbarte Mindestarbeitszeit hinausgehende Arbeitsleistung des Arbeitnehmers darf nicht mehr als 25 % der vereinbarten wöchentlichen Mindestarbeitszeit betragen. Bei einer Vereinbarung über die Verringerung der vereinbarten Arbeitszeit beträgt demzufolge das Volumen 20 % der Arbeitszeit.
19.3.2021
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Roger Schulz
Falls ja: Greift § 12 TzBfg (1), also die „fiktive" Arbeitszeit von 20 Wochenstunden? ... Eine feste wöchentliche Arbeitszeit ist nicht vereinbart. ... Ist die Ausschlussfrist wirksam vereinbart?

| 28.12.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Januar 2015 meine Arbeitszeit verkürzen und in Teilzeit arbeiten möchte, sowie darüber, wie ich die Arbeitszeit auf die einzelnen Arbeitstage verteilen würde. ... Es gilt per se die von mir vorgeschlagene Arbeitszeit inklusive der Verteilung, da mein Arbeitgeber spätestens Ende November hätte fristgerecht reagieren müssen. ... Ist es meinem Arbeitgeber also überhaupt von seiner Seite aus möglich, die Verringerung meiner Arbeitszeit ohne meine Einwilligung zu befristen?

| 18.8.2008
Lieber Rechtsexperte, ich möchte gerne meine Arbeitszeit reduzieren gem. <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/TzBfG/8.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 8 TzBfG: Verringerung der Arbeitszeit">§ 8 TzBfG</a> von 100% auf 60% einer Vollzeitstelle, ab 1.12.2008. ... Was sozusagen die Laufzeit (sprich Befristung) der Arbeitszeitreduzierung angeht, höre ich zwei gegensätzliche Meinungen: (a) "Sie müssen die Reduzierung UNBEFRISTET beantragen, da sonst Ihr Antrag nicht wirksam ist.

| 23.11.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Juli 2008 stellte ich bei meinem Arbeitgeber einen Antrag nach dem TzBfG §8 auf Verringerung und Neuverteilung meiner Arbeitszeit von 20 auf 16 Wochenstunden mit Beginn 15. ... Er stellt sich auf den Standpunkt, dass aufgrund meines Antrags nach dem TzBfG vom Juli 2008 rückwirkend ab 15. Oktober nur noch für die verringerte Arbeitszeit (16 Stunden) Lohn zu bezahlen ist.
21.6.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Meine Fragen sind (die drei wichtigsten zuerst): * darf mein Arbeitgeber die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit wieder erhöhen, wenn er der Verringerung zuerst zugestimmt hat, und nun (drei Monate nach Beginn der verringerten Arbeitszeit) feststellt, dass eine der Voraussetzungen des § 8 TzBfG nicht erfüllt wurde, da im Jahr 2007 die Anzahl der Arbeitnehmer unter der Grenze von 15 (ohne Auszubildende) lag? ... März aufgrund anderer rechtlicher Regelungen als dem TzBfG dennoch als wirksam? ... Vereinbarungen wie z.B. die Verteilung der Arbeitszeit waren mündlich mit den Teamleitern vereinbart und in einer Besprechung vom Geschäftsführer ausdrücklich akzeptiert worden. * mein volles Gehalt wurde weiterhin gezahlt, der Geschäftsführer erklärte dies damit, dass er der Buchhaltung noch nicht die Information über meine Vertragsänderung weitergegeben hatte.
4.9.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Dies war bereits mündlich mit meinem "Wachenleiter" vereinbart. ... Nun wurde mir gestern mündlich vom neuen Geschäftsführer mitgeteilt, dass man mich auffordert zum 30.09 zu kündigen ,da ich mit 24h Arbeitszeit wöchentlich beim Arbeitgeber und Studium gegen das Arbeitszeitgesetz verstieße. ... bzw. wird das Studium als Arbeitszeit gesehen?

