Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

416 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitsvertrag bgb schaden“

1.9.2008
"Jede gesetzliche Verlängerung der Kündigungsfrist zugunsten des Arbeitnehmers gilt in gleicher Weise auch zugunsten des Arbeitgebers" Sehr geehrte Damen und Herren, nach Betriebsübergang §613a BGB möchte mein Arbeitgeber nun neue Formulararbeitsverträge einsetzten. ... Wenn ich den Vertrag nun so unterschreibe um eine Kündigung zu umgehen, kann ich zu einem späteren Zeitpunkt den Arbeitsvertrag - insbesondere die Kündigungsfrist anfechten. Kann der Arbeitgeber auf den Zeitraum von 6 Monaten beharren und mir die frühere Arbeitsaufnahme beim zukünftigen Arbeitgeber untersagen?

| 30.6.2009
Ich habe einen Praktikumsvertrag (befristeter Arbeitsvertrag) unterschrieben, der am 01.07.09 bis 30.09.2009 läuft. ... Anschließend läuft dann ein unbefristeter Arbeitsvertrag ab 01.10.2009. ... Im Arbeitsvertrag ab 01.10.2009 steht zusätzlich, dass ich eine Vertragsstrafe von einem halben Bruttogehalt zahlen muss, wenn ich nicht antrete.
24.10.2015
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der m. ... H v. ca. 1000,00 Euro von meinem Arbeitgeber genannt wurde. Im Arbeitsvertrag ist ein Selbsbehalt für den Arbeitnehmer i.
1.8.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Falls 2. nicht möglich ist, bestünden andere Wege, den Arbeitsvertrag dahingehend anzufechten, dass die kalendarische Befristung (z.B. nach § 119 BGB) zum Irrtum/Fehler erklärt und durch den Sachgrund ersetzt wird? ... Für den Fall, dass es zu keiner gütlichen Einigung zwischen mir und dem Arbeitgeber kommen würde, wie aussichtsreich wäre (grob geschätzt) der Klageweg? ... Für den Fall, dass ich mich für einen agressiveren Weg (Anfechtung, Klage) entscheiden würde, wäre es da relevant, dass der Arbeitgeber mir eine nominell gleichwertige Stelle angeboten hat?
4.5.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da sich meine pysychischen Probleme leider trotz Auszeit nicht besserten, kündigte ich im Juli 2007 meine Arbeitsstelle zu Ende Oktober 2007 und unterschrieb einen Arbeitsvertrag mit einem anderen Unternehmen für November 2007. ... Dies ist mir erst jetzt möglich. (1) Wie sind meine Erfolgsaussichten einer Klage auf Wiedereinstellung beim alten Arbeitgeber am alten Arbeitsort ? ... Vorher war ich seit Juli 2011 nicht mehr in stationärer oder tagesklinischer Behandlung, weilt es mir sehr gut ging. (3) Kann der alte Arbeitgeber Schadenersatz nach §122 BGB verlangen (Schadenersatzpflicht des Anfechtenden) im Falle meines Obsiegens in einer Wiedereinstellungsklage ?

| 30.4.2014
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Mein Arbeitgeber hat mir gekündigt und 5 Monate Frist (Ende Juni) gesetzt. ... Da ich beim Ministerium für Arbeit und Soziales angerufen habe, und gefragt habe, ob es OK ist, wenn ich trotz der Frist durch den Arbeitgeber eine eigene Kündigung vorlege meinem Chef, wo ich zum 31.5.
9.8.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Nach telefonischer Rücksprache mit meinem derzeitigen Arbeitgeber (wo ich als freie Mitarbeiterin arbeite und der sich mit einer Kürzung meiner Arbeitszeit einverstanden erklärte), sagte ich wie gewünscht noch am selben Tag zu. ... Zudem wurde mir mitgeteilt, dass mir der Arbeitsvertrag schriftlich zugehen soll. Nachdem mir nach 3 Wochen noch kein Arbeitsvertrag zugegangen war, habe ich beim zuständigen Sachbearbeiter in der Personalabeilung telefonisch den Stand der Dinge erfragt.
9.2.2015
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Guten Abend, nachdem ich bereits einen Anwalt zur Prüfung beauftragt habe zweifle ich sein Ergebnis an. ich habe am 01.05.2013 einen befristeten Arbeitsvertrag begonnen (Befristung bis 30.04.2015). ... Mein Arbeitgeber hat meine Probezeit vorzeitig (im Oktober 2013) beendet und sich sogar an meinem Fernstudium beteiligt. ... Meinen Arbeitgeber habe ich jedoch vorsorglich um ein Zwischenzeugnis gebeten um mich bereits anderweitig bewerben zu können.

