Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.294 Ergebnisse für „arbeitsvertrag arbeitgeber recht regelung“


| 14.1.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Arbeitgeber vertritt die Auffassung, dass sich die 10% auf die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit bezieht, also insgesamt 44 Stunden pro Woche abgegolten sind. Dann wäre die Formulierung im Arbeitsvertrag meiner Meinung nach aber nicht zutreffend sondern falsch. Wer hat nun recht in Bezug auf die Formulierung im Arbeitsvertrag ?

| 17.11.2015
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Im Internet habe ich Hinweise gefunden, dass für den Fall, in dem ein Sachgebiet in der Betriebsvereinbarung günstiger geregelt ist als im persönlichen Arbeitsvertrag, die Regelungen der Betriebsvereinbarung für dieses Sachgebiet gelten. In meinem persönlichen Fall ist die Frage: in meinem Arbeitsvertrag sind 40 h wöchentliche Arbeitszeit geregelt. ... Gelten für mich nun die Regelungen meines Arbeitsvertrages (40h), oder gelten die Regelungen der Betriebsvereinbarung der erwerbenden Firma (38h)?
18.10.2010
Ich bin mir nicht sicher, ob der Vertrag rechtskräftig ist, da einige Informationen nicht eingetragen wurden oder aber ggf. gegen gültiges Recht verstoßen. ... Dokumentiert wurden diese im Arbeitsvertrag nicht. ... Sind noch weitere Regelungen nicht gesetzeskonform?

| 19.6.2008
Der zukünftige Arbeitgeber (nachfolgend AG) hat seinen Sitz ca. 300 km von meinem Wohnsitz entfernt. ... Im Arbeitsvertrag ist weder eine konkrete Homeoffice-Regelung enthalten noch überhaupt irgendein Arbeitsort definiert. ... Ist das Fehlen einer konkreten Regelung im Arbeitsvertrag üblich?
6.3.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
In meinem Arbeitsvertrag wurde ein HomeOffice vereinbart - ein Arbeitsplatz im Unternehmen (120 km entfernt) steht mir nicht zur Verfügung. Im Arbeitsvertrag gibt es - dummerweise - keine Regelung über Reisekosten / Spesen.

| 16.8.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Vor kurzen erhielt ich per Post meinen neuen Arbeitsvertrag, so wie meine Kollegen auch. ... Der Vorliegende Vertrag ersetzt alle etwaigen nachwirkenden tarifvertraglichen Regelungen sowie alle vorherigen Vereinbarungen zwischen den Parteien einschließlich etwaiger betrieblicher Übungen, Gesamtzusagen und insbesondere auch des zuletzt geltenden Arbeitsvertrages. ... Sind die Verträge auch dann hinfällig und unwirksam, wenn es zu keinem Abschluss zwischen meinem Arbeitgeber und dem neuen Arbeitgeberverband zu dem gewechselt werden soll, kommt?
18.1.2017
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Mein damals befristeter Arbeitsvertrag wurde 2015 durch eine auflösende Bedingung entfristet: Ich muss eine Weiterbildung innerhalb von zwei Jahren bestehen, damit die Entfristung vollständig wirksam wird. ... Ist diese Bedingung rechtens? ... Ist dies im Bezug auf die Gleichstellung überhaupt rechtens?
12.2.2016
von Rechtsanwalt Norman Schulze
Nun gibt es in meinem Arbeitsvertrag eine Regelung, die wie folgt lautet: Für das Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit gilt eine beiderseits gleiche Kündigungsfrist gem. ... Für den Arbeitgeber verlängert sich die Kündigungsfrist nach: 5-jähriger Betriebszugehörigkeit auf 3 Monate zum Monatsende 8-jähriger Betriebszugehörigkeit auf 4 Monate zum Monatsende usw.
10.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Teil des Arbeitsvertrages ist eine sog PKW Regelung. ... Fragen: Kann man den geschlossenen Arbeitsvertrag mti dem neuen Arbeitgeber widerrufen bzw diesen bereits vor Antritt kündigen. ... Gibt es dazu ggf Referenzurteile, die Arbeitgebern generell untersagen, personenbedingt zu kündigen, wenn der Arbeitnehmer die Einsatzfähigkeit uneingeschränkt sicherstellt?
24.3.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Im Arbeitsvertrag steht, dass das Fixum im laufenden Monat ausgezahlt und die Provision durch ausgelieferte Fahrzeuge im darauffolgenden Monat vergütet wird. ... Eine im Arbeitsvertrag nicht festgehaltene, aber intern allgemein bekannte Richtlinie besagt, dass die Summe der Garantiegehalte zum Jahresende genullt wird. Ferner ist im Arbeitsvertrag nicht definiert, dass das gezahlte und noch nicht mit Provision verrechnete Garantiegehalt zum Austritt aus der Firma zurückgezahlt werden muss.
23.12.2013
Mein Arbeitgeber möchte die Punkte Tätigkeit, Vergütung, Reisekosten und Tantieme in meinem Arbeitsvertrag verändern, dies ist einer "Anderungs-" Mitteilung mit quasi sofortiger Wirkung. Mein Gehalt ist zwar dann etwas höher, dafür sind böse Fallstricke in der Tantieme-Regelung eingebaut.