| 24.6.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ein Mitarbeiter bekommt von seiner Firma einen sog. Retention Incentive Bonus - auf deutsch eine Treueprämie - wenn er bis einschließlich Juni 2017 bei der Firma bleibt. Die wortwörtliche Formulierung des Angebotes vom August 2015: "Die Firma XY offeriert dem MA einen Retention Incentive Bonus in der Höhe von xx für den Fall, dass der Mitarbeiter am 30.
20.12.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Die Arbeitszeit umfasst einzelne Tage, diese dann aber im Umfang einer Vollzeittätigkeit (z.B. 60% = 3 volle Tage). ... Bei der Teilzeittätigkeit wurden die Fortbildungszeiten bisher auch zu 100% als Arbeitszeit angerechnet. ... Dem muss man m.E. aber entgegenhalten, dass das Gehalt X, das damals vereinbart worden ist, auch von beiden Seiten vor dem Hintergrund der Überstundenregelung akzeptiert worden ist.

| 19.11.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Auszug aus dieser Arbeitsvertragsänderung: "Die Arbeitszeit von 38,5 Wochenstunden wird ab dem 01. ... Hier meine Fragen: Ist diese Mail als ein Antrag auf Reduzierung der Arbeitszeit zu werten? ... Und ist es mir deshalb möglich, unbeachtet der Zweijahresfrist einen anders lautenden Antrag auf Reduktion meiner Arbeitszeit zu stellen?
15.3.2011
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo. Am 14.04.11 endet meine Elternzeit,d.h. ich müsste zum 15.04. wieder arbeiten. Vor ca. 2 Monaten habe ich fristgerecht einen Antrag auf Teilzeit gestellt. ( Das Unternehmen, in dem ich beschäftigt war ist ein großes Unternehmen, also das Teilzeitgesetz greift) In dem Antrag habe ich dann bei der gewünschten Anzahl an Stunden angegeben: 12 bis 15 Stunden, verteilt auf 2 bis 3 Tage.
19.7.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Jetzt habe ich einen Ergänzungsvertrag bekommen, der den Umfang regelt wie von mir beantragt, wobei dort ein Passus ist, der mir nicht gefällt: "Die Parteien sind sich darüber einig, dass die vereinbarten Regelungen (Teilzeit 25 Std.( zunächst befristet auf 2 Jahre bis zum 31.07.2009 gelten sollen. ... Spricht die vertragliche Zusage meinerseits dagegen und trifft dann nicht die Sperrfrist für ein halbes Jahr ein, wo ich auf jeden Zeit Vollzeit arbeiten muss, da mit der Vollzeit ja eine neue Arbeitszeit gilt und damit eine Änderung der Arbeitszeit einhergeht?

| 27.6.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Antragsfrist: Allgemein gilt wohl gemäß TzBfG eine Frist von drei Monaten, im TV-V befindet sich anscheinend keine Fristangabe: Gilt damit die Frist gemäß TzBfG automatisch oder könnte sich auch eine andere Frist ergeben? ... Sie kann verlängert werden; der Antrag ist spätestens sechs Monate vor Ablauf der vereinbarten Teilzeitbeschäftigung zu stellen." ... Die Lage der Arbeitszeit können wir individuell abstimmen.

| 11.6.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne zu folgendem Sachverhalt von Ihnen beraten werden: Seit 1993 habe bin ich bei meiner Firma mit unbefristetem Vollzeitvertrag eingestellt. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter war ich vom 01.06.2007 bis 30.04.2008 in der Elternzeit mit Teilzeitvertrag 17 h/Woche beschäftigt. Am 18.02.08 habe ich bei meiner Firma einen Antrag auf Teilzeitarbeit 30h (keine Elternzeit) gestellt.
18.12.2012
Hallo, ich habe bei der Geburt meiner Tochter 31.10.11 2 Jahre Elternzeit eingereicht. Da mein AG einen ungefähren Anhaltspunkt wollte, wann u. ob ich zurückkomme TZ/VZ, habe ich dabei TZ ab 01.11.12 unter Vorbehalt beantragt. Diesem wurde ebenfalls unter üblichem Vorbehalt zugestimmt.
17.1.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mehrere Gespräche im Vorgeld wurden seitens des AG geblockt, bzw. vereinbarte Termine zur Klärung nicht eingehalten.
123