Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8.263 Ergebnisse für „arbeit arbeitnehmer“

9.6.2015
von Rechtsanwältin Anja Möhring
Unter Beendigung des Arbeitsverhältnisses steht in meinem Arbeitsvertrag: ''''''''...Das Arbeitsverhältnis kann von beiden Parteien unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen gekündigt werden. ... Laut 622 habe ich als Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von 4 Wochen, sprich einen Monat zum 1. oder 15. hin.
21.8.2014
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Nach einem Streit mit dem Arbeitgeber (Geschäftsleitung) verlässt der Arbeitnehmer fluchtartig und ohne Erlaubnis und Wollen des Arbeitsgebers das Büro und das komplette Betriebsgelände. Der Arbeitnehmer kommt auch die nächsten 2 Tage nicht ins Büro - weder Krankmeldung noch sonstige Entschuldigungen liegen dem Arbeitnehmer vor. Jegliche Kontaktaufnahme zum Arbeitnehmer scheitert - entweder wird man am Handy weggedrückt oder das Handy ist aus.

| 23.11.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
2.Ist das eine zumutbare Arbeit ? 3.Es steht " anderer zumutbare Arbeiten" drin,nicht zusätzliche Arbeiten ? ... Deshalb ist der Arbeitgeber nicht befugt, dem Arbeitnehmer eine Tätigkeit mit geringerer Vergütung zuzuweisen, selbst dann nicht, wenn die bisherige Vergütung fortgezahlt wird.[3] Vielen Dank ein Ratsuchender

| 27.11.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Nun drückt mein Arbeitgeber mich indem das ich weniger Arbeit von ihm bekomme was sich natürlich auch auf meinen Monatslohn auswirkt. ... Für diese Firma arbeitet noch mindestens ein ausländisches Lohnunternehmen welches die gleichen Produkte fertigt wie ich. ... Zwei fragen hierzu: Gibt es eine prozentuale Untergrenze wenn durch vergabe von weniger Arbeit indirekt der Lohn gekürzt wird ?
22.1.2015
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Jetzt bin ich allerdings darauf aufmerksam geworden, dass der Arbeitnehmer gesetzlich Anspruch auf seinen vollen Jahresurlaub hat, wenn er nach dem 30.6. noch beschäftigt ist. ... - Soweit ich weiß, gibt es eine Regelung, dass der Arbeitgeber bis vier Monate nach der Geburt den Arbeitnehmer nicht kündigen kann, zählt das dann auch wenn ich kündigen möchte?
21.8.2016
Wir möchten, dass die Mitarbeiter - grundsätzlich angestellt für das Schnellrestaurant in der GmbH - auch bei Bedarf in dem Dienstleistungsbetrieb der Einzelunternehmung arbeiten können. ... Wir würden das gern in den Arbeitsvertrag mit aufnehmen.

| 3.10.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich habe die Möglichkeit, zum 1.1.12 bei einem neuen Arbeitgeber anzufangen. ... Hintergrund: Ich halt´s in meiner bisherigen Stelle nicht mehr aus (Migräne, Probleme mit Darm, Hautausschlag, kann mich in meiner Arbeit nicht mehr konzentrieren,schlafe schlecht,schrecke Nachts ständig auf usw, habe Greuel davor in die Arbeit zu gehen; bei längeren Urlaubszeiten bessert sich das Krankheitsbild) Ich habe mich nebenberuflich fortgebildet und nun die Möglichkeit, zum 1.1.12 zu wechseln. ... Wenn das mit dem Attest nicht funktioniert: Was passiert, wenn ich keinen Auflösungsvertrag habe, aber zum 1.1.12 nicht mehr in die Arbeit komme?

| 13.5.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
In der Praxis sind diese Tätigkeiten z.B. das Schreiben von Rechnungen, das Durchführen von Bestellungen, Arbeiten im Lager, etc.). - Würde es sich bei einer solchen Konstellation um Arbeitnehmerüberlassung handeln? ... - Wird eine Klausel zur Arbeitnehmerüberlassung in den Arbeitsverträgen der Mitarbeiter in einem solchen Falle benötigt, und wenn ja, was müsste diese beinhalten?

| 20.5.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Welche Ämtergänge muß ich tätigen, bevor ich ihnen einen Arbeitsvetrag ausstelle? Einer der beiden Mitarbeiter ist in Polen z.Zt. arbeitslos gemeldet .
17.2.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, da ich nun seit etwas mehr als 10 Jahren bei meinem Arbeitgeber angestellt bin, und ein Hinweis auf verlängerte Kündigungsfristen im Vertrag enthalten ist, bin ich mir nicht sicher welche Kündigungsfrist für mich gültig ist. ... Tarifvertrag, betriebliche Übung Soweit in diesem Vertrag nicht etwas abweichendes vereinbart ist, finden die Bestimmungen des jeweils gültigen Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer in den bayerischen Betrieben des Groß- u.

