Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

357 Ergebnisse für „arbeitsverhältnis mitarbeiter unternehmen vereinbart“

28.1.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Mitarbeiter hat bei uns Ende des letzten Jahres gekündigt. ... Was können wir gegen den Mitarbeiter im einzelnen unternehmen, hinsichtlich 1. ... Arbeitsverhältnis zum Konkurrenten?
22.2.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
In meinem bestehenden Arbeitsvertrag gibt es folgende Ausführungen zu einer Treueprämie: "Die Firma zahlt dem Mitarbeiter mit dem Dezembergehalt eine Jahrestreueprämie in Höhe des vereinbarten Bruttomonatsentgelts aus. [...] ... Kündigt der Mitarbeiter das Arbeitsverhältnis vor Ablauf des 31. März des Folgejahres, ohne hierfür einen wichtigen Grund zu haben, oder wird das Arbeitsverhältnis aus einem vom Mitarbeiter zu vertretenden Grund von der Firma vor dem 31.

| 27.5.2010
Grüß Gott, wir sind ein junges Unternehmen, das ein innovatives Produkt vermarkten möchte. ... Diese Außendienstmitarbeiter sollen also kein festes Gehalt bekommen, es wird auch keine feste Arbeitszeit vereinbart. Sie sollen uns die Anzahl der besuchten Zielgruppenpersonen melden und bekommen dann auschließlich jeden Monat nur die vereinbarten Besuchspauschalen.

| 28.3.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Weder vor noch nach meinem Arbeitsantritt wurden Ziele für das Jahr 2009 mit mir vereinbart. ... Nun meine Frage: Aus meiner Sicht ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Zielvorgaben bei Eintritt in das Unternehmen vorzulegen/abzustimmen - auch wenn der Eintritt erst zum 01.07. erfolgt. ... Sofern keine Zielvorgaben für 2009 vereinbart sind, wie verhält es sich mit der variablen Vergütung?
28.8.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
In meinem Arbeitsvertrag steht folgendes: § 10 Kündigung Es wird eine beiderseitige Kündigungsfrist von 14 Tagen vereinbart. ... Das Arbeitsverhältnis endet spätestens mit Ablauf des Monats, in dem der Arbeitnehmer das 65. Lebens¬jahr vollendet oder in dem seine Erwerbsfähigkeit durch Rentenbescheid festgestellt wird, ohne daß es einer Kündigung bedarf. § 11 Vertragsstrafe Tritt der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis nicht an, löst er das Arbeitsverhältnis unter Vertragsbruch oder wird der Arbeitgeber durch schuldhaft vertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses veranlaßt, so hat der Arbeitnehmer an den Arbeitgeber eine Vertrags¬srafe in Höhe des Bruttoentgelts einer Woche zu zahlen.

| 6.6.2006
Als Helfer zur Betreuung eines Promotion-Events habe ich einen befristeten Vertrag über freie Mitarbeit unterschreiben, nachdem uns mehrmals, allerdings mündlich, in der Gruppe versichert worden ist, dass wir auf jeden Fall dort arbeiten werden. ... Für den Fall des unentschuldigten Nichtantritts der Tätigkeit zum vereinbarten Vertragsbeginn schulde der Mitarbeiter eine Vertragsstrafe in Höhe von 500 €.
12.7.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Der Mitarbeiter ist in leitender Position. ... Mitarbeiter zu motivieren - doch wollen die Mitarbeiter nicht mit ihm sondern nur mit seinem Stellvertreter arbeiten. ... Was müßte ich jetzt unternehmen um ihn so schnell wie möglich zu kündigen ohne hohen finanziellen Aufwand.

| 18.4.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen Und Herren Zu meiner Lage: Seit 1.7.2003 bin ich bei einer GmbH beschäftig als Geotechnischer Mitarbeiter im Innen- und Außendienst, das Unternehmen besteht aus dem Geschäftsführer (gleichzeitig Eigentümer bzw. ... Im vergangenem Jahr kam eine der 400€ kraft hinzu und der weitere technische Mitarbeiter. Dieser Mitarbeiter ist nunmehr angelernt und kann einigermaßen mit den technischen Geräten umgehen.
28.2.2007
von Rechtsanwalt Markus Timm
Meine Frage nun ist, können wir hiergegen etwas unternehmen oder ist die Kündigung wirksam.

