Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

578 Ergebnisse für „arbeitgeber krank tag bestehen“

23.5.2007
Heute ist nun mein freier Tag - mein Arbeitgeber hat mich angerufen und angefragt ob ich morgen denn nun doch nicht arbeiten könnte... ich verneinte dies. ... Tag krank wäre und deshalb eine Bescheinigung des Arztes einreichen muss. Meine Frage nun: Wenn ich gestern krank war und auch heute an meinem freien Tag - kann der Arbeitgeber dann eine Krankmeldung anfordern?
22.10.2010
Ich war ein Tag krank und habe mich telefonisch bei der ZA-Firma krankgemeldet. Auf meiner Abrechnung wurde der eine Tag nicht als krank ausgewiesen, sondern mir wurden 7 Stunden von meinem Gleitzeitkonto abgebucht, dies ist meiner Meinung nach nicht rechtens. Auf meine schriftliche Beschwerde hin, bekam ich dies als schriftliche Antwort: -------- Krankheitstag wurde mit Gleitzeit verrechnet, da keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlag (siehe $ Arbeitsvertrag) -------- Dies steht im entsprechenden § im Arbeitsvertrag: ------ Der Mitarbeiter ist im Falle einer Arbeitsunfähigkeit verpflichtet, ZA GmbH spätestens am dritten Tag nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit unabhängig von der Dauer ein ärztliches Attest einzureichen, dies gilt auch für Zeiträume, die nicht mehr als drei Tage umfassen. ---------- Meiner Meinung nach bin ich im Recht, das die Abrechnung falsch ist und mir keine Gleitzeit für eine Krankheitstag für einen Krankheitstag verrechnet werden darf, da ich erst ab dem dritten Tag eine AU Bescheinigung vorlegen muss laut Arbeitsvertrag.

| 9.11.2011
von Rechtsanwalt Kai Thiel
Schönen guten Tag! Ich war krank und augenscheinlich ist mein Krankenschein zu spät beim Arbeitgeber angekommen, nun hat er mir die Lohnfortzahlung erst ab dem Tag wo der Krankenscheins bei Ihm angekommen ist gewährt. ... Darf mein AG das, ist das Rechtens, der Krankenschein beweist doch das ich krank war, auch wenn er zu spät ankommt.

| 21.6.2011
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In unserem haus sind außer mir noch eine halbe Stelle und 6 Vollzeitstellen, davon 2 schon längere Zeit krank. ... Nun wurde wieder vor einer Wo Jemand krank der mind 2 Monate ausfällt, weshalb ich am letzen Wochenende auf meinen freien tag verzichtete und eingesprungen bin, was aber ok für mich war. Der Chef möchte aus dem bestehenden Dienstplan nun viele freie Tage streichen, dabei haben ich schon weniger freie Tage als mir zustehen. ich habe diese freien Tage auch für privates geplant und möchte dort nicht immer einspringen.
20.2.2015
Konkret geht es um die Frage, ob der AG im Arbeitsvertrag eine Entgeltfortzahlung im Falle eines kranken Kindes ausschließen kann. ... Tag das Kinderkrankengeld zahlen, wenn der Arzt ein Elternteil "kinderkrank" schreibt. - Div. Internetquellen sagen, dass der AG 5 Tage den Lohn fortzahlen muss. - Wikipedia sagt, "Ausnahmen ... können jedoch im Arbeitsvertrag verankert werden.
1.4.2008
Scheinbar hat mein Arbeitgeber, ohne mich darüber zu informieren, meinen Vertrag eigenmächtig und einseitig auf eine Vier-Tage-Woche geändert. ... Ich werde von meinem Arbeitgeber nach Belieben eingesetzt, ob auch 12 oder 14 Tage am Stück. ... Ich bin der Ansicht, dass mein Arbeitgeber die Tage-Woche nicht einfach einseitig abändern darf.

| 26.9.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hallo ich arbeite Teilzeit, 10 Std Woche laut Arbeitsvertrag an 2 Tagen in der Woche. ... Also das war so: unlängst war ich krank. ... Bin dann vom Arzt krank geschrieben worden.

| 13.1.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Des weiteren schrieb sie mir vor, dass ich an diesem Tag keinen PKW mehr fahren dürfe. ... Kann man mich zwingen, zum Betriebsarzt zu gehen, wenn es mir schlecht wird auf der Arbeit oder kann ich mich auch so krank melden? Kann die Betriebsärztin eine Fahruntauglichkeit festlegen für den ganzen Tag?

| 3.2.2009
Ich war 2 Tage mit einer Grippe krank im Bett und habe mich bei meinem Arbeitgeber krankgemeldet. ... Da es nicht besser geworden ist, bin ich am Tag 3 zum Arzt gegangen, der mich für Tag 3 und 4 krank geschrieben hat. Nun beschwert sich mein Arbeitgeber, dass ich nicht einen "Krankenschein" von Tag 1 ab geliefert habe und fordert einen neuen Krankenschein.

