Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.421
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

196 Ergebnisse für „arbeitszeit betrieblich tzbfg“


| 28.11.2013
3593 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Arbeitszeit auf Basis § 11 (2) TVöD befristet für zunächst 5 Jahre reduzieren. Grundsätzlich bestehen weder seitens meiner Einsatzstelle (Jobcenter) noch seitens meines AG Einwände gegen mein Ansinnen (Teilzeitarbeit), betriebliche Gründe stehen dem nicht entgegen. ... Eine Antragstellung nach TzBfG beabsichtige ich z.Z. nicht, da ich nicht weis, wie sich meine private Situation zukünftig ändert.
29.7.2018
| 78,00 €
38 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, mein AG hat nicht auf meinen schriftlichen Antrag nach TzBfG auf Teilzeit reagiert. Hat es mit meiner gewünschten Verteilung der Arbeitszeit zu tun und darf den Antrag deswegen ignorieren? ... Falls Sie der Ansicht sein sollten, dass eine andere Verteilung der Arbeitszeit aus betrieblichen Gründen erforderlich ist oder wünschenswert wäre, bin ich durchaus zu einem Kompromiss bereit."

| 12.5.2012
2004 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Bei einem persönlichen Gespräch dieser Tage wurde mir gleiches wiederholt mitgeteilt – entweder ich könnte, z.B. mit verringerter Arbeitszeit (20 Wochenstunden) beliebig eingesetzt werden (Früh-, Spät-, Nacht- und Wochenenddienst) oder ich solle kündigen. ... Nach Aussage des Arbeitsamtes wäre eine meinerseitige Kündigung ohne eine Sperrzeit möglich, weil ich a) seit mehr als einem Jahr nicht gearbeitet habe (und damit die Sperrzeitprüfung entfiele) und b) es ein wichtiger Grund sei, wenn sich Arbeitgeber und -nehmer nicht auf die Arbeitszeiten einigen könnten. Nach §8 TzBfG (4) scheint der AG auf meine Zeiteinschränkungen eingehen zu müssen, wenn betriebliche Gründe nicht dagegen sprechen.
12.1.2011
4410 Aufrufe
Muss der Arbeitgeber meine Betreuungszeiten des Kindergartens und der Schule berücksichtigen bei der Festlegung der Arbeitszeit ?
7.8.2013
455 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ist diese Begründung ein dringender betrieblicher Grund im Sinne des TzBfG, um die von mir gewünschte Stundenzahl abzulehnen?

| 27.6.2014
975 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Antragsfrist: Allgemein gilt wohl gemäß TzBfG eine Frist von drei Monaten, im TV-V befindet sich anscheinend keine Fristangabe: Gilt damit die Frist gemäß TzBfG automatisch oder könnte sich auch eine andere Frist ergeben? ... Ist die Verlängerung dann sicher, sofern sich an der betrieblichen Situation (in Bezug auf Machbarkeit) nichts geändert hat oder ist der Verlängerungsantrag (aufgrund der etwas abweichenden Formulierung („kann verlängert werden") im Vergleich zu Abs.1: „so ist dem Rechnung zu tragen, wenn die betrieblichen Verhältnisse es zulassen") „riskanter" als der Erstantrag? ... Die Lage der Arbeitszeit können wir individuell abstimmen.

| 17.6.2017
101 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich möchte meine Arbeitszeit auf 20 Std.
25.11.2017
| 51,00 €
72 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Februar 2018 meine Arbeitszeit von 100% auf 80% reduzieren und in Teilzeit arbeiten möchte. Ich hatte das Teilzeitmodell „Teilzeit Invest" als gewünschte Verteilung der Arbeitszeit in meinem Antrag angegeben und erwähnt, dass ich das Zeitguthaben innerhalb des gleichen Geschäftsjahres als Freizeit/Urlaub in Anspruch nehmen würde.
18.12.2012
2568 Aufrufe
Hallo, ich habe bei der Geburt meiner Tochter 31.10.11 2 Jahre Elternzeit eingereicht. Da mein AG einen ungefähren Anhaltspunkt wollte, wann u. ob ich zurückkomme TZ/VZ, habe ich dabei TZ ab 01.11.12 unter Vorbehalt beantragt. Diesem wurde ebenfalls unter üblichem Vorbehalt zugestimmt.
25.1.2010
4874 Aufrufe
Guten Tag, folgende Unsicherheit/Unwissenheit... Eintritt im Unternehmen im Jahr 2002. Im Jahr 2005 kam mein Tochter zur Welt und ich nahm 3 Jahre Elternzeit.
29.3.2012
1389 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit 11 Jahren in einem Großunternehmen als leitender Angestellter in Vollzeit angestellt. Meine Aufgaben drehen sich um strategische, unternehmsrelevante Fragestellungen. In verschiedenen Projekten berichte ich teilweise direkt an den Vorstand.

| 27.3.2010
876 Aufrufe
Hallo, ich bin seit 12 Jahren in diesem Unternehmen (45 Mitarbeiter) tätig. Von 2001-2004 in Elternzeit. Seit 2004 in Teilzeit 50%= 20 Std.
2.1.2008
7796 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin jetzt über 20 Jahre in einem mittelständischen Unternehmen beschäftigt, wo ich mich bis zum leitenden Angestellten hoch gearbeitet habe. Vor ca. 13 Jahren habe ich mit der Betriebsleitung einen „Bierdeckel“-Arbeitvertrag abgeschlossen. Mit einem bestimmten Gehalt und einer 50 Stunden Woche.
20.3.2007
4551 Aufrufe
Nun meine Frage: Kann der Arbeitgeber so einfach auf eine Versetzung von A nach C bestehen und die Arbeitszeiten festlegen?
23.1.2008
5290 Aufrufe
Sehr geehrte Rechtsanwälte, ich arbeite seit 10 Jahren in einem Büro als Angestellte, Vollzeit. 2007 wurde ich schwanger, im September wurde meine Tochter geboren. Antrag auf Elternzeit habe ich bis zum 2. Geburtstag meines Kindes (also bis September 2009) gestellt, ab dem 01.07.08 wollte ich wieder arbeiten gehen, allerdings in Teilzeit.
24.10.2010
2777 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Nach Recherche habe ich den § 8 TzBfG gefunden, nachdem ich ja nun eine Verringerung meiner Arbeitszeit ab April 2011 beantragen könnte. ... Nun meine Fragen: - Wenn ich vor Gericht Recht bekäme, kann dann der AG meine Arbeitszeit und Dauer zu meinen Ungunsten festlegen (Bsp. nur nachmittags, nur 10 Std.

| 25.9.2010
1578 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Habe am 16.7.2010 einen Antrag auf Arbeitszeitverkürzung gestellt.Möchte ab dem 1.10.2010 drei Wochen nachtschicht arbeiten und eine Woche frei.Bis heute habe ich noch keine Antwort vom AG erhalten.Wie kann ich jetzt weiter vorgehen.mfg
15.2.2008
4801 Aufrufe
Meine Tochter, verheiratet, 2 Kinder (zum infrage kommenden Zeitpunkt 2 u. 4 Jahre alt), möchte nach 4 Jahren Erziehungsurlaub in ihre alte Firma, in der auch ihr Ehemann arbeitet, zurückkehren. Die Abteilung in der sie vorher gearbeitet hatte, ist ein eine andere, ca. 250 km entfernt liegende Stadt ausgelagert worden. Am Wohnort existiert aber weiterhin eine Zweigniederlassung mit gleicher bzw. ähnlicher Arbeit.
123·5·10