Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

56 Ergebnisse für „arbeitgeber arbeitnehmer arbeitsvertrag eingruppierung“


| 22.5.2011
14882 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Eingruppierung in die ERA EG12 erfolgte nach der von der Fa. erstellten Arbeitsplatzbeschreibung (stelle ich nicht in Frage). ... Zur Info: Eingetreten in die Firma mit einer Eingruppierung T4/3. ... Fragen: 1.War (ist) meine Eingruppierung in die Altersstufe ERA EG 12/2 rechtens?

| 24.2.2009
3729 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sebastian Stark
Die Frage zu diesem Text: Was ist vorrangig, der Bezug auf AVR oder die Eingruppierung? ... Später wird festgestellt, dass die Eingruppierung fehlerhaft war. ... Oder ist der Arbeitgeber verpflichtet, sie zu ändern, weil der Vertrag sich auf die AVR bezieht?
29.6.2015
913 Aufrufe
2001 bewarb ich mich um eine Stelle bei einem kommunalen Arbeitgeber in Baden Würrtemberg. ... Ich bekam die Stelle und im Arbeitsvertrag stand folgendes: "Die Eingruppierung erfolgt in Vergütungsgruppe II, Fallgruppe 1 a BAT" Das da nichts von BAT Ib stand wunderte mich ein wenig, aber gutgläubig wie ich bin dachte mir das steht bestimmt in der Fallgruppe usw. drin, da stand ja ein "1a" 2005 wurde ich in den TVÖD überführt, nach E13, ich dachte mir auch nichts besonderes den E13 entsprach ja BAT II und großartig aufgeklärt über die Überführung wurden wir auch nicht. Jetzt da die 15 Jahre bei dem Arbeitgeber rum sind, dachte ich über den bevorstehenden Bewährungsaufstieg Gedanken und überprüfte die ganze Sache.
16.5.2008
15106 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich habe nach meiner Eingruppierung sofort mit dem Betriebsrat Einspruch gegen meine Eingruppierung eingelegt. ---------------------- Einspruch Sehr geehrter Herr xxx, hiermit erhebe ich Einspruch gegen meine gegenwärtige Eingruppierung in die Entgeltgruppe EG 5 H gemäß § 2 Ziff. 5 ERA. ... Somit müßte die Eingruppierung doch rückwirkend gelten und somit auch eine Nachzahlung statt finden, oder?

| 13.12.2012
2582 Aufrufe
/woche, normalschicht) momentan bin ich als bereichsleitung (10 jahre) in der pflege tätig. (13 mitarbeiter) die neue abteilung befindet sich im aufbau, momentan sind es 41 Mitarbeiter, mitte 2013 - 54 mitarbeiter üfr die ich zuständig bin. ich bin gelernte gesundheits -und krankenpflegerin seit 25 jahren in der gleichen klinik und nach tvöd einguppiert . ( 3 schichten, 35 std.) welche eingruppierung würde mir nach einem wechsel zustehen? naürlich möchte ich mich finanziell verbessern. was macht mehr sinn, neuer arbeitsvertrag oder die neue stelle als nebenabrede einfliessen zu lassen??
15.9.2014
4178 Aufrufe
Guten Tag, ich habe Anfang Januar einen Antrag auf Überprüfung meiner Eingruppierung nach der neuen Entgeltordnung gestellt( Eingruppierg E6 nach Bewährungsaufstieg im Jahr 2005) Einer Höhergruppierung wurde nicht entsprochen - da nur das Ergebnis der Bewertung alte Entgeltordung zur neuen Entgeltordung geprüft wird - nicht die ausgeübte Tätigkeit.
2.10.2015
410 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Guten Tag, ich bin nun seit zwei Jahren in einem (Metall) Betrieb beschäftigt (keine Tarifbindung).Ich wurde in die EG2 eingestuft. Durch Zufall habe ich Einblick in die ("hauseigene") Entgeltgruppen Liste erlangen können. Dort habe ich mit großem Entsetzen festgestellt, dass ich quasi jeden Monat 40€ zu wenig bekomme/bekommen habe.

