Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

112 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitnehmer rückzahlung rechtens“


| 4.8.2013
von Rechtsanwalt Peter Trettin
- was muss ich als Arbeitnehmer beachten, wenn mein Arbeitgeber mit einem solchen Dokument auf mich zukommt?

| 30.10.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Beim Unterschreiben des Arbeitsvertrages beim neuen Arbeitsgeber bin ich davon ausgegangen, dass mein bisheriger Arbeitgeber kein Anspruch auf Rückzahlung der Studienkosten hat. ... Mein bisheriger Arbeitgeber fordert jetzt von mir die Rückzahlung der Studiengebühren, der Reisekosten und der durch das Studium entstandenen Ausfallzeiten. Zu Recht?
1.4.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Die Gesamtkosten betrugen 2038,00€ Jetzt steht da drin: "Vom Arbeitgeber werden die Kosten für Lehrgangsgebühren, Unterkunft und Fahrt komplett übernommen. Ab dem Tag des Bestehens der Prüfung der Ausbildung zum Saunameister gilt eine Frist von 2 Jahren, in welcher dem Teilnehmer an der Bildungsmaßnahme bei einer arbeitnehmerseitigen Kündigung seines Arbeitsvertrags mit dem Arbeitgeber die Rückzahlung der Gesamtkosten als vereinbart gilt. ... Nun kommt mir aber die 2-Jährige Bindungsfrist doch sehr lange vor und ich wollte fragen ob dieses so Rechtens ist.
26.3.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Abend, ich habe von meinem Arbeitgeber letztes Jahr mit dem Novembergehalt ein Weihnachtsgeld in Höhe von 2900 Euro erhalten. ... Der Arbeitgeber ist berechtigt, mit seiner Rückzahlungsforderung gegen die rückständigen oder nach der Kündigung fällig werdenden Vergütungsansprüche unter Beachtung der Pfändungsschutzbestimmungen aufzurechnen." ... Mein Arbeitgeber sieht das leider anders und hat mir für den Monat März nur 373 Euro überwiesen.

| 18.3.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe diesen Termin extra gewählt, um eine Rückzahlung des Weihnachtsgeldes zu vermeiden. Im Arbeitsvertrag steht dazu folgende Klausel: "Der Arbeitnehmer ist zur Rückzahlung der Weihnachtsgratifikation verpflichtet, wenn er bis zum 31.3. des Folgejahres aus eigenen Stücken aus dem Unternehmen ausscheidet oder fristlos gekündigt wird." ... Wer hat Recht?
17.10.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Die Studiengebühren in Höhe von 20.700 € werden durch den Arbeitgeber überwiesen. ... Sollte der Arbeitnehmer die Firma vor dem 01.10.2017 auf eigenen Wunsch verlassen, verpflichtet er sich hiermit zur Rückzahlung der durch den Arbeitgeber übernommenen Kursgebühren in voller Höhe. (unterzeichnet 09/2011) Hierzu folgende Fragen: -Ist eine Rückzahlung der Studiengebühren in voller Höhe rechtens (unabhängig von Verweildauer im U nach Ende Studium)?

| 6.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich habe bei einem kommunalem Arbeitgeber ein Arbeitsverhältnis zum 17.05.2010 begonnen. Zusätzlich zum Arbeitsvertrag forderte die Kommune eine Qualifizierungsvereinbarung mit der eine Rückzahlung der Fortbildungskosten gefordert wurde, wenn ich selbst kündige. ... Die Verminderung des Rückzahlungsbetrages erfolgt nur unter der Voraussetzung,dass das Arbeitsverhältnis im Bindungszeitraum nicht ruht. -- Einsatz geändert am 06.04.2012 18:41:46

| 17.7.2017
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hier wurde ein Weiterbilungsvertrag mit Rückzahlung für die Dauer von 24 Monaten abgeschlossen. Hier mindert sich die Rückzahlung jeden vollen Monat um 1/24 der Gesamtkosten. ... Daher stelle ich mir die Frage, ob die Forderung rechtens ist, da die Weiterbildung 5 Tage gedauert hat.
14.5.2019
| 38,00 €
von Rechtsanwalt Alexander Dietrich
Ist dies so rechtens? ... Ich habe ein berufsbegleitendes Studium, zu 50% teilfinanziert durch meinen Arbeitgeber begonnen. ... Endet das Arbeitsverhältnis auf Veranlassung des Arbeitnehmers, ohne dass hierführ ein von der Gesellschaft zu vertretender wichtiger Grund gegeben ist, oder wird das Arbeitsverhältnis aus einem vom Arbeitnehmer zu vertretendem Grund von der Gesellschaft gekündigt, so ist der Arbeitnehmer zur Rückzahlung der von der Gesellschaft übernommenden Kosten der Fortbildung verpflichtet.

