Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

273 Ergebnisse für „arbeitnehmer entgeltfortzahlung frage tag“

14.7.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Auf explizite nachfrage meinerseits weigert sich jedoch mein Arbeitgeber zur Entgeltfortzahlung für diese Woche. ... Der Arbeitnehmer erklärt sich hiermit bereit, bei Bedarf pro Woche mindestens 15 Stunden pro Woche zu arbeiten. Zusätzlich verpflichtet sich der Arbeitnehmer, eine Abendschicht pro Woche sowie zwei Wochenendschichten pro Monat zu übernehmen" Seine Argumentation hier: wenn ich Krank bin, hat er keinen Bedarf an meiner Arbeitskraft und somit ist er auch nicht zur Entgeltfortzahlung verpflichtet.
20.2.2015
Tag das Kinderkrankengeld zahlen, wenn der Arzt ein Elternteil "kinderkrank" schreibt. - Div. Internetquellen sagen, dass der AG 5 Tage den Lohn fortzahlen muss. - Wikipedia sagt, "Ausnahmen ... können jedoch im Arbeitsvertrag verankert werden. ... Ist dieser Passus zulässig und entbindet er den AG von der Entgeltfortzahlung?
22.10.2010
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Ich war ein Tag krank und habe mich telefonisch bei der ZA-Firma krankgemeldet. Auf meiner Abrechnung wurde der eine Tag nicht als krank ausgewiesen, sondern mir wurden 7 Stunden von meinem Gleitzeitkonto abgebucht, dies ist meiner Meinung nach nicht rechtens. Auf meine schriftliche Beschwerde hin, bekam ich dies als schriftliche Antwort: -------- Krankheitstag wurde mit Gleitzeit verrechnet, da keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlag (siehe $ Arbeitsvertrag) -------- Dies steht im entsprechenden § im Arbeitsvertrag: ------ Der Mitarbeiter ist im Falle einer Arbeitsunfähigkeit verpflichtet, ZA GmbH spätestens am dritten Tag nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit unabhängig von der Dauer ein ärztliches Attest einzureichen, dies gilt auch für Zeiträume, die nicht mehr als drei Tage umfassen. ---------- Meiner Meinung nach bin ich im Recht, das die Abrechnung falsch ist und mir keine Gleitzeit für eine Krankheitstag für einen Krankheitstag verrechnet werden darf, da ich erst ab dem dritten Tag eine AU Bescheinigung vorlegen muss laut Arbeitsvertrag.

| 19.4.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
(An manchen Tagen 8h, an manchen 2h, an manchen Tagen gar nicht, etc.) ... Urlaubstag an Entgeltfortzahlung zusteht. ... Betriebsprüfungen führen, dass ich die Entgeltfortzahlung auch tatsächlich geleistet habe?
18.4.2015
-Ein Arbeitnehmer beginnt seine Tätigkeit bei einem Arbeitgeber (Branche Gastronomie, Eintritt 24.03.2015) -Es besteht kein Arbeitsvertrag in Schriftform, lediglich eine mündliche Abmachung - Am 14.04.2015 erscheint der AN nicht mehr zur Arbeit und ist weder telefonisch noch durch sonstige Kommunikationsmittel zu erreichen - am dritten Tag (16.04.2015) erhält der AG eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Voraussichtilich arbeitsunfähig bis einschließlich 28.04.2015) per Einschreiben. ... Besteht seitens des AN ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung gegenüber dem AG? Ist eine Abmahnung aufgrund der Tatsache, dass sich der Arbeitnehmer nicht vor Schichtbeginn beim AG gemeldet hat ratsam?

| 16.12.2014
Es wurde an maximal eine Tag in 2 Monaten ein anderer Tag vereinbart um Engpässe abzufangen (kannst da ausnahmsweise einspringen, ich muss an dem Tag freinehmen..?). Nachdem die ersten Feiertage auf einen Donnerstag oder Freitag fielen und der Arbeitgeber für diese an anderen Tagen Ausgleichsarbeit verlangte wies die Arbeitnehmerin auf ihren Anspruch auf Entgeltfortzahlung an Feiertagen hin. ... Er begründet dies damit, dass die Arbeitstage nicht schriftlich im Arbeitsvertrag festgehalten sind und er somit nicht zur Entgeltfortzahlung verpflichtet sei.
21.1.2013
Nun geht es um folgendes: 1) Ich hatte an meinem ersten Arbeitstag einen Wegeunfall mit nachfolgend wenigen Tagen Arbeitsunfähigkeit. Hierfür habe ich keine Lohnfortzahlung erhalten unter Berufung auf das Entgeltfortzahlungsgesetz, welches ja im §3 Absatz 3 sagt, dass ein Anspruch erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses entsteht. Der VKA-Tarifvertrag hingegen enthält diesen Passus nicht, dort sind zu dem Thema Entgeltfortzahlung der §3 Absatz 1 und 2 EntgFG<&#x2F;a> wörtlich übernommen, Absatz 3 jedoch nicht.