| 12.11.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Der Arbeitnehmer A beginnt am 1.12.2009 bei Arbeitgeber B als Trainee mit einem auf sechs Monate befristeten Arbeitsverhältnis. ... Zum Arbeitgeber: Langjährig bestehendes IT Unternehmen mit großem Kundenstamm und vielen freien Mitarbeitern. Wirtschaftslage des Unternehmens ist als gut einzuschätzen.

| 24.4.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Der betreffende Mitarbeiter bzw. Berater hat im Unternehmen des Arbeitgebers tätigkeitsbedingt Zugang zu allen sensiblen Daten und IT-Systemen (Bewerberdaten, Mandantendaten etc.). Der Mitarbeiter hat sich vor einigen Tagen nachweislich von diesem (vom Arbeitgeber bezahlten) Business-Account bei einem anderen Unternehmen (Beratungshaus, jedoch andere Branche) um eine Stelle beworben.

| 8.3.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
In meinem Arbeitsvertrag steht: "Das Arbeitsverhältnis ist nach Ablauf der Probezeit beiderseits mit einer Frist von drei Monaten zum Qurtalsende kündbar."
4.7.2013
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Um das Unternehmen ist es aktuell auch nicht gut bestellt, so dass es im Jahre 2013 keinen Gewinn abwirft. Die Mitarbeiter konnten die in ihnen gesteckten Erwartungen im Vertrieb nicht erfüllen. Insbesondere der zuletzt eingestellte Mitarbeiter ohne Probezeit hat in den ersten drei Monaten keinen Abschluss erzielen können, ist aber mit dem einen oder anderen Unternehmen im Gespräch.
26.11.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind ein Saisonbetrieb und müssen einigen Mitarbeitern über die Wintermonate kündigen. Da wir diese Mitarbeiter im Frühjahr wieder benötigen, wollen wir ihnen eine Wiedereinstellungszusage geben. ... Wichtig ist uns, dass die Mitarbeiter alle Rechte, die sie durch die bisherige Betriebszugehörigkeit erlangt haben, z.B. längere Kündigungsfristen und höherer Urlaubsanspruch, behalten können.
11.6.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Folgende Klausel steht in meinem Arbeitsvertrag: <<< - Gratifikation&#x2F;Rückzahlungsverpflichtung (1) Der Mitarbeiter, dessen Arbeitsverhältnis bis zum Jahresende besteht, erhält darüber hinaus Urlaubsgeld und eine Weihnachtsgratifikation jeweils in Höhe eines halben Monatsgehalts, das mit der Gehaltsabrechnung für Mai und November abzurechnen und auszuzahlen ist. (2) Beginnt das Arbeitsverhältnis im Lauf des Kalenderjahres, wird die Gratifikation anteilig gewährt, es sei denn, das Arbeitsverhältnis hat in einem Kalenderjahr weniger als sechs Monate bestanden. ... Interessanterweise hat ein Kollege ebenfalls gekündigt, der noch keine 2 vollen Jahre im Unternehmen beschäftigt ist. ... Vielleicht noch am Rande (falls interessant zu dieser Angelegenheit): In meinem Arbeitsvertrag sind 30 Tage Urlaub vereinbart.

| 3.8.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Damen und Herren, in meinem Arbeitsvertrag (Arbeitsverhältnis hat am 01.03.2011 begonnen) ist ein variabler Gehaltsbestandteil vereinbart (ca. 18% zusätzlich zum Fixum). ... €XXX sind als variabler Prämienanteil abhängig von individuellen jährlichen Zielen, die mit dem Mitarbeiter für das jeweilige Geschäftsjahr vereinbart werden.
26.7.2017
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Im Arbeitsvertrag wurde eine Kündigungsfrist von 4 Wochen vereinbart. Wir beabsichtigen, diesen Mitarbeiter am 31.07. 2017 zum 31.08.2017 zu kündigen. Ist dies ohne Bedenken möglich oder hat der Mitarbeiter aufgrund seiner Zugehörigkeit von fast 6 Jahren irgendwelche Rechte?
10.10.2016
Auf das Arbeitsverhältnis finden die tariflichen Bestimmungen für Arbeitnehmer der Mitglieder des Arbeitgeberverbandes energie- und versorgungswirtschaftlicher Unternehmen e.V. in der jeweils gültigen Fassung Anwendung (Dies ist ein originaler Absatz des Arbeitsvertrages. ... In meinem Arbeitsvertrag wurde die Vergütungsgruppe J als Soll-&#x2F;Zielvergütung vereinbart. ... Die Vergütungsgruppe J ist nur in der Soll-&#x2F;Zielvergütung vereinbart.
123·5·10·15·18