Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

50 Ergebnisse für „arbeitgeber nrw beruf“

15.2.2011
Meinen Arbeitgeber habe ich darüber sehr bewußt noch nicht informiert. ... Meine Frage: Gibt es hinsichtlich der Gewährung von Bildungsurlaub einen Unterschied zwischen Berlin und NRW? Und wenn ja, was gilt dann für mich - der Sitz meines Homeoffice (NRW) oder der Firmensitz (Berlin)?

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Mein Arbeitgeber sieht für mich 13 Schichten Erholungsurlaub pro Jahr vor. ... (siehe TVöD § 26 und Erholungsurlaubsverordnung NRW) -Abteilungsleiter- ================================================= Nun hierzu meine Fragen: 1.) ... Kann der Arbeitgeber mir wirklich vorschreiben, das ich meinen Urlaub in 2 Schichtblöcken nehmen muss?
19.12.2007
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Mein Arbeitgeber hat meinen Antrag auf Umzugsurlaub abgelehnt mit dem Hinweis, dass dieser nur gewährt wird, wenn ein eigener Haushalt aufgelöst wird. Dies sei bei meinem beruflich bedingten Umzug aus der elterlichen Wohnung nicht gegeben. Besteht ein Anspruch oder ist das eine Ermessensfrage des Arbeitgebers

| 18.6.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
In dem Arbeitsvertrag wurde der Einsatzort NRW angegeben. ... Mein Arbeitgeber will mich jetzt in eine 92 km entfernte Filiale versetzen. ... Dies ist dem Arbeitgeber bekannt.
29.1.2021
| 35,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Klein
Ich arbeite als Angestellter, genauer gesagt als angestellter Fahrlehrer in NRW. In NRW gelten momentan Vorgaben wie die praktische und theoretische Ausbildung zu handhaben ist. ... Praktische Fahrstunden dürfen nur gegeben werden, wenn der Führerschein für einen Beruf benötigt wird oder wenn Schüler aus dem Jahr 2020 bereits "die Hälfte der Pflichtfahrten (Sonderfahrten)" hinter sich gebracht haben.
31.5.2010
Es findet das Beamtenrecht des Landes NRW, LBG NRW, Anwendung. ... Dagegen hat mein Arbeitgeber verstoßen.
24.3.2019
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
ich bin von Beruf Friseur und seit 1998 ausgelernt. Seit dem 01.03.2018 bin ich für ein Friseur Filialunternehmen in NRW tätig mit Hauptsitz in Hamburg. ... Mein Arbeitgeber teilte schon immer wieder mal mit, dass der Betrieb nicht soviel abwirft, ich bin aber der Meinung das ist das Risiko des Arbeitgebers.
4.1.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Mein Arbeitgeber hat seine Hauptgeschäftsstelle in Nordrheinwestfalen. Nun ist es so, dass mich mein Arbeitgeber in der Anfangsphase ca. alle 2 Wochen nach NRW beordert, um dort verschiedene Tätigkeiten auszuüben. ... Ich würde mich gerne auf bestehende Gesetzestexte berufen, könnten Sie mir einen Rat geben wo man suchen muss?

| 21.6.2017
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Im Bewerbungsgespräch wurde ich relativ rudimentär gefragt "und was machen sie, wenn sie nicht arbeiten" hierauf habe ich angegeben, dass ich versuche über Sport den Ausgleich zum Beruf zu finden und das ich gerne vereise. ... Jetzt habe ich jedoch ein wenig Sorgen, denn ich wurde bei der Kommunalwahl 2014 in den Stadtrat (ehrenamtlich; Aufwandsentschädigung und Sitzungsgeld nach der GO NRW) gewählt. ... In der Zeit seit der Wahl, musste ich keinen Tag von meinem bisherigen Arbeitgeber freigestellt werden, dies habe ich durch eine saubere Planung selbst organisiert.

| 24.1.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Zum 01.01. diesen Jahres hat Sie übergangslos in den Dienst des Landes NRW gewechselt. ... Vom neune Arbeitgeber wurde sie nun der Entgeltgruppe E 7a nach dem TV-L eingruppiert. ... Gibt es hier "Durchführungsvorschriften" oder Erlasse im Bereich des Landes NRW, welche bindende Wirkung entfalten?

