Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

18 Ergebnisse für „arbeitsvertrag arbeitgeber weihnachtsgeld rechtmäßig“


| 30.1.2007
14655 Aufrufe
Arbeitsvertrag. ... Er bekommt deshalb kein Weihnachtsgeld, laut Arbeitgeber/Arbeitsvertrag, weil: es bestehen Rahmenbedingungen zum Arbeitsvertrag wonach das Weihnachtsgeld als Leistungssonderprämie gezahlt wird, mit der Klausel, dass diese zurückzuzahlen ist, wenn das Arbeitsverhältnis vor dem 1.4. des Folgejahres beendet wird. ... Fall bei Renteneintritt, allein durch die Stichtagsregelung 1.4. des Folgejahres begründet, rechtmässig?
17.1.2019
| 25,00 €
61 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe zum 01.07.2018 einen Arbeitsvertrag (Teilzeit 25 Stunden geschlossen). ... Nun wurde das Dezembergehalt zum 15.01.2019 ausgezahlt und mein Arbeitgeber hat mir das Weihnachtsgeld, welches mit Novembergehalt gezahlt wurde, wieder abgezogen. ... Ist dieser Abzug rechtmäßig?
5.1.2009
5692 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Abend, ich habe eine Frage bzgl. des Weihnachtsgeldes. ... In meinem Arbeitsvertrag steht nichts bzgl. Weihnachtsgeld.
28.12.2016
243 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Ist dies rechtmäßig? ... Monatsgehalt, zahlbar mit dem Novembergehalt, damit sind Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld abgegolten. ... Monatsgehalt anteilig für die Zeit berechnet, für die Arbeitnehmer dem Arbeitgeber zur Verfügung gestanden hat.
15.4.2014
1290 Aufrufe
Mein Arbeitgeber hat das im November letzten Jahres gezahlte Weihnachtsgeld wegen meiner Kündigung zurückverlangt und mit der letzten Gehaltszahlung verrechnet. ... In meinem Arbeitsvertrag finden sich folgende Textpassagen: " Der Arbeitgeber kann folgende Leistungen Im Sinne des § 9 dieses Arbeitsvertrages gewähren, auf die auch zukünftig kein Rechtsanspruch besteht: 50% der monatlichen Brutto-Grundvergütung als zusätzliches Urlaubsgeld 50% der Monatlichen Brutto Grundvergütung als Weihnachtsgratifikation" der § 9 "Gratifikationen" lautet wie folgt: "Gewährt der Arbeitgeber Leistungen wie Weihnachtsgratifikation, 13. ... Meine Fragen: Ist die Rückforderung des Weihnachtsgeldes rechtmäßig ?
9.12.2006
2461 Aufrufe
Krankenkassen noch 1 Woche krankgeschrieben, da mein Arbeitgeber meine Krankheit angezweifelt hatte. ... Falls ich ein Recht auf Urlaubsabgeltung haben sollte, könnte mein alter Arbeitgeber verlangen, dass ich meine Arbeit wieder bis 31.03.07 aufnehmen soll, weil ich ja ab 11.12.06 nicht mehr krankgeschrieben bin? ... Sachverhalt ein Recht auf Weihnachtsgeldauszahlung?

| 25.7.2014
1018 Aufrufe
Im Arbeitsvertrag ist eine Klausel, die eine Rückzahlung des 13. ... Ist diese Klausel auch bei Änderungskündigungen durch den Arbeitgeber gültig?

| 29.6.2011
1775 Aufrufe
Guten Tag, ich habe mit einer 3 monatigen Kündigungsfrist mein Arbeitsverhältnis nach nur einem Jahr bei meinem Arbeitgeber fristegerecht zum 31.09.2011 gekündigt. ... Ich habe nun diesen Monat nur mein normalen Lohn erhalten und keine Sonderzahlung, mit der Begründung der Kündigung des Arbeitsvertrags. ... Desweiteren ist der Arbeitgeber nicht im Arbeitgeberverband.
18.3.2012
1012 Aufrufe
Der Arbeitsvertrag wurde zum 01.11.2009(!) ... Diese Daten sind im Arbeitsvertrag (zum 1.11.2009 und unterschrieben am 29.11.2010 so aufgeführt). ... Nebenbei bemerkt wurde das Weihnachtsgeld einfach ohne Ankündigung um ca. 250 € gekürzt.

| 6.5.2012
38659 Aufrufe
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Während der Probezeit wurde mir schon ein unbefristeter Arbeitsvertrag angeboten, den ich natürlich unterschrieben habe. ... Ist eine Kündigung eines Unbefristeten Arbeitsvertrags ohne Angabe von Gründen rechtens? ... Weihnachtsgeld?
3.12.2013
1015 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Muss ich 6 Monate Kündigungsfrist einhalten, wenn nicht, muss ich dann das Weihnachtsgeld zurückzahlen?
12.11.2015
532 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Desweiteren zahlt er seit ebenso vielen Jahren Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld.Nun habe ich gehört,das dieses Jahr nur noch die etwas bekommen sollen die nicht oder wenig krank waren.

| 30.12.2014
716 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Tag, ich bin seit 2002 bei meinem Arbeitgeber beschäftigt.

| 4.12.2017
116 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Zum Ende des Kalenderjahres verlasse ich meinen Arbeitgeber bei dem ich dann ein Jahr beschäftigt war. ... Da sich mein Bonus auf geleistete Arbeit bezieht (also nicht eine Art Weihnachtsgeld o,ä. ist), in meinem Fall also auf den Zeitraum April bis Dezember, halte ich dies so für nicht rechtmäßig. Zwei Zusatzinformationen: Im Arbeitsvertrag steht zum Thema Bonus nur, dass ich am "Vergütungsplan" entsprechend der aktuell gültigen Regelungen teilnehme.

| 4.7.2013
11068 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hier wurden aber kein Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld einbezogen. ... Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld anteilig berücksichtigt haben möchte 2. er mir bis zum ENde der regulären Elternzeit (August 14) einen Ersatz für die 250€ zahlen soll, da ich dies nicht hätte, wenn die Elternzeit regulär ablaufen würde (also würde ich netto 250 € * 12 Monate mehr Abfindung verlangen) Ich befinde mich in einer unkündbaren Situation, er hat den Druck.
30.11.2016
202 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, mein Arbeitgeber nahm bei der jährlichen Sonderzahlung eine Kürzung vor. ... Dem Arbeitsvertrag liegt kein Tarifvertrag zugrunde. ... Mit freundlichen Grüßen, Passus aus dem Arbeitsvertrag XXXXX erhält ohne Anerkennung einer Rechtspflicht eine freiwillige Jahressonderzahlung.

| 19.7.2012
2172 Aufrufe
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Anstatt Weihnachtsgeld gibt es eine Jahresprämie. ... Gibt es ein spezielles Urteil das wir dem Arbeitgeber vorlegen können?
1