Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen

1.868 Ergebnisse für „arbeit probezeit“

12.9.2014
1045 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich muss mit einer Kündigung in der Probezeit rechnen. Laut Tarifvertrag kann das Arbeitsverhältnis von beiden Parteien mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsschluss gekündigt werden. Meine Probezeit endet am 30.09.
28.12.2011
1999 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hallo ich habe folgendes Problem: Ich arbeite seit ca 3 monaten in einer neuen Firma, ich habe 3 mon. probezeit die zum jahreswechsel beendet sein sollte. nun hat man mir am kurz vor weihnachten gesagt das die probezeit um weitere 3 mon verlängert werden soll. das gespräch war telefonisch und ziemlich kurz gehalten. ... Die gründe die mir zur Verlängerung genannt wurden sind mir etwas vage ausgedrückt und in dem schreiben steht auch nur das die vorgehensweise mit dem BR abgestimmt wurde. gesagt wurde mir sie können sich noch kein klares bild machen in bezug auf arbeiten die nichtmal in meinem Vertrag eindeutig benannt sind. ... oder bin ich das automatisch weil ich die verlängerung der probezeit ablehne?

| 9.7.2009
4636 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Das Praktikum diente dazu, "Einblicke in die verschiedenen relevanten Bereiche des Unternehmens zu erhalten und an Hand von gezielten Übungen das Arbeiten mit den Methoden und Tools der Firma zu erlernen." ... Nach Ablauf der Probezeit beruft sich der Vertrag auf $622BGB bzgl. der Kündigungsfristen. Anm.: Wie ich im Nachhinein feststellen musste, war der Arbeitsvertrag auf den 05.02.2009 rückdatiert. 2 Tage später, am 25.06.2009 kündigte mir mein Arbeitgeber ohne Angabe von Gründen "innerhalb der vereinbarten Probezeit, innerhalb der 2-Wochen-Frist zum 09.07.2009 und stellte mich bis zu diesem Datum von der Arbeit frei.
7.7.2011
1308 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Im § 14 des Vertrages: Beendigung sowie Kündigung des Arbeitsverhältnisses Punkt 1) steht: Das Arbeitsverhältnis, das vor Arbeitsantritt nicht ordentlich gekündigt werden kann, endet , ohne dass es einer Kündigung bedarf, am 8. ... Punkt 2) Außerhalb der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis auch während der Laufzeit dieses Vertrages beiderseits unter Einhaltung der jeweils gültigen, gesetzlichen Kündigungsfristen gekündigt werden. Und nun zu meiner Frage: Kann der Arbeitgeber mir in der Probezeit kündigen ?

| 15.6.2014
4505 Aufrufe
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Meine Frage: Ist die Vereinbarung einer Probezeit in diesem Vertragsverhältnis noch zulässig oder nicht? Mir ist sehr daran gelegen, keine Probezeit zu vereinbaren.
11.11.2008
16108 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Die Zeit bis zum 31.12.2008 gilt als Probezeit. x. ... Frage 1 (Wirksamkeit der Probezeit): BGB § 622 Abs. 3 beschreibt die vereinbarte „Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten“. a) Ist die Vereinbarung einer Probezeit > 6 Monate, ohne besonderen Grund, als ganze Klausel Vertrages unwirksam? ... Kündigung in der Frist der Probezeit): a) Falls wirksam eine Probezeit vereinbart ist, greift dann ohne Weiteres BGB § 622 Abs. 3 oder bedarf es für die Wirksamkeit v. § 622 Abs. 3 auch explicit eines Bezuges in der Klausel zum Gesetz oder zum Begriff der Kündigung mit kurzer Frist?

| 7.9.2009
3213 Aufrufe
von Rechtsanwalt Naser Mansour
Der Arbeitsvertrag geht nach sechs Monaten Probezeit in ein unbefristetes Dienstverhältnis über. ... Sie möchte aber für mich ein paar Wochenstunden weiterhin arbeiten, ev. auch freiberuflich. ... Oder soll sie selbst kündigen und dann freiberuflich bei mir arbeiten?
18.10.2013
1883 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Aufgrund meiner Erfahrungen aus der Privatwirtschaft wurde meine Probezeit auf 1 Jahr verkürzt. ... Sollte ich jetzt hingehen, wird die Probezeit vermutlich verlängert, aber wie lange?
19.6.2013
675 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
zum 15. eines Monats und zum 1. eines Monats innerhalb der Probezeit ? ... DIe Probezeit verschiebt oder verlängert sich um die Elternzeit. ... Damit wäre die Probezeit bestanden und der Vertrag bestätigt entfristet.

| 18.1.2015
1053 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Diese begann zuerst als eine überbetriebliche Ausbildung, gefördert durch die Bundesagentur für Arbeit. ... Für die zwei Monate zuvor gab es einen "Kooperations-Ausbildungsvertrag" mit dem Betrieb, dem Träger der Maßnahme sowie mir, dieser regelte bereits ein Ausbildungsverhältnis zwischen mir und dem Betrieb, eine Probezeit gab es in diesem Kooperations-Vertrag auch: 4 Monate. 2 Monate habe ich also geschafft und wurde dann - aufgrund meiner hervorragenden Leistungen - auch sehr schnell übernommen und bekam einen ganz normalen Ausbildungsvertrag, in diesem wurde erneut 4 Monate Probezeit vereinbart. Meines Erachtens sollte dies nicht zulässig sein, denn die Probezeit in der Ausbildung liegt bei maximal 4 Monaten, schließlich gab es bereits einen Vertrag mit dem Betrieb in dem es auch eine Probezeit gibt.

