Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

21 Ergebnisse für „arbeit urlaub arbeitgeber berstunden“

12.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrter Anwalt, hier meine Ausgangssituation: Ich bin Schweizer und arbeite in einem befristeten Arbeitsverhältnis seit 1. ... Ich erhalte das Gehalt für 100 Stunden, zusätzliche Stunden werden mit Stundenlohn 19 € vergütet. - Mein Arbeitgeber zahlt den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und an die berufsständische Vorsorgeeinrichtung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung). - Mein Arbeitgeber zahlt keine Zuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung (ersichtlich in der Lohnsteuerbescheinigung) - Mein Urlaub in 2006 und 2007 betrug je 10 Tage und wurde nicht vergütet. - Bei kurzer Krankheit (1-2 Tage) wurde mir kein Geld gutgeschrieben. ... - bezahltem Urlaub – zukünftig und rückwirkend?
31.8.2008
Es wurde eine sofortige Freistellung unter Ableistung von Urlaubsansprüchen und ggf. angefallener Überstunden ausgesprochen. ... Meine reguläre Arbeitszeit betrug nach (dem nicht schriftlich fixierten) Arbeitsvertrag wöchentlich 40 Stunden. ... Ist der Arbeitgeber nun berechtigt mich für den Zeitraum vom 01.08.2008 - 15.08.2008 unbezahlt freizustellen oder ist er verpflichtet die von ihm geforderte sofortige Freistellung zu bezahlen?
4.7.2008
habezum 31.5 meinen job verloren habe jeden monat fast 40 überstunden gearbeitet und sind bis april auch abgerechnet worden.im mai behauptet mein chef das geld hätte mir in den letzten 6 monaten garnicht zugestanden und fordert das gled zurücklaut vertrag beträgt die arbeitszeit 80 std pro monat a 4 std. pro tag.das fixum,grundgehalt beträgt 600 euro.in den abrechnungen wurden jeden monat die stunden aufgelistet die ich tatsächlich gearbeitet habe und davon getrennt die urlaubstage,krankheit,und feiertage wobei die gesamtstundenzahl dann 80 stunden waren nur die überstunden sind extra aufgeführt.nun behauptet er die überstunden wären mit dem grundgehalt abgegolten.fürmai keine überstunden und den rest urlaub nicht bezahlt bekommen .sind noch 10 tage stehen die mir auch noch zu?
1.6.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich bin Arbeitnehmer in einem Vertriebscenter und vor ca 3 Wochen wurde uns mündlich mittgeteilt das die dieses Servicecenter von einem renommierten Unternehmen ab dem 1.06.08 übernommen werden sollte ,am 30.05.08 wurde uns dann mittgeteilt das dieses Unternehmen doch nicht das Servicecenter übernimmt sondern der Freund des bisherigen Inhabers und er hat uns neue Verträge vorgelegt ( 2 Tage vor Übernahme) weder die Anzahl der zu leistenden Stunden noch die Höhe des Stundenlohnes steht,der Vertrag beinhaltet eine 6-Monatige Probezeit mit 7 Tage Kündigungsfrist. Keinerlei Aussagen zu den Urlaubszeiten usw. Ich habe diesen Vertrag nicht unterschrieben weil ich Ihn für Sittenwidrig hielt, der neue Inhaber sagte nur wer nicht unterschreibt braucht am Montag erst gar nicht zur Arbeit zukommen.
19.8.2008
Folgendes hat sich ereignet: Ich bin 26 Jahre alt, weiblich und arbeite seit 5 Jahren bei einem Catering/Betriebsrestaurant. ... Nach neun Monaten ohne Urlaub, vielen Überstunden (auch Samstags) kam Ende Mai die Erschöpfung. ... Momentan wurde ich in Urlaub geschickt.
26.6.2008
Sehr geehrte Anwälte, ich arbeite in dem Unternehmen seit 2001. ... Von Anfang an habe ich 30 Arbeitstage Urlaub. ... Die Arbeit, die ich vom Zuhause aus leistete, erledigte ich nur Zuhause und während meiner Fehlzeit (Urlaub oder Krankheit) machte dieser Arbeit keiner.

| 17.7.2008
Der Zeitpunkt des Urlaubs ist mit dem Arbeitgeber rechtzeitig, mindestens sechs Wochen vor dem gewünschten Urlaubsbeginn, abzustimmen. ... Ein Urlaub von zusammenhängend mehr als drei Wochen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Arbeitgebers. (2) Der Urlaub dient der Erholung. ... Soweit der Urlaub nicht gewährt werden kann oder die Kündigungsfrist nicht ausreicht, ist der Urlaub abzugelten. § 10 Arbeitsverhinderung (1) Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber jede Dienstverhinderung sowie deren voraussichtliche Dauer unverzüglich anzuzeigen.
17.6.2008
Bin demnächst vor das Arbeitsgericht geladen, zu einem Kammertermin, den ich gegen meinen AG angestrengt habe. Muß ich dafür Üst-frei oder gar Urlaub nehmen?
11.9.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Seid Jahren arbeiten wir aber mind. 145 – 160 Std. monatlich ( das ist die Regel ) . ... Ich arbeite Täglich 7 Std. ohne Pause . Meine Frage stellt sich ab wann gelten Überstunden und ob der Arbeitgeber auch nicht Überstundenzuschlag bezahlen ???
19.8.2008
Was ist mit den Stunden die ich am 30 und 31 Juli noch hätte arbeiten können? ... Diese kompletten Minusstunden hat sie jetzt mit meinem Urlaub verrechnet was sie ja nicht darf, weil sie ja wie ich hier aus berichten bereits entnehmen konnte sich selbst in Annahmeverzug gesetzt hat. ... Ich arbeitete im Durchschnitt 134,23 Std. monatlich dafür haben sie mir bis Juli 72 Std Urlaub berechnet der mir zustehen würde, kann ja wohl auch nicht stimmen oder ??

