Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

626 Ergebnisse für „arbeitgeber aufhebungsvertrag abfindung frage“

27.4.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mir wurde gestern ein Aufhebungsvertrag nahe gelegt. ... Mir wurde eine Abfindung von 2 Monatsgehältern angeboten. ... Wenn ich dem Aufhebungsvertrag zustimmen würde, wie ist es denn dann mit Arbeitslosengeld, werden die 2 Monatsgehälter Abfindung angerechnet?

| 21.10.2014
Beim meinen Arbeitgeber habe ich 2 Jahre Elternzeit beantrag, hatte aber vor, im August 2015 auf Teilzeit arbeiten zu gehen. ... Der Arbeitgeber hat mir einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung vorgeschlagen. ... Meine Fragen sind: 1.Wird mir die Abfindung auf das Elterngeld angerechnet, obwohl ich für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses keine Schuld trage?

| 18.7.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der Arbeitgeber (ein großer Handelskonzern) hat sich bis heute nicht gerührt, noch nicht einmal für einen Genesungswunsch. Obwohl meine Frau nie wieder arbeitstätig sein kann, will der Arbeitgeber sie nicht kündigen und wartet nun seelenruhig ab bis die Erwerbsunfähigkeitsrente greift um meine Frau kostenlos, ohne Abfindung oder ähnliches, los zu werden. Besteht eine Chance zumindest eine Abfindung zu erwirken.

| 30.7.2013
Wir haben uns dann auf einen Aufhebungsvertrag geeinigt. ... Alles andere wäre ok (im Aufhebungsvertrag steht dass sie zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung ein Einvernehmen mit mir erzielt hätten). ... Er behauptet auch immer wieder, dass ich ja froh sein könne, dass ich die Abfindung vom meinen Vollzeitgehalt bekommen würde, was mir ja nicht zustehen würde, weil ich ja jetzt Teilzeit arbeiten möchte.
25.2.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
In einem klärendem Gespräch haben wir uns mündlich auf einen Aufhebungsvertrag verständigt. ... Meine Fragen: 1.Wie stellt sich die Höhe der Abfindung zusammen? ... Der Arbeitgeber nannte als ersten Vorschlag 1/3 vom Bruttoarbeitslohn/anno.

| 10.8.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Er wolle aber mir nicht kündigen sondern mit mir einen Aufhebungsvertrag anbieten. ... Was ist der Unterschied zwischen einer Kündigung und einem Aufhebungsvertrag? ... Kann ich eine Abfindung verlangen?
6.4.2015
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Durch viele Ausfalltage wäre mein Arbeitgeber wahrscheinlich sehr froh, mich loszuwerden. ... Wäre es vorteilhaft, von mir aus einen Aufhebungsvertrag anzusprechen? Natürlich strebe ich eine möglichst hohe Abfindung an, daher suche ich neben einer Antwort hier auch einen Anwalt, der hier eine Strategie und Prüfung eines möglichen Aufhebungsvertrags anbieten kann.

| 28.10.2010
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Da es für mich keine Stelle im Unternehmen gibt, wollen mein AG und ich einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung unter Einhaltung der Kündigungsfrist zum Ende der Elternzeit jetzt schon schließen. Meine Fragen: Kann man diesen Aufhebungsvertrag unter Einhaltung der Kündigungsfrist( bei mir 4 Monate zum Quartalsende) jetzt schon schließen?... Wird die Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet?
22.1.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Meine Firma verlegt ihren Sitz in eine andere Stadt und bietet mir einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung von 16.000 Euro an. ... In welcher Höhe steht mir rechtlich eine Abfindung zu?

| 2.10.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes berechnet sich nach den hier unter § 2 genannten Vorschriften." ... Diesen Anspruch auf Aufhebungsvertrag mit Abfindung möchte ich geltend machen. Der Arbeitgeber bestritt in einem Gespräch hierzu, dass diese Regelung auf alle Arbeitnehmer über 60 Jahre zutreffen würde und will mir die Abfindung nicht zahlen.

