Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

56 Ergebnisse für „arbeitnehmer tarifvertrag eingruppierung frage“


| 22.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Eingruppierung in die ERA EG12 erfolgte nach der von der Fa. erstellten Arbeitsplatzbeschreibung (stelle ich nicht in Frage). ... Zur Info: Eingetreten in die Firma mit einer Eingruppierung T4/3. ... Fragen: 1.War (ist) meine Eingruppierung in die Altersstufe ERA EG 12/2 rechtens?
10.10.2016
Ich verstehe es so, dass der Arbeitsvertrag an den Tarifvertrag des AVEU gebunden ist. Klingt teilweise etwas kompliziert bzw. verwirrend ausgedrückt: speziell" für Arbeitnehmer der Mitglieder des Arbeitgeberverbandes"). ... Die Stelle wurde mit der Vergütungsgruppe J ausgeschrieben bzw. ist sie im Tarifvertrag dort eingruppiert (ca. 4.000 € Brutto monatlich).

| 22.11.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Zum Zeitpunkt meines Stellenwechsels wurde an der Universität auch der Entgelt-Tarifvertrag von BAT auf TVöD (TVUK) umgestellt. ... Diese Eingruppierung sei vorläufig bis zu einer tariflichen Einigung über die Einreihung des gesamten Dokumentationspersonals. ... Die endgültige Eingruppierung, auf die ich vertröstet wurde, ist laut Personalrat erst in drei bis fünf Jahren zu erwarten.

| 10.9.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Es handelt sich um den Tarifvertrag der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.
26.11.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Im Arbeitsvertrag findet sich übrigens kein Hinweis auf den Tarifvertrag. 2. ... Kann in solchen Faellen, wo kein Betriebsrat vorliegt der Arbeitgeber nach eigenen Gutduenken die Eingruppierung in die Tarifgruppen vornehmen? ... Maßgeblich für die Eingruppierung ist die tatsächliche Tätigkeit.

| 24.2.2009
von Rechtsanwalt Sebastian Stark
Die Frage zu diesem Text: Was ist vorrangig, der Bezug auf AVR oder die Eingruppierung? ... Später wird festgestellt, dass die Eingruppierung fehlerhaft war. Bleibt dann die Eingruppierung trotzdem bestehen, weil sie ein Bestandteil des Vertrags ist?

| 25.1.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Er sollte auch nicht "ständiger Stellvertreter" sein, was nach dem Tarif eine Eingruppierung in IVb gerechtfertigt hätte, sondern die Leiterin bei Abwesenheit (Urlaub,Krankheit etc.) vertreten. ... Im Tarifvertrag steht, dass eine Eingruppierung in IVb nur dann gerechtfertigt ist, wenn der Mitarbeiter"ausdrücklich zum ständigen Stellvertreter" bestellt wird. 2. Unser derzeitiger Stellenplan und der Entgeltsatz sieht für den Stellvertreter nur die derzeitige Eingruppierung vor.
16.5.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich habe nach meiner Eingruppierung sofort mit dem Betriebsrat Einspruch gegen meine Eingruppierung eingelegt. ---------------------- Einspruch Sehr geehrter Herr xxx, hiermit erhebe ich Einspruch gegen meine gegenwärtige Eingruppierung in die Entgeltgruppe EG 5 H gemäß § 2 Ziff. 5 ERA. ... Somit müßte die Eingruppierung doch rückwirkend gelten und somit auch eine Nachzahlung statt finden, oder?