| 8.12.2008
10502 Aufrufe
Ist es überhaupt für meinen Arbeitgeber möglich, mich um 4 Gruppen im TVÖD herunterzustufen, obwohl ich unterdessen über zwei Jahre lang dieses Gehalt beziehe?
2.7.2008
7675 Aufrufe
Mein Arbeitgeber hat mir nun 1 Woche vor Beginn der Elternzeit offenbart, daß er meine Elternzeit zumm Anlass nehmen wird, meine Stelle "neu zu strukturieren" und die anfallenden Aufgaben auf andere Bereiche zu verteilen. ... Mein Arbeitgeber möchte von mir noch in dieser Woche (vor der Elternzeit) eine Entscheidung. ... Anzumerken ist noch, daß mir auf die Frage nach Alternativen nur wage Angaben zu möglichen Einsatzgebieten gemacht werden, in denen meine bisherige Entgeltgruppe haltbar sein könnte, von denen mein Arbeitgeber aber sicher weiss, dass sie für mich nicht von Interesse wären und ich auch für die Positionen nicht sonderlich gut geeignet wäre.
22.9.2015
487 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Zuvor existierten keine oder nur unzureichende Stellenbeschreibungen (trotzdem nahm man EIngruppierungen vor!!!) ... Kann der Arbeitgeber einfach eine neue Eingruppierung und Funktionsänderung vornehmen? ... Welche Rechte habe ich da als Arbeitnehmer?
8.4.2009
6866 Aufrufe
Zusätzlich hat er beim selben Arbeitgeber einen weiteren, zweiten Arbeitsvertrag "für Hausmeistertätigkeiten im Kindergarten". ... Die Stadt hat geantwortet, dass der 400€-Vertrag völlig korrekt ist und dass dem Arbeitnehmer keine TVöD-Eingruppierung zusteht. ... Oder hat der Arbeitnehmer Recht und kann eine Eingruppierung seines zweiten Arbeitsvertrages in den TVöD einfordern?
1.3.2015
1953 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Im Januar 2011 schlug mich der Leiter des Projektes für eine neu ausgeschriebene Stelle der Entgeltgruppe 10 vor, meine Bewerbung wurde von der Personalstelle sofort und ohne nähere Prüfung abgelehnt, da mir mit meinem Abschluss als Fachwirt (IHK) die notwendige Voraussetzung für eine solche Eingruppierung fehlen würde. ... Bei der dazu notwendigen Aufgabenbeschreibung wurde darauf geachtet, dass der Inhalt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TVL rechtfertigen würde.
24.3.2019
| 25,00 €
105 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
Zitat TV: "Vergütungsgruppe 3 Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer mit Gesellenprüfung im Friseurhandwerk, die selbstständig arbeiten und die im modernen Friseurbetrieb verlangten Leistungen und Fachberatungen (siehe Vergütungsgruppen 1a und 2) professionell beherrschen.Unter „professioneller Beherrschung" wird z. ... Mein Arbeitgeber teilte schon immer wieder mal mit, dass der Betrieb nicht soviel abwirft, ich bin aber der Meinung das ist das Risiko des Arbeitgebers.
30.12.2016
197 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich habe weiterhin ohne Vertrag gearbeitet und das war dem Arbeitgeber bewusst. Mit dem höheren Gehalt stimmt alles und die neue Eingruppierung ist auf der Lohnabrechnung vermerkt. ... Frage: Darf der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis ohne Absprache kürzen?
10.10.2016
472 Aufrufe
Auf das Arbeitsverhältnis finden die tariflichen Bestimmungen für Arbeitnehmer der Mitglieder des Arbeitgeberverbandes energie- und versorgungswirtschaftlicher Unternehmen e.V. in der jeweils gültigen Fassung Anwendung (Dies ist ein originaler Absatz des Arbeitsvertrages. Ich verstehe es so, dass der Arbeitsvertrag an den Tarifvertrag des AVEU gebunden ist. Klingt teilweise etwas kompliziert bzw. verwirrend ausgedrückt: speziell" für Arbeitnehmer der Mitglieder des Arbeitgeberverbandes").
5.8.2010
2036 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Techniker ( Lebensmitteltechnik ) und arbeite seit dem 1.3.09 bei einem namhaften Lebensmittelkonzern. Der erste Vertrag lief am 28.2.09 aus und wurde verlängert (1.3.10 bis 28.2.11).Es ist eine normale Vollzeitstelle mit "Lohngruppe3" . In meinem Vertrag steht drin:Nach erfolgreicher Einarbeitung ist eine Umgruppierung in Lohngruppe 2 vorgesehen ( mehr Geld ).
4.11.2008
5574 Aufrufe
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Der Arbeitsvertrag sagt folgendes: (es gilt IGZ/DGB-Tarifwerk für die Zeitarbeitsbranche / Erläuterung des Fragers) § 4 Vergütung 1)Der Arbeitnehmer wird gemäß Tätigkeitsbeschreibung in § 2 in der Entgeltgruppe 7 der in § 1 genannten Tarifverträge eingruppiert. (diese Eingruppierung ist lediglich deklaratorisch). Der Arbeitgeber ist berechtigt, dem Arbeitnehmer zeitweise Arbeiten zu übertragen, die einer höheren oder niedrigeren Entgeltgruppe ensprechen. 2)Der Mitarbeiter erhält: ein tarifliches Entgelt, dessen Höhe sich nach den Bestimmungen der in § 1 in Bezug genommenen Tarifverträge bemisst (tarifliches Entgelt) (also 13,36 EUR s.o.
17.12.2007
4234 Aufrufe
Gewohnheitsmaeßig stuft der Arbeitgeber die Arbeitnehmer in niedrigere Tarifgruppen ein als dies im Manteltarifvertrag vorgesehen ist. ... Kann in solchen Faellen, wo kein Betriebsrat vorliegt der Arbeitgeber nach eigenen Gutduenken die Eingruppierung in die Tarifgruppen vornehmen? ... Ansonsten hat der Arbeitnehmer nur den -niedrigeren- Gehaltsanspruch aus seinem Arbeitsvertrag.
123