Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

480 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitsvertrag burlg“


| 15.6.2010
Nun meine Frage: 1) Stimmt dies, da das BUrlG ja noch gültig ist und ich einen außertariflichen Vertrag habe?

| 15.8.2012
Ich habe meinen unbefristeten Vollzeit-Arbeitsvertrag fristgerecht zum 30.09.2012 gekündigt. ... Im Arbeitsvertrag ist folgende Regelung vereinbart: "- Der Mitarbeiter hat einen Anspruch auf einen Jahresurlaub von 25 Werktagen, Werktage sind dabei Montag bis Freitag. ... Müsste hierzu die Unterscheidung zwischen gesetzlichem Mindesturlaub und arbeitsvertraglichem Mehrurlaub im Arbeitsvertrag nicht eindeutiger beschrieben sein?

| 5.11.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich arbeite seit 15.07.2009 bei einem Unternehmen der Zeitarbeitsbranche und habe bei diesem einen unbefristeten Arbeitsvertrag als Leiharbeitnehmer. ... Die Wartezeit von 6 Monaten habe ich erfüllt. 2) Falls mir der volle Urlaub zusteht: Bezieht sich das Gesetz in diesem Fall auf den vollen vom Arbeitgeber gewährten Urlaub von 30 Tagen oder nur auf den Gesetzlichen Mindesturlaub von 24 Tagen? 3) Muss mein Arbeitgeber, falls mir nicht die vollen 30 Tage Urlaub zustehen, wie im BurlG stehend den halben Tag aufrunden auf 28 Tage?

| 24.2.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Laut BUrlG §4 ff wird der volle Urlaubsanspruch erstmals nach sechsmonatiger Betriebszugehörigkeit erworben. ... Wirklich der volle Urlaubsanspruch (ob aus betrieblichen Gründen möglich oder nicht, sei hier außen vor gelassen), da beim vorhergehenden Arbeitgeber kein Urlaub genommen wurde, oder doch nur anteiliger Jahresurlaub ab 01.6.2016?
11.1.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Tag, am 2.1.2007 habe ich einen Arbeitsvertrag bei einer neuen Firma unterschrieben. Den Arbeitsvertrag bei meinem aktuellen Arbeitgeber habe ich jedoch bisher nicht gekündigt. ... Was, wenn der neue Arbeitgeber keine Aufhebung des Vertrages zulässt?

| 29.7.2016
In meinem Arbeitsvertrag sind 28 Tage Jahresurlaub vereinbart. ... "Voll" ergibt sich ja aus der Formulierung im Arbeitsvertrag. ... Mein Arbeitgeber hat mir mitgeteilt, dass er mir am liebsten meinen Urlaub entweder auszahlen oder "auf den neuen Arbeitgeber übertragen (?)"
5.4.2013
Arbeitsverhinderung und Krankheit ist dem Arbeitgeber möglichst frühzeitig unter Angabe der Gründe mitzuteilen. ... Bei einer unverschuldeter Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit wird vom Arbeitgeber sechs Wochen das regelmäßige Arbeitsentgelt weiter gezahlt. ... Meine Fragen: 1.Ist dieser Arbeitsvertrag auch ohne Unterschrift des 1.
22.6.2010
Arbeitsvertrag steht mir ein Jahresurlaub von 29 Tagen zu. ... Nach BUrlG steht mir nach Ausscheiden in der zweiten Jahreshälfte der volle gesetzliche Mindesturlaub (für eine 5-Tage-Woche) zu. Laut Arbeitsvertrag steht mir nur 1/12 zu.

| 23.11.2020
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Ich habe bislang einen Arbeitsvertrag (Zahnarzt im Angestelltenverhältnis) ausschließlich mit einem Festgehalt. ... Gilt hier die Vertragsfreiheit, darf der Arbeitgeber von der Regelung des BurlG abweichen und mich damit schlechterstellen? ... Falls der Arbeitgeber dies nicht darf, gibt es dazu ein Urteil, dass Sie mir bitte nennen können?

