Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

354 Ergebnisse für „arbeitgeber abmahnung krank“


| 7.10.2011
Der Arbeitgeber von Herrn F. schickte daraufhin Herrn F. eine Abmahnung wegen Nichterfüllung der Nachweispflicht und Nichterfüllung der Anzeigepflicht.- ohne vorherige Anhörung von Herrn F. ... Abmahnung bereits 8 Monate krank - die Beklagte wußte nun, spätestens aus dem Schriftsatz des Klägers, dass Herr F. objektiv nicht in der Lage gewesen war selbst zu handeln, aber immerhin seine Ehefrau beauftragt hatte. Trotzdem erteilte sie diese Abmahnung widerum ohne vorherige Anhörung des Herrn F.
5.4.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Dort hat Sie heute eine Abmahnung bekommen wegen folgenden Grund. Eine Auszubildende machte einen Tag krank mit der Angabe sie hätte einen Asthmaanfall. ( Das war nicht das erste Mal und im Heim war es schon bekannt) Dies hat mir meine Freundin am Abend zuhause erzählt. ... Ist dieser Grund für eine Abmahnung ausreichend bzw. habe ich mich mit dieser Aussage wirklich falsch verhalten.

| 26.5.2011
von Rechtsanwalt Reik Kirchhof
Ich habe während ich krankgeschrieben war eine E-Mail von Zuhause an die Firma gesendet, um einen aktuellen Stand meiner Krankheit mitzuteilen; diese E-Mail habe ich von meiner Firmenadresse gesendet (kann auch von Zuhause darauf zugreifen). ... Vorwurf: wenn ich krank bin, darf ich das nicht. 3. ... Meine Frage zu allen vier Punkten ist, ob man eine Abmahnung für einzelne "Vergehen" bekommen kann, vorallem für Spionage oder für alle 3 (1.-3.) zusammen?

