Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

420 Ergebnisse für „arbeitnehmer arbeitsvertrag stunde urlaub“

11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag findet sich folgender Absatz: "Der Arbeitnehmer ist nicht vollbeschäftigt. Seine wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20 Stunden. ... Die Bezahlung des Urlaubs erfolgt jedoch nach den 20 Stunden pro Woche.
5.4.2013
Urlaub habe ich bisher nicht bekommen, weil der Vorstand meinte ich brauchte keinen Urlaub. ... Meine Fragen: 1.Ist dieser Arbeitsvertrag auch ohne Unterschrift des 1. ... z.B.: 5 Stunden Urlaub in der Woche mit 100 Euro?

| 27.10.2014
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Urlaub Hier fehlen mir noch einige Infos. Vor allem scheint auch schwierig zu sein, wie man den Urlaub definiert, wenn man variable Stunden vereinbart. ... Ich kann ggf. in Punkt 1 eine Mindestarbeitszeit definieren (z.b. 5 Stunden / Woche) und darauf dann den Urlaub definieren?

| 2.4.2015
von Rechtsanwalt René Piper
Meine Befürchtung ist nun, dass ich aufgrund eines Stundenlohns und der Abrufbereitschaft und aufgrund keiner festgelegten wöchentlichen Stundenanzahl keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung bei Krankheit und Urlaub etc. habe bzw. ... Mit der Bezahlung nach Stundenlohn bin ich grundsätzlich einverstanden, nur möchte ich halt auch Urlaub und Lohnfortzahlung bei Krankheit haben und auch bezahlte Feiertage. ... Könnten Sie mir vielleicht einen Arbeitsvertrag aufsetzen, so wie er für mich gut wäre.
9.10.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Servus, ich habe eine Frage zum Thema Urlaub - habe ich einen rechtlich Anspruch der Notwendigkeit eines Urlaubsantrages im bestehenden Arbeitsverhältnis(in schriftform) daraus ergibt sich der zweite Teilmeiner Frage - darf der AG generell vorschreiben ob Urlaub oder Freizeitausgleich zunehemen ist der dritte Teil meiner Frage - es sind Stunden aufgelaufen die man als Mehrarbeit bezeichnen kann als Kraftfahrer gilt max. 210 Sdt. nach der geltenden Rechtssprechung über diese hinnaus angefallenen Stunden darf der AG darüber frei verfügen/ festlegen wie diese Sdt. ab zubauen sind (immerhin handelt es sich um geleistete Stunden die garnich anfallen hätten dürfen) bei der Anwort bitte ich um angabe der Qeullen

| 2.2.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Die Stunden sind nach Vereinbarung zu leisten. ... Es wird ein Stundenguthabenkonto geführt. §6 Urlaub: Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen gesetzlichen Mindesturlaub von 18 Arbeitstagen im Kalenderjahr - ausgehend von einer Fünf-Tage-Woche. ... Falls sie z.B. in einem Monat 10 Tage Urlaub nimmt muss man doch errechnen wie viele Stunden sie noch leisten muss.
10.2.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Mein Arbeitsvertrag enthält zwei wesentliche Paragraphen zum Urlaub: §3 Vergütung: Der Arbeitnehmer erhält eine Bruttovergütung von xx Euro pro geleisteter Stunde, maximal jedoch 450,00 € monatlich. §4 Urlaubsregelung: Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf 20 Tage Erholungsuralub im Jahr auf der Basis einer Vollbeschäftigung. ... Sprich ich kann Urlaub nehmen, aber unbezahlt. ... Da ein Arbeitstag ca. 6 Stunden hat (bei 25 h im Monat) und ich bis Ende Februar arbeite, stehen mir noch 6 Stunden x 4 Tage (für 2013) + 6 Stunden x 4 Tage x 2 /12 (für 2014) = 28 h bezahlter Urlaub zu, oder?
3.7.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Vereinbart laut Arbeitsvertrag täglich von 06:30, 1,52 Stunden. ... Aus meiner Sicht wurde Sie systematisch ausgebeutet, denn "Urlaub" wurde ihr nie gewährt, bzw laut Arbeitgeber steht ihr dieser nicht zu. ... In dieser Kündigung möchten wir die Firma dazu auffordern, ihr zustehenden, nicht genommenen Urlaub auszubezahlen.

