Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

31 Ergebnisse für „arbeitgeber rückzahlung kündigen tätigkeit“


| 8.2.2015
Aufgrund meiner neuen Tätigkeit (Wettbewerb) werde ich wahrscheinlich ab nächster Woche freigestellt. ... Während meines Kündigungsgespräches wurde mir nahe gelegt, dass ich zum 15.03. oder rückdatiert zum 28.02. kündigen soll, da sich mein jetziger Arbeitgeber somit meine Bezüge während der Freistellung sparen könnte. ... Da ich aber nicht vor Gewährung der Prämie darüber informiert wurde, weiß ich dass eine Rückzahlung aufgrund einer möglichen Klausel ausgeschlossen ist.

| 24.1.2011
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Die Frage ist nun, ob der Arbeitgeber meinen Rückumzug nach Deutschland zahlen muss? ... Die von der Firma übernommenen Umzugskosten sind von dem Arbeitnehmer an die Firma zurückzuzahlen, falls der Arbeitnehmer vorzeitig aufgrund eigener Kündigung oder aufgrund einer arbeitgeberseitigen Kündigung wegen Gründen, die der Arbeitnehmer veranlasst hat, aus dem Arbeitsverhältnis mit der Firma ausscheidet oder wegen der vorgenannten Gründen nach Deutschland zurückkehrt und zwar in folgendem Umfange: - zu 100% bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder Rückkehr nach Deutschland innerhalb von 12 Monaten ab Beginn der Tätigkeit in Großbritannien.
14.11.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Nur dem Arbeitgeber ist es vorbehalten eine Kündigung auszusprechen." Hinweis: - XY hat keine Ausfertigung von der Nebenabrede erhalten, diese liegt allein beim Arbeitgeber - XY hat vom 13.2.2017 -24.2.2017 eine Fortbildung gemacht Kosten ca. 3000-4000 € Fragen hierzu: 1. ... Kann es aufgrund dieser Nebenabrede zur Inanspruchnahme zur Rückzahlung kommen?

| 26.9.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Sehr geehrte Damen und Herren, für meinen vorigen Arbeitgeber sollte ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit noch die Position des betrieblichen Datenschutzbeauftragten einnehmen. Zu diesem Zweck wurden die Kosten für die Fortbildung, die im September 2014 stattfand und sich über insgesamt 5 Tage erstreckte von meinem Arbeitgeber übernommen. Ich sollte jedoch eine Fortbildungsvereinbarung unterzeichnen, in der ich mich verpflichte, die Kosten anteilig zu übernehmen, sofern ich den Job innerhalb der folgenden 24 Monate kündige.

| 11.9.2017
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Arbeitgeber hat mich lediglich einen Tag in der Woche zusätzlich freigestellt. ... Der Arbeitnehmer wird sich deshalb immer freitags dem Studium widmen und wird an diesem Tag von seinen betrieblichen Tätigkeiten freigestellt, sofern es nicht dringende betriebliche Gründe verhindern. ... Welche Kosten könnte daher hier mein Arbeitgeber geltend machen, sollte ich früher kündigen?

| 2.2.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich habe dazu eine Rückerstattungsvereinbarung unterschrieben, die im Falle einer Eigenkündigung die Rückzahlung dieser Beträge vorsieht (pro rata temporis reduziert nach Betriebszugehörigkeit). ... Ich überlege nun, in nächster Zeit zu kündigen. ... Ich wüsste nun gerne, ob diese Rückzahlungsvereinbarung von Arbeitgeber durchsetzbar ist (§12 GG bzw BAG - 9 AZR 610/05).
7.12.2012
Es handelt sich um: Eingliederungszuschuss für ältere behinderte Frauen und auch Männer für den Arbeitgeber.
16.2.2017
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Wir haben dazu einen Vertrag/Vereinbarung über befristete Tätigkeit abgeschlossen. ... Zu der Höhe der anteiligen Rückzahlung bzw. ... Jetzt möchte ich nach 8 Monaten meinen aktuellen Arbeistvertrag kündigen.

| 19.6.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Oder kann das Fehlen einer Regelung zur neuen Tätigkeit gar ein Unzumutbarkeitskriterium darstellen? Denn ich frage mich, wozu ich mich für 5000,- Eigenanteil weiterbilden (nicht nur fortbilden) soll, wenn nicht für eine höherwertige Tätigkeit? (Und mit besserem Gehalt, um die 5000,- irgendwann zu amortisieren.) --- Die Rückzahlungsklausel lautet: „Kündigt der AN das Arbeitsverhältnis, ohne hierfür einen wichtigen Grund zu haben, ..., so ist der AN zur Rückzahlung der für die Dauer der Fortbildungsmaßnahme empfangenen Vergütung und der vom AG übernommenen Kosten der Fortbildung verpflichtet.“ (Weiterhin sind 3 Jahre Bindung mit sich monatsweise reduzierender Rückzahlung vereinbart.)
22.10.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Leider kam ich die letzten Monate kaum noch zum Arbeiten, habe es aber versäumt selber rechtzeitig zu Kündigen (was ich eigentlich vorhatte). ... Rückzahlungen aus der Situation zu kommen?
28.11.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Rückerstattung Kündigt der Mitarbeiter nach Abschluß der Seminare das Arbeitsverhältnis oder kündigt die Firma dem Mitarbeiter aus einem wichtigen, durch den Mitarbeiter zu vertretenden Grund, ist der Mitarbeiter zur Rückzahlung der von der Firma gezahlten Seminarkosten verpflichtet. ... Entwicklungschancen in Richtung der von mir gewünschten Internationalen Tätigkeit und Projektmanagement hat man mir nicht angeboten und auch nicht in Aussicht gestellt. - Letztlich sah ich mich nun veranlasst, dass Arbeitsverhältnis im Nov. 2007 zu kündigen. Meine Frage: Ist eine Rückzahlung (rechtlich) zumutbar?