| 3.12.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Seit dem 8.3.2007 (also in der Arbeitsphase) bin ich langzeiterkrankt; der Lohnfortzahlungszeitraum endete am 18.4.2007, seitdem erhalte ich Krankentagegeld von einem privaten Krankenversicherungsunternehmen bis zum heutigen Tage. ... Mein Arbeitgeber hat mit Schreiben vom 2.1.2008 schriftlich auf den tariflichen Anspruch der Nacharbeit verzichtet. ... Sollte ich die Arbeit nach der Wiedereingliederungsphase wieder aufnehmen hätte ich ATZ-relevante krankheitsbedingte Ausfallzeiten vom 18.4.2007 bis zum 28.2.2009 also 22 Monate und 12 Tage, davon müsste ich m.E. 11 Monate und 6 Tage nacharbeiten, so dass sich der Beginn der Freistellungsphase vom 1.7.2009 auf den 7.6.2010 verschieben würde.
13.6.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Bin dieses jahr am 02.01.2019 krank geworden und die Krankmeldung ging bis 12.02.2019. ... Hierzu gab es die Aussage das es dieses jahr eine Änderung gegeben hätte und das Arbeitgeber nicht mehr solange sie in schlecht Wetter sind Krankengeld zahlen müssen ,da gewisse Arbeitnehmer im Bauwesen anfang des Jahres diese zeit ausgenutzt hätten. ... Ich hätte es ja verstanden wenn in dieser Zeit 60% vom brutto gezahlt worden wären denn dann wäre es krank in schlecht wetter gewesen.
9.4.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich habe mich fristgerecht telefonisch bei meinem Vorgesetzten krankgemeldet. ... Der Passus im Vertrag ist folgender: „Der Mitarbeiter verpflichtet sich (…) – bei Krankheit oder sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die eine Ausübung der Arbeitsleistung verhindern, unverzüglich, spätestens bis zu einer Stunde nach Arbeitsbeginn seinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung hiervon sowie über die Gründe und die voraussichtliche Dauer der Arbeitsverhinderung Mitteilung zu machen. – Bei Krankheit hat der Mitarbeiter spätestens am dritten Kalendertag der Erkrankung ein ärztliches Attest vorzulegen, aus dem sich die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer ergeben muss."
6.6.2009
Nach Krankschreibungen erfolgen Personalgespräche in denen ganz gezielt gefragt wird warum man krank war etc. ... Darauf erfolgte am Tag danach ein Anruf meines Abteilungsleiters auf Anordnung von Oben, was ich denn hätte (war 3 Wochen krank geschrieben) wäre ja so überraschend und so lange. ... In wiefern bin ich verpflichtet dem Arbeitgeber den Grund der OP mitzuteilen?
15.6.2019
Lieber Anwalt, ich habe von meinem Arbeitgeber eine Attestvorlage ab dem ersten Tag erhalten. Ich habe ein kleines Kind, welches öfters krank wurde und von dem ich mich angesteckt habe. ... Ich weiß das der Arbeitgeber das Recht hat, ohne Begründung, vom Arbeitnehmer ab dem ersten Tag zu verlangen.
25.11.2019
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Meine Frau hat den ersten der Termine bei ihrem Arbeitgeber als Kind krank angemeldet und wurde daraufhin als Überstunden frei im Dienstplan eingetragen. (Der Stundenschlüssel ist so, dass sie jeden Monat einen knappen Tag Überstunden ansammelt) Ihre Vorgesetzte ist der Meinung, dass "Kind krank" nur für Akutbehandlungen möglich ist. ... Kann sie sich dagegen wehren, dass der Arbeitgeber die Dienstpläne entsprechend umschreibt?
9.1.2013
Hallo, folgender Sachverhalt: Ich (AN) war 3 Tage bei neuem AG arbeiten. ... Tag habe ich direkt mitgeteilt, das der Job nichts für mich ist und ich gehen möchte. ... Müssen diese 3 Tage im Lebenslauf angegeben werden?

| 17.10.2011
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Einen schönen Guten Tag, bin angestellt bei einer Firma,dieses nun schon seit 4 Jahren. ... Ich wurde Ende September krank, einen Brief erhielt ich am 13.10. ... Nun die Frage, darf mein Arbeitgeber die angebliche Differenz von meinem Gehalt abziehen??

| 9.5.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Wenn mir z.B. am Tag der Verhandlung 200 Tage für die Zahlung von Arbeitslosengeld verbleiben, lautet meine Frage nun wie folgt: * Wie wird verfahren, wenn der Prozess der Kündigungsschutzklage von mir gewonnen wird, der Arbeitgeber aber Berufung einlegt ? ... * Wie wird verfahren, wenn der Prozess der Kündigungsschutzklage von mir gewonnen wird, der Arbeitgeber aber erfolgreich einen Auflösungsantrag stellt ? ... * Im Falle eines erfolgreichen Auflösungsantrags durch den Arbeitgeber am Tag der Verhandlung, verliere ich die restlichen 200 Tage und erhalte erneut ein Jahr vom Arbeitsamt Arbeitslosengeld, oder muss ich dann Hartz IV beantragen (ich glaube nicht, dass ich dann Hartz IV erhalte, denn mir stehen ja noch die 200 Tage zu und außerdem habe ich ja meine Kündigungsschutzklage beendet (durch gewonnene Klage oder Auflösung – nur diese beiden Möglichkeiten bestehen für den Ausgang des Prozesses). * Da ich weiterhin krankgeschrieben bin und noch kein Gespräch vom MDK eingefordert wurde (da ich ein kassenärztliches und drei Privatgutachten vorlegen kann), was kann ich tun, um nicht mit Hartz IV oder schlimmerem zu enden ?
123·5·10·15·20·25·29