| 8.11.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
entstehen dem Arbeitnehmer Minusstunden wenn sich die Arbeitszeit nach der Disposition des Arbeitgebers richtet(so steht es imVertrag)aber ab und zu täglich nur sechs Stunden betragen aber 39 Wochenstunden vertraglich zugrunde gelegt werden ? ... Für 2014 standen mir ursprünglich 27 Tage Urlaub zu. ... In meinem Arbeitsvertrag steht explizit dass ich meine Arbeitszeit nach der Disposition des Arbeitgebers richtet.
12.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
. • Im befristeten Anstellungsvertrag ist Folgendes festgelegt: - Ich erhalte ein Gehalt von 1,900 € brutto garantiert, das ich über Stunden bei einem Stundenlohn von 19 € „erarbeite“. - Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den jeweils geltenden Tarifverträgen (Bereich Architektur). - Im Krankheitsfall wird das Gehalt nur bis zur Dauer von 6 Wochen weitergezahlt. - Da über 30, stehen mir jährlich 25 Werktage Urlaub zu. • Mein Arbeitsvertrag ist am 31.5.08 abgelaufen, seither arbeite ich ohne Vertrag. • Im Januar 2008 wurde mein Gehalt auf 2,200 € erhöht. • Realer Alltag: - Meine durchschnittliche monatliche Arbeitszeit beträgt 190 Stunden. Ich erhalte das Gehalt für 100 Stunden, zusätzliche Stunden werden mit Stundenlohn 19 € vergütet. - Mein Arbeitgeber zahlt den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und an die berufsständische Vorsorgeeinrichtung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung). - Mein Arbeitgeber zahlt keine Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung) - Mein Urlaub in 2006 und 2007 betrug je 10 Tage und wurde nicht vergütet. - Bei kurzer Krankheit (1-2 Tage) wurde mir kein Geld gutgeschrieben. ... - bezahltem Urlaub – zukünftig und rückwirkend?
22.7.2014
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Nun arbeite ich seit 23.06.2014 25 Stunden die Woche, verteilt auf 5 Tage a` 5 Stunden. Bis zum Juni 2014 habe ich nun 3 Tage Urlaub in Anspruch genommen. ... Stehen mir nicht nach 24 Betriebsjahren eh mehr Urlaub zu ?

| 14.11.2014
Hallo, ich habe meinen Arbeitsvertrag zum 31.12.2014 gekündigt. 1. Frage Urlaub vom 22.12. - 31.12.2014 wurden zu Anfang des Jahres bereits schriftlich genehmigt. ... Darf er die Arbeitszeit an einem Tag auch auf 8 oder mehr Stunden ausweiten?
12.6.2008
von Rechtsanwalt Christian Joachim
In unseren Arbeitsverträgen wurde uns ein Urlaubsanspruch von 28 Tagen gewährt. Laut unserer Personalabteilung wird unser Urlaub wie folgt berechnet: 28 Urlaubstage á 8 Stunden = 224 Urlaubsstunden Für einen Urlaubstag werden uns 10 Stunden abgezogen (Arbeitsstunden). Somit reduzieren sich die Urlaubstage von 28 auf 22,4.

| 20.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Tochter ist im Rahmen der Geringfügigkeit in einem Verbrauchermarkt als Kassiererin mit durchschnittlich 250,00 Euro bei ca. 10 Stunden pro Woche und einem vereinbartem Stundenlohn von 7,25 Euro beschäftigt. Im Arbeitsvertrag wurde mit folgendem Text vereinbart: "In der zuvor genannten Vergütung ist ein evtl. Anspruch auf Lohnfortzahlung und/oder Urlaubsabgeltung sowei Sonderzahlungen bereits enthalten" Das kann doch nicht rechtens sein??

| 9.4.2015
Weitere Vereinbarungen zur wöchentlichen Arbeitszeit, Befristung, Urlaub etc. gab es nicht. ... Meine geleisteten Stunden trage ich nach jedem Arbeitstag in ein Formular ein, welches monatlich von meiner Chefin an die Personalabteilung gefaxt wird. ... Sie meinte außerdem auf Nachfrage, dass mir kein bezahlter Urlaub zustehen würde.

| 29.8.2006
Hallo, mein Freund hat fristgerecht sein Arbeitsverhältnis bei einer Zeitarbeitsfirma gekündigt und mitgeteilt das er seine Überstunden und auch den noch ausstehenden Urlaub einbringen möchte. Nun weigert sich der Arbeitgeber ihm die zustehenden 10 Tage Urlaub geben und die Überstunden sollen ausbezahlt werden. ... Meinem Freund wird höchstens ein Urlaub von 8 Tagen gewährt, den Rest sowie die Überstunden sollen ausbezahlt werden.

| 20.2.2009
Dort arbeitete er für 2,37€ pro Stunde (Meiner Ansicht sittenwidrig) ein Jahr bei einem holländischen Arbeitgeber. ... Mein Sohn hat seit er in der Zeitarbeitsfirma angefangen hat lediglich 5Tage Urlaub gehabt. ... Auch während des jetzigen Festvertrages hatte er in 7Monaten nur einen Tag Urlaub.

| 18.4.2013
Rahmenbedingungen: 5 fest angestellte Mitarbeiter, 1 direkter Vorgesetzter, kein Betriebs-/Personalrat Auszug aus dem Arbeitsvertrag im Wortlaut: "Die vereinbarte regelmäßige Arbeitszeit beträgt 40,1 Stunden pro Woche und liegt i.d.R. in den Tagen von Montag bis Freitag. ... Die Präsenzzeit, in der der Arbeitnehmer mit Ausnahme der Pausen anwesend zu sein hat, liegt von 9 Uhr bis 15 Uhr." ... I.d.R. arbeite ich +/- 8 Stunden, 10 Stunden überschreite ich normalerweise nicht.
123·5·10·15·20·21