Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

17 Ergebnisse für „arbeitgeber tvöd nebentätigkeit“


| 23.7.2012
Ich bin wissenschaftlicher Angestellter (nach TvÖD) in einer Bundesbehörde, teilzeitbeschäftigt mit 90% der regulären Arbeitszeit. ... Mein Arbeitgeber hat Kenntnis davon erlangt, dass ich mein Buch zum Verkauf anbiete und teilt mir mit, ich müsste nach §3 Abs. 3 Satz 1 TVöD eine formale Mitteilung über eine Nebentätigkeit machen. Meine Fragen: 1)Handelt es sich hierbei überhaupt um eine anzeigepflichtige Nebentätigkeit?
23.1.2006
Hallo, Ich bin bei einem kommunalen Öffentlichen Arbeitgeber anstellt. ... Nach neuem TVÖD-Recht darf ich maximal 48 Gesamtwochenstunden arbeiten ( Haupttätigkeit + Nebentätigkeit ). ... Da meine Nebentätigkeit zeitlich immer sehr unterschiedlich anfällt und ich mir und meinen Arbeitgeber keine Probleme bereiten möchte, hier nun meine eigentlichen Fragen .......... 1.

| 22.3.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
In meinem Ausbildungsvertrag steht nichts bezüglich Nebentätigkeiten. Wir wurden darauf hingewiesen, dass wir Nebentätigkeiten angeben müssen. ... Darf mein Arbeitgeber mir meine ehrenamtliche Nebentätigkeit (für mich eher eine Freizeitbeschäftigung) untersagen?

| 21.9.2011
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin wissenschaftlicher Angestellter (nach TvÖD)in einer Bundesbehörde. ... Meine Frage: Handelt es sich hierbei um eine freizeitaktivität oder um eine anzeigepflichtige Nebentätigkeit? Meines Erachtens fehlen in diesem Fall einige Merkmale die diese Tätigkeit als Nebentätigkeit charakterisieren (Tätigkeit gegen Entgelt, Tätigkeiten im Rahmen eines Vertrages).

| 10.1.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Im vergangenen Jahr habe ich kurzzeitig eine Nebentätigkeit ausgeübt (Kleingewerbe) und diese nicht angezeigt. Daraufhin wurde ich von meinem Arbeitgeber schriftlich ermahnt. ... Die Nebentätigkeit wird durch meinen Arbeitgeber abgelehnt. ist das rechtlich zulässig?
10.5.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ich bin momentan bei zwei Arbeitgebern angestellt. ... Im Arbeitsvertrag meines ersten Arbeitgebers wurde die Bestimmung aus dem TVöD übernommen: "Nebentätigkeiten gegen Entgelt haben die Beschäftigten ihrem Arbeitgeber rechtzeitig vorher schriftlich anzuzeigen. Der Arbeitgeber kann die Nebentätigkeit untersagen oder mit Auflagen versehen, wenn diese geeignet ist, die Erfüllung der arbeitsvertraglichen Pflichten der Beschäftigten oder berechtigte Interessen des Arbeitgebers zu beeinträchtigen." (§ 3 III TVöD) Im Arbeitsvertrag meines zweiten Arbeitgebers steht folgendes: "Jede entgeltliche oder das Arbeitsverhältnis beeinträchtigende Nebenbeschäftigung ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers zulässig."
27.12.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich habe deshalb auch noch nicht mit meinem AG gesprochen, aber gibt es eventuell dennoch eine Möglichkeit, diese Tätigkeit auszuüben, z.B. indem ich meinem Arbeitgeber z.B. mitteile würde, dass ein Teil der Zeit auf Gleitzeit ausgeübt wird?

| 26.10.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin im öffentlichen Dienst (TVöD) z.Z. vollbeschäftigt. ... Ein hilfsweise gestellter Antrag auf Beurlaubung nach §28 TVöD wurde genehmigt, ebenso die ensprechende Nebentätigkeit (s.o.). ... Meine Fragen wären: Wie ist diese Konstellation von TZ beim Haupt-AG und Vollzeit beim "Nebentätigkeits"-AG zu bewerten?

| 14.2.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, derzeit bin ich als Auszubildender (volljährig) bei einer Sparkasse in Hessen nach TVöD beschäftigt (außerhalb der Probezeit). Im Ausbildungsvertrag ist vermerkt, dass die Ausübung einer Nebentätigkeit nicht gestattet ist. ... Ist dies eine Nebentätigkeit bzw. muss diese angezeigt und durch den Arbeitgeber genehmigt werden?
20.3.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Würde dass vielleicht unter Nebentätigkeit fallen (vgl. auch § 3 Abs 3 TVöD) ??? ... Wie wahrscheinlich wird es sein, dass der Arbeitgeber untersagt ???

| 12.7.2011
Ich bin seit über 20 Jahren im öffentlichen Dienst beim selben Arbeitgeber beschäftigt. Ich möchte auf Grund meiner finanziellen Situation außerhalb meiner Arbeitszeit (40 Stunden wöchentlich) eine entgeltliche Nebentätigkeit annehmen. In welchem Umfang (zeitlich und finanziell) darf ich als Angestellte eine solche Nebentätigkeit betreiben?

| 26.10.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit meinem unmittelbaren Vorgesetzten besteht weitgehend Konsens, nicht jedoch mit der Personalleitung. a) ist diese Nebentätigkeit (da ich ja nur eine 50% Stelle habe) überhaupt genehmigungspflichtig?

| 22.6.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Wenn ich Sonderurlaub ohne Bezüge beantrage und die neue Stelle antrete, was könnte mein bisheriger Arbeitgeber dagegen tun bzw wenn er davon Kenntnis bekommt?

| 14.7.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich möchte zwei Fragen zu meinem Arbeitsvertrag rechtssicher geklärt haben. Ich bin in Teilzeit (50%) im öffentlichen Dienst tätig. Die anderen 50% bin ich selbständig und so auch eingestellt.
6.3.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Frage : Kann der Arbeitgeber das realistisch gesehen ablehnen?

| 30.9.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Nun ist es so, dass ich ab Oktober 2008, also schon morgen, eine neue Stelle (im Rahmen des TVöD) antreten werde. ... Bin ich gesetzlich dazu verpflichtet meinen früheren Arbeitgeber über den Antritt der neuen Stelle zu informieren ( Im Vertrag zur Verlängerung der Beurlaubung wird immer darauf hingewiesen, dass Nebentätigkeiten angezeigt werden müssen)? ... Der neue Arbeitgeber benötigt aber auch eine.
1