Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

620 Ergebnisse für „arbeitgeber mitarbeiter pflicht“

14.1.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Meine Frage: Welche Pflicht (Führsorge) hat der Arbeitgeber, sicherzustellen, dass die Belastung tragbar (wie definiert?) is, die Leute nicht erkranken und den Mitarbeitern einen entsprechenden Umgang mit solchen Kunden zu erlauben, sie darauf vorzubereiten, psychologische und professionelle Hilfe bereitzustellen etc.? Welche Rechte haben die Mitarbeiter, was können Sie von Ihrem Arbeitgeber verlangen?
25.1.2012
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Im Wiederholungsfall muss der Arbeitgeber eine Vertragsstrafe bezahlen. ----------------------------------------------- Dieses Risiko will der Arbeitgeber nun an die Mitarbeiter weitergeben, indem diese eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnen müssen, wenn sie weiterhin dort tätig bleiben wollen: 1) der Arbeitnehmer verpflichtet sich, bei jeder Bestellung darauf hinzuweisen, dass nur ein bestimmtes Produkt geführt wird --> m.E. hinnehmbar, auch wenn man nicht jeden Hinweis dokumentieren kann 2) dem Arbeitnehmer ist bekannt, dass im Falle eines Verstoßes erheblicher Schaden entstehen kann --> ja, aber Unterlassungserklärung ist den Mitarbeitern nicht bekannt gemacht worden; Strafe soll bei 12.000 € liegen 3) "Verstößt der Arbeitnehmer gegen seine Verpflichtung aus Ziff. 1, so verpflichtet er sich, dem Arbeitgeber den hierdurch entstandenen Schaden in voller Höhe zu ersetzten. ... - wenn die Mitarbeiter diese Vereinbarung unterzeichnen, sind die Forderungen dann in einem evtl. ... - wenn mit Bezug zur "Arbeitnehmerhaftung" dem Mitarbeiter eine (Teil-)Schuld nachgewiesen wird, wie wirkt sich der Umstand aus, dass er beim Arbeitgeber in einem geringfügigen Beschäftigungsverhätlnis tätig ist?
10.4.2019
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
- Wir sind eine Software Firma - Ein Mitarbeiter hat uns Ende Januar verlassen - Sein neuer Arbeitgeber ist ein direkter Konkurrent von uns - Der Mitarbeiter hat für eine Konferenz im Juni eine Präsentation eingereicht (und ist angenommen worden). ... Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt dem Arbeitgeber vorbehalten. ... FRAGE: Wäre dies ein Fall zwischen dem Mitarbeiter und uns als Unternehmen oder wäre potentiell auch sein neuer Arbeitgeber mit in den Fall einbezogen?
19.3.2013
Der Mitarbeiter arbeitet in einem Beratungsunternehmen in fester Anstellung. ... Der Mitarbeiter befindet sich unter der Woche im Kundeneinsatz, übernachtet nicht am Wohnort sondern in einem Hotel. (Einfache Wegstrecke > 150 km, einfache Fahrtzeit mind. 2h, verkehrstechnisch bedingt typischerweise +/- 2,5h) Wie sehen die Rechte und Pflichten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus?
28.1.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Mitarbeiter hat bei uns Ende des letzten Jahres gekündigt. ... Was können wir gegen den Mitarbeiter im einzelnen unternehmen, hinsichtlich 1.

| 15.2.2011
Guten Tag, gegen einen Mitarbeiter meiner GmbH ist mir ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluß zugestellt worden. ... Nun fordert der Pfänungsgläubiger folgendes: 1) Pfändungsgläubiger fordert, ich müsse die Pfändung auch dann anerkennen, wenn das Einkommen nicht pfändbar ist 2) Pfändungsgläubiger fordert Kopien der Gehaltsabrechnungen 3) Pfändungsgläubiger fordert Auskunft über Art und Umfang der Tätigkeit der Mitarbeiters 4) Pfändungsgläubiger will die GmbH zwingen, das Gehalt des Pfändungsschuldners zu erhöhen, weil er der Meinung ist, dass die Arbeit im allgemeinen mit € 3.000 (statt € 1.000,--) zu bezahlen sei. ... Darf ich die Höhe des Gehaltes frei mit meinem Mitarbeiter vereinbaren (es gibt keine Tarifbindung)?