| 2.3.2012
Nun hat mein Arbeitgeber eine Dienstanweisung erlassen, in welcher angeordnet wird, sich trotz Lohnfohrtzahlung ( ich beziehe Krankengeld von der Krankenkasse) weiterhin die Krankschreibung durch geeignete Unterlagen, zB den Auszahlschein der Krankenkasse, nachzuweisen. ... Heute finde ich in der Post ein Schreiben, mit der Aussage, dass ich mich seit oben genanntem Termin nicht gemeldet habe, und deshalb eine Abmahnung in meiner Personalakte vermerkt wird. ... Ist diese Abmahnung überhaupt gerechtfertigt?
31.3.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Abmahnung erhalten weil ich mich gem. meinem Arbeitgeber nicht an die Vereinbarung zum Verhalten im Krankheitsfall gehalten habe und mich über die Zeit der Arbeitsunfähigkeit und die voraussichtliche Dauer unmittelbar nach Arztbesuch zu einer telefonischen Meldung an den Vorgesetzten nicht durchgeführt habe. ... So meldete ich mich, wenn ich mal krank war, schon immer krank und habe diesbzgl. noch nie eine Verwarnung erhalten. ... Also, mein Arbeitgeber war vor meinem nächsten Dienstbeginn, es war ja mein freier Tag, noch am gleichen Vormittag des Arztbesuches, darüber informiert das ich krank bin und darüber wie lange ich voraussichtlich krank sein werde.
19.12.2018
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Meine Zeitarbeitsfirma fragte, warum ich denn „schon wieder krank" sei, was ich denn konkret habe (ich sagte es ihr), und erteilte mir eine Abmahnung wegen „zweitem Mal verspäteter Krankmeldung" die zweite Abmahnung. ... Und warum ich eine zweite Abmahnung erhalte, denn es hätte Ja nie eine erste Abmahnung gegeben, man kann ja nicht von Null auf 100 springen. ... Dürfen die mich abmahnen als zweite Abmahnung, obwohl es keine erste Abmahnung gab ?
7.4.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Montag war ich wieder beim Arzt (nach Anweisung vom Arzt vom Freitag erst nach 15:00) Dort wurde ich dann rückwirkend für Samstag und für den Rest der Woche krank geschrieben. ... Wenn Sie dieser Pflicht z.B. wegen einer Erkrankung nicht nachkommen können, sind Sie verpflichtet, Ihren Arbeitgeber unverzüglich darüber zu informieren. ... Kann ich, wenn nicht die gesamte Abmahnung gegenstandslos ist, verlangen das die Passage über die verspätete Meldung am Montag entfernt wird?
13.11.2004
Frage heute im Auftrag einer Kollegin an.Sie ist gelernte Krankenschwester und seit 28 Jahren angestellt in einem Städt.Klinikum(öffentl.Dienst).Vorige Woche wurde sie zu einem Gespräch mit der leitenden Stationsschwester und der in der Hierarchie nächsthöheren Klinikoberschwester gebeten.Dort bekam sie eine Abmahnung vorgelegt"wegen Respektlosigkeit gegenüber Auszubildenden und Störung des Arbeitsklimas".Dies kam für meine Kollegin völlig unerwartet.Sie fragte nach den Hintergründen.Nun kamen folgende Fakten zur Sprache.Es handelte sich um einen Spätdienst,der mit zwei Schwestern und zwei Schwesternschülerinnen im 1.Ausbildungsjahr besetzt war.Nach diesem Dienst hätte sich eine der Auszubildenden über beide anwesenden Schwestern,vordergründig aber über besagte Kollegin beschwert.Sie wäre angeschrien worden im Dienst,beschimpft usw.....Meine Kollegin Frau S.kann dies nicht nachvollziehen.Sie wurde aufgefordert ,die Abmahnung zu unterschreiben.Sie weigerte sich und bat um ein klärendes Gespräch mit allen ,die in besagtem Dienst anwesend waren, und sie würde doch auch selbst gern zu den Vorwürfen Stellung beziehen.Diese Bitte wurde strikt abgelehnt und ihr wurde mitgeteilt,dass die Abmahnung zu den Personalakten kommt,egal ob sie unterschreibt oder nicht.Zur besseren Einschätzung gibt es noch einige Dinge zu ergänzen.Der Wortlaut der Abmahnung besteht grösstenteils nur aus den Aussagen dieser Schülerin,die wohl für Dritte nur Mutmaßungen sein dürften.Meine Kollegin hatte nicht die Möglichkeit,sich verteidigend zu den Vorwürfen zu äussern,und wurde in keiner Weise dazu angehört.Weiterhin ist dazu zu sagen,dass dieser betreffende Spätdienst ein sehr stressiger Dienst war.Die Dienstplanung für diesen Tag ist ebenfalls sehr fraglich.Normalerweise war diese Dienstzusammensetzung eine UNTERBESETZUNG und entspricht nicht der üblichen Zusammenstellung der Arbeitskräfte für das zu bewältigende Arbeitspensum,somit auch eine Fehlplanung durch die Stationsleitung!Dadurch entstand wohl eine psychische Belastung,vor allem für die Auszubildenden,die sichtlich überfordert waren.Nun meine Fragen -Kann die Abmahnung auch ohne Unterschrift zu den Akten kommen? -Kann diese Abmahnung ohne Vorgespräch ausgesprochen werden?

| 11.7.2008
Diese Diagnose habe ich meinem Arbeitgeber auch mitgeteilt. ... Text der Abmahnung: "Durch Ihr Verhalten haben Sie gegen den Rechtsgrundsatz verstoßen, wonach Arbeitnehmer im Falle einer Verhinderung dem Arbeitgeber unverzüglich den Grund ihres Fernbleibens und die voraussichtliche Dauer mitzuteilen haben.... Nun zu meiner Frage: Ist diese Abmahnung gerechtfertig?
11.10.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Inhalt war eine Abmahnung. ... Hier ein Auszug aus der Abmahnung: "Anlass unserer Einschaltung sind mehrere Verfehlungen, die sich in jüngster Zeit bei der Ausübung Ihrer Dienste haben zu Schulden kommen lassen. 1. ... Zu Punkt 4: Laut § 82 Abs.1 BetrVG ist es zur Aufnahme der Abmahnung in die Personalakte notwendig, dass der Arbeitnehmer vorher zu den Vorfällen angehört wird.