| 16.9.2011
Eine Frau arbeitet seit 12 Jahren in einer Werbeagentur in NRW - eingestellt 1999 als Bürokauffrau (nicht der Lehrberuf!). ... Wie hoch ist der Vergleichslohn für eine Office-Managerin in NRW im Werbebereich?

| 3.4.2009
Das eine Schriftstück ist eine Erklärung des Arbeitnehmers vor Abschluss eines Arbeitsvertrages über ein befristetes Beschäftigungsverhältnis im Schuldienst des Landes NRW, worin ich versichern soll, nicht vorbestraft zu sein. ... Nun stehe ich da und mein beruflicher Werdegang würde sich durch dieses Schriftstück stark verzögern.

| 19.6.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vertragsgrundlage ist der Mantel-, Lohn-, und sonstige Tarifverträge für das Güterverkehrsgewerbe NRW, demnach besteht ein Urlaubsanspruch von 27 UT + 1 UT nach 5 Jahren Betriebszugehörigkeit. ... Ihre Antwort sollte dazu dienen beim Arbeitgeber die zustehenden Ansprüche argummentativ durchsetzen zu können ohne arbeitsgerichtlich aktiv werden zu müssen , da dieser in der Vergangenheit sich stets fair gezeigt hat und wir denken das der Disput auf Fehlinformationen basiert.

| 3.8.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Rechtsanwältin, sehr geehrter Rechtsanwalt, ich bin Angestellter im öffentlichen Dienst - als Rettungsassistent auf einer Feuer- und Rettungswache in NRW. ... Allerdings ist ja unklar wie der Arbeitgeber das sieht, da ja derzeit von allen Mitarbeitern eine kostenlose Rufbereitschaft vorrausgesetzt wird. 2.) Von unserem Arbeitgeber wird angeordnet Schutzkleidung zu tragen, die auch auf der Rettungswache verbleibt.

| 15.6.2014
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Guten Tag, ich war bis Ende Januar 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Studienkoordinator) eines Fachbereichs an einer staatlichen Universität X in NRW befristet (WissZeitVG) angestellt (Entgeltgruppe E 13). ... Zur Zeit bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer anderen staatlichen Universität Y in NRW unbefristet angestellt (ebenfalls Entgeltgruppe E 13, TVÖD).
14.2.2009
Als Ausbildungsvertrag wurde der IHK-Standardvertrag (IHK ist in NRW) genutzt. ... Meine Frage ist nun, ob das Ausbildungsverhältnis zu meinen Lasten vom Arbeitgeber aufgelöst oder gekündigt werden kann, wenn ich nicht mit umziehen möchte, oder aber ob mein Arbeitgebner anderseitig verpflichtig ist, meine Ausbildungsstelle am alten Sitz vorzuhalten.
1.10.2010
Sehr geehrte Damen und Herren,, Folgendes Problem: Eine Tagespflege eröffnet neu, Diejenige die eigentlich die PDL machen soll,wird erst in ca. 6 Monaten fertig.Für den Übergangszeitraum benötigen Sie aber jemanden mit abgeschlossener Ausbildung.Mir wurde der Vorschlag gemacht: ein 55%-Vertrag auf Stundenbasis.Diese Stundenbasis soll auf 400€ beschränkt sein, da ich ohnehin schon eine Vollzeitstelle habe. Die Aufgaben würde zu diesem Zeitpunt schon von der zukünftigen PDL übernommen werden. Ist dieses als Übergangslösung-Abschluss der PDL-Ausbildung- erlaubt?
25.3.2020
| 75,00 €
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Abend, ich arbeite als Standortleitung einer Kita in NRW. ... Es werden nur Kinder betreut, bei denen mindestens ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf tätig ist. Ich (andere auch) wurde von der Arbeit in der Einrichtung vom Arbeitgeber (per whatsapp, Nachricht vorhanden) vom Einsatz vor Ort freigestellt.
123