Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

3.464 Ergebnisse für „arbeitgeber gesetzlich“

3.8.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Angestellter in einem Einzelunternehmen und freiwillig gesetzlich krankenversichert (TK). Mein Arbeitgeber zahlt mir als AG-Zuschuss 5,00 EUR zur PV und 50,00 EUR zur KV monatlich.
7.11.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich bitte Sie nun folgende Frage zu beantworten: "Kann ich meinen ehemaligen Arbeitgeber rückwirkend für den Zeitraum Sept.2012 bis Juli 2015 zu einer Geldzahlung in Höhe des Gegenwertes des entgangenen gesetzlichen Mindesturlaubs verpflichten?" ... Dieser verweigert mir den gesetzlichen Anspruch auf Erholungsurlaub mit Verweis auf den Arbeitsvertrag, für ihn ausschlaggebend ist die Pasage "mit diesem Stundenlohn ist der Urlaub bereits abgegolten". ... Außerdem ist er der Meinung, dass für den Zeitraum 2012 - 2014 jeglicher gesetzliche Anspruch auf Urlaub/Urlaubsabgeltung/Entschädigung bereits verjährt ist.
7.1.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Arbeitgeber: Fitnessstudio Arbeitszeiten: Die Dienstpläne werden im monatlichen Rhythmus bekannt gegeben. ... Mo, Di, Mi, Do 9-17:30 Uhr bzw. 12:30-21 Uhr Freitag 9-17:30 bzw. 10:30-19 Uhr Samstag 10-18 Uhr Sonntag 10-17 Uhr Gesetzlicher Feiertag 10-14 Uhr Situation: Der Arbeitgeber ist der Auffassung, dass alle aufgeführten Arbeitszeiten gleich (wie ein normaler Werktag) zu behandeln seien. Darüber hinaus sollen bei Urlaubsanträgen gesetzliche Feiertage nicht berücksichtigt werden, d.h. auch für diese Tage sollen Urlaubstage genommen werden.

| 9.10.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Verlängerung der Kündigungsfrist richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Solche Verlängerungen der Kündigungsfrist hat auch der Mitarbeiter bei Kündigung einzuhalten." ... ist dann der Arbeitgeber dazu verpflichtet, Verlängerungen der Kündigungsfrist, aufgrund der Dauer des Arbeitsverhältnisses (nach 2 Jahren, 5 Jahren, 8 Jahren etc.) oder durch eine Veränderung der Gesetzgebung, dem Arbeitnehmer gegenüber proaktiv zu kommunizieren?
24.5.2012
Ich bin ein Arbeitgeber und erhalte Lebensläufen von Stellenbewerbern zugesendet. ... B) Muss der frühere Arbeitgeber Auskunft erteilen? Gemäss welchen rechtlichen Artikeln inkl Datenschutz ist der frühere Arbeitgeber verpflichtet?

| 30.4.2014
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Mein Arbeitgeber hat mir gekündigt und 5 Monate Frist (Ende Juni) gesetzt. ... Da ich beim Ministerium für Arbeit und Soziales angerufen habe, und gefragt habe, ob es OK ist, wenn ich trotz der Frist durch den Arbeitgeber eine eigene Kündigung vorlege meinem Chef, wo ich zum 31.5.
28.2.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hallo, meine Frage: Ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet eine Abfindung zu bezahlen wenn er Arbeitnehmer mit unbefristetem Vertrag entlassen will?

| 7.11.2009
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Jede gesetzliche Verlängerung der Kündigungsfristen zugunsten des Arbeitnehmers gilt auch zugunsten des Arbeitgebers" Bedeutet das, dass bei einer Kündigung durch den Arbeitnehmer die verlängerten gesetzlichen Kündigungsfristen (z.B. 4 Monate zum Monatsende bei 10-jähriger Firmenzugehörigkeit) gelten?