| 16.10.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Es gibt einen Dienststundenplan, tatsächliches Dienstende ist aber erst, wenn die Arbeit geschafft ist, spätestens nach 10 Stunden + 45 Minuten Pause. ... Bereits das dritte Jahr in Folge werden mir gegen meinen Willen Überstunden bezahlt, weil ich sie im Laufe eines Jahres nicht abbummeln kann. ... Das wurde mir von meinem Arbeitgeber untersagt.

| 26.7.2008
Diese arbeite ich seither hab, bzw. ein Teil meines Urlaubes 06/07 wurden mit ihnen verrechnet. In diesem Jahr habe ich bereits etwa 60 Überstunden gemacht, welche ebenfalls verrechnet wurden. ... Urlaub wurde dieses Jahr noch keiner genommen.

| 2.9.2008
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Dieses habe ich fristgerecht zum 30.09.2008 gekündigt, da ich am 01.10.2008 eine neue Arbeit antrete. Laut Arbeitsvertrag habe ich Anspruch auf 25 Tage Urlaub. (1) Dieser Anspruch wurde für 2008 seitens des AG aufgrund der fehlende Tage im Januar von vorn herein auf 24 Tage gekürzt. ... Ich hatte in der Ausbildungszeit im Januar keinen Urlaub. (2) Die Richtigkeit der 24 Tage von (1) vorausgesetzt, hätte ich, ohne die Kündigung, noch 18 Tage Resturlaub.
7.10.2008
Ich habe mehr als 25 tage resturlaub gehabt und dazu noch mehr als 160 überstunden. Ich habe mir , wovon ich inzwischen weiß das es falsch war, meinen urlaub im prinzip selbst genehmigt und habe den Betrieb nicht mehr besucht am dem 28.8. am 29. bekam ich eine Abmahnung mit der erwartung das ich zum 1.9 meine arbeit wieder aufnehme ansonsten fristlos gekündigt würde. am 4.9. bekam ich dann die vom 1.9. geschriebene fristlose kündigung. allerdings rückwirkend zum 31.8. ... ... b) kann ich gegen den ex Arbeitgeber vorgehen evtl mit einer Unterlassungsklage?

| 22.6.2008
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Das bedeutet i.d.R. 7 und 10 Überstunden / Woche. Überstunden werden bezahlt. 7.Durch die Kündigung einer Kollegin der Frau W. ( die Sachbearbeiterebene be-steht im übrigen nur aus diesen 2 Personen ) ist es nunmehr das Bestreben der Leitungsebene, die bisher von dieser Kollegin übernommenen Tätigkeiten auf an-dere Kollegen zu verteilen. ... Die aus der obigen Beschreibung resultierenden Fragen möchte ich wie folgt formulieren : 1.Könnte der Arbeitgeber bei dieser Ablehnung der Frau W. den Tatbestand der Ar-beitsverweigerung herleiten und daher arbeitsrechtliche Maßnahmen einleiten ? 2.Ist sogar möglicherweise durch eine übernommene Mehrarbeit geltendes Arbeits-recht verletzt, weil die wöchentliche Arbeitszeit vermutlich 48 Stunden überschritten wird. ?
12.9.2008
Ich bin Arbeitnehmer, arbeite 20 Wochenstunden und plane, mit gesetzlicher Frist zum 15.10. zu kündigen, da die Betreuung meines Kindes bei meinem - vom Arbeitgeber eingeforderten Arbeitspensum (ohne Überstunden nicht zu bewältigen) - nicht mehr gewährleistet werden kann. ... Mein Arbeitsvertrag spricht von Freistellung durch die Firma auch bei Eigenkündigung unter Anrechnung etwaiger Urlaubsansprüche. ... Einen Sperrfrist vom Arbeitsamt wegen Eigenkündigung muß ich wohl leider in Kauf nehmen.
11.8.2008
Ende Juni habe ich mein Arbeitsverhältnis ordentlich zum 30.09.2008 gekündigt. ... Dort heißt es in einer Klausel: "Der Arbeitgeber erhält ein anteiliges 13. Monatsgehalt (pro rata temporis) und verzichtet darüber hinaus auf alle weiteren Leistungen, insbesondere auf mögliche Sonderzahlungen und die Abgeltung von Urlaub bzw. Überstunden.
7.1.2007
Gelegentlich werden auch Arbeiten der Mitarbeiter an Sonn und Feiertagen ausgeführt (z.b. ... Es gibt zwar ein paar Aussagen über die Absetzung von Überstunden in den Arbeitsverträgen ("Überstunden werden nur dann bezahlt, wenn sie vom Arbeitgeber ausdrücklich angeordnet wurden, die Arbeitszeit voll ausgenutzt wurde oder Nacharbeit nicht durch eigenes Verschulden erforderlich wurde. ... Darf ich Arbeiten auch an Sonn- und Feiertagen anordnen ?
12