Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

357 Ergebnisse für „arbeitsgericht arbeitsvertrag klage kosten“

4.6.2016
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich habe demnächst den ersten Termin vor dem Arbeitsgericht (Güterverhandlung) gegen meinen Arbeitgeber auf Zahlung meines Gehaltes und auf fortbestehen des Arbeitsverhältnisses (unbefristet), da dieser mich bis heute nicht form - und fristgerecht gekündigt hat. Mein Problem ist nun, dass ich meinen Arbeitsvertrag nicht mehr auffinden kann. ... Kann ich mein Arbeitsverhältnis überhaupt noch ohne Arbeitsvertrag beweisen?

| 20.11.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Die Frage ist nun wie folgt: - Wäre dies eine Klage vor dem normalen Amtsgericht, oder dem Arbeitsgericht, da es sich um eine Angelegenheit aus einem Arbeitsvertrag handelt? ... - Wäre eine Urkundenklage auch vor dem Arbeitsgericht möglich? ... Ich habe mal irgendwo gehört, dass die Parteien vor dem Arbeitsgericht ihre Kosten unabhängig vom Ausgang selbst tragen müssen.

| 17.10.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hallo, ich habe eine Forderung aus einem Arbeitsvertrag (Rückzahlung Provisonsabschläge) gegen einen ehemaligen Mitarbeiter. ... Dummerweise habe ich heute erst bemerkt, dass es für Forderungen aus Arbeitsverträgen ein spezielles arbeitsgerichtliches Mahnverfahren gibt. ... Oder wird das Verfahren sogar automatisch an das Arbeitsgericht abgegeben?
18.5.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Guten Tag, ich hatte einen befristeten Arbeitsvertrag (März 2012-November 2013) 6 Monate Probezeit, welche bereits vergangen sind. ... (Arbeitsgericht, Klage auf Wiedereinstellung, Abfindung?)

| 16.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Meine Frage: 1)Kann ich die Überstunden vor dem Arbeitsgericht einklagen 2)Hat es einen Sinn, auch wenn im Arbeitsvertrag die Klausel steht (siehe unten) 3)Kann ich die Gewerkschaft Haftbar machen für die falsche Beratung (8 Monate Zeitverlust) und Rechtsschutz vor Gericht wird abgelehnt (Kosten) Arbeitszeit: „Ihre regelmässige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden (Montags bis Samstags) bei einer fünf Tage Woche.
29.3.2014
Der befristete Arbeitsvertrag endet zum 30.4. Angenommen es kommt zu einer Verlängerung um 1 Monat mit dem Text: "Änderung der Vertragslaufzeit - Der befristetete Arbeitsvertrag wird bis zum 31.5. verlängert.Das Arbeitsverhältnis endet mit dem v.g.
2.2.2009
Mein unbefristeter Arbeitsvertrag wurde ordentlich und unter Einhaltung der Kündigungsfrist gekündigt. Ein Kündigungsgrund wurde dabei nicht angegeben.Ich frage mich nun, ob eine Klage vor einem Arbeitsgericht erfolg haben kann.
4.7.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Wichtig ist zu beachten, dass der Kreisgeschäftsführer keinen Arbeitsvertrag mit dem MdB hatte, nur ich als Arbeitnehmerin.

| 14.10.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Die Kündigungsfrist beträgt laut Arbeitsvertrag drei Monate zum Monatsende. Der Arbeitsvertrag von AN ist NICHT befristet. ... Dieser war ein komplett neuer Arbeitsvertrag mit Befristung, welcher den ersten Arbeitsvertrag ohne Befristung mit einem neuen Datum ersetzen sollte.

| 18.7.2011
Natürlich ist hierfür kein neuer Arbeitsvertrag erforderlich, der Grund sind verschlechterte Bedingungen im neuen Vetrag: es wird auf geänderte Tarifklauseln hingewiesen, die zum Tragen kämen, wenn irgendwann mein Arbeitsplatz per Ausgründung oder Privatisierung verlagert würde. ... Ich habe erfahren, dass der AG bei allen anderen Anträgen der letzten 2 Jahre für eine Teilzeitarbeit ebenso diesen MA einen neuen Arbeitsvertrag zuschickte, und auch viele zähneknirschend unterschrieben haben, da sie die Kosten für einen RA und den Rechtsstreit scheuten. Nun habe ich folgende Laienrechtsmeinung: 1.) da der AG nicht die gesetzliche Frist von 1 Monat zum Wiedereinstieg eingehalten hat, mich über seine Entscheidung zu informieren, ist mein Antrag per Gesetz (TzBfG) automatisch mit 2-jähriger Befristung auf 75% der vollen Arbeitszeit durch 2.) nach der 2-jährigen Befristung auf 75% werde ich automatisch wieder zu 100% voll arbeiten können zu den alten Bedingungen, ohne dass ein neuer Arbeitsvertrag notwendig ist 3.) ich brauche den jetzt mir vorliegenden, neuen Arbeitsvertrag mit schlechteren Bedingungen nicht unterschreiben, da Punkt 1 gilt 4.) es gelten nach wie vor alle anderen Klauseln des alten Vertrages mit Ausnahme der befristeten, geänderten Arbeitszeit 5.) ich brauche keine Klage vor dem Arbeitsgericht zu erheben, um meine Ansprüche durchzusetzen 6.) ich brauche auch keine anderen Handlungen akzeptieren oder vornehmen, die eine Änderung meines alten Arbeitsvertrages bedeuten würden (mit Ausnahme der 2-jährigen Befristung auf 75% Teilzeit).
12.9.2016
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Ich arbeite seit 24 jahren in einer kleinen steinmetzfirma in bayern mit 6-7 mitarbeiter nun wurde mir gekündigt ohne angabe von einem grund zudem bin ich im krankenstand da ich einen wegeunfall mit dem rad von der arbeit nach hause hatte und mir bänderrisse am knie zugezogen habe,die berufsgenossenschaft ist nun der leistungsträger nach 6 wochen lohnfortzahlung,ich habe nur noch ein paar tage zeit evtl was zu unternehmen?die kündigung kam am 26-8-2016,ich habe 7 monate also bis zum 31-3-2017 kündigungsschutz,ich habe selbst schon mal gegoogelt aber so wie es aussieht kann ich nichts machen,einen rechtsschutz habe ich auch nicht.