| 17.5.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Arbeitnehmer hat letzten Abgabetermin am Fr für seine Kündigung. Da der Arbeitgeber nicht mehr anzutreffen ist weil der Betrieb bereits geschlossen hat, fährt der Arbeitnehmer zum Arbeitgeber privat nachhause und übergibt die Kündigung im beisein seines Lebensgefährten dem Aupair. ... Frage: Ab wann zählt nun die Frist für mich als Arbeitgeber, das ich kenntnis davon genommen habe?.
11.2.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Habe als Arbeitnehmer eine Kündigungsfrist von 5 Monaten,wenn ich kündige und schon nach 1 Monat nicht mehr zur Arbeit gehe,d.h. die Frist nicht einhalte,kann der Arbeitgeber mir Schwierigkeiten machen?
11.3.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, in meinem Arbeitsvertrag findet sich folgender Absatz: "Der Arbeitnehmer ist nicht vollbeschäftigt. ... Der Arbeitnehmer ist damit einverstanden, darüber hinaus auf Abruf des Arbeitgebers zu arbeiten. ... Ich arbeite regelmäßig 36 Stunden die Woche, per Dienstplan 3 Monate im voraus eingeplant.

| 13.3.2016
Arbeitnehmer (ArbN): -Leistungsträger, gute Beurteilungen -Keine Bonusvereinbarung im Arbeitsvertrag -Vereinbarung über Fachausbildung mit Sonderurlaub im Anstellungsvertrag -In den Jahren zuvor Jahresbonus erhalten Bonus für das betreffende Jahr wird allen Mitarbeitern gezahlt (gem. mündlicher Mitteilung in Mitarbeiterversammlung) Sachverhalt: -Dem betreffenden ArbN wird jedoch in diesem Jahr kein Bonus gezahlt -Begründung: Aufgrund einer Fachausbildung, wäre der ArbN mehrere Monate nicht im Betrieb anwesend (Mix aus Urlaub, Bildungsurlaub, unbezahltem Urlaub). Des Weiteren konnte der Mitarbeiter wegen einer unglücklichen Sportverletzung drei Wochen nicht arbeiten und war entsprechend krank geschrieben. -Hinweis: Trotz der Fachausbildung und der Krankheit, war der ArbN über ein halbes Jahr im Betrieb anwesend gewesen und hat am Arbeitsplatz gute Leistungen gezeigt.
1.12.2009
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Nach etwa 4 Wochen Beschäftigung bekam meine Freundin morgens einen Anruf vom Chef und er fragte am Telefon (brüllte) wo sie wäre.Sie sagte daraufhin,daß sie laut Schichtplan frei hätte,doch der Chef behauptete das gegenteil.Meine Freundin legte verständlicherweise einfach auf,bedingt durch den emotionalen Ausbruch ihres Chefs und beschloss,nicht mehr zur Arbeit zu gehen. Es folgte keine gehaltszahlung mehr und meine Freundin ging auch nicht mehr zur Arbeit ca. 2 Monate.Ich vermittelte zwischen den beiden Streithähnen und wollte eine Kündigung vom Arbeitgeber aushandeln.Er sagte mir telefonisch,daß meine Freundin die Kündigung nur bekäme,wenn Sie all ihre Arbeitsklamotten abgibt. ... Soll sie ganz frech auf der Arbeit erscheinen und ihre Arbeit aufnehmen oder falls nicht,auf eine Kündigung bestehen !?

| 7.10.2015
Hallo, ich möchte demnächst mein Arbeitsverhältnis kündigen. ... In meinem Arbeitsvertrag steht unter Probezeit/Kündigung folgendes: "Der Anstellungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. ... Beschäftigungsjahr gilt gleichermaßen für die Angestellte und den Arbeitgeber.

| 6.5.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, einer unserer Arbeitnehmer wurde am 13.03.2013 zum 30.04.2013 betriebsbedingt gekündigt. ... Beschäftigt war der Arbeitnehmer vom Jahr 2011 bis 30.04.2013. Den Urlaub vom 05.04.2013 bis 26.04.2013 hat der Arbeitnehmer genommen.

| 31.3.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Nun wollte sie zuerst aufgrund der Tatsache von zwei Kindern nur noch Teilzeit arbeiten. ... Nun hat sich bei mir (Ehemann) beruflich aber etwas geändert und meine Frau könnte / möchte wieder Vollzeit arbeiten. Wie ist hier nun die Situation gegenüber dem aktuellen Arbeitgeber?
123·75·150·225·300·375·414