Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

647 Ergebnisse für „arbeitsvertrag urlaub anspruch urlaubsanspruch“


| 23.6.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Im welchen Fall oder überhaupt kann der geringfügig beschäftigte die Urlaub der vergangene Jahre Anspruch erheben, wo er vorher mündlich Verzicht erklärt hat, und verweist dass er nicht richtig erklärt wurde. 2.Frage Wie viel Spielraum haben die An u. AG einen Arbeitsvertrag zu schließen bezüglich der Urlaub und Feiertage können das vereinbart werden unabhängig von der Gesetzgebung
22.7.2014
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Bis zum Juni 2014 habe ich nun 3 Tage Urlaub in Anspruch genommen. ... -Anspruch von Jan. - Juli 2014 6 x 1,25 Tage = 7,5 Tage UR.-Anspruch von Juli - Dez. 2014 6 x 2,5 Tage = 15 Tage 7,5 Tage + 15 Tage = 22,5 Tage - 3 Tage genommenen Urlaub = 19,5 Tage Rest Ist dies so richtig, denn hier geht man ja doch von einem Jahresurlaub von 30 Tagen aus ?
6.11.2011
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Im Arbeitsvertrag wurden mir 30 Arbeitstage Urlaub zugesichert. ... Im Arbeitsvertrag werden mir 30 Arbeitstage Urlaub gewährt. ... Die den Urlaub betreffenden Abschnitte aus meinem Arbeitsvertrag und aus dem Tarifvertrag lauten wie folgt: Arbeitsvertrag: Das Vertragsverhältnis beginnt am 06/06/2011.

| 20.12.2009
Mein Arbeitsvertrag unterliegt den Richtlinien der AVR (Caitas). ... Weiterhin sind Sie verpflichtet, aktiv nach einer Beschäftigung zu suchen.“ Der Urlaubs- und der Zeugnisanspruch sind leider nicht abschließend geregelt. ... Freistellung bereit ist noch den Urlaubs- und Zeugnisanspruch im Rahmen des Aufhebungsvertrags regeln möchte.
6.8.2014
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Nun zu meiner Frage, wie viel Urlaubsanspruch habe ich beim alten AG? ... Der AG sagt nein und begründet wie folgt: "Nach Tarifrecht stehen Ihnen für 8 volle Monate 30/12*8 = 20 Tage Urlaub zu. ... Jahreshälfte ausscheidet, hat nach dem Bundesurlaubsgesetz (unabhängig von der tariflichen Regelung) Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub von 24 Werktagen = 20 Arbeitstage.
11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag findet sich folgender Absatz: "Der Arbeitnehmer ist nicht vollbeschäftigt. ... Die Bezahlung des Urlaubs erfolgt jedoch nach den 20 Stunden pro Woche. Meine Frage wäre, ob es sich bei soviel Regelmäßigkeit immer noch um Arbeit auf Abruf handelt und die Bezahlung des Urlaubs so gerechtfertigt ist?
23.12.2013
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
In meinem Arbeitsvertrag steht unter "Urlaub" folgende Vereinbarung: "Der Arbeitnehmer erhält kalenderjährlich einen Erholungsurlaub von 24 Werktagen bei einer 4-Tage-Woche. ... Im Glauben, dass ich für die Zeit vom 1.10. bis 31.12. einen anteiligen Urlaubsanspruch von 6 Tagen habe, wollte ich hierfür meinen "alten" Urlaub nehmen. ... Arbeitsvertrag (s.

| 5.10.2015
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Ich habe einen jährlichen Urlaubsanspruch von 24 Tagen, von denen ich bereits 6 Tage in Anspruch genommen habe. ... Als ich heute das Gespräch mit meinem letzten Arbeitgeber gesucht habe, sagte sie mir, daß sie das Geld nicht auszahlen müsste und dass sie für meinen neuen Arbeitgeber eine Urlaubsbescheinigung fertig machen würde, die enthält , wieviel Urlaub ich genommen habe und was mir noch zusteht. ... Habe ich Anspruch auf Auszahlung?

| 2.7.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich bin seit mehrern Jahren in meiner jetzigen Firma angestellt und habe meinen unbefristeten Vollzeit-Arbeitsvertrag ordentlich und fristgerecht zum 31.08.2013 gekündigt. 2.) ... Im Arbeitsvertrag ist folgende Regelung vereinbart: a) "Der Angestellte hat Anspruch auf einen jährlichen zusammenhängenden bezahlten Erholungsurlaub. ... Eine Unterscheidung zwischen gesetzlichem Mindesturlaub und vertraglichem Zusatzurlaub wird im Arbeitsvertrag also nicht getroffen.

