Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

99 Ergebnisse für „arbeitgeber mobbing unternehmen“

23.8.2008
von Rechtsanwalt Siegfried Huber-Sierk
Sehr geehrter Anwalt, ich bin in einem Dienstleistungs-Unternehmen tätig, welches als Auftragnehmer (Subunternehmen) in einem Gebäude des Auftraggebers der Aufgabenstellung Bewachung/Wachdienste nachkommt. ... Kann diese Auftraggeberfirma nicht auch in die Pflicht der Mobbing-Verhinderung genommen werden ? ... Man hat sich sozusagen gegen Mobbing jeder Art vorzugehen schriftlich verpflichtet !

| 1.7.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
-Auch im Krankheitsfall wird man dazu verpflichtet bei Personalmangel zu arbeiten -Bei fehlendem Personal, die Küchenkräfte zwei Schichten durcharbeiten ohne einer vernünftigen Pause sowie ohne ausreichender und gesetzlich vorgeschriebener Ruhezeit bis zum nächsten Arbeitstag -Die Personalleitung hält sich nicht an mündliche sowie schriftliche Vereinbarungen -Intrigans, Manipulation, Schikane, Unterdrückung sind Worte, die nicht im Ansatz erklären, wie schlimm mit dem Personal umgegangen wird Bitte unternehmen Sie Maßnahmen, damit diesem Szenario ein Ende bereitet wird.
8.7.2020
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Ich habe beim Arbeitgeber (Geschäftsführer) und dem Betriebsrat (Betriebsratsvorsitzenden) vorerst vertraulich eine schriftliche Beschwerde wegen Mobbing eingereicht. ... Warum ist die Definition von meiner Seite aus für den Arbeitgeber anscheinend von so enormer Bedeutung? ... Wenn alle einheitlich gegen mich sprechen, kann der Arbeitgeber mich nun kündigen?
11.7.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren,11.07.2015 ich werde in meinem Unternehmen organisiert gemobbt. ... Diese Kollegen sind auch nicht mehr im Unternehmen tätig. ... Aufgrund dessen war ich von Donnerstag, dem 18.6. bis Mittwoch den 24.6.2015 bereits krankgeschrieben wegen Mobbing.
21.6.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, seit 2 Jahren bin ich als Vertriebsleiterin Deutschland in einem Unternehmen in Süddeutschland beschäftigt und arbeite vornehmlich im Homeoffice. ... Meines Erachtens handelt es sich bei diesem Verhalten um Mobbing, zumal auch in anderen Punkten meine Kompetenz vor Ort in der Zentrale konsequent untergraben wird und nur ausgesuchte Informationen an mich weitergegeben werden.
15.11.2010
. - der variable Anteil wird verweigert (kann allerdings auch in keinster Weise durch das Unternehmen irgendwie berechnet werden!) ... Nach 2,5 Wochen Erkrankung habe ich dann wieder die Arbeit wieder aufegenommen und wurde geich am ersten Tag wieder vom Unternehmen / meinem direkten Chef bei einem Lieferanten vorgeführt (beweisbar). Ich kann eine hervorragenden Lebenslauf vorweisen, nd habe eine gute Reputation am Markt, die mir durch dieses Unternehmen zerstört wird.
9.12.2014
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Erkrankung durch Mobbing, Nasenfaktor?). ... Prompt kam 1,5 h später per Fax eine "Stellungnahme" Der Ex-Arbeitgeber hat natürlich alles abgestritten und wollte rechtliche Schritte gegen mich erwägen.. ... Wenn Mobbing gefühlt von ganz oben verordnetes Mobbing war, an wen sollte ich mich noch wenden?

| 15.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geehrte/r Frau / Herr Rechtsanwält/in, ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen. ... Der neue Vertrag wurde noch wie folgt ergänzt: "Löst die Arbeitnehmerin das Arbeitsverhältnis vorsätzlich oder fahrlässig ohne Einhaltung der Kündigungsfrist auf oder veranlasst ER (=Fehler) vorsätzlich oder fahrlässig die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber, so hat ER (=Fehler) dem Arbeitgeber eine Vertragsstrafe zu zahlen. ... 2.Kann ich aufgrund des Mobbings fristlos kündigen?