| 4.5.2005
Die dem Arbeitgeber entstehende n Fremdkosten, wie Spesen, Übernachtung, Kursgebühren und dergleichen sind im Falle einer Beendigung des Arbeitsverhältnisse durch Kündigung des Mitarbeiters vor Ablauf von 3 Jahren nach Entstehung dieser Fremdkosten vom Mitarbeiter an den Arbeitgeber zu erstatten. ... Dazu ist noch zu sagen, das ich für meine Tätigkeit ein mickriges Gehalt kriege, auch bedingt durch mein momentan noch niedriges Know How(Steht aber so nicht im AV). ... Wie verhält es sich, wenn ich in der Probezeit kündige?

| 17.10.2019
| 88,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich möchte mein Arbeitgeber schnellstmöglich verlassen aber das Weihnachtsgeld vollständig behalten. ... Und nun möchte ich mein Arbeitsverhältnis so schnell es geht beenden, allerdings ohne Rückzahlung des Weihnachtsgeldes, wie Sie sehen ist mein Weg lang, kompliziert und außergewöhnlich gewesen. ... Eine Verlängerung ist aber nur dann möglich, wenn der Arbeitgeber sich ebenso an die längere Frist halten muss.
11.4.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Tätigkeit und Aufgabengebiet Der Arbeitnehmer wird ab dem als Der Arbeitgeber behält sich vor, den Arbeitnehmer im gegenseitigen Einvernehmen auch für andere Aufgaben einzusetzen, ohne daß es einer Änderungskündigung bedarf. ... Im Falle einer Lohnüberzahlung/ Vergütungsüberzahlung verpflichtet sich der Arbeitnehmer zur uneingeschränkten Rückzahlung des überzahlten Betrages als Gehaltsvorschuß. ... Der Arbeitgeber kann darüber hinaus weitergehende Schäden geltend machen. 9.
23.7.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Hintergrund meiner Frage ist, dass ich nicht bei dem Arbeitgeber bleiben möchte, da ich nur als Asisstentin arbeite und meine Qualifikationen vom Studium nicht anwenden kann/darf (bin schon im 6. ... Zudem haben wir schon ein Gespräch geführt wo die mir ganz nett gesagt haben das ich selber kündigen soll. ... Ich möchte auch bemerken das keine angaben zur den Tätigkeiten gemacht wurden die ich nach meinen Studium machen werde und ein wichtiger Punkt ist auch das dieses Studiengang abgeschafft wurden ist, wir dürfen noch zuende studieren.

| 12.2.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Oktober 2011 beendet oder ist die XXX durch ein vertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers veranlaßt, das Arbeitsverhältnis vor Ablauf dieses Zeitraums außerordenltich zu kündigen, so ist der Arbeitnehmer verpflichtet, der XXX die Kosten zu erstatten, die der XX durch seine Ausbildung entstanden sind. ... Bei dem in der Schulung erworbenen Wissen handelt es sich ausschließlich um Wissen, das für die Ausübung des Call Center Jobs nötig ist und z.B. nicht bei einem anderen Arbeitgeber von Vorteil sein kann. Widerspricht diese Klausel nicht dem Sinn der "Probezeit" die ja beiden Seiten ermöglichen soll zu prüfen ob Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen passen?

| 12.3.2005
Werte Damen und Herren, nach einer fast 7jährigen Tätigkeit in einem Pflegeheim kam es bei mir zu Rückenbeschwerden und nachfolgend Bandscheibenvorfällen. ... Von der Ausbildungsstätte habe ich eine Bestätigung über die Anmeldung und eine Bescheinigung über die Durchführung des Lehrgangs erhalten.Nun war ich ja gezwungen, meinem bisherigen Arbeitgeber, zum 13.03.05 zu kündigen, um an der Umschulung teilnehmen zu können. ... Zum letzten Arbeitgeber kann ich nicht zurück.
18.7.2012
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Prinzipiell zahlt mein Arbeitgeber das nur weil ich den Job im Einvernehmen mit Ihm kündige (es ist also keine Abfindung...). ... Also Anspruch, Kürzung, Rückzahlung etc.? ... Kann mein Arbeitgeber das so deklarieren das es Sonderzahlungen sind und das es keine Auswirkungen auf Krankengeld hat?
12