| 28.7.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich bin seit 28.05.10 arbeitsunfähig krank. ... Diese Bescheinigung für die Krankenkasse habe ich kopiert und am 22.07.10 meinem Arbeitgeber zugestellt. Nunmehr hat mich mein Arbeitgeber abgemahnt, da ich nicht am 21.07.10 zur Arbeit erschienen bin.

| 28.2.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
- Was kann ich tun, dass diese (meiner Meinung nach) ungerechtfertigte Abmahnung aus meiner Personalakte genommen werden muss? - Ist diese Abmahnung ohne vorheriges Gespräch rechtens? ... - Wenn diese Abmahnung rechtens ist was kann es (außer einer Kündigung) für Konzequenzen ergeben, z.
26.6.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Mein Arbeitgeber rief mich nachdem ich den stufenweisen Eingliederungsvordruck bei Ihm abgegeben habe darauf hin an. Er möchte nicht, dass ich so halb gesund halb krank die Tätigkeit wieder aufnehme. ... Muss ich eine evt. eine Abmahnung oder eine Umversetzung wegen Fehlern oder surfen im Internet hinnehmen?

| 22.1.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, ich gehöre zu einem örtlichen Personalrat im öffentlichen Dienst beim Freistaat Bayern und bin etwas unsicher wie ich folgenden Fall bewerten soll: Aktuell ist ein Arbeitskollege von mir in seinem Urlaub krank geworden, er konnte auf Grund seines Aufenthalts im Outddoor- Gelände im Ausland nicht gleich seinen Arbeitgeber über Handy, Email usw. seine Krankheit melden- da keine Möglichkeit der umgehenden direkten Krankheitsmeldung in der freien Gelände bestand. ... Was ist eigentlich wenn der Mitarbeiter sich im Urlaub krank meldet, bei der Aufsicht sich krank meldet- diese Aufsicht es aber nicht notiert und auch nicht diesen Vorgang beim Arbeitgeber bestätigt. ... Auch hier soll es eine Abmahnung geben....

| 6.5.2010
Morgens ist Demjenigen nicht gut, er kann nicht zur Arbeit gehen und meldet sich dort krank. ... Kann der Kollege hier Nachforschungen betreiben und schauen, ob der andere nebenberuflich gearbeitet hat und ihn anzeigen oder gar eine Abmahnung besorgen?

| 30.7.2012
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Er feierte 3 Tage krank, arbeitete dann 1,5 Wochen, feierte dann aber wg. Schmerzen noch 3 Wochen krank, geht aber nun mit Gipsarm wieder arbeiten. ... Wir vermuten jetzt, daß er nach dem Urlaub seines Vorgesetzten eine Abmahnung wegen des Unfalles erhalten soll.

| 19.1.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit etwa 6 Wochen wegen Depression krank geschrieben, meine Vorgesetzte hat mich letzte Woche zu einem Vorsorgegespräch eingeladen, was ich schriftlich abgesagt habe mit der Mitteilung das ich aus gesundheitlichen Gründen nicht am Gespräch teilnehmen kann. Nun will mein Arbeitgeber eine Reiseunfähigkeitsbescheinigung von meinem Arzt haben.
31.7.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich habe alle Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für den Arbeitgeber (9 Stück, 33 Tage übers Jahr verteilt) fristgerecht bei meinem Arbeitgeber abgegeben, aber die AU für die Krankenkasse nicht eingereicht. Für die Nichteinreichung bei der Krankenkasse soll ich eine Abmahnung erhalten. Frage: Ist diese Abmahnung gerechtfertigt?
123·5·10·15·18