Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

301 Ergebnisse für „arbeitgeber lohnsteuer“

14.2.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mein Arbeitgeber hat mir für ein vergangenes Jahr den Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung zugesendet und darin ist vermerkt, in welcher Höhe er Lohnsteuer an welches Finanzamt abgeführt hat. ... Jetzt stellt sich (nachweislich) heraus, dass der Arbeitgeber seit Jahren keine Lohnsteuer abgeführt hat und diese mit Säumniszuschlägen etc. zahlen musste. Entsprechend fordert er die Lohnsteuer deshalb von mir.
19.6.2011
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Ich hatte meinen Arbeitgeber per Email im Januar über die Änderung informiert, aber erst im Mai meine Lohnsteuerkarte zwecks Änderung erhalten. ... Da ich davon ausgegangen bin, dass die zuwenig gezahlte Lohnsteuer mit der Lohnsteuererklärung im nächsten Jahr fällig wird, habe ich keine Rücklagen gebildet. Meine Frage: ist es rechtens, dass mein Arbeitgeber die Lohnsteuer sofort in Abzug stellt.

| 18.8.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Mein Arbeitgeber bietet mir für eine 4-Monatige Entsendung einen Entsendevertrag nach Saudi Arabien an. ... Dies weiss auch der Arbeitgeber. ... Dies wird nicht an das Finanzamt überwiesen sonder bleibt als Profit beim Arbeitgeber.
15.1.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Mein Arbeitgeber legte keinen Einspruch gegen die Forderung vom Finanzamt ein. Nun fordert mein Arbeitgeber die Lohnsteuer (Geldwerter Vorteil) für die letzten 4 Jahren von mir ein. ... Im Gesetzestext fand ich folgenden Text: Wird bei einer Lohnsteueraußenprüfung durch das Finanzamt festgestellt, dass vom Arbeitgeber der geldwerte Vorteil einer Dienstwohnung zu niedrig angesetzt worden ist, muss der Arbeitgeber (evtl. im Rahmen eines Haftungsbescheids) Lohnsteuer nachzahlen.
10.7.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Nun hat mein Arbeitgeber für Dezember 2016 die Gehaltsabrechung storniert und eine neue gefertigt. Und dabei für den Teil vom 19. - 31.12. das Gehalt dieses Jahr erneut versteuert (natürlich mit Lohnsteuerklasse 6). ... Auf Nachfrage erklärte mein Arbeitgeber, dass der fehlende Betrag nunmehr nicht die Beiträge zur Rentenversicherung seien sondern eben Steuern.
8.8.2018
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Nach einer Lohnsteuerprüfung fordert der ehemalige Arbeitgeber vom ehem. ... Die vom Finanzamt geforderte Nachzahlung ist durch den Arbeitgeber bereits ausgelichen worden. ... Nun zu meiner Frage: Kann der Arbeitgeber die Steuernachzahlung vom AN einforden?

