Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

89 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitsstelle arbeitsvertrag schaden“

9.8.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Nach telefonischer Rücksprache mit meinem derzeitigen Arbeitgeber (wo ich als freie Mitarbeiterin arbeite und der sich mit einer Kürzung meiner Arbeitszeit einverstanden erklärte), sagte ich wie gewünscht noch am selben Tag zu. ... Zudem wurde mir mitgeteilt, dass mir der Arbeitsvertrag schriftlich zugehen soll. Nachdem mir nach 3 Wochen noch kein Arbeitsvertrag zugegangen war, habe ich beim zuständigen Sachbearbeiter in der Personalabeilung telefonisch den Stand der Dinge erfragt.

| 12.3.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der Arbeitgeber war natürlich nicht begeistert und hat mich aufgefordert das Arbeitsverhältnis offiziell zu kuendigen (Kündigungsfrist in der Probezeit 4 Wochen) und die Stelle am kommenden Montag anzutreten. ... Welche Sanktionsmoeglichkeiten bei Nichtantritt hat der Arbeitgeber,im Vertrag ist keine Klausel bezüglich Vertragsstrafe bei Nichtantritt enthalten. ... Firmenanschrift zum Teil durchgestrichen, Antrittsbeginn und Arbeitszeiten handschriftlich geändert, sowie vom Arbeitgeber ohne Klarnamen unterschrieben (nur "Arbeitgeber"). mit besten Dank
10.11.2009
Habe einen Arbeisvertrag unterschrieben zum o1.01.2010 und mich dazu entschlossen die Stelle nicht anzutreten.Die Probezeit beträgt 6 Monate kann der Arbeitgeber mich haftbar machen? Oder Schadensersatz verlangen?

| 18.8.2011
Ich beabsichtige eine neue Arbeitsstelle anzutreten. ... Mein bisher laufender Arbeitsvertrag enthält eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende. ... Hierzu meine Frage: wenn der alte Arbeitgeber meinem Wunsch nach vorzeitiger Auflösung des Arbeitsvertrages nicht zustimmt, habe ich die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung (wenn ja, welche Gründe müssen vorliegen...) und welche Risiken (Strafen, Schadenersatz) gehe ich ein?
30.7.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sie hat den Arbeitgeber mit seiner Äußerung konfrontiert und um einen Aufhebungsvertrag gebeten. ... Hätte sie das oben Beschriebene vor Vertragsunterzeichnung gewusst, hätte sie das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitgeber niemals eingegangen. ... Wie hoch kann der Schaden maximal ausfallen?
3.12.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Seit 09.2011 arbeite ich bei einem Bildungsträger und habe seitdem immer einen projektbezogenen und befristeten Arbeitsvertrag erhalten. ... Eine schriftliche Kündigung erfolgte am 28.11.2014 zum 31.01.2015 beim Arbeitgeber. Somit gibt es eine Überschneidung der zwei Arbeitsstellen für den Zeitraum vom 25.01.2015 bis 31.01.2015.
15.11.2010
Sehr geehrte Anwälte, im Dezember 2009 hab ich eine neue Arbeitsstelle angetreten und bin dafür gut 400 km umgezogen. ... Im Arbeitsvertrag wurde weiterhin ein variabler Anteil im Gehalt von 30% vereinbart.

| 6.7.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Guten Tag, Ich habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag und darf laut Vertrag nur max. 6 Wochen vor Quartalsende kündigen.

| 12.10.2012
Ich habe bei einem Tochterunternehmen eines Konzerns einen befristeten Arbeitsvertrag (läuft noch bis Ende nächsten Jahres). Vom Konzern selbst wurde mir dann im Laufe des Spätsommers eine Beschäftigung angeboten, verbunden mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag (und etwas bessere finanzielle Konditionen usw.). ... Nach meheren Gesprächen wurden mir auch per e-mail-Nachricht die relevanten Einzelheiten mitgeteilt, so dass ich meinem Chef im bisherigen Tochterunternehmen dieses auch mitteilte, eine Kündigung des unbefristeten Arbeitsvertrages aber nicht erforderlich war, da ja ein wechsel innerhalb des Konzerns bevorstand.

