Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.732
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

323 Ergebnisse für „arbeitszeit tzbfg“


| 1.4.2008
5567 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Meine Kollegin möchte gerne - gemäß dem TzBfG - ihre monatliche Arbeitszeit von 150 auf 120 Stunden / Monat reduzieren lassen; ich würde gerne meine Arbeitszeit von 120 Stunden / Monat auf 150 Stunden / Monat aufstocken lassen. ... Kann der Arbeitgeber meiner Kollegin die Stundenreduzierung eintgegen dem TzBfG mit dieser Begründung verweigern?
9.10.2016
232 Aufrufe
Ich stellte bei meinem Arbeitgeber den Antrag auf Teilzeit nach §8 TzBfG<&#x2F;a>.

| 21.7.2014
866 Aufrufe
Hat man die Möglichkeit, bei der Verteilung der Arbeitszeit Einfluß zu nehmen. ... Sollte auch eine hohe Arbeitsreduzierung möglich sein, kam mir nun der Gedanke, dass man eventuell die Arbeitszeit auf einen Tag pro Woche oder eine Woche pro Monat reduzieren könnte.
16.6.2009
2256 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Juli 2008 habe ich bei meinem Arbeitgeber einen Antrag nach dem TzBFG auf Verringerung und Neuverteilung meiner Arbeitszeit mit Beginn zum 1. ... Mein Antrag nach dem TzBFG wurde vom AG nicht beschieden, er hat sich dazu auch nicht geäußert. ... Oder wurde die Frist nach dem TzBFG, nämlich dass bei Stillschweigen des Arbeitgebers zum gestellten Antrag die beantragte Arbeitszeit wirksam wird, durch die Kündigung durch den AG gehemmt?

| 28.11.2013
3564 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Arbeitszeit auf Basis § 11 (2) TVöD befristet für zunächst 5 Jahre reduzieren. ... Würde ich meinen Teilzeitantrag nach TzBfG stellen, wäre meine Teilzeitbeschäftigung von Gesetzes wegen auf Dauer angelegt — unabhängig davon, ob ich nun in der Stammdienststelle oder im Jobcenter tätig bin. 2. ... Eine Antragstellung nach TzBfG beabsichtige ich z.Z. nicht, da ich nicht weis, wie sich meine private Situation zukünftig ändert.

| 12.5.2012
1986 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Bei einem persönlichen Gespräch dieser Tage wurde mir gleiches wiederholt mitgeteilt – entweder ich könnte, z.B. mit verringerter Arbeitszeit (20 Wochenstunden) beliebig eingesetzt werden (Früh-, Spät-, Nacht- und Wochenenddienst) oder ich solle kündigen. ... Nach Aussage des Arbeitsamtes wäre eine meinerseitige Kündigung ohne eine Sperrzeit möglich, weil ich a) seit mehr als einem Jahr nicht gearbeitet habe (und damit die Sperrzeitprüfung entfiele) und b) es ein wichtiger Grund sei, wenn sich Arbeitgeber und -nehmer nicht auf die Arbeitszeiten einigen könnten. Nach §8 TzBfG (4) scheint der AG auf meine Zeiteinschränkungen eingehen zu müssen, wenn betriebliche Gründe nicht dagegen sprechen.

| 11.2.2009
15161 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Deshalb habe ich im Januar 2009 einen schriftlichen Antrag auf Reduzierung der Arbeitszeit auf 50% nach Ende der Elternzeit gestellt. ... Gemäß TzBfG ist eine Befristung zulässig, wenn der Arbeitnehmer zur Vertretung eines anderen Arbeitnehmers beschäfigt wird, nicht wahr? ... Dazu ist der Arbeitgeber nicht bereit, da nach seiner Aussage das TzBfG dies nicht vorsieht.

| 14.7.2011
5836 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Maike Domke
. § 2 umfasst die Arbeitzeit&#x2F;Vergütung: Die Arbeitszeit wird individuell je nach Arbeitsanfall vereinbart, für Monate ohne Arbeitseinsatz erfolgt wie besprochen keine Vergügung. ... Der weitere Arbeitsvertrag enthält keine weiteren Vereinbarungen über Arbeitszeit, Stunden, Hinweise auf Tarifverträge. Jetzt meine Frage: Gemäß TZBFG § 12 muss die Vereinbarung eine Dauer der wöchentlichen und täglichen Arbeitszeit beinhalten, sonst gilt eine Arbeitszeit von 10 h wöchentlich als vereinbart.

| 25.9.2010
1552 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Habe am 16.7.2010 einen Antrag auf Arbeitszeitverkürzung gestellt.Möchte ab dem 1.10.2010 drei Wochen nachtschicht arbeiten und eine Woche frei.Bis heute habe ich noch keine Antwort vom AG erhalten.Wie kann ich jetzt weiter vorgehen.mfg
24.10.2010
2760 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Nach Recherche habe ich den § 8 TzBfG gefunden, nachdem ich ja nun eine Verringerung meiner Arbeitszeit ab April 2011 beantragen könnte. ... Nun meine Fragen: - Wenn ich vor Gericht Recht bekäme, kann dann der AG meine Arbeitszeit und Dauer zu meinen Ungunsten festlegen (Bsp. nur nachmittags, nur 10 Std.