| 14.12.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, zu folgender Situation hätte ich ein paar klärende Fragen: Bei meinem aktuellen Arbeitgeber habe ich fristgerecht zum 31.01.2010 meine Stelle gekündigt, woraufhin ich einen Arbeitsvertrag bei Firma X mit Arbeitsbeginn zum 01.02.2010 unterschrieben habe. ... Nun möchte ich am liebsten vor Arbeitsantritt von meinem bestehenden Arbeitsvertrag mit Firma X zurücktreten. ... Hier noch ein paar Eckdaten: Eine Kündigung vor Arbeitsantritt ist im Arbeitsvertrag ausgeschlossen.
14.12.2007
Auch die Krankenkassenbeiträge, etc. werden bei mir genauso von meinem Arbeitgeber getragen, wie bei meinen Kolleginnen. Habe ich dieselben Rechte in Bezug auf Kündigung, Krankheit, Mutterschutz, etc.?
13.7.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
GewO § 105 Freie Gestaltung des Arbeitsvertrages Arbeitgeber und Arbeitnehmer können Abschluss, Inhalt und Form des Arbeitsvertrages frei vereinbaren, soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften, Bestimmungen eines anwendbaren Tarifvertrages oder einer Betriebsvereinbarung entgegenstehen. ... GewO § 106 Weisungsrecht des Arbeitgebers Der Arbeitgeber kann Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen näher bestimmen, soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch den Arbeitsvertrag, Bestimmungen einer Betriebsvereinbarung, eines anwendbaren Tarifvertrages oder gesetzliche Vorschriften festgelegt sind. ... Bei der Ausübung des Ermessens hat der Arbeitgeber auch auf Behinderungen des Arbeitnehmers Rücksicht zu nehmen.

| 12.1.2013
Habe einen befristeten Arbeitsvertrag , der einmal verlängert wurde,also insgesamt auf 2 Jahre. ... Unterschrift Arbeitgeber und Arbeitnehmer . ... Ist der befristete Arbeitsvertrag rechtsgültig ??
27.9.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Guten Tag, ich habe meinen Arbeitsvertrag ordnungsgemäß zum Monatsende Juni gekündigt und aufgrund von Resturlaub und unter Berücksichtigung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist den 15.12. als letzten Arbeitstag angegeben. ... In meinem Arbeitsvertrag ist vereinbart, dass "Sämtliche Überstunden mit dem Gehalt abgegolten sind". Fraglich ist für mich nun, ob ich für den gesamten Monat, in dem ich bereits beim neuen Arbeitgeber tätig bin, beim alten Arbeitgeber Anspruch auf Arbeitslohn habe - und wenn ja, unter Berücksichtigung sowohl von Resturlaub als auch der von mir geleitsteten Überstunden?

| 22.10.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
hiermit kündige ich meinen Arbeitsvertrag mit der xxxx GmbH zum nächstmöglichen Datum. ... Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt meiner Kündigung sowie das Datum wann der Arbeitsvertrag endet schriftlich. BONIREGELUNG IM AV: "DIE ZAHLUNG VON BONI, GRATIFIKATIONEN ODER ÄHNLICHEN SONDERLEISTUNGEN ERFOLGT FREIWILLIG MIT DER MAßGABE, DASS AUCH DURCH EINE WIEDERHOLTE ZAHLUNG KEIN RECHTSANSPRUCH DES AN WEDER DEM GRUND NOCH DER HÖHE NACH, WEDER FÜR DIE VERGANGENHEIT NOCH FÜR DIE ZUKUNFT - BEGRÜNDET WIRD."

| 9.3.2009
Mein Arbeitgeber teilte mir mündlich mit, dass er mich nahtlos weiter in meiner bisherigen Tätigkeit beschäftigen möchte. Dafür will er einen neuen befristeten Arbeitsvertrag mit mir abschließen. ... Dafür wäre kein neuer Arbeitsvertrag erforderlich.
123·25·50·75·100·115