Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.294 Ergebnisse für „arbeitgeber abfindung“

25.2.2007
11215 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Meine Fragen sind folgende: 1 )steht mir eine Abfindung (ggf. gesetzliche)zu und hat man eine Chance die durchzusetzen?

| 18.7.2011
2416 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der Arbeitgeber (ein großer Handelskonzern) hat sich bis heute nicht gerührt, noch nicht einmal für einen Genesungswunsch. Obwohl meine Frau nie wieder arbeitstätig sein kann, will der Arbeitgeber sie nicht kündigen und wartet nun seelenruhig ab bis die Erwerbsunfähigkeitsrente greift um meine Frau kostenlos, ohne Abfindung oder ähnliches, los zu werden. Besteht eine Chance zumindest eine Abfindung zu erwirken.
2.7.2017
234 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Die Firma, bei der ich noch angestellt bin, hat mir eine Abfindung oder eine Freistellung für ein halbes Jahr angeboten. ... Nun zu meiner Fragen: Was ist sinnvoller, Abfindung oder Freistellung? Kann die Abfindung irgendwo angerechnet werden?

| 29.11.2013
3252 Aufrufe
Gibt es für die Erhebung einer Abfindung eine Frist? Steht mir eine Abfindung zu und kann ich diese jetzt noch beantragen? Laut AA müsste in der Kündigung die Abfindung erwähnt werden.

| 21.11.2012
2417 Aufrufe
Nov wird eine 20 h Stelle an neue Mitarbeiterin vergeben Daher: telefonische Beschwerde vor 2 Wochen, ich stelle meinen Arbeitgeber vor die Wahl denn Fall vorm Arbeitsgericht zu klären oder einen Aufgebungsvertrag mit angemessener Abfindung zu zahlen(ich beginne eine neue Stelle im Januar, Vertrag ist noch nicht unterschrieben),Arbeitgeber willigt ein, Angebot: 2000 Euro Abfindung brutto Fragen: 1.Was halten sie für eine angemessene faire Abfindung ( bitte nicht allgemein 0,5 Bruttolöhne pro Jahr sondern konkreten Betrag unter Beachtung das 1 Jahr Ausbildung,1 Jahr Elternzeit). weitere Teilfrage: Was würde Arbeitsgericht zusprechen? ... Arbeitgeber möchte zum 30.11.2012 auflösen, ich beginne erst am 1.1.2012 neue Stelle. Ich möchte Status arbeitslos vermeiden, bin auch nicht auf Arbeitslosengeld angewiesen und möchte möglichst viel Nettobetrag der Abfindung.
17.9.2011
2154 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Arbeitsrecht gilt als sehr liberal, jedoch haben wir auch gehört, dass der Arbeitgeber nach bestimmter Betriebszugehörigkeit Abfindungen zahlen muss, wenn er den Arbeitsvertrag beenden möchte. ... Nun zur Frage: Wenn der Arbeitgeber jemanden von uns kündigen möchte - wie sieht eine Abfindungsregelung im dänischen Arbeitsrecht aus?
27.4.2017
233 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mir wurde eine Abfindung von 2 Monatsgehältern angeboten. ... Wenn ich dem Aufhebungsvertrag zustimmen würde, wie ist es denn dann mit Arbeitslosengeld, werden die 2 Monatsgehälter Abfindung angerechnet?
22.1.2010
1371 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Meine Firma verlegt ihren Sitz in eine andere Stadt und bietet mir einen Aufhebungsvertrag mit einer Abfindung von 16.000 Euro an. ... In welcher Höhe steht mir rechtlich eine Abfindung zu?

| 2.12.2011
1678 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Wie gesagt, hat jeder entlassene MA eine Abfindung erhalten. ... Natürlich habe ich im Personalbüro nachgefragt, wie die Abfindung versteuert wurde. ... Könnte es sein, dass wir wirklich keine echte Abfindung erhalten haben?

| 27.9.2018
| 70,00 €
95 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Ich habe meinem Arbeitgeber persönlich mitgeteilt, dass ich diesen Beruf nicht mehr ausüben kann auf Grund der Krankheit. ... Und falls ich gehen soll, dann wollen sie mich mit einer Abfindung unterstützen. ... Die Frage; Wie soll ich mich verhalten gegenüber meinem Arbeitgeber ( ich habe meinem Arbeitgeber noch nichts mitgeteilt wegen der Umschulung.