| 28.5.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Ein Arbeitnehmer klagte am Nachmittag über Kopfschmerzen und hat nach Unterrichtung des Arbeitgebers den Arbeitplatz wegen der Kopfschmerzen vorzeitig verlassen. Am nächsten Arbeitstag und den Folgetagen ist der Arbeitnehmer wieder normal zur Arbeit erschienen. Der Arbeitnehmer fragt nun ob der Arbeitgeber ihm die Fehlstunden für diesen Tag wg.
30.11.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Nov einen neuen Arbeitnehmer eingestellt, der am 11. ... Müssen wir nun für die 26 Tage alles zahlen obwohl er von der KK die 14 Tage bezahlt bekommt?
30.5.2011
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Entgeltfortzahlung erfolgte Problemlos. ... Nun ist meine Frage wie kann ich den Rest meines Gehaltes und 10 Tage Resturlaub einfordern?
24.11.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Ich arbeite seit ein paar Monaten als Krankenpfleger in der Zeitarbeit und lasse mich durch meine Firma an verschiedene Krankenhäuser 365 Tage im Jahr vermitteln. ... Ich sehe es aber anders denn überall ist zu lesen, das der 25. und 26.12. als gesetzliche Feiertage nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz so behandelt werden müssen als hätte ich gearbeitet. Oft ist auch zu lesen, das die Bedingung für §2 nach dem Entgeltfortzahlungsgesetzgesetz ist, das der Arbeitstag durch den Feiertag ausgefallen sein muss - gerade in der Krankenpflege ist aber jeder Tag ein "normaler" Arbeitstag - ist das ein Ausschlusskriterium?

| 3.6.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Meine Frage: Ich lese im Internet unterschiedliche Angaben darüber wieviele Tage ein Arbeitnehmer pro Jahr "fehlen" darf ohne dass eine Kündigung wegen Krankheit droht. ... Sind es 6x5 oder 6x7 Tage? Sind es somit 30 (ohne Wochenenden) Tage oder 42 Tagen pro Jahr (inkl.

| 8.10.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Wenn noch ein Anspruch besteht, fordere ich dann das Urlaubsentgelt für den tatsächlich genommen Urlaub an (geringer als der Mindestanspruch von vier Wochen) oder das gesetzliche Minimum (20 oder 24 Tage, habe eine 5 Tages Woche).
6.10.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Kann man aufgrund seines Direktionsrechts als Arbeitgeber anweisen, dass der Arbeitnehmer bei Krankheit schon ab dem 1. ... Sofern der Arbeitnehmer dem nicht nachkommt, kann man dann als Arbeitgeber die Lohnfortzahlung für die "Krankheitstage" gänzlich verweigern?
18.3.2010
ich wurde während meiner krankheit gekündigt ,habe aber kein krankengeld erhalten ,im gegenteil es würde mir ein 2 mal bekleidungsgeld abgezogen ,auf anfrage kam die antwort ,wurde nicht gezahlt weil gesundheitszeugnis fehlt ,immer wieder ausreden ,krankenscheine vom januar hat die lohnbuchhaltung dann erst am 11.3 . von meinem arbeitgeber erhalten,kein cent krankengeld vom 18.2.-10.3 . es handelt sich um das Alex in hamburg ist eine kette und ich habe das gefühl das da gerne mal beschissen wird um es mal auf den punkt zu bringen . habe ich mit diesem gefühl recht .

| 29.12.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Nach 4 Monaten hat man festgestellt, dass ich für die Position nicht geeignet bin, An dem Tag der Kündigung bin ich zum Arzt bzgl. ... Kündigungszeit waren 14 Tage. ... Ich muß wahrscheinlich opariert werden, = Frage1: Habe ich von meiner Ex-Firma weiterhin Anspruch auf Entgeltfortzahlung ?
21.9.2017
von Rechtsanwalt Michael Kinder
Ein Mitarbeiter meldet sich und sagt, er ginge zum Arzt und reagiert nach drei Tagen nicht auf Anfragen des Chefs&#x2F;der Kollegen. Am vierten Tag teilt er einer Kollegin mit, er werde erneut zum Arzt gehen. ... Tag der Krankheit abgegeben werden soll.

| 6.1.2014
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Die durchschnittliche regelmäßige Arbeitszeit beträgt laut Arbeitsvertrag 42,5 Wochenstunden (also 8,50 Stunden täglich). Diese Arbeitszeit wird regelmäßig geleistet (7:30 bis 17:00 Uhr &#x2F; davon 1h Mittagspause unbezahlt &#x2F; davon 0,25h Frühstückspause, die unberücksichtigt bleibt, d.h. bezahlt wird) Wenn Urlaubs-, Feier- oder Krankheitstage angefallen sind oder gänztägige Seminare&#x2F;Fortbildungen absolviert wurden, so werden in der Lohnabrechnung allerdings immer nur 7,75 Stunden&#x2F;Tag abgerechnet und bezahlt.
123·5·10·14