Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

405 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitsverhältnis arbeitsvertrag begründung“

27.4.2017
203 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hallo, zunächst zur Ausgangssituation: Ich befinde mich seit ***** in einem befristeten Arbeitsverhältnis, das für eine Dauer von 24 Monaten geschlossen wurde und entsprechend Ende ***** ausläuft. ... (mein Vertrag läuft ja aus und ein Gespräch zum Thema Verlängerung / Entfristung hat mein Arbeitgeber erst für November angekündigt) Mein Arbeitgeber weiß bis dato noch nichts von meiner Schwangerschaft. ... Oktober 2001 gelesen, der Arbeitnehmerinnen die Chance einer Entfristung einräumt, wenn "die Nichtverlängerung eines befristeten Arbeitsvertrags ihren Grund (nur) in der Schwangerschaft" hat.

| 14.10.2013
661 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Der Hauptsitz ist im hessischen Neustadt, dort arbeitet aber außer dem Arbeitgeber AG niemand. ... AN machte AG in dem Gespräch NICHT darauf aufmerksam, dass der befristete Arbeitsvertrag von ihm nicht unterzeichnet wurde und nahm die Info des auslaufenden Vertrages erst mal so hin. ---> Ist hier durch konkludentes Handeln von AN ein mündliches, befristetes Arbeitsverhältnis zustande gekommen oder gilt weiterhin der unbefristete Arbeitsvertrag von April 2012? ... AN wurde nun als letzte Instanz auch noch ohne Begründung die letzte Verantwortung entzogen und auf den Mitarbeiter ALT aus einer tätigkeitsfremden Abteilung übergeben.

| 8.1.2009
6063 Aufrufe
Der neue Arbeitsvertrag (in zweifacher Ausfertigung) und von beiden Seiten unterschrieben liegt mir nebst Einstellungspapieren vor. Das alte Arbeitsverhältnis besteht noch und mein jetziger Arbeitgeber weiß noch nichts von der von mir beabsichtigten Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Im Anschreiben zum neuen Arbeitsvertrag bittet mich mein neuer Arbeitgeber ,mich vor Arbeitsbeginn einer betriebsärztlichen Untersuchung zu unterziehen.
12.2.2011
2757 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Als ersten Schritt wird nunmehr seitens des AG beabsichtigt, die Arbeitsverträge an die neuen Umstände anzupassen. 1. soll meine bisher vertraglich fixierte aber rechtlich nicht bindende Bonuszahlung, auf eine komplett freiwillige Basis (auch der Höhe nach) umgestellt werden (der Bonus wurde aber in den letzten 10 Jahren gezahlt) 2. bisher hatte ich vertraglich festgeschrieben einen zusätzlichen Urlaubsanspruch von 6 Tagen. ... Nunmehr wurde ich seitens des AG aufgefordert, (wie alle anderen Beschäftigten) dieser Änderung des Arbeitsvertrages schriftlich zuzustimmen. ... Muss ich einer Verschlechterung meines Arbeitsverhältnisses zustimmen ?

| 17.7.2013
2128 Aufrufe
Mitte des ersten Quartals 2013 kam zwischen mir und einer GmbH ein Arbeitsvertrag zustande (Vollzeit, unbefristet). ... Dieser Arbeitsvertrag wurde bislang von keiner Partei gekündigt. ... Im genannten Geschäftsführerdienstvertrag finden sich folgende relevante Regelungen: „[…] Für die Dauer dieses Geschäftsführer-Dienstvertrages ruht der zwischen den Parteien abgeschlossene Arbeitsvertrag vom (genaues Datum für die Zwecke dieser Anfrage entfernt).
9.2.2015
767 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Guten Abend, nachdem ich bereits einen Anwalt zur Prüfung beauftragt habe zweifle ich sein Ergebnis an. ich habe am 01.05.2013 einen befristeten Arbeitsvertrag begonnen (Befristung bis 30.04.2015). ... Mein Arbeitgeber hat meine Probezeit vorzeitig (im Oktober 2013) beendet und sich sogar an meinem Fernstudium beteiligt. ... In diesem Gespräch wurde mir eine weitere Befristung auf 1 Jahr angeboten - da die Begründung dafür eher lächerlich war bzw es eigentlich keine Begründung dafür gab- teilte ich meinem AG mit dass ich Bedenkzeit benötige.
29.10.2010
7687 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Ich bin seit Juni 2008 in einem befristeten Arbeitsverhältnis. ... Es wurde zwar bei jeder Verlängerung mündlich als Argument die ungewisse Auftragslage für die kommenden Jahre genannt, aber in keiner Form schriftlich als Begründung aufgeführt.