| 17.3.2007
3109 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Dabei wurde eine Abfindung in Höhe von EURO 16.500 brutto vereinbart unter Anwendung der §§9,10 Kündigungsschutzgesetz. ... Ich bin mir jetzt im Unklaren was die Höhe der Abfindung angeht; ich kann nicht nachvollziehen wie der Arbeitgeber auf diese Summe gekommen ist. ... Meine Frage nun: Ist die Höhe der Abfindung frei verhandelbar, d.h. die € 16.500 sind jetzt verbindlich, oder kann der Arbeitgeber sich später auf einen Rechenfehler berufen und zuviel gezahlte Abfindung zurückverlangen?

| 24.8.2005
6079 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Bei der Frage , bzgl. einer Abfindung,stellte er sich unwissend.Er müsse da bei höherer Stelle anfragen. Dann bekam ich eine mail, wie hoch ich mir meine Abfindung vorstellen würde. ... Sie bieten mir eine Abfindung an, in der die 3 Jahre Elternzeit nicht eingerechnet ist.

| 30.7.2013
7592 Aufrufe
Er sagte mir dann, dass er das auf Ende Februar abändern würde und mir dann die zwei Monatsgehälter inkl. anteilig Urlaubs- und Weihnachtsgeld usw. von der Abfindung sprich von den 20.000 € abziehen würde. Das letzte Angebot ist nun 5 Monate wird mein Gehalt weitergezahlt also bis Ende Februar und Freistellung in der Zeit (Bruttogehalt in den 5 Monaten ca. 17.000€) dafür hat er jetzt aber die Abfindung auf 14.000,-€ gekürzt. ... Er behauptet auch immer wieder, dass ich ja froh sein könne, dass ich die Abfindung vom meinen Vollzeitgehalt bekommen würde, was mir ja nicht zustehen würde, weil ich ja jetzt Teilzeit arbeiten möchte.

| 11.3.2010
12942 Aufrufe
von Rechtsanwalt Cord Hendrik Schröder
Mein Arbeitgeber bietet mir jetzt einen Auflösungsvertrag mit Abfindung an, gem.RL Landesverwaltung vom 01.10.2006 in Höhe von 0,75 des Bruttogehaltes pro Arbeitsjahr. - muß ich bei Genehmigung der Rente die Abfindung vollständig oder teilweise zurückzahlen ? ... - ist die Abfindung SV-beitragspflichtig ?
8.3.2015
2846 Aufrufe
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich frage hier für meinen Vater: Er ist 59 Jahre alt und wird aufgrund eines Betriebsübergangs, dem er widersprochen hat, gekündigt mit Zahlung einer Abfindung. Die Abfindung wird sich auf ca. € 125.000,00 belaufen. Der Betriebsrat hat vorgeschlagen, entweder die Abfindung auf einmal zu zahlen oder in monatlichen Raten bis zum frühestmöglichen Renteneintrittsalter, also bis 63.

| 20.2.2007
2832 Aufrufe
Nun meine Frage: Was ist bei einer betriebsbedingten Kündigung und einer Abfindung über z.B. 2 Monatsgehälter: Wie ich von meinem RA erfuhr, müsse die Abfindung (wenn auch vorher mündlich vereinbart) zumindest vor Gericht in einer Güteverhandlung abgesprochen werden, damit es nicht zu einer Sperre des Arbeitslosengeldes kommt. Ich kenne jedoch viele Fälle, wo eine betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen wird und der AN eine Abfindung erhält - ohne einer Güteverhandlung. ... -Dez.) wurden über 15% der Belegschaft "betriebsbedingt mit Abfindung" gekündigt.

| 12.2.2012
11084 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mir stehen jetzt eine Lohnnachzahlung (2 Monate und 11 Tage lang war ich arbeitslos) und, da ich seit Anfang Februar eine neue Arbeitsstelle habe, auch eine Abfindung zu. ... Daher stelle ich folgende Fragen: 1)Wird die Lohnnachzahlung der Abfindung irgendwie angerechnet, oder es handelt sich um zwei voneinander getrennte Beträge? 2)Kann eine Abfindung in meinem Fall (GdB60) höher ausfallen als sonst (0,5 Monatsverdienste pro Beschäftigungsjahr)?
24.1.2007
15187 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Aufgrund eines Sozialplanes wurde ihr das Angebot gemacht mit der Frist von 4 Wochen zu kündigen und eine Abfindung in beträchtlicher Höhe zu erhalten. ... Wird ein Teil der Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet und wenn ja, wie lange erhält Sie voraussichtlich kein ALG?
123·15·30·45·60·65