Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

22 Ergebnisse für „arbeitgeber rückzahlung frage zusatzvereinbarung“


| 15.9.2009
Ich habe im Juni 2005 im Rahmen des dualen Studiums (Abschluss: Diplom-Kauffrau (FH)) einen Ausbildungs-/Langzeitpraktikum mit meinem Arbeitgeber abgeschlossen. ... Mein alter Arbeitgeber verlangt nun Bezug nehmend auf die Zusatzvereinbarung die anteiligen Studiengebühren (22.050 €). ... Frage: bestehen Möglichkeiten und Aussichten auf Erfolg diese Forderung ungültig zu machen, z.B. wenn ich die Zusatzvereinbarung als „nicht rechtmäßig“ anfechte?
21.8.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Sehr geehrte Anwälte, ich habe bei Studienbeginn (Duales Studium) neben meinem Ausbildungsvertrag eine Zusatzvereinbarung unterschrieben, in der ich mich verpfliche für 2 Jahre nach Studienende in meinem Unternehmen tätig zu bleiben "Herr X verpflichtet sich nach Ende der Ausbildung der Firma für eine Vertragsverlängerung von mindestens 2 Jahren". Die Zusatzerklärung macht keinerlei Angaben zu Rückzahlungen im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Arbeitsverhältnises. ... In meinem aktuellen Vertrag wird die Zusatzvereinbarung keinerlei erwähnt.
17.6.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ich habe eine Zusatzvereinbarung zum Ausbildungsvertrag unterschrieben, die folgende Punkte beeinhaltet. 1. ... Eine Rückzahlung des Darlehens entfällt, wenn der/die Auszubildende nach Beendigung des Studiums kein Übernahmeangebot seitens des Unternehmens angeboten wird. 5. ... Das Gleiche gilt sinngemäß, wenn das Studium bzw. die Ausbildung durch den/die Auszubildenden vorzeitig abgebrochen wird Der Ausbildungsvertrag und die Zusatzvereinbarung zum Ausbildungsvertrag wurden in Berlin unterschrieben.

| 25.10.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Vom Betrieb aus musste ich eine Zusatzvereinbarung zum Ausbildungsvertrag unterschreiben. Auszug aus meinem Zusatzvertrag: "Endet das Ausbildungsverhältnis durch Kündigung des Auszubildenden aus einem nicht vom Arbeitgeber zu vertretenden wichtigen Grund, durch Kündigung von Seiten des Arbeitsgeber aufgrund eines vom Auszubildenenen zu vertretenden Grundes oder durch Aufhebungsvertrag auf Veranlassung des Auszubildenden, so ist dieser zur Erstattung der für die Dauer der Ausbildung vom Arbeitgeber gezahlten Studiengebühren an den Arbeitgeber verpflichtet." ... Meine Frage: Kann ich einen Aufhebungsvertrag/ Kündigung stellen ohne die Rückzahlungen zu tätigen aufgrund fehlender/ mangelnder Pflichten des Ausbilders?
29.1.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, ich habe folgendes Anliegen: Ich habe bis Sep. 2014 ein drei-jähriges duales Studium bei meinem Arbeitgeber abgeschlossen. ... Ansonsten beinhaltet der Vertrag keine weiteren Zusatzvereinbarungen. ... Falls ja, darf der Arbeitgeber direkt den offenen Posten einbehalten?

| 2.4.2015
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Unsere Tochter (Kosmetikerin) hatte am 20.10.2010 eine Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag unterzeichnet, die folgenden, kurzgefassten Inhalt hat: Gegenstand der Zusatzvereinbarung ist eine Fortbildung im Bereich Mikropigmentation. Die Arbeitgeberin übernimmt die Kosten in Höhe von 6600 € (3200 € Ausbildung, 3400 € Arbeitsgerät) für die o.g. ... Beträge, bzw. die Zusatzvereinbarung an sich rechtmäßig und gilt ein Aufhebungsvertrag als Kündigung?
12.6.2015
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Sehr geehrte Damen und Herren, im 2.Quartal 2011 unterzeichnete ich einen Arbeitsvertrag und eine Zusatzvereinbarung zu diesem Arbeitsvertrag. ... Ende 2012 wollte ich diesen Arbeitgeber, weil ich meine Arbeit nicht in der Art, wie mir zugesagt wurde, verrichten konnte, verlassen. ... Mit Zurückzahlen meint der Arbeitgeber (laut Telefonat), dass man dann monatlich die Auszahlungen an mich einen entsprechenden Zeitraum reduzieren wird, bis der „aufgelaufene" Betrag abbezahlt wurde. 2.
29.11.2011
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Uns liegt ein Fortbildungsantrag vor (ohne Regelung einer Rückzahlung); ob noch eine Zusatzvereinbarung existiert, in der Näheres geregelt ist, glaubt mein Mann zwar nicht, kann sich aber nicht 100%-ig erinnern. ... Sollte mein Mann eine neue Arbeitsstelle bei einem neuen Arbeitgeber finden, ist er dann wirklich zur anteiligen Rückzahlung der Lehrgangskosten verpflichtet? ... Denn finanziell wäre eine Rückzahlung für uns gar nicht zu schultern.
18.10.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da er aber noch zwei kleine Kinder hat und eine Tätigkeit als Berater sehr intensiv ist und mit hoher Reisebereitschaft verbunden ist, würden wir ihm gerne entgegen kommen und überlegen ihm zum Arbeitsvertrag eine Zusatzvereinbarung zu stellen, durch welche er zusätzliche bezahlte Urlaubstage erhält, um vor Prüfungen etc. genug Zeit zu haben das Studium zu schaffen.