| 9.1.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin leitender Angestellter in einem Unternehmen. ... Die Geschäftsleitung hat von ihm eine Art Mobbing-Tagebuch erhalten, auf das sie nun in Form einer Stellungnahme reagieren muss. ... Ich arbeite in diesem Unternehmen seit mehr als 10 Jahren und genieße vollstes Vertrauen der Geschäftsleitung, auch was den aktuellen Mobbingvorwurf betrifft.
17.11.2010
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Sehr geehrte Damen und Herren, ohne hier näher auf die Gründe einzugehen sehe ich mich gezwungen, mein Arbeitsverhältnis wegen Mobbings zu beenden. Da diese Kündigung nicht aus privaten Gründen stattfinden wird, ergibt sich für mich die Frage, was ich unternehmen kann, damit ich trotz Kündigung durch mich (Arbeitnehmer) Anspruch auf eine Abfindung habe und auch die Sperrzeit bei der Agentur für Arbeit zu umgehen?

| 13.2.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich bin in einem Unternehmen mit über 600 Mitarbeitern seit dem 01.07.2007 beschäftigt, vorher war ich vom 02.08.2006-31.06.2007 im gleichen Unternehmen über eine Zeitarbeitsfirma angestellt, was aber für meinen Fall nicht relevant ist.
15.2.2011
Ich arbeite in einem größeren Unternehmen und befinde mich im Rahmen eines zweijährigen Vertrags aktuell in der Probezeit. Jedoch werde ich psychisch durch die Abteilungsleitung fertig gemacht, ich würde es schon als Mobbing bezeichnen wollen.

| 5.1.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Bis vor einigen Jahren ging in diesem Unternehmen auch alles relativ fair zu,es wurden anlehnend an den Tarif Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt. Dies ist aber schon lange nicht mehr der Fall,da wird aber in der örtlichen Presse mal ein Bericht geschaltet,wie das Unternehmen eine höhere 5-stellige Summe für wohltätige Zwecke spendet, um der Öffentlichkeit zu suggerieren wie sozial man eingestellt ist!

| 13.7.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Zwar führe ich jetzt auf Bitten des Betriebsrates ein Mobbingtagebuch, dennoch wird es immer unangenehmer für mich. ... Zudem wurde mir empfohlen, mir Gedanken zu machen ob ich nicht doch das Unternehmen verlassen möchte, da ich anscheinend immer wieder Probleme mit Vorgesetzten habe.
15.11.2012
Mein Arbeitgeber reagierte ignorant auf meine Situation und sagte gar nichts dazu. ... Wenn ja, wäre es rechtswidrig von meinem Arbeitgeber, dass er mir eine Kündigung wg. ... Zählt das Verhalten meines Arbeitgebers zu Mobbing?
24.5.2008
Unter Herrn ZZZ wurde Herr YYY degradiert, er hat keine Personalverantwortung mehr, ist aber noch im Unternehmen. ... Wie ist der Mobbing-Aspekt zu beurteilen? ... Da ich mich vom ersten Tag an für das Unternehmen engagiert habe, ärgert mich dieses perfide Spiel.

| 27.12.2010
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Zum ersten Mal spürte ich so etwas wie "Mobbing" am Arbeitsplatz. ... Für den Arbeitgeber ist nun der 10.11.2010 der Start der Kündigungsfrist. ... Diese erfuhr ich dann bei der Mobbing-Notrufzentrale.
19.11.2019
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Einem weiteren Kollegen welcher bereits seit 20 Jahren im Unternehmen ist, hat er innerhalb weniger Wochen mehrere Abmahnungen wegen angeblichem Arbeitszeitbetrug zukommen lassen. Was kann ich gegen dieses Verhalten tun und kann man hier schon von Mobbing sprechen?
123·5