Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

39 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitnehmer insolvenz antrag“

5.2.2009
2348 Aufrufe
Ich setzte eine Kündigung auf, die mich bei vollen Bezügen ab sofort freistellte (Wunsch des Arbeitgebers), übergab meinen Arbeitsplatz, Schlüssel und Passwörter und wurde herauskomplementiert. ... Am 29.01. stellte der AG dann Antrag auf Insolvenz. ... Bekomme ich diese Gehälter trotz der Freistellung, schließlich wurde ich von einer bevorstehenden Insolvenz nicht informiert?
18.10.2013
590 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Eine Rückkehr in das Unternehmen nach der Elternzeit war nicht geplant, da ich mit meiner Familie zwischenzeitich umgezogen bin, meinem Arbeitgeber war die neue Adresse bekannt. Im Frühjahr diesen Jahres wurde über das Vermögen der Firma das Insolvenzverfahren eröffnet, dies ergab eine Internetrecherche. Mein Arbeitgeber hat mich bis heute weder über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens informiert, noch ist mir eine Kündigung zugegangen.

| 18.2.2009
5423 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Ich habe zum 01.01. den Arbeitgeber gewechselt, mein ehemaliger Arbeitgeber hat trotz zweimaligem Anmahnen (Brief mit Rückschein) mir mein Dezembergehalt immer noch nicht überwiesen. ... Was passiert wenn die Firma wirklich Insolvenz anmeldet?
28.7.2009
2259 Aufrufe
Am 23.05.09 habe ich einen Antrag auf TZ-Arbeit während der EZ gestellt, am 12.06.09 erhielt ich die schriftliche Zusage, man könne mir ab 01.08.2009 einen entsprechenden Arbeitsplatz zur Verfügung stellen. ... Am 17.07.09 musste meine Firma Insolvenz anmelden und gestern erhielt ich dann das Schreiben, der zugesagte Arbeitsplatz könne mir nicht zur Verfügung gestellt werden. Meine Vermutung ist, dass der Vertrag nicht zustande kam, weil eine Insolvenz schon abzusehen war.
27.8.2018
| 58,00 €
124 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich nicht einfach ein Insolvenzverfahren als Arbeitnehmer eröffnen soll? Ich weiß, dass ich im schlimmsten Fall die Kosten der Insolvenz tragen muss- aber was bedeutet das genau und in welchem Fall hat man denn solche Kosten zu tragen? ... Aber reicht es, wenn ich ein Antrag stelle oder muss erst das Verfahren vom Gericht bestätigt sein um Insolvenzgeld zu beantragen - und wie schnell wäre dann sowas?

| 15.9.2007
5564 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
KG fungierte hat Insolvenz angemeldet. ... Nach 10 Wochen nach der Insolvenz wurden dann alle Mitarbeiter entlassen. ... Wir kann ich als betroffener Arbeitnehmer möglichst preiswert an die fehlenden Gehälter gelangen?
15.7.2008
2986 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, wie mir heute auf Arbeit mitgeteielt wurde, hat die Firma heute Insolvenz angemeldet. Im Moment wird noch auf den Insolvenzverwalter gewartet. ... Es ist für mich finanziell schwierig möglich bei nicht zuerwartenden Gehaltszahlungen, das Geld für Sprit aufzubringen. 3. kann ich mich vom Arbeitgeber kündigen lassen um Arbeitslosengeld zu beziehen, oder kann dies jetzt nur der Insovenzverwalter tun?
19.9.2014
698 Aufrufe
Insolvenzgeld erhält er entsprechend nicht. ... Später erfährt er, dass das Geld an den insolventen Arbeitgeber ausgezahlt wurde, er jedoch nicht informiert wurde. ... Daher nun folgende Frage: Muss der Insolvenzverwalter das Geld an den Arbeitnehmer auszahlen und wenn dem so ist, wie lange hat er dafür Zeit?
9.7.2009
4052 Aufrufe
Mein Arbeitgeber hat nun beim Gewerbeaufsichtsamt einen Antrag auf Zulasssung der Kündigung meines Arbeitsverhältnisses gestellt. Als Grund wurde das eröffnete Insolvenzverfahren und die damit verbundene vollständige Auflösung des Betriebes genannt. Bisher haben mich weder der Insolvenzverwalter noch mein Arbeitgeber informiert.
12.1.2015
586 Aufrufe
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Ist eine betriebsbedingte Kündigung einer Verkäuferin (2 Jahre beschäftigt) im Einzelhandel ohne vorhandenen Vertrag wegen Insolvenz (geschrieben am 04.01.2015) zum 31.01.2015 statthaft ?
29.11.2011
951 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Aufgrund des Antrags auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens bei meinem Unternehmen möchte ich bei der Arbeitsagentur einen Antrag auf Insolvenzgeld einreichen. ... Dummerweise habe ich in einem Teilzeitraum dieser 3 Monate einen vollständigen Gehaltsverzicht ausgeübt, um dem Unternehmen mithelfen zu können und die Insolvenz möglichlicherweise doch abzuwenden. ... Kann ich jetzt wirklich nur Antrag auf diesen einen Monat stellen und habe mir letztlich mit dem Gehaltsverzicht selbst geschadet, oder besteht die Möglichkeit auch die Zeit des Verzichts noch nachträglich vollständig oder teilweise geltend zu machen?