| 23.8.2016
Es steht im Arbeitsvertrag'''' Frau XXX hat Anspruch auf einen Jahresurlaub von 28 Urlaubstagen, im ersten Anstellungsjahr anteilig. ... Wenn ich es beim Arbeitsgericht einklage, wie hoch sind die Kosten?

| 6.10.2017
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Guten Tag, an einem Freitag (Juni 2017) schloss ich einen Arbeitsvertrag über ein geringfügiges Arbeitsverhältnis, Beginn sollte darauffolgender Montag nachmittag für die Dauer von 5 Tagen sein. ... Nach mehrmaliger Mahnung der ausstehenden Lohnforderung reichte ich Klage beim zuständigen Arbeitsgericht ein. ... Hätte der Arbeitgeber (Zeitarbeitsunternehmen) mir eine schriftliche Kündigung zuschicken müssen, um den Arbeitsvertrag zu beenden ?
11.7.2012
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Arbeitsvertrag beinhaltet: §8 1.Die ersten drei/sechs Monate gelten als Probezeit Innerhalb Probezeit.Frist 2Wochen Kündigung beiderseitig.... Die Vertreterin sagt nicht,weil in Vertrag Abs.1.der Klägerin das Wort drei nicht weggestichen ist..ABER DIE VEREINBARUNG IST DOCH !!
23.10.2014
Folgendes ist der Fall: Ich (und zwei andere Kollegen) wurde vor nunmehr 2,5 Jahren am 01.06.2012 mit einem Befristeten Arbeitsvertrag (laufzeit zwei Jahre) eingestellt. Kurz vor Ablauf der 2 Jahresfrist habe ich am 01.05.2014 erneut einen befristeten Arbeitsvertrag (diesmal aufgrund Schagrund befristung)bekommen. Im Vertrag sind zwei Daten gegeben: Sachgrund: Aufgrund einer geplanten Veralgerung der Produktion wird dieser Arbeitsvertrag befristet.
17.1.2017
von Rechtsanwalt Thomas Henning
ich habe einen Fehler begangen habe mich im Dezember auf einen Mann eigelassen der mir viel Geld bot für treffen,haben einen normalen Arbeitsvertrag abgeschlossen über seiner eigenen Baufirma, hab im Dezember alles eingehalten.War aber bis ende Dezember in einen befristeten Arbeitsverhältnis das nicht verlängert wurde daruf bot der Mann mir an das ich doch in seine Firma einsteigen solle und ich mich heute entgüldig entschieden habe das nicht mehr zu machen. Er hat mir keinen cent für Dezember bezahlt und will jetzt gegen mich klagen ich sei schuld das er jetzt einbüsen in seiner firma hat und fordert von mir 35000€.Was kann ich tun

| 6.1.2011
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
. --- Tatbestand --- In meinem Arbeitsvertrag, der mit dem Titel "Befristeter Anstellungsvertrag" überschrieben ist, findet sich unter dem Paragraphen "Vertragsdauer und Kündigung" folgende Regelung im Wortlaut: "(1) Dieser Vertrag gilt zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren. ... Eine Probezeit ist in diesem Arbeitsvertrag nicht explizit geregelt. ... Sie scheiden somit am ... aus unserem Unternehmen aus." --- Meine Frage --- Liegt im Arbeitsvertrag aus Ihrer Sicht eine wirksame Befristung vor oder handelt es sich um eine "unechte Befristung"?
10.12.2004
Habe seit gestern (8.12.2004) ein Schreiben erhalten, dass mein befristeter Arbeitsvertrag zum 18.5.2005 ausläuft. ... Nun bin ich wieder Schwanger und möchte gerne wissen: ob die Kündigung damit unwirksam ist (der Betrieb hat allerdings nur drei Angestellte)bzw. ob mein Arbeitsvertrag verlängert wird?
123·5·10·15·18