| 25.8.2008
Falls nein, wäre es ausreichend, wenn der Arbeitnehmer zusätzlich, nach Arbeitsvertragsabschluß, der tarifvertragsschließenden Gewerkschaft beitritt? ... Kann in diesem Fall dieser Tarifvertrag wirksam vereinbart werden? ... Es werden im Arbeitsverhältnis Aufgaben erledigt, die der Beschreibung der vereinbarten Eingruppierung entsprechen.
15.9.2014
Guten Tag, ich habe Anfang Januar einen Antrag auf Überprüfung meiner Eingruppierung nach der neuen Entgeltordnung gestellt( Eingruppierg E6 nach Bewährungsaufstieg im Jahr 2005) Einer Höhergruppierung wurde nicht entsprochen - da nur das Ergebnis der Bewertung alte Entgeltordung zur neuen Entgeltordung geprüft wird - nicht die ausgeübte Tätigkeit.
26.4.2008
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Der Arbeitgeber hat nicht wie sonst üblich die Eingruppierung genannt, sonder nur folgenden Hinweis: Herr / Frau erhält einen individuell ausgehandelten NT-Vertrag. ... Umgruppierung. 1) Der Betriebsrat ist ausschliesslich für Mitarbeiter zuständig, die eine tarifliche Eingruppierung haben. 2) Der Arbeitgeber ist 2006 aus der Tarifbindung hat aber den Tarifvertrag Stand 2005 weiterhin zugesichert. 3) Bei der Bezeichnung NT-Vertrag handelt es sich laut Arbeitgeber um einen "nicht Tarifvertrag" nicht um einen AT-Vertrag. 4) Die Funktion, die die neuen Mitarbeiter einnehmen sollen, gab es bisher in diesem Betrieb nicht. Nun meine Fragen: 1) Kann der Betriebsrat eine tarifliche Eingruppierung verlangen?
24.3.2019
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
Derzeit habe ich ein Bruttogehalt von 1600€ bei einer 38 Std Woche was nach Tarifvertrag des Landes NRW die VG 1 wäre, dieser bezieht sich auf eine 39,5 Std Woche. ... Zitat TV: "Vergütungsgruppe 3 Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer mit Gesellenprüfung im Friseurhandwerk, die selbstständig arbeiten und die im modernen Friseurbetrieb verlangten Leistungen und Fachberatungen (siehe Vergütungsgruppen 1a und 2) professionell beherrschen.Unter „professioneller Beherrschung" wird z.

| 18.11.2021
| 45,00 €
von Rechtsanwalt Volkan Ulukaya
(TVÖD VKA) ist es als Arbeitnehmer möglich einer Höhergruppierung bzw. ... Laut BetrvG hat hat der Betriebsrat eine Mitbestimmungspflicht und es wäre eine Änderung des Vertrages vom Arbeitnehmer. Muss der Betriebsrat hier den Arbeitnehmer informieren und dieser zustimmen oder erfolgt eine Höhergruppierung auch ohne Zustimmung des Arbeitnehmers.
17.12.2007
Laut BAG hat der beitretende Arbeitnehmer ab Beitritt zur Gewerkschaft Anspruch auf Anwendung des Tarifvertrages (BAG NZA 2001, 980). ... Maßgeblich für die Eingruppierung ist die tatsächliche Tätigkeit. ... Der beitretende Arbeitnehmer hat ab Beitritt zur Gewerkschaft Anspruch auf Anwendung des Tarifvertrages (BAG NZA 2001, 980) 2.
1.3.2015
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Im Januar 2011 schlug mich der Leiter des Projektes für eine neu ausgeschriebene Stelle der Entgeltgruppe 10 vor, meine Bewerbung wurde von der Personalstelle sofort und ohne nähere Prüfung abgelehnt, da mir mit meinem Abschluss als Fachwirt (IHK) die notwendige Voraussetzung für eine solche Eingruppierung fehlen würde. ... Bei der dazu notwendigen Aufgabenbeschreibung wurde darauf geachtet, dass der Inhalt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TVL rechtfertigen würde.
11.1.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Im Rahmen eines Projektes sollen ausgewählte Stellen in der Behörde durch die Personalabteilung und einer externen Firma neu bewertet und eingruppiert werden. Allerdings wurde nur eine gewisse, willkürliche Anzahl Mitarbeiter ausgewählt, die sich dieser Neubewertung unterziehen sollen. Ist dies nach dem Grundsatz der Gleichheit/Gleichbehandlung zulässig?

| 13.10.2007
Das Unternehmen unterliegt dem ERA-Tarifvertrag der IG-Metall, Tarifgebiet Bayern. Im April 2007 wurde der ERA-Tarifvertrag bei uns eingeführt und ersetzte damit den vorherigen Tarifvertrag der IG-Metall. ... Der ERA-Tarifvertrag regelt auch, dass die Leistungszulage im Betriebsdurchschnitt 14% betragen soll.
11.1.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Der Arbeitgeber hat sich auf "gewerbliche Arbeitnehmer" bezogen und mit einer Frist von sechs Tagen gekündigt. Die Eingruppierung "gewerblicher Arbeitnehmer" wurde vorher nie mitgeteilt, weder mündlich noch schriftlich. ... Welcher Tarifvertrag gilt?
123