| 24.4.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: ein Mitarbeiter einer Personalberatung hat vom Arbeitgeber veranlasst einen persönlichen Account bei einer Business-Plattform (XING). ... Der betreffende Mitarbeiter bzw. ... Der Mitarbeiter hat sich vor einigen Tagen nachweislich von diesem (vom Arbeitgeber bezahlten) Business-Account bei einem anderen Unternehmen (Beratungshaus, jedoch andere Branche) um eine Stelle beworben.

| 14.7.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
In meinem Vertrag ist dies, wie bei allen anderen Mitarbeitern, als Pflicht verankert.
9.7.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Der Firmenname und Sitz ist erstmal geblieben - auch Mitarbeiter und Verträge. ... Was spricht das Gesetz in solcher Situation, über Pflichten und Rechte der AN? ... Was passiert (oder passieren muss) mit zusätzlichen, vom Arbeitgeber bezahlten Rentenversicherungsbeiträgen?
30.8.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, wir hatten einen Mitarbeiter der Hauptberuflich Selbständig war. ... Nun fordert der Mitarbeiter aber einen Beitragszuschuss zur privaten KV und PV und beruft sich auf §61 SGB. ... Wir selbst finden unter §61 SGB und auch §257 SGB keine Hinweis für die Pflicht diesen Zuschuss zahlen zu müssen.

| 27.5.2010
Für jeden Besuch, den diese Mitarbeiter bei der Zielgruppe machen sollen sie einen bestimmten Betrag vergütet bekommen. ... Sind die Außendienstler überhaupt "Angestellte" oder eher "freie Mitarbeiter" oder sogar "selbstständig"? ... Was müssen die Mitarbeiter tun, um mit uns einen Vertrag nach Pos. 4 einzugehen (also z.B.: Wo muss sich ein "freier Mitarbeiter" oder "Selbstständiger" anmelden, um die dargestellte Tätigkeit ausführen zu dürfen?)

| 1.4.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Jetzt bekamen wir ein Mail vom Vorstand,das alle Mitarbeiter (150 Ang.) für ein Ganzkörperfoto, kommenden Dienstag,zur Verfügung stehen müßen(Pflichtanwesenheit.

| 7.6.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Mein Arbeitgeber (GmbH) hat Ende Februar einen Insolvenzantrag gestellt. ... Von der Belegschaft werden 100 Mitarbeiter übernommen, 90 werden nicht übernommen. ... Ich hatte mit dem Arbeitgeber besprochen nach 1 Jahr mit Teilzeit wieder anzufangen.

| 22.5.2007
Auf Drängen des Arbeitgebers ging sie zum Arzt, der ausgestellte "Gelbe Schein" wurde vom Arbeitgeber aber nicht angenommen, da sie ja "keinen Vertrag hat" (Zitat).
27.6.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Arbeitgeber und meine Mitarbeiter kommen regelmäßig in der Beratung anderer Personen in die Gefahr größerer Haftungsrisiken. ... meiner Mitarbeiter dahin gehend verändern, dass ich außer bei Vorsatz keinen Regress bei meinen Mitarbeitern nehmen werde, auch nicht anteilig. ... Kann mir meine für meine und die Tätigkeiten meiner Mitarbeiter vorhandene Haftpflichtversicherung Probleme machen, wenn ich auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen meine Mitarbeiter verzichte?

| 22.8.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Rechte und Pflichten nach Beurlaubung durch Eigenkündigung: Nach fast 10 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit meinem Arbeitgeber habe ich gekündigt, um ein attraktives Job Angebot anzunehmen. Mein Arbeitgeber war darüber sehr erbost. ... Zusätzlich ist in einer separaten „KFZ Nutzungsvereinbarung“ erwähnt, dass das Fahrzeug dem Mitarbeiter aus „betrieblichen Gründen“ entzogen werden kann.
14.4.2009
Guten Tag, ich arbeite seit rund 3 Jahren für ein deutsches Unternehmen mit rund 4000 Mitarbeitern europaweit. ... Gespräche mit dem Arbeitgeber brachten keinen Erfolg – ich wurde fortwährend mit Durchhalteparolen „abgespeist“. ... Da ich nicht mehr „ganz jung“ bin (50), ist es auch nicht so einfach, den Arbeitgeber zu wechseln.
17.3.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mal werden die Mitarbeiter-Folien 1:1, also zu 100% übernommen, mal werden 30% geändert oder ergänzt. Den Großteil der Arbeit erledigt aber der Mitarbeiter. ... Wie ist dieses Verhalten rechtlich zu bewerten und welche Hebel hat man hier als Mitarbeiter?
123·5·10·15·20·25·30·31