Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.433 Ergebnisse für „arbeitgeber rechtens frage stehen“


| 6.4.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Bei meinem jetzigen Arbeitgeber bin ich seit 13 Jahren (im Beamtenverhältnis) beschäftigt, wobei dieser seit 2 Jahren durch Fusion in einer neuen Organisationseinheit aufgegangen ist. ... Nun meine Fragen: 1) Habe ich einen Anspruch darauf (Persönlichkeitsrecht), von meinem Arbeitgeber unter meinem "Spitznamen" geführt zu werden? Hat mein Arbeitgeber das Recht, mir gegen meinen Willen meinen formellen Vornamen aufzuzwingen?
6.1.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Oder darf der Arbeitgeber aus betrieblichen Gründen ablehnen (Vertretung für 2 Jahre trotz dem Hinweis eingestellt). ... Frage 2: Falls ich die 24-Monate zu Hause bleiben möchte und keine Teilzeitstelle annehmen kann/will: kann mich der Arbeitgeber dazu zwingen, weil ich mich dazu bereit erklärt habe (auch wenn ohne genaue Angaben)? ... Frage 4: Wann darf der AG die Zustimmung zur Elternzeit bei einem anderen Arbeitgeber ablehnen?

| 25.10.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Eine schriftliche Kündigung habe ich noch nicht erhalten, weil der neue Arbeitgeber mir noch ein Gespräch angeboten hat. ... Außerdem interessiert es mich, ob ich gegenüber dem neuen Arbeitgeber Ansprüche auf Schadenersatz o. ä. geltend machen kann, falls mich der alte Arbeitgeber nicht wieder einstellen möchte. Schließlich stehe ich ab Januar ohne Arbeit da.
8.11.2015
Das wäre soweit kein Problem, mein Problem ist nur, das ich Anfang Dezember zu einem potentiellen neuen Arbeitgeber 3 Tage für ein Assessment-Center muss, nach diesem ist es leider erst sicher ob es zum 01.01.2016 etwas wird. ... Muss mir mein Arbeitgeber diese 3 Tage freigeben für das Assessmentcenter? Kann ich meinen Arbeitgeber im Dezember um einen Aufhebungsvertrag fragen / muss er so etwas akzeptieren?
25.11.2016
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Hallo Mein Arbeitgeber verlangt jeweils im November des aktuellen Jahres, die Urlaubsanmeldungen für das kommende Jahr von allen Mitarbeitern. ... Also einer späteren Beantragung stehen an sich keine betrieblichen Dinge entgegen.
11.8.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Durch einen Bekanntenkreis wurde in Erfahrung gebracht das der Arbeitgeber nach ausscheiden des Angestellten, dessen Diensttelefon (auch zur privaten Nutzung) und dessen Arbeitsrechner (private Nutzung während der Dienstzeit gestattet) überprüft hat und alle Email und SMS durchsucht hat. ... Darf der Arbeitgeber dies tun?

| 14.8.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
sehr geehrte anwälte, bis 25.08.09 befinde ich mich in elternzeit (habe 2 jahre angemeldet). im 2.jahr wollte ich gerne in teilzeit arbeiten. dies wurde von meinem arbeitgeber abgelehnt.ich befinde mich in einem ungekünigtem und unbefristeten arbeitsverhältnis. ich möchte nicht klagen. mein arbeitgeber gab mir eine erlaubnis bei einem anderen arbeitgeber in teilzeit zu arbeiten, auch wenn dieser in konkurrenz mit ihm seteht. so einen neuen arbeitgeber habe ich auch gefunden.ich habe den neuen vertrag noch nicht unterschrieben. der neue arbeitgeber ist über die elternzeit informiert und bestätigte dies im vertrag.ich möchte unbedingt meine elternzeit bei meinem Hauptarbeitgeber behalten und auf gar keinen fall gefährden. nun meine fragen: -darf ich einen unbefristeten arbeistvertrag mit gesetzlicher kündigugsfrist annehmemen, ohne meine elternzeit in gefahr zu bringen? -reicht folgende formulierung: "dem arbeitgeber ist bekannt,dass die mitarbeiterin ihre elternzeit bei ihrem jetzigen arbeitgeber hat". wenn nicht... bin ich mit der folgenden formulierung auf der sicheren seite?:"dieser vertrag endet automatisch mit ende elternzeit beim jetzigen arbeitgeber(hauptarbeitgeber).sollte der wunsch seitens der mitarbeiterin nach ende der elternzeit auf eine weiterbeschäfigung bei uns bestehen, so gilt dieser vertrag ab der beendigung der elternzeit als unbefristet" -darf ich mein drittes jahr elternzeit beim alten arbeitgeber anmelden auch wenn ich in teilzeit beim neuen arbeitgeber bereits begonnen habe.
3.4.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Bisher war es so, dass mein Arbeitgeber wöchentlich die Einteilung gemacht hat und ich so immer für die nächste Woche wusste, wann ich kommen sollte. Nun ist Mitte Januar eine Kollegin in Teilzeit aus einer anderen Filiale (die zugemacht wurde) hinzugekommen und seither bin ich von meinem Arbeitgeber nicht mehr eingeteilt worden. ... Kranken - und Urlaubsgeld habe ich bislang nie erhalten, mein Arbeitgeber erklärte mir, dies stehe mir nicht zu.