| 2.4.2015
von Rechtsanwalt René Piper
Dieser Arbeitgeber möchte mir einen Stundenvertrag geben. ... Ich befürchte, dass dies hier der Arbeitgeber umgehen möchte. Könnten Sie mir vielleicht einen Arbeitsvertrag aufsetzen, so wie er für mich gut wäre.
2.11.2019
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
In meinem Arbeitsvertrag, der nächstes Jahr erneuert werden soll, steht zum Urlaubsanspruch: "§ 8 Urlaub/Urlaubsplanung (1) Der Urlaubsanspruch beträgt bei Zugrundelegung einer Fünf-Tage-Woche 30 Arbeitstage. [...] (4) Bis zum 30. ... Als Begründung auf meine mündliche Nachfrage hieß es seitens des Arbeitgebers, er sei zu dieser Regelung selbst gesetzlich verpflichtet. ... Kann mich der Arbeitgeber zwingen - einerseits bis zum 30.
11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag findet sich folgender Absatz: "Der Arbeitnehmer ist nicht vollbeschäftigt. ... Der Arbeitnehmer ist damit einverstanden, darüber hinaus auf Abruf des Arbeitgebers zu arbeiten. ... Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung auf Abruf verpflichtet, wenn der Arbeitgeber die Lage der Arbeitszeit jeweils mindestens 4 Tage im voraus mitteilt.

| 12.7.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Gemäß Arbeitsvertrag habe ich bei Eintritt während eines Kalenderjahres Anspruch auf die anteiligen Urlaubstage pro vollen Kalndermonat. ... Mein neuer Arbeitgeber verlangt eine Bescheinigung nach § 6 Abs. 2 BUrlG, um meinen Urlaubsanspruch festzustellen. ... Es würde dazu führen, dass ich für die Zeit vom 1.5. bis 30.9. keinen Urlaubsanspruch gegenüber meinem neuen Arbeitgeber habe, da dieser bereits durch den alten Arbeitgeber abgegolten wurde.
20.2.2018
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Guten Morgen, ich habe zum 31.03.2018 meinen Arbeitsvertrag gekündigt, da ich zum 01.04.2018 eine neue Stelle antrete. Nun meine Frage zum Resturlaub, ich habe ja einen gesetzlichen Anspruch auf 7,5 Tage bei meinem alten Arbeitgeber bis einschließlich 31.03.18. ... Kann ich die restlichen 3,5 Tage zu meinem neuen Arbeitgeber mitnehmen, wenn ich eine entsprechende Urlaubsbescheinigung vorlege, oder kann wie in meinem Fall mein Arbeitgeber verlangen, dass ich die 3,5 Tage noch Urlaub nehme bzw. ich mir diese Tage auszahlen lassen muss?

| 9.1.2010
Sehr geehrter Rechtsanwalt, meine Situation: vom 01.01.2009 bis 31.03.2009 war ich bei meinem alten Arbeitgeber Teilzeit beschäftigt. ... Lt. § 4 BUrlG denke ich stand mir voller Urlaubsanspruch beim neuen AG zu, abzüglich 6 Tage vom alten AG lt. BUrlG § 6.
22.8.2013
Laut Arbeitsvertrag sind 25 Tage Urlaub pro Jahr vereinbart. ... Dem Arbeitsvertrag ist das Tarifwerk der IGZ anhängig. Dort heißt es, die Urlaubsgewährung richtet sich nach den Regelungen der BUrLG.

| 7.9.2006
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
In meinem Arbeitsvertrag sind 28 Tage Jahresurlaub festgelegt. ... Es wäre nett, wenn vielleicht etwas genaueres als ein Hinweis auf BUrlG § 5 zu finden wäre, da sich dieser auch auf irgendwelche Gesetzlichen Mindestansprüche zu beziehen scheint, und das wären, soweit ich das korrekt begriffen habe, nur 20 Tage.

| 19.5.2011
<a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BUrlG/5.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 5 BUrlG: Teilurlaub">§ 5 BUrlG</a> nur der gesetzliche Jahresurlaub von 20 Tagen zu. Mein betrieblich gewährter Urlaubsanspruch (Arbeitsvertrag) beträgt 30 Tage. Eine Regelung über die vom BUrlG abweichende Behandlung des Zusatzurlaubes existiert nicht.
123·5·10·15·20·24