| 26.10.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Arbeitgeber beteiligt sich an den Umzugskosten gemäß Bundesumzugskostengesetz in Höhe von xxx. ... Existiert/ resultiert generell eine Verpflichtung, die erhaltene Zahlung dem Arbeitgeber zu erstatten? ... Meiner Meinung nach ist im BUKG an keiner weiteren Stelle eine Erstattung/ Rückzahlung geregelt.
5.3.2008
Kurz ende meiner Probezeit wurde ich von meinem damaligen Arbeitgeber, am 10.12. zum 18.12. gekündigt.... (Gerechnet wurden 21 Arbeitstage Mo-Fr, Rückzahlung davon 9 Tage in Brutto!) ... und welche Rechte habe ich noch?
14.3.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Rückzahlung Dienstkleidung gemäß § 16 Arbeitsvertrags v.13.02.2015 Stellenbezeichnung: Reinigungskraft / Tariflohn Brutto 9,55€ / Mtl.durchschnittliche Arbeitszeit 129,99 Stunden / Netto-Verdienst: 453,82€ Probezeit. 6 Monate. ... Dieser Wert wird mit dem Lohn verrechnet. ----------------------------------------------------------------------- Schreiben v. 09.03.2015 der Firma XY Rückzahlung Dienstkleidung gemäß § 16 des Arbeitsvertrages v. 13.02.2015 Sehr geehrter Fr.
25.8.2016
Nun hat mein Arbeitgeber mir folgende, höchst seltsame Empfangsbestätigung vorgelegt: Empfangsbestätigung für Jahresbonus ---------------------------------------------------- Hiermit bestätige ich (...) von der Firma XY zusammen mit der Zahlung im Dezember 2015 (1000,- €) einen Jahresbonus für 2015 in Höhe von 1500,- € erhalten zu haben. ... Ich bestätige, dass ich zur Rückzahlung des Jahresbonus verpflichtet bin, wenn der Jahresbonus zwischen Euro 100,-- und der Höhe eines Monatsgehaltes liegt, und ich aufgrund eines mir zu vertretenen Anlasses bis zum 31.01.2017 des auf die Auszahlung folgenden Kalenderjahres aus dem Betrieb ausscheide. ... Mein Arbeitgeber meinte, dass ich oben genannte Zahlung zurück zahlen muss, sollte ich das Schrieben nicht unterschreiben.
12.3.2011
Eine Vereinbarung vom Arbeitgeber den ich unterschreiben musste kam am 17.3.09. ... Ist das rechtens? ... Habe bein meinem neuen Arbeitgeber keinen Nutzen daran ich verdiene ca 500 .- weniger. ????

| 25.7.2014
Im Arbeitsvertrag ist eine Klausel, die eine Rückzahlung des 13. ... Ist diese Klausel auch bei Änderungskündigungen durch den Arbeitgeber gültig?

| 27.11.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Arbeitsvertrag für Arbeitnehmer ohne Tarifbindung Zwischen:xxx und:yyy 1. ... Bei Krankheit ist der Arbeitnehmer verpflichtet, spätestens vor Ablauf des 3. ... Der Arbeitnehmer ist zur Rückzahlung des Weihnachtsgeldes verpflichtet, wenn das Arbeitsverhältnis bis zum 31.3. des auf die Auszahlung folgenden Kalenderjahres durch Kündigung des Arbeitnehmers bzw. einvernehmlich auf seinen Wunsch oder durch Kündigung der Firma bzw. einvernehmlich beendet wird, sofern die Firma im Zeitpunkt der Kündigung oder Beendigung berechtigt war wegen vertragswidrigen Verhaltens des Arbeitnehmers (§ 626 BGB) fristlos zu kündigen.
19.1.2018
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Im Arbeitsvertrag ist nichts festgehalten über etwaige Rückzahlungen nach Kündigung durch den Arbeitnehmer.

| 30.1.2007
Der Arbeitnehmer kündigt diesen Arbeitsvertrag zum 31.12.06 wegen Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze für Vollrente zum 1.1.07. Er bekommt deshalb kein Weihnachtsgeld, laut Arbeitgeber/Arbeitsvertrag, weil: es bestehen Rahmenbedingungen zum Arbeitsvertrag wonach das Weihnachtsgeld als Leistungssonderprämie gezahlt wird, mit der Klausel, dass diese zurückzuzahlen ist, wenn das Arbeitsverhältnis vor dem 1.4. des Folgejahres beendet wird. Das Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers ohne Anspruch.
123·5·6