| 11.7.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Es handelt sich bei dem zukünftigen Arbeitgeber (wie auch bei meinem bisherigen Arbeitgeber) um Pharmaunternehmen, welche auch Stoffe verarbeiten, die unter das BTMG fallen. ... - Habe ich Möglichkeiten, für den entstandenen Schaden Regress zu nehmen? Falls ja, müsste ich mich an den Arzt oder den Arbeitgeber halten?
31.1.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Ich hatte Ende Dez. 2007/Anfang Jan. 2008 bei einem Arbeitgeber ein Zweitinterview, in dem ich dem Arbeitsverhältnis zugesagt habe, es aber keine konkrete Vereinbarung über den Antrittstermin gegeben hat (die Interviewer waren zu zweit anwesend). ... Ich habe etwa zwei Wochen später den Arbeitsvertrag zugeschickt bekommen, der jedoch bezüglich der vereinbarten Arbeitszeiten (45 Wochenstunden anstatt der besprochenen 40 Stunden und eine Erklärung, daß ich auch an Sonn- und Feiertagen etc. jederzeit zur Mehrarbeit bereit sein müsse)nicht mit den Vereinbarungen aus dem Interview übereinstimmt hat. ... So sind die Wochen verstrichen, der Arbeitgeber hat sich nicht mehr bei mir gemeldet, und ich dummerweise auch nicht mehr bei ihm, obwohl ich das Arbeitsverhältnis nicht mehr antreten wollte (ich weiß, das war nicht klug).
15.9.2007
ich habe folgendes problem. bin derzeit in einem unbefristetem arbeitsverhältnis. habe mich anderweitig beworben und eine neue arbeitsstelle zum 01.01.2008 (arbeitsvertrag bereits unterschrieben). während meines jahresurlaubs hat sich in meiner jetzigen abteilung eine veränderung ergeben d.h. die abteilung wird aufgelöst und man versucht die mitarbeiter im hause anderweitg unterzubringen. also keine betriebsbedingte kündigung lt. arbeitgeber.überraschenderweise erhielt ich nun während meines urlaubs einen anruf meiner jetzigen chefin das die abteilung aufgelöst wird(bis dorthin wußte ich noch nichts von der auflösung). durch dummheit erzählte ich ihr das ich sowieso eine neue arbeitsstelle habe. schriftlich habe ich noch nichts veranlaßt vielleich ergibt sich ja noch eine abfindung. nun drängt sich mich aber ständig schriftlich zu kündigen. daraufhin habe ich ihr per e-mail mitgeteilt,das es mit der neuen stelle nicht sicher ist und ich derzeit nicht schriftlich kündigen werde. um die kündigungsfrist einzuhalten müßte ich erst mitte nov.07 kündigen. jetzt die frage kann mein jetziger arbeitgeber mich wegen falschaussage oder vorspielen falscher tatsachen belangen.??
19.12.2007
Zt. auf Jobsuche und stehe vor der Situation, dass ich von einer Firma einen Arbeitsvertrag angeboten bekommen habe. ... Meine Frage: was passiert, wenn ich bei Firma A den Arbeitsvertrag unterschreiben und dann im Januar auch von meinem Favoriten Fa. ... Vertrag in irgendeiner Form auflösen oder habe ich mit negativen Konsequenzen (Schadenersatz) zu rechnen, wenn ich den Job nicht antrete.

| 22.9.2011
Mein jetziger Arbeitgeber reagierte ein klein wenig zu spät - aber mit einem sehr verlockendem Gehaltsangebot, mehr Urlaub usw.. Mein neuer Arbeitsvertrag enthält aber die folgende Klausel: § 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses (1) Die Mitarbeiterin tritt mit Wirkung vom 01.10.2011 in die Dienste des Arbeitgebers. ... Kann ich der neuen Firma überhaupt noch absagen oder muß ich nun diese Arbeitsstelle antreten?
28.10.2009
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Sehr geehrte Damen und Herren, darf mein Arbeitgeber meine Lohnsteuerkarte einbehalten wegen Kündigungsstreitigkeiten. Mein Arbeitgeber hat meine fristlose Kündigung nicht akzeptiert und das Steuerbüro hat von ihm die Anweisung meine Steuerkarte nicht an mich herauszugeben. ... Habe nämlich ab 1.11. eine neue Arbeitsstelle.
13.2.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, In einem mir kürzlich angebotenen Arbeitsvertrag als leitende Angestellte sind einige offene Punkte bzw. unklare Formulierungen enthalten, die mir ein wenig Bauchschmerzen verursachen: 1. ... Auch wenn diese im Falle einer Kündigung seitens des Arbeitgebers sicherlich nur von Nutzen wäre, so kann sie einen Arbeitgeberwechsel doch massiv beeinträchtigen.
4.5.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da sich meine pysychischen Probleme leider trotz Auszeit nicht besserten, kündigte ich im Juli 2007 meine Arbeitsstelle zu Ende Oktober 2007 und unterschrieb einen Arbeitsvertrag mit einem anderen Unternehmen für November 2007. ... Kündigung von Arbeitsstellen". ... Dies ist mir erst jetzt möglich. (1) Wie sind meine Erfolgsaussichten einer Klage auf Wiedereinstellung beim alten Arbeitgeber am alten Arbeitsort ?

| 1.3.2017
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Ich habe einen Arbeitsvertrag für ein Gleitzonenarbeitsverhältnis geschlossen am 14.08.2016 . ... Bei dem Arbeitsvertrag handelt es sich um eine Teilzeitbeschäftigung gem § 20 (2) SGB IV im Rahmen eines sogn. ... Jetzt möchte ich gerne ab Juni 2017 eine neue Arbeitsstelle bei einem neuen Arbeitgeber antreten.
123·5