| 14.8.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
sehr geehrte anwälte, bis 25.08.09 befinde ich mich in elternzeit (habe 2 jahre angemeldet). im 2.jahr wollte ich gerne in teilzeit arbeiten. dies wurde von meinem arbeitgeber abgelehnt.ich befinde mich in einem ungekünigtem und unbefristeten arbeitsverhältnis. ich möchte nicht klagen. mein arbeitgeber gab mir eine erlaubnis bei einem anderen arbeitgeber in teilzeit zu arbeiten, auch wenn dieser in konkurrenz mit ihm seteht. so einen neuen arbeitgeber habe ich auch gefunden.ich habe den neuen vertrag noch nicht unterschrieben. der neue arbeitgeber ist über die elternzeit informiert und bestätigte dies im vertrag.ich möchte unbedingt meine elternzeit bei meinem Hauptarbeitgeber behalten und auf gar keinen fall gefährden. nun meine fragen: -darf ich einen unbefristeten arbeistvertrag mit gesetzlicher kündigugsfrist annehmemen, ohne meine elternzeit in gefahr zu bringen? -reicht folgende formulierung: "dem arbeitgeber ist bekannt,dass die mitarbeiterin ihre elternzeit bei ihrem jetzigen arbeitgeber hat". wenn nicht... bin ich mit der folgenden formulierung auf der sicheren seite?:"dieser vertrag endet automatisch mit ende elternzeit beim jetzigen arbeitgeber(hauptarbeitgeber).sollte der wunsch seitens der mitarbeiterin nach ende der elternzeit auf eine weiterbeschäfigung bei uns bestehen, so gilt dieser vertrag ab der beendigung der elternzeit als unbefristet" -darf ich mein drittes jahr elternzeit beim alten arbeitgeber anmelden auch wenn ich in teilzeit beim neuen arbeitgeber bereits begonnen habe.
16.9.2009
Ich bin in Deutschland gemeldet, meine Sozialabgaben mit Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteil (Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung) werden hier von meiner gesetzlichen Krankenkasse eingezogen. Der Arbeitgeber musste hier eine Betriebsnummer beantragen. ... Falls der schweizer Arbeitgeber zahlen muss, kann er, wie der deutsche Arbeitgeber auch, diese Kosten über das U2 Verfahren erstattet bekommen?
1.3.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Es geht um eine vom Arbeitgeber nicht akzeptierte Kündigung. ... Das Verhältnis zum Arbeitgeber war meist gut. ... Am 27.02.17 bekam ich eine E-Mail von meinem alten Arbeitgeber, dass die Kündigung „zu 100% nicht rechtsgültig" sei.

| 12.12.2008
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich habe meinen Arbeitsvertrag unter Einbehaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist zum 31.01.2009 gekündigt. ... Vor längerer Zeit musste ich mein Auto reparieren lassen (arbeite in einem Autohaus) und konnte die Kosten nicht gleich zahlen und bat meinen Arbeitgeber den Betrag in Raten zahlen zu können, sobald ich eine Andere Ratenzahlung bei einem Fremdunternehmen abbezahlt habe. ... Jetzt fordert mein Arbeitgeber sofort das Geld zum 31.12.2008 zurück.

| 18.1.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Guten Tag, ich arbeite seit Mitte Sept. 2018 bei meinem Arbeitgeber und habe 6 Monate Probezeit. ... J. angetreten ist, verfällt, soweit gesetzlich nichts anderes geregelt ist. ... Oder kann der AG sich tatsächlich auf die Freiwilligkeit seiner übergesetzlichen Urlaubsgewährung berufen und nur den gesetzlichen Teil gewähren?

| 30.3.2009
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Im übrigen ist vereinbart, dass jede gesetzliche Verlängerung der Kündigungsfrist zugunsten von Herrn X in gleicher Weise auch zugunsten der Firma gilt.

| 29.7.2016
Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass er mir am liebsten meinen Urlaub entweder auszahlen oder "auf den neuen Arbeitgeber übertragen (?)" ... Kann mein Arbeitgeber mir den Urlaub verweigern und auf eine Auszahlung bestehen, selbst wenn ich dem nicht zustimme? ... Ich kann die gesetzlich vorgeschriebenen 20 Tage Urlaub in den verbleibenden drei Monaten dieses Kalenderjahres bei meinem neuen Arbeitgeber ja gar nicht erwirtschaften.

| 15.7.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Meines Erachtens fällt der Beitrag zur freiwilligen Krankenversicherung bei einer Privatkasse nicht unter die Definition "gesetzliche Abzüge". b) Insoweit der Beitrag zur PKV berücksichtigt werden muss, bezieht sich dies ausschliesslich auf meinen Anteil oder auch den Anteil meines in meinem Vertrag mitversicherten 3-jährigen Kindes (beide Beiträge werden als Selbstzahler von mir zusammen abgeführt)?
25.7.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, ich (Vater) hatte bei meinem Arbeitgeber Elternzeit bis Ende 2013 für die Erziehung meiner neugeboreren Tochter angemeldet. ... Wie verhalte ich mich korrekt, falls mein Arbeitgeber die Teilzeit bis dahin nicht genehmigt hat?
15.2.2008
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Hier der Sachverhalt: Arbeitsvertrag vom 28.02.2002 davor seit 09/1999 Ausbildung beim selben Arbeitgeber gemacht vertragliche Regelung: "Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Probezeit fortgesetzt, ist es beiderseits mi einer Frist von 6 Wochen zum Ende eines Kalendervierteljahres kündbar. Verlängert sich die für den Arbeitgeber geltende Küfri, gelten diese Kündigungsfristen auch für den Arbeitnehmer." ... Die aus dem Vertrag oder die gesetzliche?
123·25·50·75·100·125·150·174