| 29.7.2006
5775 Aufrufe
Hallo Meine Probezeit von 6 Monaten läuft zum 31.07.06 aus. Die Firma hat mich nun 5 Tage vor Ablauf der Probezeit vor die Wahl gestellt, die Probezeit um 3 Monate zu verlängern oder sofort gekündigt zu werden. ... Muss die Kündigung zwei Wochen vor Beendigung der Probezeit ausgesprochen sein oder reicht es innerhalb der Probezeit eine Kündigung auszusprechen um eine zweiwöchige Kündigungsfrist einzuhalten?

| 13.4.2015
678 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren, ich arbeite im textilen Einzelhandel als Verkäuferin und befinde mich in der Probezeit. Vertraglich ist festgelegt, dass wir Mitarbeiter vom Arbeitgeber durchsucht werden dürfen. ... Dadurch habe ich mich sehr verletzt gefühlt und möchte mein Arbeitsverhältnis fristlos kündigen.

| 16.6.2015
427 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Geregelt ist: "Das Arbeitsverhältnis kann nach Ablauf der Probezeit mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende gekündigt werden." Allerdings fehlt eine Bestimmung darüber, wie lang die Probezeit sein soll. Dass es überhaupt eine Probezeit geben soll, ergibt sich auch nur indirekt aus dem eben zitierten Satz, weil sie dort ja in der Mitte erwähnt wird.

| 14.2.2007
3614 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
guten tag, -----grundlegende infos----- ---------------------------- seit mitte dezember 06 arbeite ich bei einem dienstleistungsunternehmen. dort bin ich unbefristet angestellt und habe probezeit bis ende februar. meine person wird einem kunden via werkvertrag überlassen, dh. ich bin ein externer mitarbeiter des kunden meines arbeitgebers. nun habe ich die möglichkeit auf einen tätigkeit, die mir besser liegt und gefällt, sowie bessere bedingungen mit sich bringt. AG=arbeitgeber, direkt angestellt AG2=kunde meines AG, hier arbeite ich (werkvertrag, personenüberlassung) ich habe keinerlei lehrgänge oder ähnliches während der arbeitszeit in anspruch genommen, dh. dem AG sind keine kosten entstanden ----------die fragen-------- ---------------------------- 1. wenn ich innerhalb der probezeit (2 wochen frist) kündige, hat der AG ansprüche, die er geltend machen kann, weil ich kündige. der AG hat einen Vertrag mit AG2, muss wohl für ersatz sorgen, - das wird wohl kaum klappen, da kein ersatz zu finden ist. ich kündige ordentlich innerhalb der probezeit. habe jedoch trotzdem etwas bedenken, daß er irgendetwas geltend machen will/kann. im vertrag ist nichts spezielles geregelt, außer weihnachtsgeldrückzahlung (freiwillige zahlung), die ich jedoch nicht erhalten habe. 2. da ich noch in der einlernphase bin und die letzten wochen kaum etwas zu tun war (sehr merkwürdig!) - kann ich darauf bestehen, noch die 2 wochen nach kündigung zu arbeiten?

| 25.8.2010
2644 Aufrufe
Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag für die Dauer von 7 Monaten abgeschlossen. Der Arbeitsvertrag sieht eine Probezeit von 6 Monaten mit einer Kündigungsfrist in der Probezeit von 6 Wochen vor. ... Hat der Arbeitgeber Recht?

| 8.10.2010
16705 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Problem ist wie folgt, habe seit dem 01.09.2010 einen neuen Arbeistplatz jedoch habe ich in den letzten Wochen bemerkt das dieser Arbeitsplatz mir nicht zusagt. Da ich noch in der Probezeit bin würde ich gerne meine Chefin fragen ob sie mich kündigen könnte, so dass ich mich in aller ruhe und mit voller Energie auf eine neue Jobsuche konzentrieren kann. Wenn sie mich kündigen würde, würde ich dann Arbeitslosengeld beziehen oder hätte ich eine 3 monatige Sperre?
6.3.2011
1653 Aufrufe
Ich habe als Deutsche ein Angebot für einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei einem internationalen Konzern. Arbeitsort ist am Standort in Belgien. Der Vertrag beinhaltet eine Probezeit von 12 Monaten, was extrem lange ist.
29.6.2013
11666 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Wenn währende der Probezeit Elternzeit genommen wird, so verlängert sich die Probezeit um die Elternzeit im Anschluss nach Rückkehr aus der Elternzeit. ... Zählt diese Zeit auch als Probezeit, da mehr als 50% gearbeitet wird ? Oder verschiebt sich die Probezeit um die 2-3 Monate, oder zumindest um die verbleibenden ca. 40% von 2-3 Monaten, um in der Summe genau 6 Monate Vollzeit auszumachen, damit die Probezeit bestanden ist ?
123·15·30·45·60·75·90·94