| 4.2.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Sehr geehrte Damen und Herren, ich beabsichtige, einen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen. ... Die weiteren Kriterien für die Fünftelregelung dürften nach meinen Informationen erfüllt sein, jedoch höre ich immer wieder, dass im Aufhebungsvertrag stehen muss, dass "die Abfindung als Entschädigung für den betriebsbedingten Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt wird. ... Abfindung Wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses erhalten Sie im Erlebensfall bei Ausscheiden eine Abfindung in Höhe von Euro …..brutto.

| 7.11.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, ich (44) habe mich mit meinem Arbeitgeber nach siebenjähriger Unternehmenszugehörigkeit als unbefristet Angestellter mittels Aufhebungsvertrag auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses geeinigt. ... Ich hatte mich zuvor informiert, dass eine Abfindung auf den ALG-Bezug angerechnet würde und dass es sehr wichtig sei, dass im Aufhebungsvertrag auf den Hinweis zur Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist geachtet wird. Nun würde es so aussehen, dass ich weder ALG beziehe in den nächsten 12 Wochen noch durch die Zahlung einer Abfindung einen Ausgleich erhalten hätte.
29.5.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Kann der Arbeitgeber die betriebsbedingte Kündigung (bei der ggf. eine Abfindung resultiert) umgehen, wenn die vorgeschlagene Alternativposition abgelehnt wird? ... Entstehen in dieser Situation für den Arbeitgeber Vorteile, wenn ein Aufhebungsvertrag mit vorzeitigem Austritt (Austritt bereits nach 2 Monaten statt drei monatiger Kündigungsfrist) mit Abfindung geschlossen wird? Ziel der Fragen: Entscheidungshilfe, ob das Anstreben einer Abfindung durch einen Aufhebungsvertrag weiterverfolgt werden soll.

| 9.4.2008
Nun, nach 8,5 Monaten wurde vom Abeilungschef unter Anwesenheit eines Personalverantwortlichen in einem persönlichen Gespräch ein Aufhebungsvertrag angeboten. ... Man sei bereit, bei Einigung auf einen Aufhebungsvertrag eine Abfindung zu zahlen (quasi Abkauf der Kündigungsfrist) u. das Zeugnis sehr wohlwollend zu formulieren. ... Abfindung u. aller positiven Zusicherungen annehmen, unter Ausreizung der Möglichkeiten u. so schnell wie möglich einen neuen Job suchen / finden. 3. eine Kündigung zum 30.09. bekommen.

| 15.4.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
(halbes Jahresbrutto) Der Aufhebungsvertrag enthält folgendes:--Arbeitsverhältniss endet zum 31.12.2007(Künigungsfrist)---Arbeitgeber zahlt anlässlich der Aufhebung 15000€ Brutto--Abfindung wird bezahlt sobald d.Nachweis über Zeitpunkt d.Meldung als Arbeitssuchender bei uns eingeht.--Abfindung wird nur dann bezahlt wenn Arbeitslosenmeldung vor dem 30.09.2007 erfolgt.... Abfindung,wird die v.Arbeitsamt angerechnet???
2.2.2016
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo, ich würde gerne wissen ob man eine Abfindung verlangen kann, wenn man selber zum Arbeitgeber geht und nach einem Aufhebungsvertrag fragt, da man schon eine neue Arbeitsstelle in Aussicht hat. Zu den Hintergründen, Ich bin 5 Jahre in der Firma und habe nun ein Angebot von einem neuen Arbeitgeber.
6.3.2009
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Beschäftigungsjahr in einen Aufhebungsvertrag mit Freistellung und Abfindungszahlung einwilligt ? Welche allgemeinen und besonderen Sachverhalte sollen resp. müssen im Aufhebungsvertrag Erwähnung finden, damit Benachteiligungen soweit als möglich ausgeschlossen sind ? ... Freistellung und Abfindung eines besonderen Vertrages und worauf ist hier im wesentlichen zu achten ?

| 29.6.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Er hat mir ein Angebot über eine Abfindung von 25.000,00 Euro für einen Aufhebungsvertrag gemacht. ... Und ich wies darauf hin, dass ich keine Abfindung möchte. ... Worauf muß ich achten, wenn es um einen Aufhebungsvertrag geht?
123·5·10·15·20·25·30·32