| 16.7.2013
Ein potentieller Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes hat mir eine Stelle angeboten und bittet um schriftliche Zusage meinerseits (formlos per Email). ... Selbst wenn es zu einem gegenseitig unterschriebenen Vertrag kommt, habe ich noch ein Rückzugsrecht um eine bessere Stellung anzunehmen, auch wenn der potentielle Arbeitgeber bereits auf mich wartet ? Wann könnte dieser denn mit Schadensersatzansprüchen überhaupt kommen ?
6.10.2014
Ich habe beschlossen meinen jetzigen Arbeitgeber zu verlassen und habe mich bereits beworben und die Zusage für eine Stelle erhalten. ... Damit habe ich das Problem, dass ich vor 2 Monaten hätte kündigen müssen, um zumindest dieses Jahr den Arbeitsvertrag zu beenden. Leider droht damit meine Anstellung beim neuen Arbeitgeber zu kippen und ich stehe nachher mit nichts da.
30.12.2009
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Die relevanten Auszüge aus meinem Arbeitsvertrag finden Sie zwischen den gestrichelten Linien am Ende meiner Anfrage. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Prüfung folgende Umstände: - Formulierung/Wortlaut im Hinblick auf die derzeitige Rechtslage/Rechtssprechung, insbesondere Verlängerung der Kündigungsfrist und Vertragsstrafe - Anrechnung der Arbeitszeit von der "Vorgänger-GmbH" (ist der Rechtsvorgänger des jetzigen Unternehmens, Umfirmierung) - es handelt sich um einen Standard-Vertrag - Möglichkeit einer "Verwirkung" des Einspruchs des Arbeitgebers wegen nicht fristgerechter Kündigung --------------------------------------------------------------------------------------------------- Dieser Vertrag tritt am 01.01.2005 in Kraft. ... Gibt der Arbeitnehmer einseitig seinen Arbeitsplatz ohne Einhaltung der Kündigungsfrist auf, so hat der Arbeitgeber Anspruch auf Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe des zuletzt bezogenen Monatsgehaltes
19.12.2012
von Rechtsanwalt Bernhard J. Faßbender
Hallo, mit einem potentiellen neuen Arbeitgeber habe ich telefonisch und per E-Mail einen Arbeitsvertrag verhandelt. ... Ich habe letztendlich meine Bewerbung zurückgezogen, da mein aktueller Arbeitgeber ein wesentlich besseres Angebot vorgelegt hat. ... Der Arbeitgeber behält sich in diesen Fällen die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens sowie die Geltendmachung weiterer Rechtsbehelfe vor." # Ist der Arbeitsvertrag wirklich wirksam zustande gekommen?

| 12.6.2011
Eine Arbeitsnehmerin hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag vom 01.07.2002. ... Arbeitsvertrag mit dieser Arbeitsnehmerin zu kündigen und mit ihr einen neuen Arbeitsvertrag auf 400,00- Basis zu schließen. ... Jetzt ist eigentlich die Frage: Den neuen Arbeitsvertrag mit dieser Arbeitsnehmerin (ARBEITSVERTRAG FÜR GERINGFÜGIG BESCHÄFTIGTE ARBEITNEHMERIN) möchte ich ab 01.07.2011 abschließen.

| 15.6.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
•Aktueller Arbeitsvertrag seit 2014 okein Zusatzsatz mehr, welcher die Betriebszugehörigkeit erwähnt oKündigungsfrist laut Vertrag; Nach Ablauf der Probezeit vier Wochen zum 15. oder zum Ende des Monats. ... Diese wären laut Vertragsformulierung eben auch für den Arbeitgeber gültig, wenn ich kündige. ... Zusätzlich kann es sein, dass bei dem neuen Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von 6 Monaten angesetzt wird.

| 22.6.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Arbeitsvertrag macht außer dem Passus „Urlaub, Urlaubsgeld […] richten sich nach tariflichen Bestimmungen" keinen Tarifverweis. ... Bei Krankheit ist dem/der Arbeitgeber/in eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ohne Diagnose spätestens am 4. ... Die durch Krankheit verlorenen Urlaubstage können in Übereinstimmung mit dem/der Arbeitgeber/in an den Urlaub angehängt werden.
30.7.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sie hat den Arbeitgeber mit seiner Äußerung konfrontiert und um einen Aufhebungsvertrag gebeten. ... Hätte sie das oben Beschriebene vor Vertragsunterzeichnung gewusst, hätte sie das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitgeber niemals eingegangen. ... Wie hoch kann der Schaden maximal ausfallen?
23.7.2010
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Nun nach zwei Jahren lässt man den Arbeitsvertrag auslaufen, eine Entfristung wird nicht angeboten. 4. ... Eine bemerkung noch: Es handelt sich um einen Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes.
27.6.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Arbeitgeber und meine Mitarbeiter kommen regelmäßig in der Beratung anderer Personen in die Gefahr größerer Haftungsrisiken. ... Zum Schutz meiner Mitarbeiter möchte ich die Regelungen des innerbetrieblichen Schadensausgleiches zugunsten (!) ... Ist eine arbeitsvertragliche Klausel, nach der ich bei meinen Mitarbeitern keinen Regress nehme, auch im Insolvenzfall sicher?
123·5·10·15·20·21