| 31.1.2013
Sehr geehrte Anwälte und Anwältinnen, ich habe eine Frage zur Rückzahlung von Weihnachtsgeld nach einer Kündigung. ... -Jetzt habe ich online jedoch dies hier gefunden: "Bei Gratifikationen über 100 Euro, aber weniger als einem Monatsgehalt kann eine Rückzahlungsvereinbarung für den Fall getroffen werden, dass der Arbeitnehmer vor dem 31. ... -Könnte man den Arbeitgeber auf die Rechtssprechung hinweisen ohne gleich mit rechtlichen Schritten zu drohen oder einen Anwalt einzuschalten (wäre zum jetzigen Zeitpunkt ungünstig).
14.9.2008
Im Juni 2005 habe ich mit meinem Arbeitgeber einen Studien- und Ausbildungsvertrag zum Diplom-Ingenieur (Berufsakademie) abgeschlossen, die Ausbildung begann am 1.10.05 und endet am 30.9.08, also in 2 Wochen. ... Gleichzeitig haben wir eine Zusatzvereinbarung geschlossen, nach der ich verpflichtet bin, die angefallenen Studiengebühren vor Abschluss der Maßnahme komplett und nach Abschluss der Maßnahme entsprechend anteilig zu erstatten, falls ich während der Ausbildung (Studium) oder innerhalb von 3 Jahren nach Abschluss der dualen Ausbildung (Studium) das Arbeitsverhältnis kündige oder Anlass für eine außerordentliche Kündigung gebe. ... Nun meine Frage: Ich habe ein Angebot zur Anstellung ab 1.10.08 bei einer anderen Firma (mein früherer Arbeitgeber) bekommen, das ich gern annehmen würde.

| 25.7.2014
Ich glaube, dass man diese Änderung über eine sogenannte "Zusatzvereinbarung" schriftlich festlegen möchte, die ich dann unterschreiben soll. ... Im Arbeitsvertrag ist eine Klausel, die eine Rückzahlung des 13. ... Ist diese Klausel auch bei Änderungskündigungen durch den Arbeitgeber gültig?
8.8.2017
von Rechtsanwalt Richard Claas
Bei meinem letzten Arbeitgeber habe ich 2 Monate vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber meine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden auf 20 Stunden reduziert. ... Im Arbeitsvertrag selbst ist keine Regelung zum Thema Über- und Minusstunden vermerkt, jedoch wurde eine Zusatzvereinbarung unterschrieben, in welcher folgender Abschnitt unterzeichnet wurde: Die vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. ... Nun übersteigen die Minusstunden die ausstehende Lohnzahlung und Urlaubsansprüchen und mein ehemaliger Arbeitgeber möchte eine Rückzahlung.
7.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias M. Segerer
Hallo, Folgende Situation: Ich habe mit dem Novembergehalt eine Weihnachtsgratifikation in Höhe eines Bruttogehaltes bekommen. Dazu steht in meinem Arbeitsvertrag: "Eine Gratifikation muss [...] unter folgenden Voraussetzungen zurückgezahlt werden: - Beträge in Höhe einer Monatsvergütung oder mehr sind insgesamt zurückzuzahlen, wenn der Mitarbeiter vor dem nächstmöglichen Kündigungstermin nach dem 31. März des Folgejahres aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet."
7.1.2013
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Monatsentgelt welches immer im Nov. ausbezahlt wird an den Arbeitgeber zurückbezahlen müsste(bin seit 7 Jahren im Unternehmen). ... Oder gibt es eventuell noch eine andere Möglichkeit dies zu umgehen da die Rückzahlung eine enorme finanzielle Belastung für mich wäre.
21.6.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Kann mir mein jetziger Arbeitgeber die nicht beendete Fortbildung in Rechnung stellen,?
17.3.2011
Ich habe mit meinem Arbeitgeber eine Fortbildungsvereinbarung (Zusatzvereinbarung zum bestehenden und fortgeltenden Arbeitsvertrag) geschlossen in der ein fester zurückzuzahlender Betrag definiert ist wenn ich noch während der Fortbildung (und innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung) kündige. ... Falls ich auf die Bahncard bestehen darf, wie gehe ich mit der Forderung nach Rückzahlung der Trainingskosten um die ggf. noch vor / zeitgleich mit der Beantragung meiner neuen Bahncard fällig werden würde?

| 26.2.2010
Gleichzeitig wurde eine Vereinbarung getroffen, dass der durch den Arbeitgeberwechsel entgangene Bonus (für 2009) des Vorarbeitgebers übernommen wird. ... Aufgrund dessen, dass ich eine alternative Arbeitsstelle bei einem anderen Arbeitgeber angeboten bekommen und bereits angenommen habe, möchte ich mein bisheriges Arbeitsverhältnis noch in der Probezeit mit zweiwöchiger Frist kündigen. ... Ich habe nun folgende Fragen: Kann mein Arbeitgeber tatsächlich die zugesicherte Bonuszahlung zurückfordern, wenn ich nach der Zahlung im Rahmen der Probezeit kündige?
12