| 12.7.2017
156 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Arbeitnehmerin ist schwanger und hat individuelles Berufsverbot. Die Firma hat einen Antrag auf Eröffnung der Insolvenz gestellt und die Firma wird abgewickelt. ... Steht der Arbeitnehmerin dennoch Insolvenzgeld zu für die Zeit vor dem Berufsverbot?
9.8.2015
502 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Alleine schon daher, um eine sichere Absicherung zu haben, falls die Firma wirklich bald Insolvenz anmelden müsste. Kann mein derzeitiger Arbeitgeber mir das irgendwie verweigern? ... Das wäre mir jedoch egal, da ich so oder so den Arbeitgeber auf kurz oder lang wechseln möchte.

| 22.2.2010
4417 Aufrufe
Zur Zahlung kam es jedoch nicht, da tatsächlich Insolvenz seitens des Arbeitgebers beantragt wurde. ... Im Antrag habe ich eine Rente auf Zeit gewünscht. ... Meine Frage von daher: Welche Chancen habe ich gegen ein Unternehmen, welches sich in Insolvenz befindet, eventuell doch noch eine kleine Abfindung zu erhalten?
4.10.2005
4252 Aufrufe
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schuldet mir mein Arbeitgeber zwei Monatsgehälter. Seit mehreren Monaten hat mein Arbeitgeber Schwierigkeiten, die Gehälter der Mitarbeiter zu zahlen. Ein vom Arbeitgeber unterschriebener Zahlungsplan, den ich jedoch nicht unterschrieben habe, sieht Ratenzahlungen für den Monat August 2005 vor bis zum 14.10.2005 vor, der Monat September 2005 kommt gar nicht vor.

| 4.5.2008
5568 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
3.Wie sieht es mit der verspäteten Zahlung aus bei: -Sanierungstarifvertrag -Verkauf der Firma -Insolvenz Besten Dank im Voraus

| 29.3.2008
2558 Aufrufe
von Rechtsanwalt André Sämann
Sollte ich diese gerichtlich einfordern, müsste die Gesellschaft Insolvenz anmelden. Zu dieser Insolvenz wird es höchstwahrscheinlich sowieso in naher Zukunft kommen. Der Arbeitgeber und meine Person haben sich darauf geeinigt, die noch offenen Ansprüche mit Geräte, Maschinen, etc der Gesellschaft (GmbH) zu verrechnen.

| 30.3.2009
3990 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Arbeitgeber beantragt am 19.03.09 die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Insolvenzverwalter stellt sich am 21ten März der Belegschaft vor und informiert über die Zahlung des Gehaltes für den Monat März und weiter fort bis Juni 2009. ... (Anscheinend ein normaler Prozess bei Insolvenzverfahren) Geplante Vorgehensweise: Die Angestellten unterschreiben dem Insolvenzverwalter eine Abtretungserklärung der eigenen Ansprüche gegenüber dem Arbeitsamt und dann veranlasst er die die regelmäßige Zahlung des Gehaltes bis zum Abschluss des Verfahrens im Juni.
12