| 1.7.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Ich habe vor dem Arbeitsgerichtsprozess "normale" Lohnabrechnungen erhalten, aus denen hervorgeht, dass SV-Beiträge und Lohnsteuer einbehalten wurden.
28.10.2009
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Sehr geehrte Damen und Herren, darf mein Arbeitgeber meine Lohnsteuerkarte einbehalten wegen Kündigungsstreitigkeiten. Mein Arbeitgeber hat meine fristlose Kündigung nicht akzeptiert und das Steuerbüro hat von ihm die Anweisung meine Steuerkarte nicht an mich herauszugeben. Ich habe aber nun an meinen Arbeitgeber einen Brief geschrieben, worin ich klargestellt habe, das die Kündigung auch hilfsweise als ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt gelten soll.
23.11.2007
Die Bereitschaft meines jetzigen Arbeitgebers für ein Aufhebungsvertrag ist sicherlich vorhanden (wurde in der Vergangeheit in ähnlichen Fällen ebenso gehandhabt), dies möchte ich aber nicht, denn ich würde gerne Januar bis März 2008 zwei Gehälter beziehen. Frage: Kann ich bei meinem neuen Arbeitgeber bereits am 01.01.2008 anfangen zu arbeiten (Lohnsteuerkarte 2008 noch in meinem Besitz)und bei meinem jetzigen Arbeitgeber, der mich mündlich freigestellt hat (s.o.)und offensichtlich keinen Wert mehr auf meine Arbeitskraft legt, zum 31.03.2008 gemäß Kündigungsfrist ausscheiden.
19.8.2013
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Arbeitgeber könnte damit einverstanden sein.
9.9.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Arbeitgeber führt Steuer falsch ab (Geringfügige Beschäftigung) Guten Tag! ... ALLERDINGS WURDE DIE LOHNSTEUER AUF DIE LOHNSTEUERKARTE EINGETRAGEN anstatt sie pauschaliert zu versteuern. ... Sollen wir den Arbeitgeber auffordern, die Sache zu bereinigen?
26.6.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Am Tag der Kontopfändung überweist der Arbeitgeber in den Abendstunden eine Summe an den AN (Arbeitnehmer), welche zu diesem Zeitpunkt vermutlich dem Nettolohn entspricht. Der Arbeitgeber beantragt beim betreffenden Amtsgericht unter Hinweis des parallelen Verlaufs der Vollstreckung und der Überweisung die Aufhebung der Vollstreckung und fügt in den Anlagen als Beweis eine Entgeltabrechnung, Kontoauszüge der Krankenversicherung, einen Onlineüberweisungsbeleg über die Zahlung des Nettolohns bei, nicht jedoch irgendetwas über die Zahlung der Lohnsteuer. ... Die Frage ist ob der AN nun die Zwangsvollstreckung im ganzen oder Teilen beenden oder im mindesten Ruhen lassen muss und inwieweit die SV-Beiträge und die Lohnsteuer mit der Vollstreckung der Bruttolohnsumme in Verbindung stehen und was ggf. aus Sicht des AN noch beachtet werden muss. -- Einsatz geändert am 26.06.2012 14:44:56
18.11.2011
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Meine Frage betrifft das Thema Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Genau gesagt: was, wie und wann kann mein Arbeitgeber über meine vorherige Tätigkeit erfahren. ... Und allgemein welche Möglichkeiten hat der Arbeitgeber über den Angestellten und seine vorherigen Tätigkeiten zu erfahren?

| 3.12.2019
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
AG wird der November korrigiert und die fehlende Summe ergänzt) Aufgrund dieses Vorgehens wurde mir dann natürlich im November sehr viel Lohnsteuer und Sozialabgaben abgezogen, weil man von 10 Arbeitstagen ausgeht und nicht von 30. ( bei knapp 1000,- brutto wurden ca. 400,- abgezogen) Das Lohnbüro sagt das man daran nichts ändern könne und ich mir das Geld über den Lohnsteuerjahresausgleich holen solle, aber der AG unterschlägt mir doch hier 30 Arbeits-,/ Steuertage.
15.5.2009
Wenn bei der Lohnabrechnung die Lohnsteuer und die Sozialversicherungsbeiträge nicht immer ganz korrekt abgerechnet wurden, und dies bei einer Prüfung durch das Finanzamt und die BFA rauskommt muss ich dann Schadensersatz leisten. Zum September 2009 hat sich das Finanzamt zur Lohnsteuer-prüfung angekündigt habe ich mitbekommen. ... Wird mein neuer Arbeitgeber etwas davon mitbekommen!
25.11.2019
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Mein Arbeitgeber weiss natürlich von meiner Firma und meine Name ist in meinem Firmennamen etc. ... Ich habe einen Artikel für ca. 4000EUR gekauft und habe ihn dann an meinen Arbeitgeber weiter verkauft, allerdings eigentlich ohne hierbei Gewinn zu machen. ... Ist es rechtlich gesehen legal den Preisnachlass welchen ich bekommen habe nicht meinen Arbeitgeber weiterzugeben?

| 26.1.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mein Arbeitgeber zahlte schon mehrmals über Monate nichts, so dass schon mehrmals Klage geboten war.
18.7.2009
Nach den 3 Monaten nun habe ich der Fa. gesagt, dass keine Grenzgängerschaft mehr besteht, trotzdem wurde ab diesem Zeitpunkt bis zum Ende des Arbeitsverhältnis keine Lohnsteuer in AT abgeführt, allerdings wurde mir seitdem nur der normale Nettolohn ausbezahlt, nicht der um die Lst erhöhte Betrag.
123·5·10·15·16