Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

210 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitsvertrag formulierung klausel“


| 14.1.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgende Klausel ist in meinem Arbeitsvertrag enthalten: "Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit (ohne Pausen) beträgt 40 Stunden. ... Dann wäre die Formulierung im Arbeitsvertrag meiner Meinung nach aber nicht zutreffend sondern falsch. Wer hat nun recht in Bezug auf die Formulierung im Arbeitsvertrag ?
30.3.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Denn in meinem Arbeitsvertrag steht folgender Satz : ....

| 22.10.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
hiermit kündige ich meinen Arbeitsvertrag mit der xxxx GmbH zum nächstmöglichen Datum. ... Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt meiner Kündigung sowie das Datum wann der Arbeitsvertrag endet schriftlich. ... ICH MÖCHTE ABER AUFGRUND MEINER SEHR GUTEN LEISTUNG IN 2013 ZUMINDEST DANACH FRAGEN - HIERZU BRAUCH ICH EINEN FORMULIERUNGSVORSCHLAG, BZW.
31.5.2007
von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
Sehr geehrte Damen und Herren, zu meinem von mir noch zu unterschreibenden Arbeitsvertrag habe ich zwei Punkte, die ich vor Unterschrift noch abändern bzw. klären möchte. ... Die Punkte zu dem Arbeitsvertrag als Sachbearbeiterin: § 2 1) Die ersten sechs Monate des Arbeitsverhältnisses gelten als Probezeit. ... Es ist ja heikel, sich als Arbeitnehmer gegen ein paar Formulierungen zu stellen und insofern möchte ich auch gerne Ihr objektives Statement, ob es ok ist soetwas gegenüber dem Arbeitgeber zu äußern oder nicht.

| 16.4.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Mein Arbeitsvertrag enthält folgende Formulierung dazu: "Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum 15. eines Monats und - wenn dies nicht möglich ist - zum Ende eines Kalendermonats." Irritiert bin ich aufgrund der Formulierung "wenn dies nicht möglich ist". ... Welchen Restanspruch habe ich beim aktuellen Arbeitgeber?
28.4.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mein Arbeitsvertrag enthält folgenden Paragraphen: Der Arbeitnehmer ist bereit, auf einen vom Arbeitgeber ausgehenden Wunsch hin und solange der Arbeitsvertrag nicht von einer Seite gekündigt worden ist, für die Zeit nach Beendigung des Arbeitsvertrages einem Wettbewerbsverbot, das den gesetzlichen Vorschriften entspricht, zuzustimmen. ... Überhaupt halte ich die Formulierung für Nonsens. Kann der Arbeitgeber die Zustimmung zu einer Sache im Arbeitsvertrag festlegen?

| 26.8.2016
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe von meinem zukünftigen Arbeitgeber den Vertragsentwurf erhalten und stolpere hier über den § 5 Überstunden. ... Die Formulierung über den gesetzlichen Rahmen geleistete Überstunden sind durch Freizeit abzugelten sagt nicht aus wo der gesetzliche Rahmen für Überstunden für eine Teilzeitkraft liegt.

| 2.10.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich habe diesbezüglich meinen Arbeitsvertrag überprüft, ob ich einer Nebenbeschäftigung, auch ohne Rückfrage bzw. ... Jetzt zu meinen konkreten Fragen: Schließt folgende Formulierung aus meinem Arbeitsvertrag die Anmeldung eines Nebengewerbe ohne vorherige Zustimmung des Arbeitgebers aus? Muss ich, falls einer Anmeldung nichts im Wege steht, den Arbeitgeber darüber informieren?

| 16.4.2017
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
In dem Anstellungsvertrag vom 06.02.2014 findet sich folgende Formulierung: ------- § 2 Vertragsbeginn, Probezeit, Kündigung vor Vertragsbeginn 1. ... Die Kündigung des befristet abgeschlossenen Arbeitsvertrages muss sechs Wochen zum Quartalsende erfolgen. 2. ... Gelten nun nach wie vor die sechs Wochen zum Quartalsende oder sind diese aufgrund einer unzureichenden Formulierung ungültig geworden?