| 18.7.2011
12852 Aufrufe
Natürlich ist hierfür kein neuer Arbeitsvertrag erforderlich, der Grund sind verschlechterte Bedingungen im neuen Vetrag: es wird auf geänderte Tarifklauseln hingewiesen, die zum Tragen kämen, wenn irgendwann mein Arbeitsplatz per Ausgründung oder Privatisierung verlagert würde. Dann würde ich bspw. eine schlechtere Bezahlung etc. erhalten, da dann ein anderer Arbeitgeber mit anderem Tarifvertrag mein Brötchengeber wäre (Beurteilung der Klauseln durch einen anderen Rechtsanwalt)! Ich habe erfahren, dass der AG bei allen anderen Anträgen der letzten 2 Jahre für eine Teilzeitarbeit ebenso diesen MA einen neuen Arbeitsvertrag zuschickte, und auch viele zähneknirschend unterschrieben haben, da sie die Kosten für einen RA und den Rechtsstreit scheuten.
15.12.2011
6404 Aufrufe
Mein Arbeitgeber verlangt von mir meine neue Personalausweisnummer.Diese möchte er dann an seinen Auftraggeber(dieser verlangt die Nummer) weiterleiten.... `) Muss ich meinem Arbeitgeber die Persoalausweisnummer geben bzw wie soll ich mich Verhalten ?
9.3.2009
21100 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
ich habe bei meinen jetzigen Arbeitgeber ohne Begründung fristgerecht ende Februar zum 31.03 gekündigt, da ich anderweitig ein neuen Job gefunden habe. Nun möchte mein Arbeitgeber das Weihnachtsgeld zurück haben. Im Arbeitsvertrag steht diesbezüglich folgendes drin: --------------------------- ""Gratifikation 5.1 Herr xxx erhält mit dem Novembergehalt ein Weihnachtsgeld in Höhe von – 100% des monatlichen Bruttogehaltes. 5.2.Der Arbeitgeber behält sich vor, bei ungünstiger Ertragslage des Unternehmens diesen Anspruch zu kürzen oder ganz zu streichen. 5.3.Die Arbeitnehmerin ist verpflichtet, das Weihnachtsgeld zurückzuerstatten, sofern das Arbeitsverhältnis aus Gründen, die in der Person der Arbeitnehmerin liegen, innerhalb von drei Monaten des Folgejahres beendet wird." ----------------------------------------------- Ich habe dies bezüglich zwei Fragen: Was ist mit dem Anschnitt " sofern das Arbeitsverhältnis aus Gründen, die in der Person der Arbeitnehmerin liegen" gemeint?
12.7.2006
4005 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich bin mir nicht sicher, ob es von Belang ist, aber : Am 01.01.2006 ging mein Arbeitsverhältnis im Rahmen eines Teilbetriebsübergangs gemäß § 613a BGB auf eine andere Firma über. ... Da mein Arbeitgeber Arbeitsplätze sozialverträglich abbauen möchte, wurde jetzt eine unbefristet angestellte Kollegin ausgesucht, die ab dem 01.09.2006 meine Position -ebenfalls in Teilzeit- besetzen soll und möchte.

| 7.8.2009
3871 Aufrufe
Aktuell befinde ich mich in einem befristeten Arbeitsverhältnis für 3 Monate. ... Hintergrund: Hier hat fast kein Mitarbeiter Arbeitsverträge und alle werden ziemlich ausgenutzt. ... Ein Arbeitsvertrag schützt somit ja beide Seiten und nicht nur die Seite des Arbeitnehmers.

| 18.11.2009
15880 Aufrufe
Jetzt bekam ich Nachricht von der Verwaltung, daß der Klinikchef mich erst zum 16 Januar gehen lässt ( Begründung Jahresabschluß). Durch Resturlaub und Überstunden werde ich im Januar bei meinem alten Arbeitgeber aber nur noch einen Tag arbeiten und würde natürlich gerne meine neue Stelle (auch Teilzeit) pünktlich anfangen. ... Januar anfangen zu können, (etwa durch eine zweite Lohnsteuerkarte), oder muss ich den neuen Arbeitsvertrag ändern lassen?

| 5.4.2006
7248 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Dieses teilte ich dem Arbeitgeber Ende März mit. ... Zudem wurde mir unter vier Augen vom Leiter der Einrichtung offen als Begründung genannt, dass die Schwangerschaft und die mit der Elternzeit verbundenen Rechte, Grund für die Entscheidung gegen meinen unbefristeten Vertrag sind. ... Wie bindend ist die mündliche Zusage eines Arbeitsvertrages und wie muß ich weiter vorgehen?

| 11.12.2013
721 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Im November 2012 wurde mir angeboten wieder für die Gemeinde zu arbeiten (dieses Mal 20h/Woche) und ich bekam einen befristeten Arbeitsvertrag für ein halbes Jahr (Ende: April 2013). ... Mai 2013 und die erfolgten Lohnzahlungen automatisch ein unbefristeter Arbeitsvertrag zu Stande gekommen?
11.6.2010
2084 Aufrufe
Nach Ablauf des zweiten Vertrages wird mit Begründung des nichterreichen des Ziels (Lizenzerwerb) der Vertrag nicht verlängern und läuft ohne Kündigung aus. ... Der Arbeitsvertrag wird zweimal verlängert auf insgesamt 1 Jahr 8 Monate. ... Die Frage ist ob die vielzahl der befristeten Arbeitsverträge bei der gleichen Firma rechtens sind und, im speziellen, ob ein sachlicher Grund bei der zweiten Einstellung bei wiederum befristeten Arbeitsverhältnis gegeben ist?

| 7.3.2013
5335 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Eine wirkliche Begründung gab es nicht, nur Zitat: " Die würde auch zusätzlich am Wochenende arbeiten kommen". ... Mein Arbeitgeber war aber seit einiger Zeit genervt, da ich aufgrund meines Kleinkindes öfterer krank war als andere Mitarbeiter.
24.10.2007
2834 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, mein befristetes Arbeitsverhältnis besteht seit dem 28.11.2006 und endet mit dem 27.11.2007 als Verkäufer in einem Kaufhaus. ... Im Vertrag steht: Das Arbeitsverhältnis endet zum vereinbarten Zeitpunkt, ohne daß es einer Kündigung bedarf. ... Was ist, wenn ich doch erscheine und der AG schickt mich im Laufe des Tages wieder nach Hause, mit der Begründung, mein Vertrag wäre mit Ablauf des Vortages beendet gewesen. 4.
123·5·10·15·20·21