| 29.7.2016
Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass er mir am liebsten meinen Urlaub entweder auszahlen oder "auf den neuen Arbeitgeber übertragen (?)" ... Welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer? ... Kann mein Arbeitgeber mir den Urlaub verweigern und auf eine Auszahlung bestehen, selbst wenn ich dem nicht zustimme?

| 1.3.2017
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Nun die Frage: Ist die Kündigung rechtens und somit gültig oder nicht und ich bin noch Mitarbeiter des Unternehmens?

| 15.1.2009
Arbeitgeber steht folgender Absatz: "Der Arbeitgeber stellt den Arbeitnehmer bis zum Beendigungstermin unwiderruflich unter Fortzahlung der Vergütung sowie unter Anrechnung noch offener Urlaubsansprüche mit sofortiger Wirkung von der Tätigkeit frei." Mein letztes Monatsgehalt hat der Arbeitgeber nun um etwa die Hälfte gekürzt. ... Ist das rechtens?
28.10.2007
Die Arbeitgeberadresse wäre also auch im Fall einer Veröffentlichung des Briefes nie ins Spiel gekommen, wenn alles "mit rechten Dingen" zugegangen wäre. Zweite Frage an die Zeitungen: Ist es üblich, Leserbriefe dem Arbeitgeber zuzuleiten? ... Die Angabe der Arbeitgeber-Postanschrift rechtfertigt dies nicht.

| 15.9.2012
Guten Tag, mein Arbeitsvertrag bei einem neuen Arbeitgeber wurde am ersten Arbeitstag fristgerecht zum Monatsende gekündigt. ... Frage 2: Wie kann ein Zeugnis dieses Arbeitgebers aussehen? ... Darf/muss in einem einfachen Zeugnis stehen, dass ich mit dem ersten Tag gekündigt und freigestellt wurde?
13.8.2018
| 51,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, ich bin zur Zeit bei einem Arbeitgeber (A1) mit einem Gehalt von 1500,00 EUR brutto fest angestellt . ... Meine Fragen: Muss ich, falls ich den Job bei A2 annehmen möchte, dies meinem Arbeitgeber A1 mitteilen?

| 21.9.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Jedoch besteht hier die Gefahr, dass ich sobald ich dies melde mein Arbeitgeber, davon ausgeht, dass ich nicht mehr 100% zur Verfügung stehe, und mein Arbeitsverhältnis somit gefährdet ist. Was kann mir im schlimmsten Fall passieren, wenn ich meinem Arbeitgeber nicht mitteile, dass ich einer Nebentätigkeit nachgehe, ist dies ein Kündigungsgrund oder müsste mich mein Arbeitgeber „nur“ verwarnen? 2)Hat mein Arbeitgeber das Recht mir eine Erlaubnis für meine Nebentätigkeit zu verwehren?
12.2.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun wurden flexible Arbeitszeiten eingeführt und dies durch eine Betriebsvereinbarung bekräftigt .Auch den Wechselschichtlern werden Minusstunden wie folgt aufgebaut,reguläre Arbeitsfreie Tage des folgenden Monats werden bereits im Vormonat ungefragt gewährt um Personalengpässe zuschliessen und wir somit in Bereitschaft stehen .Auch räumt sich der Arbeitgeber das Recht ein , uns früher als 8 stunden von der Arbeit nachhause zuschicken . Darf der Arbeitgeber durch eine Dienstvereinbarung den Paragraphen 7 Sonderformen der arbeit TVöD und Paragraph 6 Punkt 8 einfach aushebeln ?

| 22.12.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Heute erhielt ich meine Urlaubsanträge nicht genehmigt zurück, mit der Begründung das mir keine gesetzlichen Feiertage zustehen würden ( das wäre Branchen üblich, so der Wortlaut meines Arbeitgebers ) mir würde die Feiertage die in meinen Urlaub fallen von meinem Jahresurlaub abgezogen. Ist dies Rechtens ?
27.1.2013
Der Arbeitgeber begründet allerdings die Kündigung mit einer Drohung gegenüber dem Arbeitgeber. Nun bin ich aber der Meinung, dass der Aufsichtsrat keinesfalls Arbeitgeber ist. ... Die Frage lautet: Ist der Aufsichtsrat der Arbeitgeber?
123·15·30·45·60·72