| 5.11.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich würde gerne wissen, ob folgende zwei Punkte meines Arbeitsvertrages rechtlich haltbar sind. ... Hier nun der Auszug aus dem Arbeitsvertrag. ... Herr [Mitarbeiter] verpflichtet sich, für einen Zeitraum von 2 Jahren nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses jedwede Tätigkeit auf dem Gebiet des Angebots von [Arbeitgeber] für Kunden der [Arbeitgeber], wie sie in der Broschüre und auf der Website von [Arbeitgeber] erwähnt sind oder während der Gültigkeit des Arbeitsvertrages hinzukommen, zu unterlassen.
20.2.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich habe bei meinem Arbeitgeber an einem berufsbegleitenden Bachelor-Studium teilgenommen und dabei zu 60% in Teilzeit gearbeitet. ... Diese Klausel war bereits in meinem alten Arbeitsvertrag enthalten. ... Ist die Bindungs-Klausel wirksam?
19.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Es geht um einen Vertrag für einen leitenden Mitarbeiter im SInne des KSchG, Funktion mit Prokura, tituliert als Mitglied der GL, keine weitere Organschaft wie GF oder Vorstand eingetragen Frage 1: Reicht folgende Klausel zur Wahrung der Betriebszugehörigkeit in einem neuen Vertrag aus : Zur Neuregelung der Bedingungen des mit Ihnen ab dem 1.3.1996 geschlossenen Angestelltenverhältnisses wird folgendes vereinbart: Diensvertrag zwischen... usw. usw. oder muss man da detaillierter werden ? Frage 2 Entsteht aus folgender Formulierung ein unbegrenzter Anspruch auf Mehrarbeit je nach Gustus der Firma (im ersten Paragraph heisst es dass eine 40 Stunden Woche besteht): Es wird unterstellt, das der Angestellte seine ganze Arbeitskraft dem Unternehmen zur Verfügung stellt.

| 18.6.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Der Arbeitgeber (AG) besteht dabei auf folgender Wettbewerbs-/bzw. ... Ist die Klausel in der bestehenden Form wirksam? ... Führt die sehr weitreichende Formulierung (u. a. im Hinblick auf die Menge der Klienten und die Art des Kontaktes) ggf. zu einer Unverbindlichkeit für den Arbeitnehmer?
26.3.2019
| 70,00 €
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Jetzt habe ich in meinem Arbeitsvertrag eine Klausel zu "Ausbildungskosten" gefunden, die mir die Kündigung während der Probezeit wohl erschweren soll. ... Zitat aus dem Arbeitsvertrag: "$18 Besondere Hinweise (1) Der AT (Aufmaß-Techniker) nimmt in der Zeit seiner Grundausbildung und der nachfolgenden Weiterbildung unter anderem an folgenden Schulungsmaßnahmen teil: 1. ... Wenn ja, darf der Arbeitgeber diese Summe dann einfach mit dem letzten Gehalt "verrechnen", also das letzte Gehalt einbehalten?
17.7.2019
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mein Arbeitgeber verweigert mir unter Berufung auf diesen Passus meinen Anspruch auf den vollen Resturlaub. ... Er entspricht nicht den gängigen Empfehlungen für die Formulierung einer solchen Klausel. ... Zweifelhafte Formulierungen gehen zu Lasten des Arbeitgebers.

| 5.12.2013
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Im Arbeitsvertrag sind eine wöchendliche Arbeitszeit von 40 Std vorgesehen.....usw (das Übliche) Dann kommt folgender Satz: (wörtlich) wenn die wirtschaftliche Lage dies notwendig macht, kann der Arbeitgeber die regelmäßige Arbeitszeit ohne Rücksicht auf die Kündigungsfrist dieses Vertrages vorübergehend kürzen. ... Im weiteren unter Arbeitsendgelt: Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, vergütungen für nicht geleistete Dienste des Arbeitnehmers im Falle des annahmeverzuglohnes ohne Nachleistung des arbeitnehmers zu zahlen.Die Parteien sind sich darüber einig, dass § 615 BGB ausgeschlossen wird. Können solch Formulierungen Wirksam sein ???
7.12.2010
findet sich jedoch folgende Formulierung: "Ein Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber, der gleichermaßen Auftragnehmer ist wie die Firma ..., ist auch nach ordnungsgemäßer Kündigung untersagt". Mit dieser Klausel möchte mein aktueller Arbeitgeber genau solchen Abwerbungen vorbeugen. Ich habe den Arbeitsvertrag seinerzeit dennoch so unterschrieben, da ich fast vermute, daß eine solche Klausel rechtlich nicht zulässig ist (Stichwort: sittenwidrig / Knebelung ?).

| 11.2.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Rechtsexperten Mein Arbeitgeber möchte eine Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag von mir unterzeichnet bekommen, die den Arbeitnehmererfindungen gilt. ... Hat das Gesetz hier Vorrang, so dass die alles-abgegolten-Klausel unwirksam wird - kann ich das also gefahrlos unterzeichnen? Kann eine einseitig änderbare "Betriebsrichtlinie" (25 Mitarbeiter - keine Interessenvertretung) in Ihrer jeweils aktuellen Form überhaupt Bestandteil einer gegenseitigen Willenserklärung wie eines Arbeitsvertrages sein?
123·5·10·11