| 6.6.2015
Ich habe 25 Tage Urlaub plus 5 Tage Urlaub wg. ... In meinem Arbeitsvertrag steht nur, ... der Arbeitnehmer hat Anspruch auf 25 Tage bezahlten Urlaub pro Kalenderjahr. ... Im Ein-und Austrittsjahr liegt für jeden vollen Kalendermonat Anspruch aus ein Zwöftel des Jahresurlaubes vor".
2.5.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Bereits erworbene Urlaubsansprüche und Überstunden werden hierdurch abgegolten." ... Unwideruflichkeit", kein Hinweis auf Urlaubsanspruch, -ermittlung). ... Urlaubsanspruch 26 Tage, davon in 2013 0 Tage genommen. ca. 2 Tage Überstunden wurden angesammelt Im Arbeitsvertrag sind keine Klauseln bzgl Abgeltung von Urlaub/ Überstunden bei Kündigung vereinbart. unbefristeter Arbeitsvertrag vom 01.11.2012 Im Arbeitsvertrag ist eine 2 wöchige Kündigungsfrist während der Probezeit vereinbart.

| 29.7.2016
In meinem Arbeitsvertrag sind 28 Tage Jahresurlaub vereinbart. ... "Voll" ergibt sich ja aus der Formulierung im Arbeitsvertrag. ... Auf wieviele Tage habe ich nun konkret vertraglich im vorliegenden Kündigungskontext Anspruch?

| 9.1.2010
Ich erhielt zum 25.02.09 die Kündigung mit dem Satz „Die Freistellung bis zum 31.03.09 erfolgt unter Anrechnung zustehender Urlaubsansprüche“ (Urlaub lt. ... Lt. § 4 BUrlG denke ich stand mir voller Urlaubsanspruch beim neuen AG zu, abzüglich 6 Tage vom alten AG lt. ... Mein neuer AG gesteht mir nur 14 Tage ( 23/12*7 Monate) Urlaub für 2009 zu nicht den vollen Urlaub von 23 Tagen lt.
18.9.2014
Ich habe im Februar 2014 meinen Urlaubsanspruch aus 2013 genommen (laut der Berechnung der Personalabteilung sind es 4 Tage erworbener Anspruch für 2013) sowie dann 10 Tage aus 2014. ... Jahreshälfte nun Anspruch auf den Mindetsurlaub von 20 ARBEITStagen oder auf den vertraglichen Urlaub von 25 Arbeitsagen? ... Ich benötige auch, falls ich nach Ihrer Meinung einen Anspruch auf meinen einzelvertaglich vereinbarten Urlaub von 25 Tagen habe, ein konkretes Urteil oder Paragraphen, welches ich der Personalabteilung geben kann, aus dem klar hervorgeht, wie hoch der Urlaubsanspruch ist.
9.5.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Da ich in der zweiten Jahreshälfte gekündigt habe und in meinem Arbeitsverträg keine "pro rata temporis"- Regelung vorhanden ist, würde mir meines Wissens bei einem Arbeitgeberwechsel der volle Urlaub für das Jahr 2016 in höhe von 30 Urlaubstage zustehen. Meine Frage ist jetzt, ob mir die 30 Tage Urlaub bei einer Kündigung zum 31.07.2016 auch zustehen, wenn ich anschließend eine Vollzeitschule besuche.
25.5.2013
Hallo, ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit einer Zeitarbeitsfirma. Arbeitsverhältnis begann am 11.03.2013 Nun werde ich zum 26.08.2013 eine Ausbildung anfangen (Ausbildungsvertrag von IHK genehmigt), und möchte davor noch einige Tage in Urlaub fahren. ... Urlaubsanspruch und Überstunden: möchte diese gerne ausbezahlt bekommen Urlaubsregelung gemäß § 6 Manteltarifvertrag iGZ, habe noch Urlaubssperre Überstunden laufen über Zeitkonto gemäß §3.1.2 Manteltarifvertrag iGZ muss ich meinen Urlaubsanspruch selbst errechnen?
3.7.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Vereinbart laut Arbeitsvertrag täglich von 06:30, 1,52 Stunden. ... Aus meiner Sicht wurde Sie systematisch ausgebeutet, denn "Urlaub" wurde ihr nie gewährt, bzw laut Arbeitgeber steht ihr dieser nicht zu. ... In dieser Kündigung möchten wir die Firma dazu auffordern, ihr zustehenden, nicht genommenen Urlaub auszubezahlen.

| 15.8.2012
Ich habe meinen unbefristeten Vollzeit-Arbeitsvertrag fristgerecht zum 30.09.2012 gekündigt. ... Im Arbeitsvertrag ist folgende Regelung vereinbart: "- Der Mitarbeiter hat einen Anspruch auf einen Jahresurlaub von 25 Werktagen, Werktage sind dabei Montag bis Freitag. Der Urlaub kann auch in Teilabschnitten genommen werden.
123·5·10·15·20·25·30·33