| 18.7.2011
12736 Aufrufe
Vor über 3 Monaten habe ich nun fristgerecht bei meinem AG eine auf 2 Jahre befristete und auf 75% reduzierte Arbeitszeit beantragt (wegen Kinderbetreuung, da mangelnde Betreuungsplätze), in der ich auch die Verteilung der gewünschten Arbeitszeit vermerkt habe (per Einschreiben mit Rückschein). ... Nun habe ich erst wenige Tage vor dem geplanten Wiedereinstieg zu meiner Verwunderung einen neuen Arbeitsvertrag zugeschickt bekommen (und nicht wie gesetzlich vorgeschrieben mind. 1 Monat vor Wiedereinstieg eine Entscheidung der Annahme oder Ablehnung), der den alten Vertrag ablösen soll und auch die auf 2 Jahre befristete, auf 75% reduzierte Arbeitszeit enthält. ... Nun habe ich folgende Laienrechtsmeinung: 1.) da der AG nicht die gesetzliche Frist von 1 Monat zum Wiedereinstieg eingehalten hat, mich über seine Entscheidung zu informieren, ist mein Antrag per Gesetz (TzBfG) automatisch mit 2-jähriger Befristung auf 75% der vollen Arbeitszeit durch 2.) nach der 2-jährigen Befristung auf 75% werde ich automatisch wieder zu 100% voll arbeiten können zu den alten Bedingungen, ohne dass ein neuer Arbeitsvertrag notwendig ist 3.) ich brauche den jetzt mir vorliegenden, neuen Arbeitsvertrag mit schlechteren Bedingungen nicht unterschreiben, da Punkt 1 gilt 4.) es gelten nach wie vor alle anderen Klauseln des alten Vertrages mit Ausnahme der befristeten, geänderten Arbeitszeit 5.) ich brauche keine Klage vor dem Arbeitsgericht zu erheben, um meine Ansprüche durchzusetzen 6.) ich brauche auch keine anderen Handlungen akzeptieren oder vornehmen, die eine Änderung meines alten Arbeitsvertrages bedeuten würden (mit Ausnahme der 2-jährigen Befristung auf 75% Teilzeit).

| 12.3.2014
1555 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die meiste Zeit hatte ich befristete Aufstockungen meiner Arbeitszeit auf eine Vollzeit- bzw Dreiviertel Stelle. ... Daraufhin habe ich folgendes Schreiben an unsere Personalabteilung geschickt ( cc an meinen Chef und an den Betriebsrat): Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit teile ich Ihnen meinen Wunsch nach Verlängerung meiner Arbeitszeit im Sinne von §9 TzBfG mit. ... Entsprechend §7 Absatz 2 des TzBfG möchte ich durch die Personalabteilung über geeignete , auch befristete, Arbeitsplätze in meinem derzeitigem Einsatzgebiet xxxxxxxxxxx informiert werden.

| 26.10.2012
1379 Aufrufe
Der AG hat dies zunächst mit dem Hinweis auf die Überschreitung der tarifrechtlichen Arbeitszeit von 39,5h&#x2F;Woche abgelehnt. Desweiteren diene das TzBfG nicht dazu, eine Vollbeschäftigung bei einem anderen AG zu ermöglichen.

| 18.8.2008
8077 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt André Sämann
Lieber Rechtsexperte, ich möchte gerne meine Arbeitszeit reduzieren gem. § 8 TzBfG von 100% auf 60% einer Vollzeitstelle, ab 1.12.2008.
15.11.2013
1319 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Raphael Fork
Arbeitszeit 3. ... Januar 2014 beträgt die wöchentliche Arbeitszeit 20 Stunden. ... Muss dieser Vertrag nach dem TzBfG überhaupt schriftlich so geändert werden?
29.1.2013
2012 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Gespräch mit meinem AG stelle ich mir folgendes Szanario vor: Mir wird eine Stelle angeboten, wie ich sie hatte, die kann und möchte ich aber nicht mehr machen (sehr hohe Arbeitszeiten, viel Reisetätigkeit, kann ich nicht in Einklang bringen mit den Kindern). ... Das TzBfG müsste ja greifen, wenn ich spätestens 3 Monate vorher den Antrag stelle, allerdings wird bei genau meinem bisherigen job TZ nicht gehen (ging nie in der Vergangenheit und will ich auch gar nicht, da dennoch viel Reisetätigkeit nötig wäre).

| 23.11.2009
1770 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Vogt
Juli 2008 stellte ich bei meinem Arbeitgeber einen Antrag nach dem TzBfG §8 auf Verringerung und Neuverteilung meiner Arbeitszeit von 20 auf 16 Wochenstunden mit Beginn 15. ... Er stellt sich auf den Standpunkt, dass aufgrund meines Antrags nach dem TzBfG vom Juli 2008 rückwirkend ab 15. Oktober nur noch für die verringerte Arbeitszeit (16 Stunden) Lohn zu bezahlen ist.

| 18.3.2008
2466 Aufrufe
Guten Tag, meine Frau, welche in Teilzeit demnächst arbeiten wird, würde gerne Arbeitszeiten im Vormittagsbereich bekommen, damit es ihr ermöglicht wird,unseren Sohn vor Arbeitsbegin in den Kindergarten zu bringen.Beruflich ist sie Erzieherin in einem Kindergarten. ... Hat meine Frau ein Anrecht auf Arbeitszeiten im Vormittagsbereich , um unseren Sohn in den Kindergarten zu bringen ggf.ihn in den eigenen Kindergarten mitzunehmen?
123·5·10·15·17